iPhone 8-Panels: Apple sucht "dringend" weiteren OLED-Zulieferer

Samsung, Fernseher, OLED Bildquelle: Samsung
Der kalifornische Hersteller Apple verkauft zwar hohe Stückzahlen an Smartphones und auch Tablets. Man hat allerdings ein Problem: die Abhängigkeit von Zulieferern. Denn in Bezug auf Komponenten ist man stets auf Dritte angewiesen. Dabei ist vor allem eines enorm begehrt: Bildschirme. Vor allem bei OLED-Panels ist die Anzahl der Hersteller aber stark begrenzt, Apple sucht deshalb verzweifelt Alternativen.

Bei der Formulierung "Anzahl der Hersteller ist stark begrenzt" handelt es sich sogar um eine Untertreibung, denn genau genommen gibt es für Apple derzeit nur einen Anbieter von OLED-Displays, der genügend hohe Stückzahlen und eine entsprechende Qualität mitbringt: Samsung. Wie The Verge zusammenfasst, gibt es aktuell keine Zweifel, dass die Koreaner die besten OLED-Bildschirme für Smartphones herstellen.

Nächste Woche wird Apple sein iPhone 8 vorstellen und das Jubiläums-Smartphone der Kalifornier wird erstmals ein OLED-Panel bieten. Diesen Bildschirm liefert Samsung. Doch damit hat der koreanische eine Macht oder einen Einfluss, der Apple sicherlich nicht ganz passt. Das jedenfalls meint aktuell der renommierte Apple-Kenner und Analyst bei KGI Securities Ming-Chi Kuo.


Teure Panels

Laut Apple Insider schätzt Kuo, dass Apple pro OLED-Display zwischen 120 und 130 Dollar an Samsung überweist, das ist ein Vielfaches dessen, was man für ein 5,5-Zoll-LCD-Panel für das iPhone 7 Plus bezahlt (45 bis 55 Dollar). Kuo meint, dass "Apple dringend eine zweite Quelle für OLEDs finden muss", weil man sich zu sehr von Samsung abhängig macht.

Das klingt in der Theorie einfacher als es in der Praxis ist: Denn aktuell kommt als Hersteller eigentlich nur LG Display in Frage, der zweite koreanische Zulieferer kann derzeit aber nicht dieselbe Qualität wie Samsung bieten. Das ist auch beim neuesten LG-Smartphone der Fall: Denn laut Ars Technica hat das V30 zwar einen OLED-Bildschirm, allerdings haben die LG-Panels derzeit mit schwerwiegenden Qualitätsproblemen bzw. -schwankungen zu kämpfen. Samsung, Fernseher, OLED Samsung, Fernseher, OLED Samsung
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Jumper EZbook X3 13.3-Zoll FHD Laptop Windows 10 Dünnes und leichtes Notebook Intel Apollo Lake N3350 Prozessor 6 GB Speicher 64 GB eMMC unterstützung 256 GB TF Karte, m.2 SSD erweiterungJumper EZbook X3 13.3-Zoll FHD Laptop Windows 10 Dünnes und leichtes Notebook Intel Apollo Lake N3350 Prozessor 6 GB Speicher 64 GB eMMC unterstützung 256 GB TF Karte, m.2 SSD erweiterung
Original Amazon-Preis
237,99
Im Preisvergleich ab
237,99
Blitzangebot-Preis
201,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 36

Tipp einsenden