Glasfasernetz der Deutschen Telekom wird reguliert

Wirtschaft & Firmen Die Bundesnetzagentur wird die Aufsicht über das Glasfasernetz der Deutschen Telekom übernehmen. Auch Konkurrenten des Konzerns sollen Zugang zu der Infrastruktur erhalten. Die Entscheidung muss allerdings noch auf EU-Ebene abgesegnet werden, erklärte Matthias Kurth, Chef der Bundesnetzagentur der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' (morgige Ausgabe). Dabei dürfte es sich allerdings um eine Formsache handeln.

Die Telekom hatte lange versucht, die Infrastruktur aus der staatlichen Regulierung herauszuhalten. Auch die Bundesregierung schlug sich dabei zum Teil auf die Seite des Konzerns. Allerdings scheiterte der Versuch letztlich bei den Wettbewerbshütern der EU-Kommission.

Es folgten Zugeständnisse seitens des Unternehmens. Dieses zeigte sich bereit, auch Leitungen an Konkurrenten zu vermieten. Die Bundesnetzagentur räumt dem Unternehmen dabei ein, die Preise mit den Wettbewerbern selbst auszuhandeln. Allerdings muss die Telekom das Abkommen anschließend von der Behörde abnicken lassen.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Bluetooth Kopfhörer, In Ear Kabellos Kopfhörer Bluetooth 5.1 Wireless Earbuds mit 140H Spielzeit, HD Mikrofon, HiFi Stereo Sport Headset, IP7 Wasserdicht Mini ohrhörer, Type-C Quick ChargeBluetooth Kopfhörer, In Ear Kabellos Kopfhörer Bluetooth 5.1 Wireless Earbuds mit 140H Spielzeit, HD Mikrofon, HiFi Stereo Sport Headset, IP7 Wasserdicht Mini ohrhörer, Type-C Quick Charge
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 29% oder 8,75

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!