Schweden: Vater nennt Sohn Oliver Google Kai

Internet & Webdienste Ein Vater berichtet auf einem eigens von ihm für diesen Zweck eingerichteten Blogportal, dass er seinem am 12. September dieses Jahres geborenen Sohn den Namen Google gegeben habe. Neben Bildern von Oliver Google Kai finden sich auf der Webseite zudem Kopien aus dem schwedischen Einwohnermeldeamt als Beweis. Auch die Zeuger tragen nach einem dortigen Brauch den für Menschen doch etwas ungewöhnlichen und vor allem unpassenden Namen. Die Mutter heißt nun Emm Google, der Vater Abou Google. Ob die Eltern damit lediglich eine Schlagzeile schaffen und berühmt werden wollten, oder ob wirklich die regelmäßige Benutzung der Suchmaschine der Grund war, ist unklar.

Inzwischen haben sich allerdings auch Google-Mitarbeiter dazu geäußert, nachdem auf deren Seite in einer eigenen News darüber berichtet worden war. Man wünscht ihm Spaß, Gesundheit und ein langes Leben und hofft zugleich, dass er auch in der Schule und seiner späteren Berufslaufbahn erfolgreich und sich in die Klasse integrieren werden wird.

Blog: googlekai.blogspot.com
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:20 Uhr Ansung Smartwatch Herren mit Telefonfunktion,1.3-Zoll runde,Fitnessuhr Herren wasserdichtmit Musiksteuerung, Herzfrequenz, Schrittzähler, Kalorien, usw.Fitness Tracker für Männer ios AndroidAnsung Smartwatch Herren mit Telefonfunktion,1.3-Zoll runde,Fitnessuhr Herren wasserdichtmit Musiksteuerung, Herzfrequenz, Schrittzähler, Kalorien, usw.Fitness Tracker für Männer ios Android
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
52,98
Blitzangebot-Preis
50,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 9

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!