Chipkrise: Die Weltwirtschaft steht auf einem sehr fragilen Fundament

In der letzten Zeit scheint sich die Versorgung mit Halbleiter-Produkten ein wenig stabilisiert zu haben. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt aber, dass sich ganze Industriezweige im Grunde auf einem extrem fragilen Fundament bewegen. Auf der einen Seite haben die Abnehmer ihre Fertigung inzwischen auf ein Niveau heruntergefahren, auf dem sie erst einmal mit den eingehenden Lieferungen leben können, andererseits kommen aus den Chipfabriken zunehmend stabile Lieferungen - wenn auch auf einer relativ niedrigen Basis. So hat man sich, so gut es eben geht, aufeinander eingependelt.

Laut einem Bericht der Washington Post warnt das US-Handelsministerium allerdings, dass es sich hierbei um eine sehr fragile Konstruktion handelt. Denn Puffer sind schlicht nicht verfügbar. Es kann eine relativ geringfügige Störung ausreichen, um das ganze System wieder ins Wanken zu bringen. Vor der Krise reichten die Lagerbestände an Chips im Durchschnitt, um die Produktion für rund 40 Tage weiterlaufen zu lassen, wenn kein Nachschub kommt. Aktuell liegt der Bestand bei den Herstellern eher bei 5 Tagen.

Eine Störung reicht

Das bedeutet laut dem Handelsministerium, dass die Lieferkette ziemlich gut laufen muss, um erneute Störungen in verschiedenen Industriezweigen zu vermeiden. Es ist kein völlig unrealistisches Szenario, dass eine größere Chipfabrik in Asien mal für zwei bis drei Wochen ausfällt oder es zu einer ähnlichen Unterbrechung auf Transportwegen kommt. Dann können die Lagerbestände schnell zusammenschrumpfen und Produktionskapazitäten wieder völlig ins Leere laufen.

Entsprechend besorgt schaute man daher sicherlich dieser Tage auf die Entwicklungen, die der massive Vulkanausbruch in Tonga nach sich zog. Glücklicherweise ist es hier letztlich nicht zu größeren Folgeschäden gekommen. Der Ausbruch ließ zwar eine Tsunami-Schockwelle durch zwei Ozeane laufen, die aber keine größeren Schäden anrichtete. Das hätte aber auch anders kommen können, was die Weltwirtschaft in der derzeitigen Situation in Schwierigkeiten gebracht hätte.

Siehe auch:

Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Hardware, Gpu, Prozessoren, Chips, Mainboard, Nanometer, System On Chip, Motherboard, Platine, Leiterplatte Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Hardware, Gpu, Prozessoren, Chips, Mainboard, Nanometer, System On Chip, Motherboard, Platine, Leiterplatte
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr Jumper Notebook 14-Zoll, Microsoft Office 365, 8 GB DDR4 256 GB SSD Full HD Laptop Windows 10, Intel Celeron N4020, Dualband WiFi, USB 3.0, Bluetooth, 256 GB TF Speichererweiterung, mit Qwertz LayoutJumper Notebook 14-Zoll, Microsoft Office 365, 8 GB DDR4 256 GB SSD Full HD Laptop Windows 10, Intel Celeron N4020, Dualband WiFi, USB 3.0, Bluetooth, 256 GB TF Speichererweiterung, mit Qwertz Layout
Original Amazon-Preis
559,99
Im Preisvergleich ab
559,99
Blitzangebot-Preis
272,99
Ersparnis zu Amazon 51% oder 287

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!