MacBook Pro hat Notch-Probleme, Apple mit halbgarem Workaround

Apples neue Notebooks bieten nicht nur überarbeitete Hardware, sondern auch eine Neuerung, die seit der Vorstellung für Diskussionen sorgt: eine Notch. Doch diese Kamera-Aussparung ist Software-seitig noch nicht ganz im Griff, Apple hat dazu nun einen Workaround veröffentlicht. Apple hat vor knapp zwei Wochen seine neuen MacBook Pro-Modelle vorgestellt und diese haben ein Element, an das man sich im iPhone längst gewöhnt hat, das es aber in dieser Form nicht in Notebooks gibt. Gemeint ist natürlich die Notch, die oben in der Mitte des Bildschirms eine "Kerbe" für Kamera und Co. lässt.

Dazu tauchten gestern die Beobachtungen erster Nutzer auf, denen Inkonsistenzen der Notch aufgefallen sind. Diese betreffen einzelne Apps, aber auch das Betriebssystem selbst, also MacOS. Dabei gibt es Probleme mit dem Menüband, das "hinter" der Notch verschwindet, aber auch beim Verhalten der Maus bzw. des Zeigers. Auf Twitter und Co. kursieren Videos von ersten MacBook Pro-Käufern, die sich über diese Bugs lustig machen.

Dabei kann und muss man die Kirche zwar im Dorf lassen, da es sich dabei in erster Linie um Bugs einzelner Apps und kosmetische Fehler handelt, doch bei einem so auf Perfektion bedachten Konzern wie Apple blickt die Fachwelt natürlich umso intensiver auf solche Fehler.

Workaround versteckt die Notch

Apple hat dazu mittlerweile ein Support-Dokument veröffentlicht (via Caschy), in dem das Unternehmen einen Workaround erläutert. Dabei muss man die Anwendung finden, die das Problem verursacht, öffnet die App-Info und setzt den Haken beim Punkt "Für Kameraaussparung anpassen". Das ist allerdings in der Tat nur ein temporärer Workaround für all jene, die das stört. Denn hier wird zwar die Notch ausgeblendet, allerdings skaliert und schrumpft dann auch die gesamte Anzeige.

Im Fall des Videos von Quinn Nelson, das die Sache ins Rollen brachte, hat sich in den Twitter-Kommentaren auch Bjango, der Entwickler der App, die zu sehen ist, zu Wort gemeldet. Bjango verweist darauf, dass das nicht die Schuld der iStat-App sei, da man nur die Standard-API NSStatusItems einsetzt - wie es alle anderen Anwendungen machen würden.

Apple MacBook Pro (2021) - Spezifikationen
MacBook Pro 14" MacBook Pro 16"
Display 14,2 Zoll (3024 x 1964 Pixel) 16,2 Zoll (3456 x 2234 Pixel)
Prozessor Apple M1 Pro / Max (8-10 Core) Apple M1 Pro / Max (8-10 Core)
Grafikeinheit Bis zu 16 Core (M1 Pro) / 32 Core (M1 Max)
Arbeitsspeicher Bis zu 32 GB (M1 Pro) / 64 GB (M1 Max)
SSD-Speicher Bis zu 8 TB
Anschlüsse 3x Thunderbolt 4 (USB-C), HDMI, SDXC-Kartenleser, 3,5mm Audio
Verbindungen 802.11ax WLAN 6, Bluetooth 5.0
Besonderheiten 120 Hz-Display, Touch ID, 1080p Webcam, 6 Lautsprecher, Dolby Atmos
Laufzeit Bis zu 17 Stunden Bis zu 21 Stunden
Akku 70 Wh 100 Wh
Netzteil Bis zu 96 Watt 140 Watt
Abmessung 1,55 x 31,26 x 22,12 cm 1,68 x 35,57 x 24,81 cm
Gewicht 1,6 kg 2,1 kg
Preis Ab 2249 Euro Ab 2749 Euro
Apple, MacBook Pro, MacBook Pro 2021 Apple, MacBook Pro, MacBook Pro 2021 Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Apples Aktienkurs in Euro
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:45 Uhr Full HD Bluetooth Projektor mit eingebautem DVD Player, 7500LM 1080P unterstützt, tragbarer Mini DVD Projektor für Filme im Freien, 250-Zoll Heimkino, kompatibel mit iOS/Android/TV-Stick/PS4/HDMI/USBFull HD Bluetooth Projektor mit eingebautem DVD Player, 7500LM 1080P unterstützt, tragbarer Mini DVD Projektor für Filme im Freien, 250-Zoll Heimkino, kompatibel mit iOS/Android/TV-Stick/PS4/HDMI/USB
Original Amazon-Preis
169,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
128,97
Ersparnis zu Amazon 24% oder 41,01
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!