Tödlicher Tesla-Unfall: Menschliches Versagen, Autopilot ohne Schuld

Im Frühjahr sorgte ein Unfall eines Teslas für viel Aufsehen. Denn dabei starben zwei Menschen und die Ermittler vor Ort gaben schnell zu Protokoll, dass der Fahrersitz leer gewesen sei und Teslas Assistenzsystem Autopilot dafür verantwortlich war. Doch das war offenbar nicht so. Teslas Autopilot wird zwar immer wieder missbraucht, doch daran trägt in der Regel nicht der Elektroautobauer die Schuld, sondern die Fahrer. Das Unternehmen von Elon Musk muss sich allenfalls den Vorwurf gefallen lassen, dass der Name Autopilot mehr Autonomie suggeriert, allerdings ist und bleibt die Kontrolle des Fahrzeugs stets in der Verantwortung des Besitzers.

Im April kam es in Texas aber zu einem tödlichen Unfall eines 59-Jährigen und seines 69-jährigen Freundes, bei dem es von Anfang an hieß, dass keiner am Steuer des Tesla Model S saß. Doch mittlerweile scheint der tragische wie merkwürdige Vorfall aufgeklärt zu sein. Denn die US-amerikanische Verkehrsbehörde National Transportation Safety Board (NTSB) hat ihren Bericht zu diesem tragischen Unfall veröffentlicht und dieser spricht den Autopiloten von einer Schuld frei.

Fahrer war an seinem Platz

Denn eine Auswertung des Event Data Recorder (EDR) - also der Fahrzeug-"Black Box" - hat ergeben, dass aus den Daten hervorgeht, dass sich der Besitzer im Fahrersitz befand und auch das Gaspedal gedrückt hatte. Der Recorder wurde zwar durch das Feuer stark beschädigt, die wiederhergestellten Daten weisen aber darauf hin, dass beide Front-Sitze besetzt waren (via Electrek).

"Die Daten des Moduls zeigen, dass sowohl der Fahrer- als auch der Beifahrersitz besetzt und die Sicherheitsgurte angelegt waren, als das EDR den Unfall aufzeichnete", so das NTSB. "Die Daten zeigen auch, dass der Fahrer in der Zeit vor dem Unfall das Gaspedal betätigte. Es wurde festgestellt, dass der Fahrer das Gaspedal mit einem Wert von 98,8 Prozent betätigte. Die höchste vom EDR aufgezeichnete Geschwindigkeit in den fünf Sekunden vor dem Unfall betrug 67 Meilen pro Stunde." Akku, Elektroautos, tesla, Tesla Motors, Elektroauto, Batterie, Brand, Autopilot, Unfall Akku, Elektroautos, tesla, Tesla Motors, Elektroauto, Batterie, Brand, Autopilot, Unfall Matt Dougherty/Twitter
Mehr zum Thema: Tesla
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:00 Uhr Digitaler Stromzähler 1-phasiger 2-poliger 2P-DIN-Schienen-Multitester Elektronischer KWh-Zähler 220V 5 (80) ADigitaler Stromzähler 1-phasiger 2-poliger 2P-DIN-Schienen-Multitester Elektronischer KWh-Zähler 220V 5 (80) A
Original Amazon-Preis
21,49
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,09
Ersparnis zu Amazon 44% oder 9,40

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!