Drama um Fußball-Spiele: FIFA schießt gegen EA, geht in den Angriff

Aus einer engen Verbindung wird große Konkurrenz: Nachdem EA abgelehnt hatte, Unsummen für eine neue Lizenz der FIFA zu bezahlen, gibt sich die mächtige Fußballorganisation jetzt siegessicher. Mit neuen Partnern soll alles sowieso viel besser laufen.

Zwei Großkaliber legen sich an und schießen scharf

EA und die FIFA haben zusammen viel Geld verdient. Der Publisher und Entwickler wirbt mit der Marke des Weltverbands seit 1993 für sein Fußballspiel, die FIFA wird neben hohen Lizenzgebühren auch noch sehr schätzen, durch jährliche Veröffentlichungen Aufmerksamkeit zu erhalten. Dieses Gleichgewicht kommt jetzt ins Wanken. Die FIFA fordert jüngst Unsummen für eine Rechteverlängerung, EA lehnt ab und deutet an, dass man gut auf den Namen des Verbandes verzichten kann. Jetzt schießt die FIFA scharf zurück und gibt sich dabei sehr viel Mühe, souverän zu wirken.


Wie der Weltverband in einem Statement schreibt, habe man eine "umfassende und strategische Bewertung" des Marktes für Gaming und interaktive Unterhaltung vorgenommen. Darauf folgt eine Aussage, die klar an den ehemaligen Partner EA gerichtet ist, aus Richtung der FIFA aber schon etwas kurios wirkt: "Es ist klar, dass dieser Bereich von mehr als nur einer Partei besetzt werden muss, die alle Rechte kontrolliert" - für einen Weltverband, der exklusiv Weltmeisterschaften ausrichtet, eine sehr interessante Formulierung.

FIFA weiß noch nicht so ganz

Das Statement der FIFA hinterlässt aber auf jeden Fall den Eindruck, dass man sich nach der Trennung von EA jetzt erst einmal sortieren muss. "Wir arbeiten mit verschiedenen Akteuren der Branche, einschließlich Entwicklern, Investoren und Analysten, zusammen, um eine langfristige Perspektive für den Gaming-, Esports- und interaktiven Unterhaltungssektor zu entwickeln", so der Weltverband. Mit anderen Worten: Man weiß noch nicht genau, wie man sich ab dem nächsten Jahr hier aufstellen wird.

FIFA 22FIFA 22FIFA 22FIFA 22
FIFA 22FIFA 22FIFA 22FIFA 22

Eines ist aber klar: Das nächste Jahr dürfte in der Welt der Fußballspiele eines der aufregendsten seit langem werden. EA muss und will - vermutlich unter dem Namen EA Sports F.C. - einen vollständigen Neustart seiner Serie schaffen und hat dafür auch schon seinen Vertrag mit der Spielervertretung FIFPro verlängert, um Spieler- und Klub-Namen nutzen zu können.

Die FIFA deutet dagegen an, dass sich zukünftige Bemühungen im Gaming und E-Sport-Bereich mehr um das eigene Kernprodukt drehen sollen: "Die FIFA freut sich darauf, die FIFA Fußballweltmeisterschaft (mit vier Milliarden Zuschauern) und die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft (mit 1,2 Milliarden Zuschauern) als Plattformen zu nutzen, um spannende neue Spiele und Esports-Angebote zu lancieren und zu integrieren." Fußball, Ball, Fußball Weltmeisterschaft, Fußball Wm, Fußball-Weltmeisterschaft, Fußball-WM Fußball, Ball, Fußball Weltmeisterschaft, Fußball Wm, Fußball-Weltmeisterschaft, Fußball-WM Jonny Lindner/CC0
Mehr zum Thema: FIFA
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Mehrfachsteckdose Tower, Tessan 12 Fach Steckdosenleiste Turm, Mehrfachstecker Turm USB Tower, Steckdosenturm mit USB für Büro, Verteilersteckdose Turm Multisteckdose 2m, 12 Fach Steckerleiste 2500WMehrfachsteckdose Tower, Tessan 12 Fach Steckdosenleiste Turm, Mehrfachstecker Turm USB Tower, Steckdosenturm mit USB für Büro, Verteilersteckdose Turm Multisteckdose 2m, 12 Fach Steckerleiste 2500W
Original Amazon-Preis
35,99
Im Preisvergleich ab
35,99
Blitzangebot-Preis
28,79
Ersparnis zu Amazon 20% oder 7,20

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!