Todd Howard über Fallout 76: "Wenig, was wir nicht vermasselt haben"

Seit dieser Woche ist die Übernahme von Bethesda durch Microsoft of­fi­ziell, die EU hat grünes Licht gegeben, damit wurde die letzte Hürde ge­nommen. Das feiern die Xbox-Macher nicht nur mit vielen neuen Titeln für den Game Pass, sondern auch zusätzlichen Infos und Ausblicken. Im Zuge der offiziellen "Eheschließung" veranstaltete Microsoft u. a. einen Livestream, in dem Manager beider Unternehmen über die neue Zusammenarbeit sprachen. Einer der wichtigsten Personen war dabei Todd Howard, der Director der Bethesda Game Studios. Und der Stream war keine reine PR-Veranstaltung, denn Howard nutzte die Gelegenheit für offene, ja brutal ehrliche bzw. selbstkritische Worte in Richtung Fallout 76.

"Als das Spiel auf den Markt kam, gab es eine ganze Reihe von Problemen, und wir haben viele Leute im Stich gelassen, und, nun ja, es gab nur sehr wenig, was wir nicht ehrlich gesagt vermasselt haben", sagte Howard. Das reichte von technischen Problem über schwache Performance bis hin zu fehlenden Elementen, für die Fallout-Spiele bekannt und beliebt sind, darunter NPCs.


Fallout 76 wird sich nicht wiederholen

Einen zweiten "Fall" Fallout 76 werde es unter der Führung von Microsoft aber nicht mehr geben, ist sich Howard sicher. Denn ein großes Unternehmen gebe Bethesda auch die Möglichkeit zu besseren und gründlichen Vorab-Tests, das Ökosystem Game Pass werde zudem öffentliche Betas einfacher gestalten.

Wie PC Gamer berichtet, deutete Howard an, dass ein Start via Xbox Game Pass die ersten Monate von Fallout 76 wesentlich erleichtert hätte. Es ist nicht das erste Mal, dass Howard bedauert, keine freie Beta durchgeführt zu haben, und meint nun, dass das im Rahmen des Xbox Game Pass sicherlich passiert wäre.

Natürlich gab es in Richtung Game Pass viel Lob: Howard meinte aber, dass dieses Geschäftsmodell von Microsoft bestimmte Arten von Spielen, vor denen Bethesda in Vergangenheit zurückgeschreckt ist, nun ermöglichen könnte. Microsoft, Microsoft Corporation, übernahme, Bethesda, Zenimax, Purchase Microsoft, Microsoft Corporation, übernahme, Bethesda, Zenimax, Purchase
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:30 Uhr Steckdosenleiste Ueberspannungsschutz 1050J, Reise Mehrfachsteckdose (2500W/10A) mit 4 USB Ports (5V/3.1A) Schreibtisch Steckdosen mit 1.5m Kabel Fuer iPhones, Tablets, Laptops und TVsSteckdosenleiste Ueberspannungsschutz 1050J, Reise Mehrfachsteckdose (2500W/10A) mit 4 USB Ports (5V/3.1A) Schreibtisch Steckdosen mit 1.5m Kabel Fuer iPhones, Tablets, Laptops und TVs
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,49
Ersparnis zu Amazon 17% oder 2,50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!