Fehlfunktion: Telefonica übermittelt falsche Daten an Strafverfolgung

Mobilfunk, Provider, O2, Telefonica, Telefonica Germany Bildquelle: Telefonica Mobilfunk, Provider, O2, Telefonica, Telefonica Germany Bildquelle: Telefonica
Peinlicher Fehler bei der Datenübermittlung: Der Mo­bil­funk­an­bie­ter Tele­fonica hat über Jahre fehlerhafte Daten an die deu­tschen Straf­be­hör­den weitergegeben. Aufgefallen waren die fal­schen Zeit­stem­pel der Polizei in Bayern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin der Spiegel. Demnach hatte die Polizei in Bayern in einem Ermittlungsverfahren Einblick in Mobilfunkdaten angefordert. Nach einer ersten Kon­trolle war dann aufgefallen, dass mit den Daten etwas nicht stimmen konnte. In einem Schreiben informierten die Beamten das LKA Baden-Württemberg und baten um Über­prüfung beim Mobil­funk­anbieter. Dort stellte man fest, dass seit Mitte 2017 fehlerhafte Daten ausgeliefert wurden. Das Problem konnte dann im November 2020 ausgemacht und behoben werden. Nun gibt es aber ein weiteres Problem: Es könnte sein, dass die falschen Daten Ermittlungs- oder Beweis-relevant waren.

Falsche Ergebnisse produziert

Laut dem LKA wäre es möglich, dass es durch falsche Daten zu einer Entlastung der Ver­dächtigen gekommen sei, und womöglich sind Verfahren so zu Unrecht eingestellt oder mit falschem Ergebnis eingestellt worden. Falsche Daten führten wiederum mit hoher Wahr­schein­lich­keit zu fehlerhaftem Tatort- und Tatzeitbezug. Dementsprechend läuft nun eine Prüfung, inwieweit es Auswirkungen auf laufende oder abgeschlossene Ermittlungs­verfahren gebe.

Das Problem wird sehr ernst genommen

Bei den Behörden nimmt man den Fehler offenbar sehr ernst, schreibt der Spiegel. Man habe das Bundeskriminalamt (BKA) informiert und muss nun weitere Schritte abwarten.

Telefónica habe daraufhin die betroffenen Sicherheitsbehörden und die Bundesnetzagentur über die "technische Fehlfunktion" Anfang Dezember ausführlich informiert, bestätigt Telefónica auf Anfrage des Spiegels. Der Fehler sei laut den Erkenntnissen nur bei ausländischen Mobilnummern in den eigenen 2G- und 3G-Netzen aufgetreten. Da habe Telefonica Datenverbindungen mit falschen Zeitstempeln versehen. Die Zusatzdaten zu Telefonaten und zu SMS seien dagegen korrekt übermittelt worden.

Siehe auch:


Großer Mobilfunk-Vergleichs-Rechner
Mobilfunk, Provider, O2, Telefonica, Telefonica Germany Mobilfunk, Provider, O2, Telefonica, Telefonica Germany Telefonica
Mehr zum Thema: LTE & 5G
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kabellose Fernseher Funkkopfhörer 2.4 GHz Übertragungsfrequenz Over Ear Digitales Kopfhörer mit Ladestation, 30 Meter Reichweite und 20 Stunden Akkukapazität Stereo KopfhörerKabellose Fernseher Funkkopfhörer 2.4 GHz Übertragungsfrequenz Over Ear Digitales Kopfhörer mit Ladestation, 30 Meter Reichweite und 20 Stunden Akkukapazität Stereo Kopfhörer
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
69,99
Blitzangebot-Preis
59,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 10,49

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!