Tesla bleibt überraschend in Gewinnzone - Verkaufszahlen sinken aber

Elektroautos, tesla, Tesla Model S Bildquelle: Tesla
Damit hat nun angesichts der Krisenentwicklung kaum jemand gerechnet: Der Elektroauto-Hersteller Tesla konnte das erste Quartal des Jahres doch noch mit einem Gewinn abschließen - auch wenn dieser nicht gerade hoch ausfiel. Die Branchenbeobachter waren sich eigentlich sicher, dass die erzwungenen Werks­schlie­ßun­gen in Kalifornien und China aufgrund der Corona-Pandemie unmittelbar zu Verlusten führen. Immerhin werden die Fahrzeuge, die hier vom Band laufen, direkt an die Käufer ausgeliefert und in Einnahmen umgesetzt. Lagerkapazitäten gibt es schlicht nicht. Fällt nun die Pro­duk­tion flach, fallen auch direkt fast sämtliche Einnahmen aus.

Binnen der ersten drei Monate des Jahres 2020 verbuchte man bei dem Autohersteller einen Umsatz von 5,98 Milliarden Dollar. Das sind immerhin 32 Prozent mehr als im Ver­gleichs­zeit­raum des Vorjahres. Unter dem Strich führte das zu einem Überschuss von 16 Millionen Dollar. Das ist zwar nur relativ knapp über dem Nullpunkt, doch hatten die Analysten fest damit gerechnet, dass Tesla einen Verlust verbuchen wird.


Keine Prognose für das Jahr

In den beiden vorhergehenden Quartalen hatte Tesla Gewinne von 148 Millionen und 105 Mil­lio­nen Dollar vermeldet. Damit konnte man nun also bereits im dritten Jahresviertel hin­ter­ei­nan­der in den schwarzen Zahlen bleiben. Allerdings ist davon auszugehen, dass das nicht so bleibt. Denn das Stammwerk in Kalifornien kann derzeit noch immer nicht produzieren und da völlig unklar ist, wann sich dies ändert, könne man auch keine Prognose für die Geschäftsentwicklung im gesamten Jahr abgeben.

Tesla hatte sich eigentlich zum Ziel gesetzt, die Zahl der ausgelieferten Autos in diesem Jahr von 367.500 auf rund 500.000 zu steigern. Der limitierende Faktor ist dabei allerdings nicht die Nachfrage, sondern die Produktionskapazität. Und je länger Werke durch die Corona-Kri­se stillstehen, umso unrealistischer wird es, das Ziel auch nur im Ansatz zu erreichen.

Über das gesamte letzte Jahr hinweg hatte Tesla die Verkaufszahlen immer weiter gesteigert und durchbrach im vierten Quartal dann die Hunderttausender-Marke, als fast 105.000 Fahr­zeu­ge ausgeliefert werden konnten. Im ersten Jahresviertel 2020 waren es nun noch 102.672 Stück. Der größte Anteil entfiel dabei auf die Modelle 3 und Y, die mit 87.282 Stück eine weiter wachsende Gruppe darstellen. Der Absatz der Typen Model S und X fiel mit 15.390 hingegen etwas schwächer aus als zuvor, wodurch auch die durchschnittlichen Ein­nah­men pro verkauftem Fahrzeug sinken.

Siehe auch:


Elektroautos, tesla, Tesla Model S Elektroautos, tesla, Tesla Model S Tesla
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden