Videospielsucht wurde nun auch formell als Krankheit anerkannt

Gaming, Spiele, Mobile Gaming, Mobile Games, Spieler Bildquelle: Public Domain
Die Weltgesundheitsorganisation, kurz WHO, hat Spielesucht offiziell ihrer Liste an anerkannten Krankheiten hinzugefügt. Damit geht auch eine genaue Definition der dazugehörigen Symptome einher. Begeisterte Gamer können aber vermutlich beruhigt sein, denn die Anzeichen einer echten Sucht sind recht streng gefasst. Viele von uns kennen es, wenn man nicht aufhören kann. Zwischen einem Gläschen Wein am Abend oder Feierabendbier und Alkoholismus liegen aber Welten. Oder besser gesagt: Es kommt auf die Dosis, Häufigkeit und die Auswirkungen auf das Leben an. Das gilt für herkömmliche Drogen, aber auch für neue wie die nun von der World Health Organization definierte Videospielsucht.

Die WHO hat am Wochenende die elfte Revision der "International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems" (ICD-11) verabschiedet und diese Liste aller offiziell anerkannten Krankheiten beinhaltet nun eben auch Spielesucht.

Diese wird über drei Verhaltensweisen definiert, ob das Game online oder offline ist, spielt keine echte Rolle (via Kotaku). Als Dauer wurde ein Minimum von zwölf Monaten bestimmt.
  1. Beeinträchtigte Kontrolle, wenn es um Gaming geht (Beginn, Frequenz, Intensität, Dauer, Ende, Kontext).
  2. Die Zunahme der Priorität, der man Spielen gibt, bis hin zu einem Ausmaß, dass Gaming Vorrang vor anderen Lebensinteressen und täglichen Aktivitäten bekommt.
  3. Die Fortsetzung oder Eskalation des Spielens im Wissen um die negativen Konsequenzen. Folgen dieses Verhaltens sind persönliche, familiäre, soziale, schulische, berufliche und vergleichbar wichtige Beeinträchtigungen.

Kritik seitens der Industrie

In der Praxis bedeutet das, dass man die Kontrolle über sein Leben ziemlich verlieren muss, um im Sinne der WHO als spielsüchtigen zu gelten. Dennoch haben Branchenorganisationen wie der US-amerikanische Spielverband Entertainment Software Association (ESA) heftig gegen diese Maßnahme protestiert, die WHO hat indes auf Studien und Experten unterschiedlicher Disziplinen und Regionen verwiesen. Gaming, Spiele, Mobile Gaming, Mobile Games, Spieler Gaming, Spiele, Mobile Gaming, Mobile Games, Spieler Public Domain
2019-05-27T14:50:00+02:00
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:05 Uhr TCSUNBOW mSATA Mini PCIE 60GB 120GB 240GB SSD Solid State Drive (30mm * 50mm)TCSUNBOW mSATA Mini PCIE 60GB 120GB 240GB SSD Solid State Drive (30mm * 50mm)
Original Amazon-Preis
20,99
Im Preisvergleich ab
35,99
Blitzangebot-Preis
17,84
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,15
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden