Bei Landung auf dem Mond zerschellt: Israel scheitert mit Raumsonde

Wissenschaft, Sonde, Mond, Mondlandung, Mondmission, Isreal Bildquelle: SpaceIL
Ein Ausfall des wichtigsten Motors hat dafür gesorgt, dass die israelische Raumsonde "Bereschit" beim Landeversuch auf dem Mond zerschellt ist - damit wurde die Hoffnung zerschlagen, als vierte Nation der Welt auf dem Erdtrabanten zu landen. Laut dem israelischen Ministerpräsidenten sei man aber dennoch "grenzenlos stolz".

Israelische Raummission gut gestartet und schlecht gelandet

Auf dem Mond landen zu können, ist für Weltraumagenturen rund um den Globus immer noch ein echt prestigeträchtiges Ziel - schließlich konnte dieses Ziel bisher nur von drei Nationen erreicht werden: USA, Russland und China. Israel hatte mit der Non-Profit-Organisation SpaceIL versucht, als vierte Nation einen Lander auf der Oberfläche unseres Trabanten zu landen, jetzt muss man vermelden, dass man dieses Ziel nicht erreichen konnte.
Israelische Raumsonde "Bereschit"Die letzen Bilder... Israelische Raumsonde "Bereschit"...vor dem tragischen Ende
Wie der Spiegel in seinem Bericht schreibt, hatte die israelische Raumsonde "Bereschit" - übersetzt "Im Anfang" - zur Landung auf dem Mond angesetzt, war aber dann auf der Oberfläche zerschellt. "Wir sind nicht erfolgreich gelandet", so ein Repräsentant von SpaceIL. Wie die Organisation betont, sei Israel mit der Mission trotzdem ein echter Meilenstein gelungen: Man sei das siebte Land der Welt, das mit einer Sonde in die Umlaufbahn des Mondes gelangt war. Der Start war am 22. Februar mit einer Falcon-9-Rakete von SpaceX erfolgt.

Der Grund für das tragische Ende der Mission war dabei schnell ausgemacht: Wie SpaceIL ausführt, hatte ein Ausfall des wichtigsten Motors dafür gesorgt, dass das Landemanöver nicht wie geplant durchgeführt und die Sonde vor der Oberfläche abgebremst werden konnte. Die Mission endete dann mit dem abrupten Abbruch der Kommunikation mit der Sonde. Das Ziel, eine israelische Flagge auf dem Mond aufzustellen und das Magnetfeld zu vermessen, konnte damit nicht erreicht werden.

Premier trotzdem stolz

Trotz des spektakulären Scheiterns des letzten Teiles der Mission zeigt sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu euphorisch: "Wir sind heute grenzenlos stolz", für sein Land sei es eine "fantastische Errungenschaft". "Es ist noch ein wichtiger Schritt für die Menschheit und ein riesiger Schritt für Israel", so Netanyahu im Kontrollzentrum in Jahud in der Nähe von Tel Aviv. Wissenschaft, Sonde, Mond, Mondlandung, Mondmission, Isreal Wissenschaft, Sonde, Mond, Mondlandung, Mondmission, Isreal SpaceIL
2019-04-12T16:20:00+02:00
Mehr zum Thema: Roboter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden