Trump-Regierung geht nach ZTE jetzt großen RAM-Hersteller an

Usa, Donald Trump, Präsident Bildquelle: Michael Vadon (CC BY-SA 2.0)
Die US-Regierung hat jetzt das nächste chinesische Unternehmen mit einem Handelsverbot belegt. Nachdem sich die Lage um den Telekommunikations-Ausrüster ZTE etwas beruhigt hat (und dieser massiv geschädigt wurde) darf nun kein US-Unternehmen mit dem DRAM-Hersteller Fujian Jinhua Integrated Circuit mehr zusammenarbeiten. Das Unternehmen ist im Vergleich zu ZTE eher weniger bekannt, unbedeutender ist es aber keineswegs. Und nun soll es ein Risiko für die nationale Sicherheit der USA darstellen. Während bei ZTE aber noch Sanktions-Verstöße als Grund für die Handelsverbote benannt wurden, sieht es jetzt viel eher danach aus, als würde in erster Linie versucht, der US-Halbleiter-Industrie den Rücken zu stärken.

Aktuell streitet sich der US-Chiphersteller Micron mit Fujian Jinhua und dessen taiwanischen Partner UMC. Micron behauptet, der chinesische Konkurrent hätte immer wieder Designs von Arbeitsspeicher-Chips geklaut und in eigenen Produkten eingesetzt, wie aus einem Bericht von ZDNet hervorgeht. Die Angelegenheit wird aktuell vor Gerichten in den USA und in China verhandelt und es kann noch nicht einmal annähernd gesagt werden, wer sich hier durchsetzen wird.

Vage Verbindungen

Die Trump-Regierung macht sich die Vorwürfe Microns nun als korrekte Darstellung zu eigen und führt aus, dass es hier immerhin um die Ansprüche eines Herstellers geht, der auch essentielle Komponenten für Systeme des US-Militärs herstellt. Daraus folgert man, dass die Interessen der nationalen Sicherheit direkt betroffen seien, was entsprechend harte Maßnahmen rechtfertigt.

Zeitlich kann die Sache aber auch schlicht mit der Tatsache zusammenhängen, dass Fujian Jinhua gerade den Bau eines neuen DRAM-Werkes beendet. 5,7 Milliarden Dollar sind in das Projekt geflossen und das Unternehmen wird damit eine der modernsten und leistungsfähigsten Produktionsanlagen für Arbeitsspeicher besitzen und Micron entsprechend stark Konkurrenz machen.

Siehe auch: Erleichterung bei ZTE: Sanktionen gegen das Unternehmen aufgehoben Usa, Donald Trump, Präsident Usa, Donald Trump, Präsident Michael Vadon (CC BY-SA 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:40 Uhr Bluetooth Kopfhörer, Bluetooth Kopfhörer In Ear, In Ear Kopfhörer, Alu Ladestick für 15 Std. Spielzeit, Bluetooth 5.0, DOMAX D08Bluetooth Kopfhörer, Bluetooth Kopfhörer In Ear, In Ear Kopfhörer, Alu Ladestick für 15 Std. Spielzeit, Bluetooth 5.0, DOMAX D08
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden