iPhone-Besitzer verteidigen offensichtliche Mängel

Handys & Smartphones Eine Studie des dänischen Unternehmens Strand Consult hat das iPhone aus dem Hause Apple untersucht. Die Ergebnisse stehen im Gegensatz zur allgemeinen Auffassung über das Smartphone, beispielsweise beschert es Mobilfunkern keine neuen Kunden. Da die Untersuchungen heftige Diskussionen ausgelöst haben, hat Strand Consult auch eine psychologische Betrachtung durchführen lassen. Die Wissenschaftler kamen zu dem Urteil, dass iPhone-Besitzer einige Symptome des Stockholm-Syndroms zeigen. Es besagt, dass entführte Personen sich mit ihren Geiselnehmern solidarisieren.

Strand Consult nennt insgesamt 20 offensichtliche Mängel des iPhones. Dazu gehören die fehlende Java-Unterstützung, keine Möglichkeit zum Austauschen des Akkus sowie die Kontrolle von Apple über die Anwendungen auf dem Smartphone. Allerdings nehmen die Anhänger des iPhones diese Mängel nicht wahr.

Der Name des Stockholm-Syndroms geht auf einen Banküberfall mit Geiselnahme in Stockholm im Jahr 1973 zurück. Die Gefangenen verteidigten ihre Geiselnehmer, so wie die iPhone-Besitzer jetzt auch Apple gegen die Kritik am Smartphone verteidigen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren264
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:45 Uhr Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
435,00
Im Preisvergleich ab
424,90
Blitzangebot-Preis
379,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 56

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden