Microsoft zum Creators Update: Windows 10 wird konstant besser

Es ist sicherlich keine Überraschung, wenn ein Unternehmen mitteilt, dass ein Produkt immer besser wird. Im Fall von Windows 10 liefert das Redmonder Unternehmen aber auch Belege für diese Behauptung, unter anderem die Anzahl der Support-Anfragen, ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es wäre schlimm, wenn Microsoft gegenteiliges behaupten würde ...
 
Naja, zumindest ich kann nur das Gegenteil behaupten, seit dem Creators Update friert mein Laptop öfters einfach ein. Kein Bluescreen oder sonstwas, was eventuell bei der Problembehebung helfen könnte. Hoffentlich löst das nächste Upgrade dieses Problem...
 
@Link: Steht in den Systemfehlermeldungen nichts?
 
@Nibelungen: Nein, nur etwas Rumgemecker wegen Neustarts ohne dass das System ordentlich heruntergefahren wurde. Das Ding weiss zwar ganz genau, wann es "unerwartet heruntergefahren" wurde (also abgestürtzt ist) und fügt diese Info beim Hochfahren zum Protokoll hinzu, mehr steht da aber auch nicht, wie das z.B. bei einem BSOD wäre.
 
@Link: Wohl ein Kernel Mode Treiber, einfach mal durchprobieren
 
Windows bleibt was es ist: ein technisch wie auch moralisch schlechtes Produkt, welches nur aus seinem Vorteil zehrt, dass es die meisten auf ihrem PC vorinstalliert haben, es schon lange kennen und Gewohntheitsmuffel sind, die ungern umsteigen auf was anderes.

Für mich taugt es nur zum Offline-Spielen ohne Internetanbindung. In dem Zustand bin ich ganz zufrieden damit.
 
@Vermilion: inwiefern findest du es denn technisch schlecht? Mit moralisch meinst du vermutlich die Datenaustausch.
 
@Vermilion: Du: "...Windows bleibt was es ist: ein technisch wie auch moralisch schlechtes Produkt..." ? Da fehlt nun aber jegliche Begründung, warum das so sein sollte !
 
@Kiebitz: Ich nutze Mac und Linux seit vielen Jahren. Windows auch, vor allem beruflich. Deswegen erlaube ich es mir, meine Meinung zu sagen weil ich im Prinzip fast alle Betriebssystem kenne und nutze bzw genutzt hatte. Ich weiss nicht ob das die meisten "Nörgler" so nenne ich sie jetzt mal von sich behaupten können.

Mit Windows habe ich viel mehr Probleme erlebt als mit Mac oder auch Linux. Wobei letzters in bestimmten Situationen auch nerven kann. Windows 10 macht Probleme bei den Updates, erst recht weil es Zwangsupdates gibt (ja auch moralisch gesehen sch...e!), die Zweigleisigkeit (im Prinzip zwei Arten von Oberflächen) wirkt unfertig und schlecht durchdacht (meine persönliche Meinung), das Startmenü funktioniert oft nicht, Den AppData/Local/VirtualStore finde ich technisch schlecht von Unix nachgestellt, und und und.

Windows 7 ist in meinen Augen das "beste Windows" was es gibt, denn dort habe ich wesentlich mehr Kontrolle, es wirkt einheitlich und es gab damit weniger Ärger als mit WIndows 10.

Linux bin ich jetzt auch kein Fan von aber vieles dort läuft viel besser als unter WIndows oder ist deutlich besser gelöst, auf Einzelheiten kommt ich jetzt nicht zu sprechen weil meine Zeit knapp ist. WIe auch immer, ich gehört nunmal zu den Leute die mit dem Mac und auch dem iPad keine Probleme haben und hatten, was bislang manchmal fast schon "langweilig" war, aber die Zeiten sind vorbei wo ich Lust habe, gross an Systemen rumzubasteln, und geniesse es gerade deshalbe dass meine Apples so problemlos laufen. Ist halt so, kann ich nix machen ;)

Ciao
 
@Vermilion: Design-Fehler kann man überall finden, wenn man nicht die Augen verschließt:
https://hackernoon.com/dive-into-the-details-of-ios-11-is-apple-still-detail-oriented-fe70af065a7d
 
@Vermilion: Du:"...erlaube ich es mir, meine Meinung zu sagen...". DAS ist Dir vollkommen unbenommen. Wird auch nicht von mir kritisiert. KEIN Minuspunkte von mir! Nur, ich finde, wenn man einen Kommentar abgibt wie bei > [o3] Vermilion am 21.09.17 um 12:19 Uhr, dann gehört auch eine nachvollziehbare Begründung dazu. Die hast Du nun nachgeliefert und damit ist das für mich ersteinmal so in Ordnung. Wenngleich ich Deine Ansicht nicht teile. Aber egal, jeder hat das Recht auf seine Meinung. Ist schon ok.
 
@Vermilion: Als Alternativen haben wir in erster Linie 2 Dinge: macOS und Linux.

Von ersterem hör ich in letzter Zeit auch mehr Negatives als Positives. Beim selbst testen ist mir auch schon aufgefallen, dass das System auch nicht so rund läuft, wie es als "Außenstehender" den Eindruck erweckt. Es hat durchaus seine eigenen Macken.

Linux hat meines Erachtens 2 große Probleme: 1. natürlich die Anwendungsvielfalt und 2. die Überkonfigurierbarkeit. Wenn es bei Windows eine Einstellung gibt, kann man sich sicher sein, dass es keine negativen Nebeneffekte hat. Dagegen ist es unter Linux (bei manchen Desktops) viel zu einfach seine Systemleiste so zu konfigurieren, dass man schwarze Icons auf schwarzem Grund hat. Generell erweckt es einfach den Eindruck als gäbe es viel zu viele Einzelteile, die nichts voneinander wissen und sich nicht aufeinander einstellen können. Daher hat es für mich auch einfach einen sehr faden Beigeschmack...

Daher bin ich nicht der Meinung, dass System A ja so viel besser ist als System B.
 
Nutzt mir nur nichts wenn mein Laptop die Installation des CUs verweigert.
Update wird runtergeladen (oder vom Stick gestartet), vorbereitet, beim runterfahren nochmal vorbereitet, und nach dem Neustart folgt ein Bluescreen, und danach startet er wieder mit dem AU.
 
@OttONormalUser: Mit der ISO neu probieren. Das Problem wurde mit der heutigen Build behoben und wir von nun an beim Update nicht mehr vorkommen.
 
Haha, ja wird immer besser und auf die Leute wird auch gehört. Fragt sich nur wo. Nein mit Zwangsupdates wird nicht alles besser, es werden bei Fehlern nur einige tausend Geräte lahm gelegt oder ein Outlook funktioniert mal eben nicht mehr. Die Updatepolitik ist schon ein einziger Fehler!
 
@janilis: Wenn bei den Updates was schief geht trägt die Schuld nicht zwangsläufig MS, wenn man sich unsicher ist setzt man diese eben für eine weile aus, in Win10 Pro geht das sogar bis 365 Tage. Die wenigesten Anwender werden damit wohl ein Problem haben und natürlich kann man nicht auf Wünsche eines jeden einzelnen eingehen.
 
permanent besser? Ok, man kann die orange Kurve natürlich auch anders interpretieren, nicht die Qualität hat zugenommen sondern der Frustrationslevel der Kunden die gar nix mehr zurückmelden oder den Support kontaktieren. Zuviel rumgefrickel an neuen Features und zu wenig Bugfixes an gemeldeten Problemen. Mittlerweile ist der Insidergedanke ein Manko und kein Vorteil so wie Microsoft das lebt, aber ist halt deren Entscheidung. Gut gedacht oder gut gemacht sind dann doch 2 paar Schuhe.
 
was ist nun aus den fast zwei Wochen alten fehlerhaften KB4038788 geworden? Ist denn da schon ein Fix in Planung, oder ist das ein neues Feature?
 
@frust-bithuner: Noch nix glaube ich. Vor 3 Tagen kam diese News:

"HP sieht den Fehler bei Microsoft und gibt an, dass Microsoft bereits an einer finalen Lösung arbeitet. Bis wann diese verfügbar sein soll, bleibt abzuwarten. Der Fehler mit dem Patch KB4038788 tritt nach bisheriger Informationslage auf Systemen von HP auf, die Windows 10 inklusive aktuellem Creators Update installiert haben. "
 
@wertzuiop123: aha.. übrigens sind da nicht nur HP-Systeme betroffen. Hobby-Piloten mit P3D sind ebenso gegroundet. FSX-Flieger mit PMDG-Flugzeugen bleiben auch im Hangar stehen.
Ich warte schon sehnsüchtig auf einen Patch. Deinstallieren lässt sich das Update bei mir irgendwie nicht
 
@frust-bithuner: Danke für die Info. KA ob man da irgendwo dann mal von einem Fix liest. Wird wahrscheinlich irgendwann ausgeliefert ohne weitere Info dazu. Wie damals als die Aktivierung bei manchen NUC-Modellen nach einem Update nicht mehr funktioniert hat
 
@wertzuiop123: auh je... ich hatte dann bei mir zum Testen ein Acronis-Backup gemacht und auf die Windows-Insider-Version 16288 aktualisiert... da war der Fehler auch noch drinn. Die neueren Insider-Versionen habe ich noch nicht getestet. Fehlt mir irgendwie der Nerv dazu
 
@frust-bithuner: Dann hast du ja jetzt Zeit um die X-Plane 11-Demo zu testen. :-)
 
@frust-bithuner: Klatsch........... Klatsch......... !!
Ohne Kommentar.
Besser konnte man es nicht beschreiben.
Ohne Frage es wird Allmählich Super !!
Aber lange nicht so Gut wie Getrommelt wird.
Obwohl Win-Doof von mir abgelehnt wurde ,läuft es jetzt nicht mehr in geschützter Umgebung
sondern Offiziell auf meinen Rechner.
Hören auf die User machen Sie immer noch nicht ,sondern nur was denen in Kram passt.
Trotzdem allmählich ein würdiger Nachfolger seit Win-7.
 
ich für mein Teil kann nicht mal sagen das ich vor dem Creators Update Probleme mit Windows 10 hatte.
Outlook ist echt gruselig im mom da gibts nur Fehler ohne ende und Edge ist auch ein zustand aber Windows?
Lustiger weise hatte ich mit Windows 7 mehr Probleme wie mit Windows 10.
Bisher keine Bug´s die mir aufgefallen wären, keine abstürze, noch nicht 1 bluescreen und auch sonst nichts was irgendwie Probleme macht.
Das ganze auf nem PC Marke eigenbau der mitlerweile auch schon gute 5 Jahre aufm Buckel hat.
Vor einem Jahr musste ich das Mainboard wechseln und auch da war die neuinstalation von Windows 10 Problemlos und weiterhin keinerlei Probleme damit.

Einzig das MS unfähig ist bei einem Majorupdate (AV, CU) das Heimnetzwerk aufrecht zu erhalten Kotzt mich an. Jedesmal nach den großen Updates also 2 mal im Jahr darf ich das Heimnetzwerk neu einrichten.

Ebenfalls keine Probleme mit meinem 7 Jahre alten Lenovo ThinkPad mit 2 GB RAM, keine Probleme mit nem relativ neuen ASUS Lappi und auch keine Probleme mit einem weiteren 5 Jahre alten Desktop marke eigenbau.

Von daher: weiter so MS was Windows betrifft aber bekommt endlich das mit den Heimnetzwerken in griff *narf* und Arbeitet an Outlook!!einseinself!!
 
Eigentlich warte ich irgendwie auf den Auftritt der Chinesen. Entweder kaufen sie eine Softwareschmiede oder bauen streng geheim an ihrem eigenen OS. Siehe die Meldung mit dem Tianhe. Das ist dann zwar auf das chinesische Publikum abgestimmt, dürfte aber rund laufen. Lacht, Intel in die Ecke gestellt, was für eine Geschichte...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen