AirPods: Apple dominiert auf Anhieb den Markt für kabellose Kopfhörer

Mit dem Aus für die klassische Klinkenstecker-Buchse beim iPhone 7 und der Einführung der kabellosen AirPods hat Apple den dazugehörigen Markt zwar nicht erfunden, ihn aber zweifellos neu definiert. Das belegen auch aktuelle Analysen von Marktforschern. ... mehr... Kopfhörer, iPhone 7, AirPods, iPhone 7 Plus, Klinkenstecker, Apple iPhone 7 Bildquelle: Apple Kopfhörer, iPhone 7, AirPods, iPhone 7 Plus, Klinkenstecker, Apple iPhone 7 Kopfhörer, iPhone 7, AirPods, iPhone 7 Plus, Klinkenstecker, Apple iPhone 7 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und das wundert mich auch nicht. das produkt ist wirklich gut und ziemlich weit gedacht. und wenn man fair ist, ist selbst der preis ok, vergleichbare geräte anderer namenhafter hersteller kosten mindestens gebau so viel. dieses gebashe von wegen des preises ist einfach lächerlich.
 
@LoD14: Sind die den auch vom Sound gut? Ich mein bei sowas muss man ja irgendwie kompromisse machen, oder nicht?
 
@Clawhammer: leider geben leute oft bewertungen ab ohne ein vergleich zubhaben. Oder eben nur ein schlechteres altes produkt wo es dann nicht erstaunt wenn sie das neue hoch loben.

Die kompakte bauweise ist natürlich super aber ich konnte sie mir mal 2 tage ausleihen und vergleichen mit einem paar teufel move bt, ue9000, ue tripplefi10pro, koss porta pro, taotronics, und einem netten kleinen s530 bt kopfhörer für 5€ ^^ (denk damit hat man eine gute mischung für vergleiche)
die funktionen der airpods sind schon cool. Aber eher unnötig. Jlanglich sind sie irgendwo bei normalen 40-60€ in ears. Allerdings mit weniger bässen aufgrund der bauweise. Ich bin nun bei den teufel move bt geblieben und dem s530 für hörbücher ;) ah und die aorpods sind meiner meinung nach nichts für metal ;)
 
@Tea-Shirt: Die kannst die AirPods aber fairer weise nicht mit den Teufel Move vergleichen. Die Teufel sind zusammenhängend und können nicht einzeln verwendet werden. Daher wären sie für mich kein vergleichbares Produkt.
 
@LoD14: Wenn sie dann aber doch besser sind...? Man kann es auch auf die Spitze treiben und behaupten, Apple sei nur mit Apple vergleichbar, und der Vergleich mit Drittherstellern sei deshalb illegitim^^
 
@LoD14: das zusammenhängend ist für mich ein vorteil. Will gar nicht wissen wieviele Airpots schon irgendwo im Gulli liegen...
 
@rallef: Ja dann kannst du aber auch sagen, dass Overear besser sind als alles In-Ear und bla. Die AirPods sind meiner Meinung nach vergleichbar mit Samsung IconiX, Jabra Elite Sport, Onkyo W800 und den Bragi Dash. Kabellos heißt kabellos und nicht noch ein Kabel ummen Kopp.
 
@Clawhammer: also ich habe die Airpods meines Bruders mal mit meinen 50€ in Ears verglichen. Da liegen mMn klanglich Welten zwischen, und zwar nicht zu Gunsten der Airpods. Wer Airpods kauft, kauft sie wegen den netten Features und den Vorteilen von Wireless, aber nicht für den Klang.
 
@FuzzyLogic: Wem es um Klang geht, der steckt sich keine Spielzeuge ins Ohr, sondern kauft große Over Ears mit Volumen für die Treiber. Die kleinen Dinger sind Kompromisse die gar nicht vernünftig klingen können.
 
@Alfred J Kwack: das ist richtig, aber wenn ich unterwegs bin, will ich nicht meine riesen Over Ears mitnehmen, da sind in Ears schon ganz praktisch. Die können schon ein sehr schönes Klangbild erzeugen.
 
@FuzzyLogic: das kann sein aber bei airpods sollte man aufpassen dass man die nicht verliert. ich habe mit alles was man irgendwie ins ohr steckt für meinen teil keine guten erfahrungen, da sind aus meiner sicht die mit kabel am hals praktischer.

-> YMMD
 
@My1: Gibt ja "Adapter" dafür :-D https://www.amazon.com/Spigen-AirPods-PENDING-Connector-Airpods/dp/B01LVZ4SXN
 
@wertzuiop123: aber da kann man auch gleich günstige mit halskabel und ggf größerer batterie kaufen (und sicher auch besserer reparierbarkeit)
 
@My1: Der Hauptgrund für das verlieren ist meistens aber das Kabel, ohne Kabel sitzen die Dinger erstaunlich sicher, weil der Hebel/Zug fehlt
 
@Alfred J Kwack: okay, wobei so schwer ist so n kabel auch nicht dass es da riesig zug gibt und gerade bei den funkhörern mit halskabel gibts noch weniger zug als die komplett verkabelten da weniger kabel frei hängt.
 
@Alfred J Kwack: Dann hört man aber auch nur loseless Formate und keine kastrierte Qualität der Streaming Dienste oder mp3 Rips, oder?
 
@My1:
Das ist das Problem.
Wie schon angesprochen, der Klang ist nicht wirklich gut, war er noch nie bei Apple Kopfhörern, aber da folgt mal wieder die Funktion der Form.
Bei vielen anderen In Ears kann man sich beim Hörgerätegeschäft perfekt passende Einsätze für die Ohren anfertigen lassen. Damit gehen die nicht mehr verloren. Hier aber wieder die uralte Form, die schon beim gehen nach einer Weile raus fällt und wo man solche Einsätze nicht anbringen kann.
 
@barnetta: naja so extrem ist es mMn nicht, wenn man das mp3 nicht unbedingt auf 64 oder 128 hat ist es weit weniger schlimm als es sich manche vorstellen (oder es ist ein zu extremes gehör, diese leute tun mir ehrlich gesagt leid, genauso wie die ganzen denen bei unter 60 fps sogar laut eigenen angaben schlecht wird)
 
@Freudian: das ist interessant, wobei zugegeben ich habe lieber meine etwas größeren kopfhörer (urbanears plattan bspw) u.a. weil ich da je das kabel abziehen kann bspw wenn es kaputtgeht und bei deren wireless habe ich immernoch ein kabel, sollten die mikrigen 14h nicht reichen (man sieht mich eher selten ohne kopfhörer) oder ich an eins von vielen geräten wollen, dass kein BT kann (oder mir das Device wechseln zu blöd wird)

und zugegeben die urbanears waren bisher die einzigen wo das kabel bei konstanter nutzung länger als 6 monate hält wobei ich inzwischen 1,5 jahre min drauf habe ohne probleme. bei den meisten mini-hörern ist das kabel meist saudünn und so was nicht gut ist.
 
@FuzzyLogic: Bei den Ear- und AirPods kommt es oft auf die eigene Ohrenform an wenn es um den Klang geht. Bei mir sitzen sie überhaupt nicht gut bzw. bündig, Bass kommt bei mir kaum an und ich höre meine Umgebung mehr als die Musik die rauskommt. Leuten in meinem Freundeskreis wiederum passen sie perfekt. Wenn man sie anspricht oder sich ihnen ein Auto nähert während sie Ear/AirPods im Ohr haben, nehmen sie das kaum wahr (mit gleicher Lautstärke) und sie könnten zwischen dem Bass der Ear/AirPods und In-Ears die mit Silikon Aufsätzen arbeiten keinen unterschied feststellen. Wenn ich mir die Ear-/AirPods richtig ins Ohr presse und sie dann auch dort halte damit alles dicht bleibt kann ich das auch nachvollziehen, der Ton an sich ist wirklich nicht schlecht. Allerdings ist die Form eben äußerst ungünstig.
 
@Clawhammer: Definitiv muss man Kompromisse machen. Die klingen nicht besser/schlechter als normale Earpods. Für wen es reicht ist es ok, für mich ist der Sound unzureichend.
 
@LoD14: Ich finde es mal "ausnahmsweise" gut, dass man die Produkte-Freigabe erst nach mehreren Verspätungen erteilte. Dank dem integrierten W1 Chip von Apple, läuft alles reibungslos, siehe sonst die meist durchwegs positiven Bewertungen in den Verkaufs-Portalen.

jetzt ziehen auch die Grossen des High Ends nach, wie u. a. Beyerdynamic oder Focal.

http://www.beyerdynamic.de/aventho-miy/

https://www.focal.com/headphones/listen-wireless/
 
@LoD14: Jepp, sehe auch so. Wenn jetzt noch die Klangqualität des Kopfhörers etwas besser wäre. Habe ihn zwar noch nicht gehört, aber die Frequenzverläufe die ich bisher gesehen habe, deuten auf ein eher durchschnittlichen Klang hin. Schade auch, dass die Kopfhörer für den Ausseneinsatz eigentlich nicht sinnvoll sind, da sie kein stück Aussengeräusche dämpfen.

Und mein persönliches Problem: Die Dinger sind so hart, dass mir schon die EarPods nach kurzer Zeit Schmerzen am Ohr bereiten. Das wird aufgrund der selben Form bei den AirPods wohl nicht anders sein. Eigentlich Schade, da ich die Dinger durchaus interessant finde. Auch als Besitzer eines 6er iPhones mit Kopfhöreranschluss. ;)
 
@Darksim: Die EarPods haben meiner Meinung nach eine anderen Form als die AirPods. Die AirPods sitzen deutlich besser als die EarPods in meinen Ohren. Alleine weil keine Kabel die Dinger nach unten ziehen. Aber wie gesagt, die EarPods sitzen in meinen Ohren auch doof, die AirPods deutlich besser. Und das habe ich auch schon von anderen gehört.

Der Klang der AirPods ist natürlich nicht mit 400€ Denon Kopfhörern zu vergleichen, aber der Klang ist besser als der der normalen EarPods. Auch das habe ich jetzt schon von anderen gehört, die AirPods klingen was kräftiger. Aber für HiFi sind die eh nicht gedacht, wer einmal mit denen Joggen war, weiß, wozu die gedacht sind ;)
 
@LoD14: Aus meiner Sicht ist das Thema mit der Passform ein Problem was sicher nicht wenige haben. Vor allem beim Sport (Joggen, Radfahren) sind meine persönlichen Erfahrungen. Das es da am Besten geht mit Sportkopfhörern mit flexiblen Bügeln hinterm Ohr und diesen austauschbaren, verschieden großen Gummi Penöpel drauf. Andere harte und starre InEar Kopfhörer fallen da beim Laufen gerne mal raus. Und diese Angst hätte ich auch bei den AirPods.
 
@matzenordwind: Ja, du *hättest* diese Angst. Aber du hast sie scheinbar noch nie ausprobiert. Leih dir mal welche aus und probier sie aus. Wenn sie rausfallen, dann gut. Aber ich finde, wer es nicht selber ausprobiert hat, sollte nicht Szenarien basteln, wo so etwas passieren *könnte*. Meine *Erfahrungen* sind halt völlig anders. Nur so Vergleiche zwischen Dingen, die man selber nie ausprobiert hat, die kann ich ja leiden wie Fußpilz.
 
@LoD14: Die Frage ist ernsthaft gefragt. Wie wo soll oder kann man sich so InEar Kopfhörer ausleihen? Würdest du dir selbst denn von jemand anderem versifte Kopfhörer ins Ohr stecken. Eher nicht.
Was ich auch mit meiner Erfahrung meinte. Wie bei den AirPods gibt es auch bereits andere Hersteller mit solchen aus nem starren Gehäuse. Die einfach nicht im Ohr halten.
 
@matzenordwind: Also zumindest die AirPods sind ja a) keine InEars und b) nicht mit so Gumminöppels sondern aus Hartplastik. Da versifft eigentlich nichts, weil du die dir nicht in den Gehörgang schiebst. Einfach mit nem Desinfektionstuch hinterher abwischen und die sind sauber. Ich hatte mir die AirPods selber von einem Freund ausgeliehen vor dem Kauf und habe meine selber auch schon verliehen.
 
@matzenordwind: also ich habe seit 4 Wochen die AirPods und bin sehr zufrieden. Hatte anfangs auch bedenken das diese beim joggen rausfallen, dem ist aber nicht so. Sie sitzen allerdings etwas locker und man spürt sie nach ein paar Minuten gar nicht mehr.
 
@LoD14: Jetzt muss nur noch die Qualität besser sein als die der 2€ wertigen Earpods... Und nicht mal das ist sie. Wirklich ein fairer Preis, wenn man bedenkt dass es vorrangig um den Sound geht.
 
@LoD14: Kann ich nur bestätigen. Ein Familienmitglied hat sich Kabellose Kopfhörer für sein iPhone gewünscht und ich habe daher 4 Modelle durchprobiert. Am Ende waren die AirPods schlicht das beste wenn es um Preis-/Leistung geht und die Siri Anbindung etc. ist echt toll gelöst.

Auch wenn die Dinger aussehen wie Aufsätze für elektrische Zahnbrüsten und es nett wäre wenn man sie auch in schwarz bekommen könnte, würde ich keine anderen mehr kaufen. Zumindest nicht wenn es unbedingt klein, kabellos und für ein Apple Gerät sein sollte.
 
@LoD14: Ich hab sie mal kurz hören dürfen. Sie kommen klanglich zumindest in etwa an meine 15 Jahre alten Bose (natürlich mit Klinke) für 80€ ran. Ich sehe das als eine für Apple massive verbesserung, denn die bisher mitgelieferten Brüllknubbel waren ja echt in der 5€-Grabbeltisch-Klasse anzusiedeln.

Das Geld wert? Sicher nicht. Aber wenn dir ein IPod /iPhone im vergleich zu was preiswerterem mit gleicher oder etwas höhrere Qualität/Flexibilität das Geld Wert ist, dann kannst du zuschlagen.
 
Mich wundert das auch nicht, da zu 90% nur Apple User solche Kopfhörer benötigen, an alle anderen Handys kann man nach wie vor die guten alten Klinken Kopfhörer anschließen.
Glaube nicht das es so bleibt, wenn andere Handyhersteller dieser, Geld mach, Idee folgen.
 
@counter2k: Ich nutze das iP 7 plus auch mit Klinkenkopfhörer...komisch was so ein kleiner kostenloser Adapter der dem Paket beiliegt alles bewirken kann :P
 
@bigspid: der adapter ist da aber adapterwahnsinn ist mMn nicht genial. vor allem wenn man sich mal das hebelgesetz reinzieht. bei kopfhörern mit nem gewinkelten klinkenstecker hast du im prinzip keine chance das handy kaputt zu machen bevor der stecker selbst abbricht (du hast dann zwar erstmal den stecker im port aber dem handy selbst dürfte nix passiert sein, da kaum kraft an die innenseite kommen.

bei nem Lightning stecker hingegen ist der feste außenteil auf den dur kraft einwirken kannst deutlich känger als der innere teil. wenn du das handy bspw in der vorderen hosentasche hast und dich hinsetzt kann es passieren dass du den port abbrichst oder das handy richtig übel beschädigst.

und dazu kommt eben dass man immer diesen adapter dabei haben muss.
 
@My1: Mag zwar alles sein, aber nur ein Langzeittest kann zeigen, ob diese Kritikpunkte tatsächlich stören. Nach etwa einem Jahr hab ich noch absolut keine Probleme damit gehabt. Der einzige Nachteil ist, dass man den Adapter nicht vergessen darf mitzunehmen. Für mich allein wäre das kein Problem, da ich ihn einfach nicht von den Kopfhörern abziehen würde. Schwierig wirds nur dann, wenn sich jemand meine Kopfhörer ausleiht und den Adapter dann zur Seite legt.

Naja wie auch immer, für mich persönlich ist ein Klinkenstecker NICHT ausschlaggebend für die Wahl des Mobiltelefons...zumal ich es hpts. geschäftlich nutze und da meist eh nur das Headset dran hängt.
 
@bigspid: naja wenn du die kopfhörer nur aufm iphone/ipad nutzt kein problem, aber sobald es an andere geräte selbst bspw macs geht musst du den adapter wieder abziehen um die kopfhörer zu nutzen, und gerade wenn man die kopfhörer mit einer ziemlich großen auswahl an geräten nutzt, PC, laptop, handy, switch, was weiß ich noch alles dann ist ein universeller stecker der halt überall geht die beste wahl.

und zugegeben ich weiß ja nicht wie die musik über tb in den adapter geht aber wenn das digital passiert würde ich das 3 mal lassen denn dann wäre in dem adapter ein DAC und dass in so nem wahrscheinlich eher billigem teil n halbwegs guter DAC ist würde ich mal stark bezweifeln, der ist dann wahrscheinlicher im ziemlich teuren handy.

und nur so nebenbei (inb4, es gab auf golem schon lustige konversationen diesbzgl), ohne DAC geht mal so ca gar nix denn schall ist rein von seiner physik her analog.
 
@My1: Klar, nutzt du das an mehreren Geräten, muss man den Adapter dann eben abziehen und anders verstauen. Ein einheitlicher Anschluss ist da einfacher. Ich denke auch das Apple mit der neuen Generation wieder zurück rudert und den Anschluss wieder anbietet...ähnlich wie beim Displaylosen iPod Shuffle.
Der Adapter ist ziemlich einfach gehalten und überträgt m.W. das Signal analog auf die Klinkenbuchse.
Für Musik unterwegs, Netflix/Amazon Prime reichts aber allemal.
 
@bigspid: ja eben um das abziehen vom adapter gehts ja, denn da kann man den ja wieder vergessen und so.

dass der das signal analog überträgt ist mMn ein vorteil da das eben das generve mit DACs und so weiter erspart. digitale soundübertragung sollte mMn nur an entsprechende geräte wie verstärker fernseher und eben da wo es anders nicht sinnvoll ist (bspw BT) gemacht werden, und der DAC vom "besten" gerät in der Kette genutzt werden, was hier ja passiert.

aber ich hoffe auch mal dass die zurückgehen denn iphone oder nicht, wenn die das weiter machen machen vlt andere mit und dann kommen wir an eine schier unendliche Landschaft an Kopfhörerstandards mit allerlei anschlüssen.

und ich weiß ja nicht obs schon native lightning kopfhörer gibt aber die wäre mMn erst richtig lustig, da die ja nicht mal an nem mac ohne adapter gehen.
 
@My1: Jo das Headset hat einen Lightning-Anschluss. Wenn wenigstens alle auf USB-C gehen würden wärs ja in Ordnung. Ich befürchte aber dass das Apple wieder aus irgendwelchen Gründen ablehnt.
 
@bigspid: das würde mich nicht überraschen was ich ja aber noch bekloppter an der ganzen story finde ist ja dass macs keinen lightning port haben und man daher lightningkopfhörer an macs de facto komplett vergessen kann (außer es gibt passende adapter) und natürlich auch an allen anderen geräten (aber dass es bei anderen apple geräten nicht geht ist halt mMn das schlimmere)
 
@counter2k: komisch, aber ich verwende auch drahltlose Kopfhörer die nicht von Apple kommen... da das Kabel meiner Meinung nach eh immer nur stört... und ja, dieser funktioniert auch an einem iPhone ;) Bin sehr zufrieden mit meinen Jabra Onears...
 
jaja statussymbol und so. ändert nichts dran das sie features für über 100 € bieten aber klang für ...50 ;) meine persönliche einschätzung. lieber die move bt von teufel. 20h laufzeit und ein mega klang. aber jeder wie er will wa.
 
@Tea-Shirt: Wie oben geschrieben, du vergleichst Äpfel mit Birnen.
 
@Tea-Shirt: Der Vergleich hinkt mMn, da die move bt In-Ear Kopfhörer sind, während das die Airpods nicht sind. Und selbst 3 Euro billig In-Ears klingen mMn besser als fast alle nicht-in-ears. Allein daher würde meine Wahl auch auf die Teufel fallen.
 
Benutze die Airpods seit release mit meinem HTC 10. Der Kauf hat sich für mich mehr als gelohnt, die Dinger sind in mienen Augen sehr durchdacht und funktionieren einfach, selbst mit einem Android Handy, tadellos. Für mich ist es hier klar wieso Apple so erfolgreich ist. Sie haben einfach vor einem halben Jahr ein fast Konkurrenzloses Produkt auf den Markt gebracht. Selbst heute fällt es vielen Herstellern schweer auch nur ansatzweise an die Gesammtqualiät von den Airpods zu kommen.
 
@hlzocker: ach die teile funktionieren auch mit nicht apple produkten? gerade aufgrund der situation wie sich das mit dem multidevice pairing verwendet dachte ich dass die n proprietäres protokoll über BT laufen lassen dass nur mit apple geht.

zumindest eine sache haben die richtig gemacht.
 
@My1: Jup die benutzen den ganz normalen bl Standart. Du kannst die einfach so pairen. Das einzige was nicht mit Android geht ist das autoplay wenn du die aus dem Ohr nimmst. tapgesten + mikrofon zum telefonieren geht einwandfrei. Bei mir auf der Arbeit benutzen die ebenfalls 3 Leute mit Android. Kann ich meinesseitens her auf jeden Fall empfehlen.
 
@hlzocker: das klingt nett aber sicherlich besteht das problem des gerätewechsels dann wie bei allen anderen BT headsets die da nicht zufällig die möglichkeit haben über nen schalter oder was weiß ich zwischen mehreren geräten zu wechseln (machen logitech tastaturen bspw ganz gern)

gerätewechsel ist einer der knackpunkte die mich dazu bewegt lieber kabel zu nutzen selbst wenn meine urbanears mit BT umgehen können.
 
@My1: Ja das mit dem wechsel muss man manuell machen. Der nahtlose wechsel ist leider dem Applekosmos vorbehalten
 
@hlzocker: okay überrascht nicht, aber das ist ja schon seit ewigkeiten ein problem von BT, das kann apple sicher nicht so einfach plattformübergreifend lösen, schön dass es schonmal bei allem von apple geht was Bluetooth hat.
 
"Denn in den USA konnte sich das kalifornische Unternehmen praktisch auf Anhieb einen Anteil an 85 Prozent."

Witold, Sätze sollte man schon beenden, denn sonst macht das keinen.
;)
 
@ExusAnimus: Dieser Satz kein Verb.
 
Kein Wunder, wenn man sie alle 5min verliert und neue kaufen muss :D
 
Bluetooth-Strahlung direkt am Kopf bzw. in den Ohren? Nein danke.
 
@Reinhard62: und das Handy wird zum telefoniren auch nicht ans Ohr gehalten...
 
@zoeck: Freisprecheinrichtung? Strahlung ist keine Einbildung, sondern erwiesenermaßen schädlich. Mag sein, dass sie in geringen Dosen akzeptabel ist genau wie Abgase, Feinstaub, etc. Aber warum sollte man Strahlung nicht vermeiden, wenn man sogar weitere Vorteile wie längere Akkulaufzeit, kein zusätzliches Gerät laden etc. dafür erhält?
 
@Reinhard62: Das ist aber eine grundsätzliche Einstellung und hat mit dem Produkt hier nichts zu tun...
 
@Reinhard62: Dann setz mal besser den Aluhut auf. Dann kommt noch weniger Strahlung an Deine werten Gehirnwindungen.

Kein Rezeptor - keine Wirkung an biologischem Gewebe. Du wirst auch ständig von elektromagnetischer Strahlung aller möglichen Wellenlängen durchdrungen. Übrigens schon seit Deiner Geburt.
 
Da finde ich das Konzept ala "Sennheiser Momentum In-Ear Wireless" besser, weil man so auch mal die Stecker aus dem Ohr nehmen, ohne erstmal dieser wieder irgendwo einpacken zu müssen.
 
@ConiKost: Bei dieser Art von Kopfhörer, ist das Wort "Wireless" aber auch irgendwie paradox, oder nicht? Ich habe für ins Fitnessstudio auch "Wireless" von Monster gekauft und das Kabel hinten am Nacken nervt einfach nur!
 
Es braucht immer wieder Apple das die Leute dazu bringt, Neues zu kaufen. Egal jetzt ob für oder von Apple selber oder nicht. Ist es der Neid der die Leute dazu bringt? Der Neid der zuerst sagt: "Das brauche ich nicht, habe Klinke." Danach aber trotzdem Kopfhörer kauft die Kabellos sind, jedoch in besserer Qualität um sagen zu können das ich was Besseres hab!? Die Leute machen Alles mit... Merchandising, Merchandising!
 
@h2o: https://de.wikipedia.org/wiki/Merchandising ist hier wohl nicht der richtige Begriff.

Und nein, ich denke nicht, dass "Neid" bei Kaufentscheidungen eine Rolle spielt. Seltsam, das denken immer nur Apple Basher. Eher: bringts mir was, ist es leicht bedienbar, tut es was es soll.

Dass kabellose Kopfhörer praktisch sein können (keine Kabel, die einen ans Smartphone oder den einen an den anderen Hörerteil binden, bei Apple einfaches Wechseln zwischen mehreren Geräten) erschließt sich doch wohl jedem.
 
@Thunderbyte: Das Wort ist wirklich nicht ideal gewählt, du hast recht. Mir ist einfach nur Spaceballs in den Sinn gekommen. :)

Zurück zum Thema:
Das dadurch eine Mehrarbeit und ein weitere Pflicht (Das Aufladen des Gerätes) entsteht, ist wohl egal. Das selbe Argument was auch bei Mäusen an PCs gilt, wobei die wohl eine längere Laufzeit haben. Ich behaupte nicht das es schlechte Kopfhörer sind. Meiner Meinung nach wichtig ist, dass man beide Arten verwenden kann und es zu keinen Zwängen kommt.

Im Übrigen, Danke für die Unterstellung des Bashings. Es sollte nicht dein anscheinend geliebtes Apple in den schlechten Licht stellen, sondern das Ganze in ein bisschen anderer Ansicht darstellen. (Och, jetzt tu ich es auch)

Gab es solche Kopfhörer nicht bereits? Wieso wurden sie da nicht zum "Hit" obwohl sie funktionierten? Braucht es wirklich das Apple-Logo drauf? Jetzt kommt bald das kabellose Laden, erst mit Apple wird es ein richtiger Verkaufsschlager von Geräten/Möbel/Autos usw., wetten wir?
 
Eines der besten Apple Produkte seit langem. Tagtäglich im Einsatz und sehr zufrieden damit :-)
 
@Gimbley: Jep. Ebenso. Die Plärrer sind meist die, die das Produkt noch nicht mal ausprobiert haben.

Wirklich schnurlose (auch hinter dem Kopf) Kopfhörer sind sehr sehr praktisch und befreiend.
 
@Thunderbyte: Hast du ne Ahnung wie befreiend dann erst Blätterrausch und Vogelgezwitscher ist beim Joggen. Ganz ohne Kabel, ganz ohne Phone am Oberarm.
So ganz und gar ohne Ballast...

:D
 
@Paradise: "Blätterrausch und Vogelgezwitscher ist beim Joggen" - bei dem Krach noch entspannt laufen? Neeeee :)
 
Meiner Meinung nach ein Anzeichen, dass kabellose Kopfhörer eher ein Nischenprodukt sind und die meisten Kunden kein Interesse haben auf den Kopfhörerkabel zu verzichten. Aber ich bin ja kein Analyst.
 
@floerido: Nö. Das ist eher erst der Anfang von kabellosen Kopfhörern. Aktuell kann Apple die AirPods gar nicht schnell genug produzieren, die Lieferzeit lag oftmals bei 6 Wochen. In 2-4 Jahren wird das die Standardversion sein.

Viele Leute kennen es bisher nicht anders. Es gibt so viele Situationen (z.B. Fitnessstudio), bei denen Kabel einfach nur nervig sind.
 
@Thunderbyte: Dann würde der Absatz aber auch bei den anderen Herstellern wachsen und nicht sofort bei über 80%-Anteil für Apple liegen.
 
@floerido: Wie viel Anteil am Smartphonemarkt hatte das erste iPhone? Das ist doch kein Indikator ob diese Nische erfolgreich wird oder nicht, Apple hat hier halt derzeit keine wirkliche Konkurrenz, wird aber mit Sicherheit verstärkt auf diese Technik setzen, also wird auch der Markt wachsen.
 
@theBlizz: Das erste iPhone war 1. kein Smartphone, weil es zunächst keine Apps beherrschte und 2. hatte einen geringen Anteil, weil es schon haufenweise Geräte mit S60 oder Windows gab.
 
@floerido: "theBlizz: Das erste iPhone war 1. kein Smartphone, weil es zunächst keine Apps beherrschte [...]"

Safari, Mail, Google Maps... u.s.w. sind alles keine Anwendungen bzw. Apps des ersten iPhones? :D Nein, natürlich nicht! ;))
 
@KoA: Dann ist aber ein normales Nokia mit S40 Betriebssystem auch ein Smartphone für dich? Ach, noch weiter es gab auch von vielen Herstellern Geräte mit JavaVM. Waren das dann auch Smartphones?

Für mich geht ein Smartphone erst mit einer nativen API los und die hat das iPhone erst mit iOS 2.0 über den AppStore erhalten. Dieses System wurde mit dem iPhone 3G, vorgestellt, welches das zweite iPhone war. Apps, so wie wir sie kennen, hat das iPhone also erst nach einem Jahr beherrscht.
 
@floerido: "Dann ist aber ein normales Nokia mit S40 Betriebssystem auch ein Smartphone für dich? Ach, noch weiter es gab auch von vielen Herstellern Geräte mit JavaVM. Waren das dann auch Smartphones?"

Ein Smartphone zeichnet sich vorrangig dadurch aus, erhebliche Computerfunktionalitäten zur Verfügung zu stellen und nicht, ob es Apps in virtueller, oder nativer Form nutzt.

"Für mich geht ein Smartphone erst mit einer nativen API los [...]"

Deine ganz persönliche Definition, spielt für die allgemeingültige Definition eines Smartphones aber keinerlei Rolle.

Und native liefen die Apps - wenn zuerst auch nur vorinstalliert - auch schon auf dem ersten iPhone.
 
@floerido: Ich selbst habe mir auch immer gesagt ich will Kabel. Ich will keine Akkus ständig aufladen und den besten Klang. Doch 2017 gab ich der Technik dann mal eine Chance weil ich beim Sport doch sehr davon profitieren würde. Die Airpods fallen damit raus aber die Apple Powerbeats klangen interessant. 10h Musik, schnelles Aufladen, einfach zu Connecten, guter Klang. Ich bin begeistert. Egal ob beim Bahn fahren, Saugen, Sport oder sonst was.. . Kein Kabel mehr entwirren, sie passen in die kleinste Tasche und um Musik zu hören brauche ich kein Gerät mehr raus holen. Kopfhörer rein, einscalten, Playknopf dürcken- fertig. Ich denke eher das wird die Zukunft und keine Nische. Einziger Nahteil ist aktuell noch; die wirklich guten sind noch sehr teuer. Aber ich denke das die günstieren immer besser werden bzw die teuren günstiger :) Nat. nicht unbedingt mit dem b oder Apfel drauf.
 
@Driv3r: Kabellos, wie es hier im Text verwendet wird, sind die reinen Funkohrstöpsel.
 
Normal wenn es eigentlich keine Konkurrenz Produkte gibt in dieser Form
 
Lieber mit Kabel zwischen den Ohrsteckern und dafür 150€ günstiger....
Verliert man auch nicht so leicht.
 
Schade gibt's kaum Konkurrenzprodukte in Sachen Wireless Earpods. Die meisten sind In-Ear, was ich gar nicht mag :-S Und die von Apple sind zu teuer sowie zu hässlich. Lieber etwas voluminöser, aber nicht so herausragend wie beim AirPod.
 
Ist da "a a a a Very Good Song" schon im Preis mit drin oder muss man das extra kaufen?
 
@Paradise: Die Apple User kaufen sich den Song, und die passenden Kabel dazu, um die Dinger nicht zu verlieren.
 
Die Apple AirPods lassen sich weder reparieren noch recyclen, nach heutigem Maßstab nicht ganz OK.
 
@Montag: dann gib doch mal bitte eine Übersicht welche inEars reparabel bzw. recyclebar sind.
 
Ich würde mir diese Dinger niemals kaufen; obschon ich davon ausgehe, dass sich Apple was dabei gedacht hat. Und ohne Kabel sitzen die Dinger wahrscheinlich wirklich fest in den Ohren. Darauf mag ich aber nicht vertrauen. Und deshalb habe ich mir Wasser/schweißdichte BT Sportkopfhörer von Sony für ca. 80€ gekauft. Keine Kabel, kann Musik von der Apple Watch aus hören, oder beim Rad fahren vom iPhone aus- easy. 1x im Monat aufladen reicht. Tolle Bässe, gute Höhen aber def. kein perfekter Musikgenuss. Aber den brauch ich beim laufen oder Rad fahren nicht, da geht es nur um Unterhaltung/Motivation. Und ich weiß, dass meine Kopfhörer nicht verloren gehen können, da mit einem Kabel verbunden- aber nicht zum Abspielgerät. Auch haben die Hörer von Sony Bügel, gefällt mir besser und auch die drüber getragene Brille stört sich bzw. mich überhaupt nicht.
 
@Large: Erst schreibst du keine Kabel, dann mit einem Kabel verbunden. Also doch nicht kabellos, deswegen auch eine andere Produktsparte.
 
@Large: Nur für Sport wären mir Airpods auch viel zu schade, da kann man sich mit günstigen Modellen eindecken und reicht auch völlig. .
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr Bluetooth 5.0-Technologie Bluetooth Kopfhörer nutzt die neueste die fortschrittliche Audio In Ear Kopfhoerer Touch-ControlBluetooth 5.0-Technologie Bluetooth Kopfhörer nutzt die neueste die fortschrittliche Audio In Ear Kopfhoerer Touch-Control
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,94
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,05

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles