512 Gbit: Western Digital verdoppelt Flash-Kapazität im Jahrestakt

Western Digital treibt längst nicht mehr nur seine Festplatten-Technologien voran, sondern ist auch im Flash-Segment ziemlich aktiv. Jetzt stellte das Unternehmen seinen ersten 3D-NAND-Chip mit einer Kapazität von 512 Gigabit vor. mehr... Ssd, Western Digital, HGST Bildquelle: HGST Ssd, Western Digital, HGST Ssd, Western Digital, HGST HGST

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant wird es, wenn Flashspeicherkapazitäten die normalen HDD´s übertreffen (bei denen vermutlich physikalisch nicht mehr viel Luft nach oben ist) und dann schön langsam auch die Preise purzeln.
 
@mike4001: Zumindest ersteres ist doch schon längst passiert. Es ist technisch gesehen überhaupt kein Problem 50 TB und mehr in ein 3,5 Zoll Gehäuse zu bauen. Ich würde sogar behaupten, dass inzwischen 100TB machbar sein müssten. Allerdings kostet das halt noch zu viel. Und durch die mechanischen Bauteile, die eine HDD nunmal haben müssen, dürfte es auch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis SSDs dann auch bei Preis pro TB günstiger sind.
 
@FatEric: und wie kommst du auf die Werte von 50 oder gar 100 GB bei der Festplattenkapazität ? Aktuell sind ja gerade mal 16GB in Planung für 2017 (http://de.engadget.com/2017/01/28/seagate-plant-16tb-festplatte/). Hast du den einen Link worauf du deine Vermutung stützen tust ? Bisher gab es nie einen Sprung vom Faktor 5 oder 10 was die Festplattenkapzität angeht. Heute sind wir bei ca. 10 TB und dann geht es eben bei 12, 14 und 16 TB weiter. Aber von 10 auf 50 TB - sowas gibt es nicht mal im Labor, da die Platter diese Kapazität eben nicht hergeben. Und wenn dann wären die Festplatten extrem dick und bräuchten eine extra Stromzufuhr.
 
Er spricht von SSDs.
 
@dernoname: Das hast du falsch verstanden. Mike meinte, interessant wird es, wenn Flashspeicherkapazitäten die normelen HDDs übertreffen. Und ich bezog mich genau darauf, dass dies längst passiert ist. SSDs können heute schon deutlich mehr Daten pro Volumen aufnehmen als es mit HDDs der Fall ist.
 
@dernoname: Sprung "um Faktor 5" doch:

1998/1999 10GB IBMDTTA351010 oder auch die 371010 hatten "10GB" und 2003/2004 warf Maxtor die 60GB für damalige 700DM auf den Markt.

Steigerung um Faktor 5 innerhalb von 5-6 Jahren! ^^

Gefühlt hat sich an diesen Zeiträumen iwie nichts geändert bei den SSDs. Geht es denn schneller?
 
@MahatmaPech: "Gefühlt hat sich an diesen Zeiträumen iwie nichts geändert bei den SSDs. Geht es denn schneller?"

Naja, der Speicher hat sich von vor fünf Jahren bestenfalls gekauften 512-GB-Laufwerken auf heute 4 TB gesteigert. Wenn wir von Standardkapazitäten ausgehen, bekommt man für das Geld, das damals eine 128-GB-SSD kostete heute eine 1-TB-SSD. Und die reicht auch locker aus. Ich habe für Windows und Linux je eines dieser Laufwerke und muss mich keineswegs einschränken. Die Festplatten wurden alle ins NAS verbannt.
 
@FatEric: Soweit ich weiß gibt es bereits ein 60 Tb Modell zu kaufen, allerdings zu einem entsprechenden Preis und natürlich nicht wirklich für Privatanwender.

Die korrekte Formulierung von mike4001 wäre wohl:
"Wenn der Preis pro GB bei Flash besser wird als bei herkömmliche Festplatten, wird es richtig interessant"
 
@mike4001: Die Betonung liegt hier auf schöööööön langsam. Die müssen einfach viel mehr Chips raushauen, damit die Preise sinken. Ist natürlich klar, dass die sich damit Zeit lassen werden, aber es wird nunmal endlich Zeit für bezahlbaren Flash-Speicher.
 
@doubledown: Wie viele Chips sollen sie denn noch raushauen, damit die Preise sinken? Aktuell ist die Nachfrage extrem hoch, was den Preis auch oben hält. Bedenke, in jedem Smartphone ist son Chip verbaut.
 
@FatEric: Das ist es ja gerade. Smartphones, Tablets, Laptops, ... Da bleibt für die SSD-Produktion nicht mehr viel übrig. Wie viele die noch produzieren sollen? - So viele, bis die nicht mehr wissen, wohin damit.
 
@doubledown: Aber Flash ist doch schon längst "bezahlbar". Dass er noch etwas mehr kostet als Festplatten ist durchaus mit der deutlich höheren Leistung zu rechtfertigen. SSD als Datengrab ist noch nicht sinnvoll, als Systemspeicher und insbesondere für Laptops ist SSD schon längst üblich und bezahlbar.
 
@Thunderbyte: Ich hätte gerne ein lautloses NAS und in der Größenordnung sind die SSDs noch lange nicht zu bezahlen. Ob, das jetzt Sinn macht, sei mal dahingestellt.
 
@mike4001: Ich träume immer wieder von einem NAS mit SSDs. <3 Dafür müsste es aber erst einmal 3,5" oder 2,5" SSDs mit 6TB geben. Die Entwicklung muss schneller gehen, sonst bin ich bis dahin zu alt! -.- ^^
 
Skimming nennt man das in der Marktwirtschaft. Immer schön den Markt abgrasen, bevor man die nächste Generation auf den Markt wirft.
 
@citrix no.4: aber nicht zu wechseln mit "Skimming (engl. für "Abschöpfen") ist ein englischer Begriff für einen Man-in-the-Middle-Angriff, der illegal die Daten von Kreditkarten oder Bankkarten zum Kreditkartenbetrug ausspäht."
;-)
 
@citrix no.4: Das gab es vor 40 Jahren auch schon. Das ist nichts neues.
 
emh* Was habe ich verpasst? über 1TB gibt es schon eine ganze Weile.

Ich habe am Wochenende eine "Crucial MX300 525GB Interne" in ein Notebook eingebaut. übrigens auch 3Nm Technologie.
Die ist so schnell, das mir kein Gerät bekannt ist, was die Leistung voll abrufen kann :o
 
@Sonnenschein11: 512Gbit sind 64GB. Damit ist die Gesamtgröße eines Chips gemeint. Oft werden diese auch noch mal aufeinander gestapelt.
 
@kadda67: Ah, danke
 
Hoffentlich werden dann >= 1TB SSDs dann langsam bezahlbar.
 
@L_M_A_O: ?? Rund 270€ sind in Ordnung für 1TB. Davon abgesehen: wieso so groß? Fürs System und die wichtigsten Programme reichen auch 512GB und als Datengrab sind HDs immer noch deutlich sinnvoller.
 
@Thunderbyte: Nein rund 270€ sind nicht in Ordnung.
"Fürs System und die wichtigsten Programme reichen auch 512GB"
Ich brauche die SSD für Spiele und vielleicht für 1-2 VMs und da ist 1TB das mindeste.
 
@L_M_A_O: Nun, dann

1. Arbeiten und genug Geld für eine 1TB SSD verdienen.
2. Eine 1TB (oder größere) Festplatte für 50€ verwenden.

Zugegeben, die Preisentwicklung für SSDs könnte besser sein (z.B. 850 Evo: http://geizhals.de/?phist=1194264&age=9999 ), aber bei den SSDs tut sich in dieser Hinsicht immer noch mehr als bei den Festplatten.
 
@Thunderbyte: 1. lol, ich möchte trotzdem keine 270 für 1TB SSD ausgeben xD
2. Ich habe dafür eine 3TB WD Black im Einsatz und nach den ganzen Samsung SSD Problemen kaufe ich keine Samsung SSDs.
 
@L_M_A_O: "nach den ganzen Samsung SSD Problemen kaufe ich keine Samsung SSDs."

Samsung ist Marktführend in der SSD Technologie. Eventuell hast du die "billigen" gekauft?
Wenn man die Single-Level Cell-Flash-Speicher Technologie für einen schmalen Taler möchte, gibt es meines Wissens nur einen Konkurrenten auf dem Markt. Die Firma Crucial. Die SSDs kosten ca. die Hälfte....
 
@Sonnenschein11: Also in meinem Lappi arbeitet noch Samsung SSD 830 völlig klaglos. In meinem Ersatz PC eine 840er und hier am Hauptrechner ne 850 Pro. Und mit keiner hatte ich bis jetzt irgendwelche Probleme. Als nächstes kommt hier eine 960 Pro rein, dann nutze ich meine 850 Pro hier für Spiele.
Also ich kaufe mir immer wieder Samsung.
 
@L_M_A_O: Spiele von HDD auf SSD auszulagern macht nur sehr begrenzten Sinn. Mehr FPS hast du dadurch nicht
 
@DavidK3: Es geht um die Ladezeiten der Spiele (wenn man einmal z.B. Battlefield auf der SSD hatte, will man das nie wieder auf eine Spindel installieren) und bei Skyirm ist es z.B. so, das wenn man viele Mods aktiv hat und von einen Chunk in ein anderes wechselt, es auf der Spindel schon zu Hängern kommen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:45 Uhr 2.5-Zoll Ultra Slim Externe Tragbare Festplatte 9mm, USB 3.0 Backups HDD Tragbarefür für PC, Mac, PS4, Xbox - e2.5-Zoll Ultra Slim Externe Tragbare Festplatte 9mm, USB 3.0 Backups HDD Tragbarefür für PC, Mac, PS4, Xbox - e
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
21,99
Ersparnis zu Amazon 27% oder 8