Nokia: 2017 insgesamt sechs bis sieben Android-Smartphones erwartet

Seit der Übernahme der Smartphone-Sparte von Nokia durch Microsoft stellt das finnische Unternehmen keine eigenen Smartphones mehr her. Doch der Vertrag hierzu ist im vergangenen Jahr ausgelaufen. In diesem Jahr sollen gleich noch sechs bis sieben ... mehr... Smartphone, Nokia, Logo, Handy, Hersteller, Nokia Logo Bildquelle: Nokia Smartphone, Nokia, Logo, Handy, Hersteller, Nokia Logo Smartphone, Nokia, Logo, Handy, Hersteller, Nokia Logo Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe dass die neue Marke HMD den Alteingesessenen ordentlich in den allerwertesten tritt und denen zeigt wo der Hammer hängt.
 
@wieselding: Frage 1: Warum hoffst du das? Frage 2: Wie sollte Nokia bzw HMD das schaffen bzw was erhoffst du dir von den neuen Geräten? Ohne diese Fragen zu beantworten, ist dein Beitrag wenig hilfreich.
 
@Skidrow: 1. Weil ich von der damaligen Qualität der Nokia-Telefone überzeugt war (vom 1998 bis 2011 nur Nokia). 2. Weil ich hoffe dass die ehemaligen Nokiamanager, die jetzt bei HMD an den Hebeln sitzen, genau das gleiche mit Smartphones erreichen wollen wie "damals".

Irgendwie scheint die HMD auch schon eine Menge Vorschusslorbeeren zu ernten. Warum sollte ich es denen nicht gönnen das zu bestätigen? Letztlich setzt sich das Gesamtpaket durch (siehe Apple) und das scheint bei Nokia und Microsoft nicht gepasst zu haben. Am Namen Nokia hats meiner Meinung nach nicht gelegen.
 
@wieselding: Klar kannst du es ihnen gönnen. Aber warum du so überzeugt warst, hast du immer noch nicht geschrieben. Ich hatte früher auch ein Nokia Handy. Die Dinger waren robust und hatten eine lange Akkulaufzeit. Im Gegensatz zu heute konnten die Handys aber kaum mehr als mein Funkwecker. Und die Robustheit kam vor allem durch die Bauform. Beides wird sich kaum in die heutigen Smartphones übertragen lassen.

Was mich freuen würde, wäre eine lange Updategarantie und z.B. eine gute Zusammenarbeit mit der custom rom Community, ein SD Kartenslot und das i-Tüpfelchen ein tauschbarer Akku. Ich mag es nämlich, Geräte möglichst lange zu nutzen, am liebsten über viele Jahre hinweg. Ansonsten ist mir egal, welches Herstellerlogo vorne draufsteht. Letztendlich ist Nokia wie alle anderen ein Wirtschaftsunternehmen, das Geld verdienen will. Und vermutlich wird Nokia die Geräte dort bauen lassen, wo alle ihre Geräte bauen lassen, irgendwo in China.

Also fassen wir zusammen: Auf den Nokia Smartphones läuft Android (wow) und gefertigt werden sie in China (wow). Warum (und wie) genau soll Nokia den anderen zeigen, wo der Hammer hängt?
 
@Skidrow: "Und vermutlich wird Nokia die Geräte dort bauen lassen, wo alle ihre Geräte bauen lassen, irgendwo in China."
Nokia lässt gar keine Geräte bauen. HMD Global lässt bauen und zwar von FIH Mobile Limited (Tochter von Hon Hai Precision alias Foxconn Technology).
 
@markox: Gut. Dann baue ich den Satz um in "Und vermutlich werden die Geräte dort gebaut, wo alle gebaut werden, irgendwo in China".
 
@markox: "Nokia lässt gar keine Geräte bauen. HMD Global lässt bauen [...]" Das ist jetzt aber etwas Haarspalterei.
 
@ThreeM: Nicht unbedingt. Der Endverbraucher denkt er kauft wieder ein Nokia und erwartet einen gewissen Qualitätsstandard. Aber HMD Global hat sich quasi nur das Recht gekauft diese Telefone unter dem Namen Nokia zu vertreiben. Es wird der selbe Einheitsbrei sein wie so viele andere Modelle auch.
 
@Knödeldieb: Der Unterschied wird mir dennoch nicht bewusst. Das Know How ist bei HMD Global, die Leute sindbei HDM Global und gefertigt hat Nokia schon damals in China, zumindest größtenteils.

Ich erwarte auch nun keinen neuen Heiligen Grahl der mobilen Telefonie, es ist ja das meiste schon "erfunden" was es in dem Bereich gibt. Neue Innovationen werden dort eher nicht mehr gemacht.

Schön wäre ein N900 Nachfolger, aber da schwelge ich wohlig in der Vergangenheit -.-'
 
@Knödeldieb: Du weisst schon, wer die Leute bei HMD Global Oy sind? Hattest du schon mal das Vergnügen, ein N9 zu nutzen? Dir ist hoffentlich auch bekannt, dass Nokia selbst die Qualitätsstandards festlegt und sicherstellt, dass diese eingehalten werden? Und HMD hat das Recht nicht gekauft. Sie haben den Namen Nokia lizenziert und geben dafür einen bestimmten Anteil an Nokia ab, haben dafür Zugriff auf das volle Patentportfolio. Und dir ist auch bewusst, dass Nokia im VR von HMD vertreten ist. Läuft der Esel, kann sich Nokia HMD ziemlich schnell wieder einverleiben. Der Standort macht das zum Kinderspiel.
 
@NokiaSpecialist: Kompliment, endlich mal ein anderer Gleichgesinnter der die Fakten besser beherrscht als die Winfuture Redakteure.

Ein große Chance aus der Kategorie "Neue Innovationen" gibt es übrigens doch noch. Und zwar gab es mal Gerüchte, dass Nokia einen neuen super Kamera Sensor mit Graphen-Technologie beisteuert. Immerhin forschen sie seit Jahren mit Graphen und haben von der EU Fördergelder in Höhe von 980 Millionen Euro bekommen. Das wär natürlich ein Knaller.

Das Nokia HMD übernimmt kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Dafür ist HMD zu tief mit Foxconn verstrickt und Nokia kann sich das Risiko in den nächsten Jahren nicht leisten. Gerade nach der Alcatel Lucent Übernahme und vor dem 5G Rollout. So haben sie den Vorteil, dass sie mit jedem verkauftem Gerät Geld verdienen, aber bis auf einen Möglichen Marken-Wertverlust keine finanziellen Risiken haben. Wenn dann erst in 10 Jahren, wenn der Lizenz-Vertrag ausläuft.
 
@markox: "KANN sich Nokia HMD ziemlich schnell wieder einverleiben" ;) Ich habe nur ausgedrückt, dass die Option besteht. Falls es eben nicht läuft, hat Nokia die Risiken nicht. Allerdings auch kein "Revenue", was sich wiederum bei den Aktionären negativ auswirkt.

Es ist so, dass wenn der Esel richtig gut läuft, es für Nokia ab einem bestimmten Zeitpunkt lukrativer wäre, die Gerätesparte (Entwicklung, Marketing, Vertrieb) wieder in-house zu haben. So wie es Apple auch macht. Ich kenne die Verträge nicht, aber ich gehe nicht davon aus, dass Nokia prozentual mehr bekommt, wenn's hervorragend läuft. Dann würde HMD schnell wachsen und in zukünftigen Verhandlungen mehr Gewicht beim Vertragspoker haben. Foxconn ist nicht nennenswert an HMD beteiligt, so dass sie etwas zu sagen hätten. HMD kommuniziert dies auf ihrer Website auch mit "HMD is an independent, Finnish company". Aber FIH gehört zu Foxconn, ist aber nur die Fabrik. Auch wenn Nokia dann HMD übernehmen würde, würde wohl weiterhin FIH/Foxconn die Fertigungsaufträge erhalten, da es heute kaum noch lohnt, selbst Fabriken zu betreiben und immer auf dem neuesten technologischen Stand zu halten. Auch Foxconn ist daran interessiert, dass es mit Nokia-Aufträgen läuft, denn grössere Aufträge spült auch ihnen wieder mehr Geld in die Kassen. Wie gesagt, das ist eine Option, die möglich ist. Zuerst gilt abzuwarten, wie sich der Markt entwickelt und ob Nokia an alte Erfolge anknüpfen kann. Sicher ist da ja nichts. Aber da sind ambitionierte Leute am Werk, die alles daran setzen werden, dass der Nokia-Stern wieder hell am Firmament leuchtet.
 
@NokiaSpecialist: Alles nachvollziehbare Argumente, ich bleibe aber dabei bei meiner Meinung, Nokia wird das Smartphone Geschäft nicht wieder zurück holen. Und wenn dann in 10 Jahren, mit dem Ablauf des Lizenzvertrags.

2013 war Nokia Liquidität fast bei Null angekommen. Microsoft hat 5,4 Mrd. € bezahlt. Here Maps haben 2015 2,5 Mrd. € eingebracht. Alcatel Lucent wurde 2016 für 16 Mrd. € übernommen. 2016 hat Nokia Verlust gemacht und nur etwa jedes zweite Jahr kann mit dem Gewinn überhaupt die Dividende gedeckt werden. Es wird noch Jahre dauern, bis Nokia Alcatel Lucent voll integriert hat und anfängt von Synergieeffekten zu profitieren. Bis dahin hätten sie schon alleine die finanziellen Mittel gar nicht um HMD zu schlucken. Und selbst wenn es bei HMD gut laufen würde und Nokia das Geld auftreiben könnte, zum Kerngeschäft gehören jetzt Patente und Lizenzen und nichts anderes sind die Smartphones für Nokia noch. Egal was mal war, ein Milliarden Unternehmen kauft nicht einfach ein komplett neues Kerngeschäft ein und schon gar nicht eines, dass sie vor nicht all zu langer Zeit fast in die Pleite getrieben hat. Da würden auch die Aktionäre nicht mitspielen. Alles andre wäre Gier und Dummheit. So können sie locker ohne Mühe Risiko den Cash abschöpfen. Und den können sie wie beschrieben wirklich dringend gebrauchen. In 10 Jahren können wir dann weiter sehen.
 
@wieselding: Sie machen nur einen Fehler: Sie könnten die Geräte Plattformunabhängig anbieten. Das wäre ein Verkaufsargument.
 
@Bautz: Könnten sie, dann müssten sie aber mehrere OS verwalten. Unnötige Kosten, da iOS als lukratives OS nicht zur Verfügung steht und kein anderes OS als Android erfolgsversprechende Umsatzzahlen bringt. Also wenn, dann müssten sich die OS-Hersteller bemühen, ihre OS auf die Nokia-Geräte zu bringen. Ob Nokia einen offenen Bootloader hat, wird sich bald zeigen.
 
Für mich persönlich fällt Nokia damit auch weg. Es sind zwar noch keine Geräte erschienen, bei einer solchen Anzahl an Handys kann ich mir aber nicht vorstellen, dass da anständig geupdatet wird. Es gibt zwar immer mehr verschiedene Phones, aber immer weniger passende, schade.
 
Erst lassen sie sich von Microsoft mit 7 Milliarden Dollar ausbezahlen, dafür, dass Microsoft das Smartphone- und Handygeschäft übernimmt und auf einmal bringen sie selbst wieder solche Geräte auf den Markt? Und das soll dann noch jemand verstehen?
 
@SunnyMarx: "bringen sie selbst wieder solche Geräte auf den Markt"

"Sie" ist jetzt aber HMD Global
 
@wertzuiop123: Was nutzt ein neuer Name, wenn es doch die selben Leute sind?
 
@SunnyMarx: Bringen sie eben nicht. Nokia ist jetzt ein erfolgreicher Netzwerkgigant und hat nichts mit HMD Global zu tun, außer das die zukünftigen Geräte den Namen tragen und das der Firmensitz beider Gesellschaften im gleichen Ort in Finnland ansässig sind.
 
@EffEll: Ich kenne das auch noch anders... Wenn der Pleitegeier eine Firma in den Abgrund reißt, weil man die Kunden verarscht hat, zieht man einfach um und eröffnet ne neue Firma mit ähnlichem Namen auf die Frau. Das Geschäftsmodell bleibt gleich, die Produkte bleiben gleich, die Kunden werden verarscht, nur der Name ist anders.

Und ähnlich ist es bei Nokia. Microsoft kauft ne Produktsparte für einen Betrag von 7 Milliarden Dollar, Nokia produziert nicht mehr und kurz nach Ablauf der Bedingungen macht eine neue Firma genau da weiter, wo Nokia vor der Übernahme aufgehört hat. Ganz großes Kino.
 
@SunnyMarx: Ne, die stehen bei 0...
 
@EffEll: Nokia ist im Verwaltungsrat drin. Sie haben das letzte Wort. Denke, bei HMD steckt ganz schön viel Nokia drin. HMD ist ein unabhängiges Unternehmen, und solche können auch jederzeit von einem anderen Konzern aufgekauft werden. Du glaubst doch nicht, dass da irgendwelche Urwaldaffen in der Chefetage dieser beiden Unternehmen sitzen? Der einzige Affe, der es jemals dorthin geschafft hat, ist Elop. Und ganz offensichtlich hat man ihn und Microsoft so ziemlich veräppelt.
 
@NokiaSpecialist: Bei dem Namen musst du ja Optimismus ausstrahlen ;-)
 
@SunnyMarx: Die Überlegung ist einfach. Nokia hat eigentlich nur Ballast verkauft. Sieht man ja auch daran, dass Microsoft damit auf keinen grünen Zweig gekommen ist. Was wertvoll war, nämlich die Patente, das haben sie behalten. Nun ist es so, dass HMD ein rank und schlank aufgestelltes Unternehmen ist, das niemals die Kosten hat, die die einstige Nokia-Mobilfunksparte verursacht hat. Es ist wie eine massiv übergewichtige 40-jährige Couch Potatoe, die eine intensive Abmagerungskur hinter sich hat und nun wieder fit beim Sport dabei ist und den anderen, immer noch Dicken, davon läuft. Nun muss man sich fragen, wer wohl 2011 schlauer war: Nokia oder Microsoft?
 
@NokiaSpecialist: Also wenn Du mit dieser These recht hast, hat sich Microsoft so richtig ein Ei gegen das Knie nageln lassen. Einerseits geil, dass ein EU-Unternehmen einen US-Konzern so verarschen konnte. Andererseits bin ich als Windows Phone User, der das Lumia mag, ganz schön angeschmiert.
 
Naja jetzt können die ganzen "Tja, mit Android wäre das nicht passiert"-Erzähler ja sehen wie toll dieses Szenario nicht aufgehen wird.
Der Markt ist gesättigt und die Marken aufgeteilt.
So viele "Ich muss unbedingt ein Nokia haben"-Leute gibt es längst nicht mehr und Nokia hatte mit WP schon bewiesen, dass man nicht in der Lage ist die Hardware den Kundenwünschen entsprechend bereitzustellen.
 
Das Problem war nicht, dass es Nokia nicht geschafft hat die Hardware entsprechend der Kundenwünsche entsprechend bereitzustellen sondern dass WP von allen Medien runter gemacht wurde, obwohl es nicht die stärkste Hardware benötigte.
Das Problem dass Nokia (HMD) sich jetzt selbst wieder einbrocken ist dass sie wieder (wie in Nokiazeiten) eine Menge neuer Smartphones (7) in einem Jahr auf den Markt schmeißen wollen!
 
@Romed: Na ja, die Wollmilchsau gab es aber auch unter WP nicht. Bei allen Geräten gab es nervige Einschnitte.
 
Wird nicht einfach, gönne Nokia viel Erfolg ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:20 Uhr USB StickUSB Stick
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,39
Ersparnis zu Amazon 31% oder 4,60