Windows Update informiert bald über Windows 11-Bereitschaft des PCs

Mit den Systemanforderungen für Windows 11 hat Microsoft schon für hinreichend Wirbel gesorgt und es gibt entsprechend große Unsicherheit, ob ein bestimmtes Gerät nun Upgrade-fähig ist. In Kürze werden die User darüber aber direkt informiert. mehr... DesignPickle, Windows 11, Microsoft Windows 11, Windows 11 Logo, Windows 10 Nachfolger, Windows 11 Hintergrundbilder, Windows 11 Background Windows 11, Microsoft Windows 11, Windows 11 Logo, Windows 10 Nachfolger, Windows 11 Hintergrundbilder, Windows 11 Background

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist echt lächerlich, dass Ryzen 1 nicht mehr unterstützt wird. Die CPUs sind definitiv mehr als patent dafür.
 
@Arhey: Begründet wird das mit Sicherheitsfeatures der CPUs, die dort noch nicht enthalten sind, ähnlich wie bei CPUs von Intel vor der 8. Generation.
Wobei nun auf einmal auch (einige) der 7. Generation gehen sollen.
 
@Scaver: Intel 6.Gen, 7.Gen und 8.Gen sind alle aus der Skylake-Reihe und hatten mit Spectre und Meltown zu kämpfen. Die Intel 8.Gen kam genau zudem Zeitpunkt auf den Markt als Spectre und meltown wüteten.
Somit ist der Ausschluss von 6.gen und 7.Gen nicht mit fehlenden Sicherheitsfeatures erklärbar. Intel 8.Gen hat lediglich mehr Kerne und benötigt einen modifizierten Sockel, was dann wiederum auch einen Mainboardwechsel zwingend macht. Das wars dann aber auch schon.
Intel 7.Gen unterstützt auch TPM 2.0 (bei 6.Gen bin ich mir nicht sicher). Wenn fehlende Sicherheitsfeature das Argument sind, hätte Win11 wohl erst ab 10.Gen genutzt werden dürfen, da auch Intel 9.Gen. noch keine vollständige Hardwarebehebung der Lücken aus den Vorgängern hatte. Sind eben alles Refresh vom Refresh vom Refresh. Erst mit der 10.Gen hat Intel die Lücken wohl auch in Hardware gestopft.

Das MS nun doch EINIGE Intel 7.Gen zulässt, ist wohl eher diversen Hardwareherstellern geschuldet und der Tatsache, dass selbst diverse MS Surefaces Intel 7.gen drin haben. Sonst hätte MS weitgehend alle Surface-Geräte ausgesperrt, die in den letzten 2-3 Jahren verkauft wurden.
Ich denke ähnlich dürfte es auch bei AMD.
 
@Scaver: Also mir fällt kein Sicherheitsfeature bei Zen2 ein, welches Zen1 nicht hatte. Auch was Befehlssätze angeht gibt es nichts.
Die Optimierungen beschränken sich hauptsächlich auf IPC Optimierung, sowie besseres Fertigungsverfahren + optimierten Boost. Chipsatz kann es ja nicht sein, da man auch mit 3xx Chipsätzen Zen2 betreiben konnte.
 
Windows 11 belastet den Akku viel stärker als Windows 10.
So meine Erfahrungen der vergangenen Wochen.
Ich überlege wieder zurück zu Windows 10 zu gehen.
Ich nutze mein Notebook oft ohne Stromanschluss.
Mit Windows 11 leider nicht mehr alltagstauglich.
 
@PfaelzerW: Akku Einstellungen richtig konfiguriert?
 
@PfaelzerW: Update oder saubere Installation ?
Akku Laufzeit verringert nach Update ist ein weit Verbreitetes Problem egal welches System bevor man sich da durch alle Einstellungen und die Registry sucht würde ich einmal Sauber Installieren.
Hat auch den Vorteil man räumt einmal richtig auf und ist meist Erstaunt wie Flott die Kiste ist.
 
Das ganze ist mehr als lächerlich... die Preview liess sich auf meinem Ryzen 7 der ersten Generation nach dem aktivieren von TPM 2.0 über das BIOS problemlos und ohne Tricks installieren und in der Final soll er dann nicht mehr supported werden? Da drängt sich schon der Gedanke auf das hier einfach ein paar neue PCs verkauft werden sollen.
Schon etwas lächerlich...
 
@Twinks: sehe ich genauso. Mein AMD A9 Prozessor wird angeblich auch nicht unterstützt. Es läuft aber alles einwandfrei, bis auf die noch vorhandenen Bugs. Bei dem Abfrage Tool, wird alles grün angezeigt außer beim Prozessor
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!