Cloud PC: Microsofts Windows Online-Desktop soll fast fertig sein

Nach langer Stille kommt bald offenbar viel Bewegung in das Thema Windows Cloud PC von Microsoft. Angeblich will der Softwarekonzern schon zur Mitte des Jahres eine Art Online-Desktop-Service einführen, mit dem man seinen PC praktisch in die Cloud ... mehr... DesignPickle, Office, Design, Interface, Office 365, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Microsoft Office, User Interface, microsoft 365, Fluent Design System, Fluent Design, microsoft office 365, Office Suite, Microsoft Fluent Design System, Fluent UI, Microsoft Fluent Design, Office Fluent Design, Office Logo, Microsoft Office Logo, Office Cloud Office, Design, Interface, Office 365, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Microsoft Office, User Interface, microsoft 365, Fluent Design System, Fluent Design, microsoft office 365, Office Suite, Microsoft Fluent Design System, Fluent UI, Microsoft Fluent Design, Office Fluent Design, Office Logo, Microsoft Office Logo, Office Cloud

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin ein großer Freund davon so viel Software wie möglich direkt auf dem PC laufen zu lassen und so wenig Cloud wie möglich zu benutzen. Cloudspeicher ausgenommen.
 
Und ich wette, die "Windows Online-Desktop Version" hat die vielen gesammten vergangenen Probleme plötzlich nicht mehr.
 
@Skylab: Und was führt Dich auf dieses schmale Brett? Verschwörungswahnsinn?
 
@Hanni&Nanni: Es ist schon eher eine Bohle.
Und ein Verschwörungstheoretiker bin ich schon gar nicht.
Im Jahr 100 Euro als Abo für Windows 10 ist doch prima, so wie Office.
Da kauft sich einer eine Systembuilder Version für zig Jahre, wo soll das denn hinführen.
Mit dem Sterben von Technet (370 Euro zum Start, bei Verlängerung 270 Euro im Jahr) hat es angefangen, war doch auch schon schönes Geld, reichte aber nicht.
 
Ja der Trend ist schon lange klar und je mehr diese Ebene betreten und je mehr sich davon abhängig machen, desto größer sind das Missbrauchspotenzial und die Begehrlichkeiten, die damit auf vielen Ebenen geweckt werden.
 
Schade, dass man ausgerechnet im deutschen Bildungssegment überwiegend nur mangelnden Zugriff auf Cloud-Irgendwas hat.
 
Für mich war / ist das sozusagen der heilige Gral. Der PC dezentralisiert und von überall aus erreichbar. Man braucht nur Internet, ein Gerät (Mobile, Thinclient, altes Laptop... ), Monitor, Maus und Tastatur. Man muss ich um nichts mehr kümmern, weil der komplette PC gesichert ist. Sämtliche Software ist immer auf dem PC vorhanden und man muss nicht zwischen den verschiedenen PC / Notebooks hin und her springen, nur weil mal eine Software nicht auf dem anderne PC installiert ist, etc. Man verliert keine Zeit mehr die PC's aktuell zu halten und mit unterschiedlichen Softwareständen arbeiten zu müssen. Wenn man mehr Leistung braucht scaliert man hoch, ansonsten reicht ein Office PC... ich finds mega...
Ich hatte es quasi schon gebaut, als ich noch mein Windows Phone hatte.
- Windows Phone mit RDP
- VPN
- Server zu Hause mit Virtuellem Rechner drauf
 
Ich bin da ja mal gespannt. Wenn man das auf nem iPad laufen lassen könnte, mit voller Unterstützung von Kamera, Mic und so ...
Oder am FireTV / AppleTV mit entsprechender BT-Tastatur nen vollständigen PC zur Verfügung hätte ... huihuihui
 
Ich hoffe es kommt auch was höherpreisiges mit viel RAM und guter Grafikkarte (als Shadow). Wäre dann mit dem Game Pass eine coole Sache. Nutze derzeit Shadow, aber da steht es im Moment und schnellere Hardware kommt wohl vorerst nicht.
Aber naja, Cloud Gaming ist eine anderes Thema. Aber ein Unternehmen wie Microsoft muss so eine Möglichkeit wie einem Cloud PC anbieten. Sonst verpassen sie den Zug.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beiträge aus dem Forum

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!