Tesla muss Preise senken - Nachfrage ist aktuell auch hier im Keller

Betrachtet man die Entwicklung der Absatzzahlen auf dem Automobilmarkt, wirkt der Streit um den Betrieb von Tesla-Werken wahrlich seltsam. Selbst dieser Hersteller versucht nun nämlich mit Preissenkungen die Nachfrage irgendwie anzukurbeln. mehr... Elektroautos, tesla, Tesla Model S Bildquelle: Tesla Elektroautos, tesla, Tesla Model S Elektroautos, tesla, Tesla Model S Tesla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat Tesla nicht nen risiegen Rückstand von Vorbestellungen? - Oder haben die das inzwischen überwunden?
 
@DRMfan^^: Das ist schon ewig nicht mehr so.
 
@john-vogel: Mitt 2018 waren ne halbe Million Bestellungen offen - so ewig kann das nicht abgehakt sein.
 
@DRMfan^^: Ne, das stimmt nicht. Das waren ne halbe Millionen unverbindliche Reservierungen. Die müssen jedoch vom Kunden erst in Bestellungen umgewandelt werden. Ende 2018 konnte man sein Auto bei Bestellung bereits ohne Wartezeit erhalten.
 
Ich glaube nicht, das Tessla mit diesen paar Euros was erreicht. Wer sich das leisten kann, hat auch diese paar Tausend übrig.
 
@winman3000: aber wenn man sich sowieso einen anschaffen wollte, aber wegen der Krise zögert, dann schlagen jetzt sicher viele trotzdem zu.
 
@Andrew3210: Gerade mit dem Betteln nach einer Kaufprämie hat sich der Herstellerverband einen Bärendienst bewiesen. Jeder nicht dringende Interessent wartet deshalb eher ab.
 
@floerido: richtig. Jetzt schiebt doch erst recht jeder den Autokauf auf, denn wenn es in einige Zeit paar Tausend Euro extra geben soll, wieso nicht warten? Selbst Frankreich führt ja eine Prämie ein, wird in Deutschland daher auch kommen.
 
@Cratter13: Wie sagte schon die Oma?

Rabatt, das lass dir sagen
hat der Händler vorher aufgeschlagen.
 
@rallef: Haha das stimmt. :D TRotzdem wird die Nachfrage dadurch erst recht leiden im Moment. Und Rabatte müssen sie bieten sonst kauft keiner ihre teuren Neuwagen.
 
Sollte das Model 3 nicht mal unter 30.000 Euro kosten? Bis dahin fehlt aber noch ein bisschen. Wenn es soweit ist und Tesla endlich Android Auto / Car Play unterstützt, kaufe ich mir sofort eins.
 
@nicknicknick: Nö. 35.000$ war das angekündigte Ziel, für den Standard (non plus). Der Standard Range Plus (der einige wichtige Punkte mehr bietet), kostet 37.990$, ist also nahe dran, der Aufpreis ist es auf jeden Fall wert.
Android Auto / Car Play ist nur für die schlechten Interfaces von Entertainmentsystemen der anderen Anbieter nötig. Schon mal das 15" Display gesehen? Spotify, Tunein, Netflix, Youtube, diverse Spiele eingebaut. Die Navigation ist super. Da brauchste keine alternative Oberfläche mehr.
 
@Thunderbyte: Unter 35000€ war das ziel und steuern darf man nicht vergessen, der preis ist und bleibt eine luftnummer von tesla.

Der Vorteil bei CarPlay/Android auto hat wenig mit der displaygröße zu tun und auch nichts mit den verfügbaren apps sondern dass du alles was du auf dem handy hast parat hast, inklusiver aller streckenplanungen usw usf. Alles umständlicher ohne android auto/car play. Nebenbei finde ich persönlich das display in der mitte wärend der fahrt weit unpraktischer als das vor/im lenkrad...egal bei welchem hersteller und ganz komfortabel ist auch sowas wie ein head up display. Schon mal gesehen?
 
@0711: Nenenenene. Von Euro redet doch in Amerika niemand.
Der Preis von 35.000$ wurde erreicht: https://www.tesla.com/blog/35000-tesla-model-3-available-now?redirect=no , das Ding ist bestellbar, nur nicht über den Konfigurator.

Preise in den USA sind IMMER ohne Steuer (da diese in unterschiedlichen Bundesländern unterschiedlich sein kann). Daher war noch nie von etwas anderem die Rede. Da kommt in den USA und auch bei uns noch was drauf. Daher wurde genau der Preis, der vor Jahren mal genannt wurde, auch erreicht.

Nix ist umständlicher:
Audio ist parat (Bluetooth Verbindung), das Smartphone liegt an einer praktischen Stelle und wird aufgeladen, kann also auch laufen. Ziele können über den Sharebutton an die Tesla App geschickt werden (auch wenn man noch gar nicht drin sitzt), dann erwartet einem die Route schon. Außerdem kann man den Kalender im Auto einrichten und zu den Zielen von anstehenden Terminen fahren. Das kommt automatisch. Den Verkehr sieht man mit Premium Connectivity sowieso und wird um Staus herumgeleitet. Hab ich die 15" schon erwähnt, inklusive Multitouch, Pinch to Zoom etc? Ist bei der Navigation ein Unterschied wie Tag und Nacht zu den laggenden anderen Navisystemen.
Außerdem: Supercharger und Lader anderer Hersteller im Navi, inklusive Live-Auslastungsanzeige, Points of Interest (mit zusätzlichen Infos wie Öffnungszeiten, Möglichkeit, die Webeinträge per Browser anzusehen oder dort anzurufen, etc.).

Nochmal: Da brauchste keine alternative Oberfläche mehr.
 
@Thunderbyte: Stimmt, das wissen viele nicht oder denken nicht dran, dass immer Steuern noch auf den Preis drauf kommen - egal was man da drüben kauft ob online oder im Shop.

Ich hätte trotzdem gerne meine Daten mit dem Auto verbunden und keine "zwei Paar Schuhe"^^
 
@McClane: Und welche Daten fehlen da noch? Kontakte (zum Telefonieren) und Kalender werden gesynct (mit Naviautomatik bei anstehenden Terminen), Naviziele kann man vom Smartphone hinschicken und die eingebaute Navigation ist so viel besser wie alles was es auf dem Smartphone gibt (SuC Integration ist essentiell), Musik geht entweder über A2DP über Bluetooth oder eben mit einer der einbauten Möglichkeiten. YT, Twitch, Netflix gehen auch, keinerlei Datenvolumen wird angerechnet.
Ich hätte gerne einen "App Store" für Tesla, vielleicht kommt das ja auch noch. Aber bis dahin kann ich super mit dem Gebotenen leben, ohne die Alternativen zu vermissen.
Nebenbei: ich wüsste nicht, ob die beiden Alternativen überhaupt auf so große Bildschirme optimiert sind, bzw. überhaupt laufen. Einfach nur hochskalieren ist ja Quatsch.
 
@Thunderbyte: 35.000 Dollar sind je nach Wechselkurs ca 32.000 Euro. Also stimmt meine Richtung doch.
Ich brauche kein Spotify, ich möchte gerne den Podcastanbieter meiner Wahl und Google Play Music nutzen, weil da auch meine Musikbibliothek drauf ist, von der einiges nicht bei Spotify ist. Außerdem mache ich mir oft per Sprachsteuerung Notizen, rufe meinen Google-Kalender ab bzw. richte Erinnerungen ein und versende WhatsApp und Signal-Nachrichten per Sprachsteuerung. Geht all das mit dem Tesla-System?
 
@nicknicknick: Preis: "Haarespalterei".
Manches geht, ja, manches noch nicht. Aber das Gute ist: alles kann noch kommen, denn die Hardware gibts locker her. So wie ja vieles schon neu dazu gekommen ist.
Siehe auch die obere Antwort an McClane.
 
@Thunderbyte: genau, Haarspalterei war das von dir. Immerhin siehst du es jetzt ein.

Beim Kauf eines Teslas ist immer sehr viel Hoffnung auf die Zukunft dabei. Das vollautomatisierte Fahren wird ja auch seit Jahren versprochen, aber bisher ist es noch in weiter Ferne. Solange das konstant 2-3 Jahre in der Zukunft liegt, warte ich lieber noch ab. Der Hersteller, der es dann tatsächlich zu einem realistischen Preis umsetzt, bekommt mein Geld.
 
@nicknicknick: Das FSD braucht man ja auch nicht dazu kaufen, bzw. ein vordermannabhängiger Tempomat und ein Spurhalteassistent (der Standard-Autopilot ohne Full Self Driving) ist bei allen Teslas bereits im Preis dabei.
 
@Thunderbyte: Joa, aber das ist nun auch schon seit Jahren sogar bei günstigen Klein- und Kompaktwagen Standard.
 
@nicknicknick: Tempomat ja (aber nicht im Basismodell), Spurhalteassistent bei Kleinwagen? Bitte um Nachweise.
 
@Thunderbyte: Gab's bei meinem Wagen der Golf-Klasse schon 2016, genau wie den gut funktionierenden Abstands-Tempomat. Auch in Kleinwagen wie dem Polo oder dem Ford Fiesta ist seit Jahren ein aktiver Spurhalte-Assistent verfügbar. Vom Basismodell war hier gar nicht die Rede. Ich wollte nur deutlich machen, dass das eben schon lange kein besonderes Feature mehr ist.
 
Es gab eine Preissteigerung im Oktober letzten Jahres. Wenn der Preis nun wieder gesenkt wird, sind wir vielleicht bald wieder auf Aug/Sept Niveau vom letzten Jahr.
Ansonsten: https://www.kba.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/Fahrzeugzulassungen/pm12_2020_n_04_20_pm_komplett.html?nn=2562684:
"Bei allen deutschen Marken zeigten sich zweistellige Rückgänge die von -39,2 Prozent bei Mini bis zu -94,1 Prozent bei Smart reichten. VW erreichte im Berichtsmonat mit 17,2 Prozent den stärksten Neuzulassungsanteil.

>>Als einzige Importmarke erreichte Tesla im April mit +10,4 Prozent ein Neuzulassungsplus.<< Die weiteren Importmarken verzeichneten durchgängig zweistellige Zulassungseinbußen, die eine Bandbreite von -20,0 Prozent bei DS bis zu -74,8 Prozent bei Mazda aufwiesen."

Von "Nachfrage im Keller" kann nicht die Rede sein.
 
@Thunderbyte: Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und dass ein "neuer" hersteller mit interessanten modellen erst mal nur eine richtung kennt ist relativ "normal".

Xiaomi hat in Deutschland steigende absatzzahlen, wer hätte es gedacht...
 
@0711: Xiaomi hat steigende Zahlen wegen der "Geiz ist Geil Mentalität" die die meisten an den Tag legen (ausgenommen die die müssen).
Gute Hardware grottig angepasstes Android, Haptik, Touch, Speichermanagment...
 
@McClane: UNd wäre XIaomi schon seit 10 Jahren hier aktiv wären die steigenden zahlen praktisch nicht existent da geiz ist geil eben nicht neu ist aber xiaomi ist neu am markt. Neue Marktteilnehmer haben steigende Marktanteile....überraschung
 
@0711: Tesla ist seit einem Jahr mit dem Model 3 und schon viel viel länger mit dem Model S und X auf dem deutschen Markt. Neu? Naja.
 
@Thunderbyte: äh, ja, neu, sehr neu sogar
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:05 Uhr Yottamaster M.2 Nvme SSD EnclosueYottamaster M.2 Nvme SSD Enclosue
Original Amazon-Preis
39,89
Im Preisvergleich ab
178,99
Blitzangebot-Preis
33,90
Ersparnis zu Amazon 15% oder 5,99