Ende einer Legende: Coronakrise beschleunigt das Jumbo-Jet-Aus

Die meisten von uns, die in den vergangenen Jahrzehnten längere Flug­reisen durchgeführt haben, werden schon mal mit einer Boeing 747-400 geflogen sein, diese ist das wohl bekannteste Passagierflugzeug der Welt. Und deren Tod kommt nun schneller als ... mehr... Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 Bildquelle: BriYYZ / Flickr Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 BriYYZ / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei Lufthansa steht noch nicht fest, ob sie die A380 überhaupt noch einmal zu einem Linienflug schicken. (Quelle: spiegel.de)

Echt schade, bei so jungem Fluggerät. Die Maschinen sind teilweise ja erst 10 Jahre alt.
 
@Blubbsert: Richtig. Aber extrem unwirtschaftlich. Singapur Airlines demontiert ihre A380 und verscherbelt sie als Ersatzteile, damit der Flieger überhaupt Kohle bringt. Eigentlich war schon mit Einführung der B777 (Mitte der 90er) klar, wohin der Trend geht. Aber Airbus musste ja Unmengen in den A380 stecken (kann man machen, wenn man viel Subventionen kassiert), obwohl von Anfang an klar war, dass er keine groß0e Zukunft hat.
 
@Akkon31/41: Als der 380 entwickelt wurde, was keineswegs absehbar, dass er keine große Zukunft haben würde. Der Markt funktionierte damals anders, das Hub-Konzept war im Kommen und deswegen und dafür wurde der 380 auch entwickelt.
Dummerweise hat sich der Markt aber geändert und das Hub-Konzept wurde weitgehend aufgegeben zugunsten von Direktverbindungen mit kleineren und sparsameren Maschinen.
 
@Drachen: Ich habe keine Ahnung wovon ihr beide sprecht, aber irgendwie doch interessiant. Ist mit Hub Konzept das Hub-and-Spoke-System gemeint? Und wenn ja, welcher Trend brachte denn der B777?
 
@Saiba: Ja, so könnte man es nennen. Der "Trend" ging damals dazu, zu einem Großen Flughafen zu reisen und von dort mit einem noch größeren Flugzeug die Langstreckenreise anzutreten.
Mitlerweile sind aber viele eher dazu über gegangen kürzere Flüge zu machen und somit mehr zu springen. Von Flughafen zu Flughafen, rund um die Welt.
 
@sunrunner: Hmm....also mich persönlich nervt dieses Flughafen-Gehopse. Ich setze mich am Liebsten in einen Flieger und fliege (Langstrecke) von A nach B, was heutzutage auch durchaus bequemer und komfortabler ist, also noch in den 90ern beispielsweise, wo einem bei einem Flug in die USA z.B. dank Sardinenbüchsen-Layout schon nach drei Stunden Flugzeit alles abgestorben war.

Neue Maschinen sind sogar verbrauchs- und komforttechnisch auf Ultra-Langstrecke, was (wieder) im Kommen ist, optimiert und fliegen auch schon mal Non Stop von London nach Sydney usw. .
Als Maschinen kommen da u.a. der Airbus A500-900ULR, der Airbus A350-1000 oder die Boeing 777-200LR zum Einsatz.
 
@Akkon31/41: Boeing wird indirekt durch die US-Regierung weitaus mehr subventioniert. z.B. durch Rüstungsaufträge.
 
@Freizeitposter: Korrekt, aber nimmt sich am Ende nichts: Airbus macht auch in Rüstung, u.a. mit dem A400M und diversen anderen Projekten und wird dabei ebenfalls suventioniert. Die Russen und die Chinesen halten es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ebenso.
 
@Drachen: In China und Russland gibt es keinen Wettbewerb. Rüstungsindustrie ist dort erst mal ein reines Staatsunternehmen.
Im prinzip ist jeder Staatsauftrag eine Subventionierung.
Sehe ich aber mal ganz entspannt.
 
Werden diese Großraumflugzeuge nur wegen dem Treibstoffverbrauch eingestellt? Eigentlich müsste es doch so sein: je mehr Menschen man gleichzeitig transportieren kann, desdo mehr Flugtickets kann man verkaufen. Zumindest, wenn das Ziel beliebt ist.

So viel ich gelesen habe, soll beim A380 neben dem Treibstoffverbrauch auch der Preis sein, aufgrund der komplizierten Bauweise.

Schade eigentlich, hätte gedacht, in den Zeiten wo die Reise mehr zunimmt, forscht man an noch größeren Flugzeugen.
 
@winman3000: oben hat schon jemand den Begriff Hub-Konzept erwähnt, das heißt, dass zB bei Interkontinentalflügen die Leute mit Zubringerflügen erst mal sternförmig zu einem zentralen Flughafen im Abflug-Kontinent gebracht werden, von dort mit einem riesigen, hoffentlich gut ausgelasteten Flieger zu einem zentralen Flughafen im Zielkontinent geflogen und dann wieder sternförmig von da an den eigentlichen Zielflughafen verteilt werden.

Das bedeutet 2x umsteigen, mindestens, aber die Zeiten haben sich geändert, man will heute am liebsten nonstop fliegen, oder höchstens 1x umsteigen, wenn es nicht anders geht.

Bei solchen Ninstip-Flügen braucht man dann, gerade zwischen kleineren Flughäfen, nicht die ganz große Kapazität.
 
@winman3000: Theoretisch kann man mehr Tickets verkaufen. Aber man muss auch Abnehmer finden. Die Nachfrage ist auch bei einem beliebten Ziel nicht unbegrenzt, schon gar nicht das ganze Jahr über und auch nicht unbedingt auf Hin-und Rückflug gleichermaßen.

"Schade eigentlich, hätte gedacht, in den Zeiten wo die Reise mehr zunimmt, forscht man an noch größeren Flugzeugen."
Am Ende kommt es auf die Nachfrage an. Airbus hat gezeigt, dass es technisch möglich ist, und wenn Fluggesellschaften ein solches Flugzeug in der Zukunft wollen und bezahlen, dann wird man wieder in diese Richtung gehen.
Ein anderer Faktor wäre die Infrastruktur am Boden und in der Luft. Solange z.B. eine British Airways bis zu 15x täglich von London Heathrow nach New York fliegen kann, reichen kleinere Maschinen. Wäre das Maximum bei 3 oder 4 täglichen Flügen, dann würde man sicherlich auch den A380 auf dieser Strecke sehen.
 
Die Jumbos werden abgeschafft, weil sie so groß sind, dass sie viel Sprit verbrauchen - deswegen ist die 747-8 größer? Wie ist denn das zu verstehen?

Bei der Größe kommt es doch wohl auch auf den Verbrauch pro Passagier und Kilometer an und nicht auf den absoluten Verbrauch?!
 
Der A 380 war schon nicht verkehrt. Alleine um den USA zu zeigen, dass man technologisch nicht nur mithalten kann.
Deutsche Technologie war bis 1945 dem rest der Welt um 10-20 Jahre voraus.
 
habe es geliebt mit dem A380 zu fliegen, gerade die neueren Modelle von Emirates waren so top modern ausgestattet und man hat kaum Flugbewegungen im inneren bemerkt. finde es sehr schade das dieses flugzeug bald nicht mehr existieren wird. aus passiergier und komfortsicht, das beste flugzeug.
 
@skrApy: Aber nur in der Businessklasse oder First. Im Economy war es auch nicht besser als andere Fluglinien. Hab beides benutzen dürfen.
 
@NixWieWeg: ja economy ist halt überall eng....
 
@NixWieWeg: wenn der abgestürzt wäre, wärest Du in der FirstClass etwas bequemer gestorben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:25 Uhr Blackview A80 Pro SmartphoneBlackview A80 Pro Smartphone
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
95,99
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 18