Wallpaper-Bug in Windows 7 wird lediglich bei ESU-Kunden behoben

Microsoft hat den Support für Windows 7 vor knapp zwei Wochen offiziell eingestellt. In der letzten Aktualisierung war jedoch ein Fehler enthalten, der für Probleme mit skalierten Wallpapern sorgt. Die Redmonder haben nun bestätigt, dass kein ... mehr... Logo, Windows 7, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Logo, Windows 7, Hintergrundbild Logo, Windows 7, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
haha xD so kann man auch zum Umstieg "bewegen" ^^
 
@Timerle: Naja, also das mit dem Wallpaper ist nun wirklich nichts gravierendes und kann im Gegensatz zu Sicherheitsproblemen leicht vom Nutzer selbst behoben werden: einfach das Wallpaper selbst auf die Bildschirmauflösung skalieren (oder zimindest nicht von Windows skalieren lassen, dann sollte es auch funktionieren so wie ich das verstehe). Die Schwachstelle im IE ist da schon eher ein Problem.

EDIT: laut KB-Artikel tritt das Problem nur bei der Einstellung "Strecken" auf, alle anderen sind nicht betroffen, hat also nicht mal generell was mit Skalieren zu tun. Das wäre wirklich ein sehr schwacher Versuch, die Leute zum Umstieg zu bewegen.
 
@Timerle: Was spricht dagegen dieses Update einfach wieder zu deinstallieren? Damit dürfte das Problem doch behoben sein?
 
@felix111984: Es spricht dagegen, dass es ein Sicherheitsupdate ist, andere gibts für Win7 schon lange nicht mehr. Da ist "meine" Lösung eindeutig die bessere Variante.
 
Ja, ich weiß daß Windows 7 jetzt tot ist. Trotzdem, irgendwie empfinde ich das nicht als richtig! Noch mal schnell ein letztes Update raus hauen, das dann das System beschädigt (auch wenn's nur die Wallpaper ist), stinkt irgendwie! Kann doch nicht so schwer (und teuer) sein, diesen Fehler zu beheben, Das würde dem Kunden mehr Vertrauen in Microsoft-Produkte geben und sich wahrscheinlich sogar positiv auf das Marketting auswirken.
 
@Gast72060: Mehr noch erscheint ein Zufall bei einem rein optischen Bug im letzten Patch doch sehr unwahrscheinlich ...
 
@Gast72060: hee habe noch Windows 3.02 da wird auch nciht geupdatet
 
@nussis: Ja, aber die haben dir da auch nicht das Hintergrund-Bild mit nem Update versaut! :)
 
@Gast72060: Kannst ja das letzte Update, das den Fehler verursacht, auch wieder deinstallieren und automatische Updates danach abschalten. Macht ja dann in ein paar Monaten eh keinen Unterschied mehr, ob jetzt Sicherheitslücken von einem Monat oder weniger geschlossen sind (wenn es dann eh etliche gibt, die nicht mehr geschlossen werden).
 
Ist sicher beabsichtigt
 
@1Man: Wäre gar nicht mal so verkehrt. Wer in Zukunft noch mit Windows 7 im Internet rumgurkt, ist ein Sicherheitsrisiko nicht nur für sich sondern auch für andere. Selbst die Leute mit der Holzhammermethode dazu zu bringen, entweder den Rechner vom Netz zu nehmen oder auf ein anderes OS umzusteigen, wäre daher eine gute und sinnvolle Sache.
 
@mh0001: Naja da müsste auch fast jedes Smartphone entsorgt werden da viele keine Updates erhalten bzw. nur 1- 2 Jahre und das war es. Eigentlich fast alle Internetfähigen Geräte sei es Fernseher sei es Smart home Geräte.
 
@Menschenhasser: Ich wurde dir Recht geben, wenn es für Smartphones ähnliche Malwarewellen wie WannaCry & Co. geben wurde, die nur deswegen möglich waren, weil Leute Updates nicht zeitnah eingespielt haben und weswegen Microsoft sogar Updates nach dem Supportende von XP noch für alle veröffentlicht hat. Gibts aber nicht und solange das so bleibt, ist das Problem eher theoretischer Natur.
 
@Link: aus den appstores mußten schon etliche nicht ganz koschere apps rausgeschmissen werden...und täglich tauchen neue auf...
 
@Link: Verfolgst Du auch noch andere Seiten mit Computernachrichten?
IoT-Geräte, seien es Kameras, Router oder sonst was, sind ständig im Fokus!
Viele große Botnetze bauen auf solche Geräte. Win XP oder Windows 7 sind da doch nur für Scriptkiddies interessant.
 
@Rulf: Diese Apps nutzen aber i.d.R. keine Sicherheitslücken von Android, sondern bekommen die benötigte Berechtigungen vom Nutzer selbst bei der Installation, da hilft auch keine neue Androidversion.
 
@rOOts: Etwas auch nur halbwegs vergleichbares mit Malwarewellen für Windowssysteme hab ich da trotzdem noch nicht gesehen, weder was die Anzahl der betroffenen Geräte betrifft noch den dadurch verursachten wirtschaftlichen Schaden.
 
@mh0001: Davon sind aber nur die betroffen, die Windows ihr Wallpaper skalieren lassen und zwar laut dem KB-Artikel ausschließlich bei der Einstellung "Strecken". Wäre interessant zu wissen, wie viel Prozent das überhaupt sind, immerhin ist der Fehler bei internen Tests nicht aufgefallen. Dass Microsoft eine kleine Gruppe absichtlich ärgern möchte, halte ich doch für etwas weit hergeholt. Workaround ist auch ganz einfach: nicht "strecken" lassen, alle anderen Einstellungen sind nicht betroffen. Bei meinem aktuellen Hintergrundbild macht z.B. "Ausfüllen" genau das gleiche wie "Strecken" und ist laut KB-Artikel nicht betroffen, ist auch IIRC die Standardeinstellung. Hier wird also ein riesen Problem aus einer kleinen Unannehmlichkeit gemacht, von der nur wenige betroffen sind und die ganz einfach umgangen werden kann.
 
@Link: kann mir nicht vorstellen daß das nicht vor dem offiziellen rollout aufgefallen ist...es gab auch schon seit langen vorschauen(betas) auf die monatlichen rollups...bin gespannt, was außer dem ie-bug noch alles für unannehmlichkeiten eingebaut wurden...zum glück nutzten den ie privat nur verrückte...
 
@Rulf: Ich lese da nix von einem neuen Win7-exklusiven IE-Bug, sondern einer 0-Day-Schwachstelle, die es sehr wahrscheinlich auch vor dem Patchday gegeben hat und von der auch alle neueren Windowsversionen betroffen sind. Von daher sehe ich keinen Grund das mit der Wallpaper-Unannehmlichkeit in einen Topf zu werfen. Warum die nicht aufgefallen ist und/oder behoben wurde, kann man nur spekulieren, bei Win10 sind schon viel gravierendere Probleme nicht entdeckt bzw. von Microsoft ignoriert worden, ich sehe da also keinen Grund anzunehmen, dass das der teuflische Plan von Microsoft ist, die User zu einer neueren Version zu bewegen. Um ehrlich zu sein, halte ich diese Vermutung für kompletten Schwachsinn, da sich das Problem ganz leicht umgehen lässt und die Lösung sogar durch einfaches Ausprobieren gefunden werden kann.
 
@1Man: Wäre es beabsichtigt, hätte man auch gleich die Deinstallation von Updates aushebeln können, oder? Dann wäre die Absicht nachvollziehbar gewesen. Microsoft mit dem letzten Update für Windows 7 eine solche Absicht zu unterstellen, gehört ins Reich der Verschwörungstheorien.

Fakt ist: Windows 7 ist End of Live!

Und da wird kein fehlerhaftes oder fehlerfreies letztes Update etwas dran ändern. Wer jetzt noch Windows 7 nutzt, mal abgesehen von den bezahlten Support-Nutzern oder Leute, die Windows 7 in eine VM ohne Netzwerk einschließen, handelt grob fahrlässig und sollte keinerlei Mitleid erfahren.

Ich weiß auch, dass Windows 10 nicht so hübsch ist, wie Windows 7. Ich weiß auch, dass das Startmenü anders ist. Und ich weiß, dass sich in Windows 10 extrem viel verändert hat.

Aber betrachten wir es doch mal ganz objektiv. Windows ist Windows. Man nutzt es, um Programme zu starten und damit zu arbeiten. Ob die Fensterleiste nun Milchglaseffekt hat, oder nicht im vollbild befindliche Fenster runde Ecken haben, spielt doch überhaupt keine Rolle. Die meisten Programme funktionieren out of the Box so, wie sie es sollen. Und genau darauf kommt es an.

Und für alle, die Statistiken von Microsoft unterbinden wollen... Mit dem Netlimiter lässt sich sehr gut erkennen, welche Programme, wie viele Daten nach außen schaufeln. Und mit dem Tool lässt sich das sogar sehr gut und einfach unterbinden. Ob nun Windows 7 oder Windows 10. Es ist ein Programmstarter, der nach Möglichkeit aktuelle Hardware unterstützen muss. Windows 7 tut das nicht mehr. Windows 10 schon.
 
@Hanni&Nanni: Es ist i.d.R. entscheidender, ob die _vorhandene_ Hardware unterstützt wird. Ansonsten hast du aber Recht, gerade die Diskussionen ums Startmenü kann ich nicht nachvollziehen, das wurde bereits mit XP unbrauchbar gemacht und war in 7 nur wegen der Suchfunktion benutzbar. Die Kacheln sind gewöhnungsbedürftig, aber wenigstens kann man sich mit deren Hilfe seine Programme irgendwie nach seinen Wünschen sortieren und relativ einfach wiederfinden.
 
Oder einfach alle ESU Patches vom Firmenadmin holen... man kann die Patches auch so installiern... vom USB Stick... ist halt nicht mehr so einfach und schön geht aber auch... oder man lässt sein Windows 7 sich als Volumenlizens ausgeben beim Updateservice und zack kriegt man alle Patches. Alles kein Hexenwerk... In XP musste man sogar nur ein Registry-Key ändern. War noch einfacher... Aber für XP kriegt man keinen aktuellen Browser mehr, da ist Windows 7 schon etwas sicherer!
 
@MancusNemo: du mußt vor diesen patches erst noch so eine art freischaltung für diese patches installieren...die kriegst du bestimmt nicht von dem admin deines vertrauens...
 
@Rulf: Den Offlinepatch dafür schon. Den Online Patch natürlich nicht, weil der ja auf die Firma gewidmet ist.
 
@MancusNemo: mit mypal bekommst du nen aktuellen browser.
 
@freaking: Noch nie von gehört. XP ist eh durch. Entweder Linux oder ein neuer Rechner! Oder auch Windows 7. XP konnte man zu leicht durcheinander bringen.
 
Puhh das war bestimmt nur Zufall....
 
Wieviele hier wohl, die im Besitz und Nutzung eines Android 7 Handys sind, Ihre Sicherheitstipps zum Besten geben?
 
@Candlebox: Android 10 und bekommt regelmäßig Updates.
 
@Candlebox: Android 6, bitte schön. Man muss auch mal an die Umwelt denken. Sollnse doch meine Nacktselfies klauen, ein Körper definierter als der von veganen Baumbesetzern!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles