Bericht: Google Cloud-Team soll bis 2023 Microsoft überholen, oder...

Microsoft und Amazon ringen mehr oder weniger öffentlich um die Vorherrschaft unter den kommerziellen Anbietern von Cloud-Lösungen. Google spielt trotz großem Engagement weiterhin eher eine Nebenrolle, so dass das Management jetzt den Druck massiv ... mehr... Google, Google Cloud, Clouddienste Bildquelle: Google Google, Google Cloud, Clouddienste Google, Google Cloud, Clouddienste Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da drücke ich Google mal die Daumen. Nicht, dass ich jetzt unbedingt Google Cloud-Dienste besser finde als die anderen, aber Konkurrenz belebt das Geschäft und drückt den Endkundenpreis, was sicherlich einige Leute - mich eingeschlossen - freuen würde. ;)
 
@Mordy: Problem ist halt, wenn man Cloud schon anfänglich attraktiv macht und kostenlose Lösungen bereitstellt, die für den Großteil ausreichen.
Durch OneDrive, Google One und Dropbox habe ich aus privater Sicht eigtl. alles abgedeckt, was ich dauerhaft benötige und Teile kann man temporär darüber bereitstellen und dann wieder rausnehmen.

Hoffe, dass es da zukünftig keine größeren Einschränkungen oder gar Wegfall gibt.

*EDIT*
Auch wenn im Artikel eher Google Cloud für Business angesprochen wird, ist Google Cloud für Privatpersonen derzeit ein Nebenprodukt und könnte deshalb darauf Auswirkungen haben.
 
@Tical2k: Ja, die kostenlosen Produkte sind natürlich nett, allerdings auch recht limitiert und hier im Artikel sicher nicht gemeint. Allerdings sind sie unter Umständen natürlich eine feine Sache, um die Services kostenneutral antesten zu können.
Vergessen wird meist auch, dass es sich bei Cloud-Diensten nicht zwingend nur um Cloudspeicher in Form von Google Drive, Dropbox, OneDrive & Co handelt, auch wenn es größere Varianten wie Amazon S3 oder Azure Blob gibt. Virtuelle Server, Mail etc. gibt es ja auch noch... und da wird ja die Kohle verdient.
 
"Sollte es nicht gelingen, bis dahin zu einem der zwei größten Cloud-Anbieter aufzusteigen, soll der gesamte Geschäftsbereich zur Deposition stehen."

Der Grund warum ich, als Entwickler, keine Google Cloud verwende.
 
Mit solchen Aussagen kann man natürlich prima neue Kunden anlocken.
 
Ich kann nicht für den Business Bereich sprechen, aber als Privatkunde finde ich den Cloud Speicher von Microsoft OneDrive wesentlich ansprechender. Und zumindest bei uns in der Firma wird Office 365 genutzt. Wozu dann Google Speicher? Vermutlich ist das auch bei vielen anderen Firmen so.
 
@adigo75: Genau. Für den selben (ähnlichen) Preis ist da noch DAS Office-Paket dabei.
 
Diese Ansage lässt ja Kunden erst Recht Google meiden, sonst steht man in paar Jahren dumm da, wenn die einfach willkürlich den Stecker ziehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen