Windows 10-Marktanteil wächst, doch die "alten OS" schwächeln kaum

Der Blick auf die Marktanteile der Betriebssysteme laut Analyse von Net­MarketShare ist da: Demnach verbucht man bei Windows 10 einen lei­ch­ten Rückgang, was verwundert, denn eigentlich hatte man mit Zu­wachs beim aktuellen Microsoft-OS zu Lasten von ... mehr... Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Linux, macOS und ChromeOS?
 
@zivilist: macOS ist drin, aber natürlich nur mit der Version (10.14), die kaum noch eingesetzt wird. Weder die aktuelle Version (10.15) noch ältere Versionen sind vertreten.
Der Marktanteil aller macOS-Version (bei Windows werden ja auch alle aufgeführt) liegt bei etwas mehr als 10%, aufgelistet sind 4,06%!
 
@SteffenB: https://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx
Man muss sich sowas schon mal in Ruhe anschauen. Was WF zitiert, ist der Marktanteil übers Jahr. Da liegt macOS 10.15 bei 0,61%, weil es nun einmal ganz frisch ist.

Wenn man sich nur die Zahlen für November anschaut (kann man oben rechts einfach auf Start und Ende 2019-11 filtern), liegt 10.14 bei 4,15% immer noch vorne, 10.15 bei 3,93% dahinter. Deine Behauptung, dass 10.14 kaum noch eingesetzt wird, ist also eine gefühlte Wahrheit. Ist auch verständlich, bei den ganzen Problemmeldungen, dass nicht mehr jeder so schnell wie möglich aktualisiert.

Und natürlich werden in der Liste auch alle alten macOS Versionen aufgeführt, genau wie alle alten Windows Versionen aufgeführt werden. Selbst ein OS X 10.6 mit 0,02% steht da noch drin.
 
@der_ingo: Winfuture hat einen Screenshot gewählt, der nur eine macOS-Version zeigt - siehe auch rechts das Details-Popup.

Ich habe lediglich darstellen wollen, dass es eben nicht 4% Marktanteil sind wie die Grafik suggeriert, sondern mehr als 10 bei gleicher Quelle. Und die Grafik damit ziemlich falsch ist.

Zu Catalina (10.15): Zumindest in all meinen Kursen haben immer min. die Hälfte bereits umgestellt, auch Omis und nicht erst seit gestern, das Gleiche bei meinen Kunden. Da Deutsche mit Updates eher vorsichtig sind....
 
@SteffenB: stimmt, aber der Screenshot zeigt eben auch nicht alle Windows Versionen.
 
Wozu neue Geräte kaufen? Raff ich net! Wenn Windows 10 nicht geht, was eher unwarscheinlich ist, dann ein Linux. Also ist ein neukauf blödsinn! Die mesiten Anwender mache eh nur simplekram also kann die Anwendung nicht das Problem mehr sein, denn die Open-Source Anwendungen für Windows gäbe es auch für Linux... Das upgrade von Window 7 auf 10 ist gratis. Ich verstehe die Probleme der Leute einfach net! Eher wird von HDD auf SSD gewechselt oder mehr Ram benötigt, aber darum kauft man doch nicht gleich einen neuen Rechner. oO

Sollte der Windows 7 Anteil weiter so hoch bleiben, wird M$ nichts andres übrig bleiben als den Supportzeitraum wieder zu verlängern. 30 % das ist schon eine Hausnummer. Das können viele starke Botnetze werden. Ich tippe mal auf ein Jahr Verlängerung auch für den Endkunden. Oder mit einem Trick kostenlos für alle! So wie bei WinXP obwohl das nach ablauf vom Support für den Firefox sich erledigt hatte! Mal sehen wie lange der für Win 7 noch support bekommt!
 
@MancusNemo: Es kennt sich nicht jeder mit dem PC aus. Ich habe jetzt einige PCs und Laptops wieder flott bekommen, allein durch Einsatz einer SSD. Im Laden sagt man den Leuten aber, sie müssen ein neues Gerät kaufen. Wer sich nicht auskennt bzw. niemanden hat der sich auskennt, ist da aufgeschmissen. Verkäufer nutzen das meistens leider gnadenlos aus.
 
@CrazyWolf: Oder es ist schlicht zu teuer, weil Personalkosten, daher bleibts billiger dann ein neues Gerät zu kaufen. Bei uns werden diese Geräte von Praktikanten und Azubis wieder aufpoliert und bei ebay verscheuert, um den Umsatz zu steigern. Wenn dann da was zu bruch geht ist nicht schlimm, weil man auf den Umsatz eh nicht setzt.
 
@MancusNemo: ich kenne einige die wegen zu lahmen Rechner (wie du schon schön sagst: mehr RAM und/oder SSD hätte gereicht) einen neuen Rechner gekauft haben.
 
@zivilist: Das können die ja, nur die Frage ist eher, was die mit den alten Kisten machen. Die meisten werfen sie nämlich einfach in den Müll, das ist ja das traurige. Anstatt sie zu spenden oder bei ebay für 1 € oder so reinferfen!
 
@MancusNemo: Das Windows 7 "Problem" kann , man einfach dadurch lösen, in dem den Support auch endgültig einstellt und nicht immer wieder Ausnehamen gewährt.
Und Sorry - aber Linux ist keine Alternative zu Windows. Gerade weil die allermeisten Privatanwender nicht IT-Affin sind.
Unternehmen die jetzt noch mit W7 arbeiten, obwohl sie seit Jahren wissen dass W7 Support endet, denen ist einfach nicht zu helfen und mein Mitleid hält sich in Grenzen.
Es gibt mittlerweile keinen Grund mehr nicht auf W10 umzusteigen.
Bei erscheinen von W10 habe ich einen zweiten Rechner damit installiert und nach und nach alle meine Software unter W7 da installiert. Und siehe da - auf bis vielleicht 1% alles gelaufen. Nach einigen Monaten dann nur noch mit W10 gearbeitet. Ist wesentlich stabiler als W7 und auch eine ganze ecke flotter. Sicherlich muss man sich da auch etwas ins System und GUI reinfuchsen - gewöhnt man sich aber schnell dran.
W10 ist tatsächlich das beste Windows aller Zeiten. Ich möchte jedenfalls nicht mehr zurück. Und die meisten W10 User wohl auch nicht.
 
@Freizeitposter: In welcher Welt lebst du?
 
@JohnL1: Na dass deine Linuxwelt sehr sehr klein ist vergisst du dabei wohl.
Unter den "Otto-Normalverbrauchern" kenne ich niemanden der Linux nutzt.
Man muss schon einen sehr weltfremden Blick haben um dem Massenuser Linux zu empfehlen.
Hat mehr Nach- als Vorteile.
 
@Freizeitposter: Um Linuxmint zu bedienen muss man nicht mehr technikaffin sein, wie wenn man Windows nutzt. Fanboy? Bezahlt? Troll?

Ob es funktioniert kann man sogar mit einem USB Stick testen ohne am echten System was zu verändern.

Unternehmen sind so eine Sache für sich. Kommt halt drauf an, wie die Kalkulation aussieht, vielliecht ist es sogar für ein Unternehmen besser Extended support zu kaufen. Wer weiß das schon.

In Unternehmen hat Windows 10 einfach das dicke Problem mit der DSVGO, sollte Microsoft für Firmen da nicht dringend nachbesser, dann kann das denen ganz schön auf die Füße fallen. Sowohl den Firmen die es bereist einsetzen und Microsoft selber! Verstehe auch nicht, warum nicht einfach eine Buisnessversion ohne irgendein Heimtelefonieren verkauft wird. Einzigstes Treibersuche und Windowsupdates. Fertig.
 
@MancusNemo: Weder Fanboy noch bezahlt noch Troll.
Sondern einfach Fakt.
Der grösste Teil meiner Software läuft nicht unter Linux. Und Open Source ist keine Alternative. Auch nicht irgendwelche Emulationen oder Wrapper.
Da wo Linux läuft, sind das Insellösungen.

Das Problem mit IT = Neuland betrifft nicht nur die Politiker, sondern das ganz normale Volk.
Es hat schon seinen Grund woher die "Doofen" an der Spitze des Landes kommen.
 
Das blöde ist: Viele Unternehmen, die ihre IT über einen Dienstleister beziehen und auch Support erhalten, "müssen" neue Rechner holen wenn sie weiterhin den Support erhalten wollen.

Beispiel: Ein Unternehmen nimmt jetzt alle Win7 Kisten zurück und stattet die Kunden mit neuen PCs/Laptops aus, die dann auch Win10 drauf haben. Das, was jetzt zurückgenommen wird sind Core2Duos bis hin zur Core-i der 4. Generation...

Begründung: Kein Support mehr von dem Unternehmen bei einem Upgrade der bestehenden Systeme... Core2Duo-Kisten können noch wunderbar mit Win10 arbeiten (habe selbst genug da)... Aber da wird halt neu angeschafft anstelle das Upgrade und ggf. die SSD-Erweiterung zu machen. Das ist halt für den Dienstleister weniger rentabel.

Ich meine, mir soll es recht sein! Ich kenne den Geschäftsführer von einem Unternehmen und staube da jetzt alle ausgemusterten Core-i Kisten ab, bevor sie in die Tonne gehen :D Vor 2 Wochen habe ich erst 3 Laptops bekommen, die ausgemustert worden sind... Einmal Scharnierbruch (10€ Materialkosten) und einmal defekte Ladebuchse (2€ Ersatzteil)... Der dritte war sogar ohne Fehler xD

"Wegwerfgesellschaft" kann man dazu nur noch sagen...
 
@ChristianH4: Unternehmen schreiben ihre Computer "Steuerrechtlich" zu 90% nach 3 Jahren ab. Einen Computer dann noch zu verwenden ist Steuerrechtlich nicht vorgesehen.

Die PCs auf dem Gebrauchtmarkt zu veräußern und auf zuverlässige Hardware umzusteigen (welche Jünger als 3 Jahre ist, hat noch keinem Unternehmen geschadet.
 
@bear7: Wenn es denn auf den Gebrauchtmarkt ginge... Nur sehr oft heißt es: "Ab in die Tonne"... Begründet wird es dann mit der Aussage: Der Aufwand lohnt sich nicht... Das sei mal dahingestellt.... Und ja die Abschreibung steht da natürlixch auch noch im Fokus! Das habe ich in der Ausführung jetzt auch mal weggelassen, gehört natürlich aber dazu! :)
 
@ChristianH4: tatsächlich lohnt sich z.B. der Aufwand bei uns nicht, deshalb werden die Notebooks und Monitore gespendet.
Zugegeben, das ist steuerlich natürlich sicher nicht zum Nachteil...
 
@bear7: OK, spenden geht ja noch, aber in den Müll geht gar nicht. Daher sollten die Müllentsorgungsgebühren für Firmen massiv angehoben werden, um genau so was zu verhindern. Dann lieber spenden, um die Teile wieder flott zu machen, damit sie z.B. der Opa oder der Sozialhilfeempfänger verwenden kann.
 
@bear7: Ja aber nur wenn dem Unternehmen die Rechner gehören.

Es gibt auch nicht selten die Konstellation wo die IT Ausstattung nur vom Dienstleister geleast ist.

Dann kann man die Leasing- und Supportkosten direkt in den Aufwand buchen, statt über Jahre abzuschreiben.

Und wenn die Leasinglaufzeit zu Ende ist werden die Geräte gegen neue getauscht. ähnlich wie beim Dienstwagen oder Kopierer.
 
@ibecf: Stellt sich die Frage was der Lesingverkäufer mit den Geräten dann anstellt, warscheinlich verschrotten. Das müsste mal richtig ins Geld gehen, damit sich spenden lohnt!
 
@MancusNemo: Genau - Bei so einem beziehe ich ja meist die ganze Hardware, bevor sie in der Tonne landet... Ich habe mit den Kisten jetzt schon 4 Vereine "versorgt, die nur Festplatte/SSD und Monitor beisteuern mussten.
 
@ChristianH4: was kostet es denn an Zeit, den Scharnierbruch an einem abgeschriebenen Gerät zu reparieren? Und dann ist es weiterhin ein veraltetes Gerät. Für Firmen lohnt sich sowas wirklich nicht.

Hier wird grad alles langsam aussortiert, was Core i 2. Generation und davor ist. Wenn jemand mit einem Core i der 3. oder 4. Generation kommt und Probleme hat, dann kommts drauf an, was es für ein Problem ist und ob zufälligerweise ausgeschlachtete Teile von bereits zerlegten Geräten rumliegen. Falls ja, wird evtl. noch repariert, ansonsten werden die auch nicht mehr eingesetzt.

Klar kann ich einen Azubi dran setzen, ein Notebook zurechtzubasteln. Darf der auch mal lernen. Aber im normalen Betrieb hat der auch anderes zu tun / zu lernen, als ständig alte Geräte flott zu machen.
 
@der_ingo: Das Problem sind einfach die Personalkosten in Deutschland, ansosnten könnnten die Reperaturwerkstätten wie Pilze aus dem Boden schießen. Man kann oft so viel Reparieren das glaubt man kaum.
 
@MancusNemo: und was möchtest du dagegen machen? Den Leuten, die Geräte reparieren, einfach nichts mehr zahlen?
 
@der_ingo: ja leider wird dies auch bei uns gemacht: nach der üblichen Abschreibungszeit (3 Jahre) und nach intensiver Nutzung werden die Geräte rausgeschmissen. Obwohl: Core i (egal welche Generation) sind nch super Geräte, auch für Windows 10 und das Üblichlich: Office, Surfen, ab und zu kleine Spielchen machen. Also insgesamt reicht es sicherlich für 90% der User noch locker. Schade, dass wir alle so mit den Ressourcen so umgehen.
 
@zivilist: bei uns gehen die allerdings nicht in die Tonne. Was noch läuft und nicht mehr als Leihgerät oder Testgerät taugt, wird meist von irgendjemandem privat weiter genutzt. Noch gibts keine entsprechenden Compliance-Regeln deswegen.
 
@der_ingo: Also das Gerät soweit zerlegen und die Scharniere zu ersetzen hat 20 Minuten gedauert. Nochmal 10 Minuten der Zusammenbau.

Klar jede Minute an so einem Gerät ist "verschwendete Zeit" für das Unternehmen, aber nicht für den Aufbereiter, wenn es in den Second Hand Laden geht. Ich verstehe es wie gesagt schon. Nur ab und an würde ich mir da eine bessere Lösung wünschen wollen... :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen