Assanges Leben in Gefahr: UN-Folterexperte erhebt schwere Vorwürfe

Der Sonderberichterstatter, der bei den Vereinten Nationen für Folter zu­ständig ist, erhebt schwere Vorwürfe gegen das Vereinigte Königreich. Julian Assange, der seit April 2019 in Großbritannien inhaftiert ist, sei in Lebensgefahr. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: Wikileaks Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne neue Welt. Und unsere verlogenen Politiker schauen einfach zu.
 
@hausratte: Schlimmer, die wollen das so, damit ja keiner auf die Idee kommt es ihm nachzumachen. Das soll die Botschaft sein.
 
@hausratte: Er und Snowden schickten sich erfolgreich an, einen kleinen Blick hinter die Matrix zu ermöglichen. Wer nichts zu verbergen hat...da gibt es wohl nicht viele. Was wurde daraus gemacht?
Snowden hatte Glück mit Obama und darf jetzt Kremeltrophäe sein. Aber ich wette, ein falscher Move und auch er denaturiert öffentlich.
 
@hausratte: was daran neu sein soll erschließt sich mir nicht ganz?
 
@P-A-O: In den 50er - 80er Jahren hätten die Enthüllungen zu Massenverhaftungen und Rücktrittswellen geführt.
 
@Speggn: in den 50er - 80er hätte es diese Enthüllungen gar nicht gegeben, da beide Personen vorher einen Unfall gehabt hätten ...
 
@serra.avatar: Das stimmt allerdings.
 
nun ja...in Deutschland undenkbar! ...oder etwa doch nicht?
 
@legalxpuser: Nichts ist mehr undenkbar. Wir hätten es zwar alle miteinander in der Hand, aber man hat es schon immer geschafft Keile in die Bevölkerung zu schlagen, damit genau das nicht passiert.
 
@legalxpuser:

Bei Carles Puigdemont haben unsere unabhängigen Gerichte gezeigt wie es geht !
 
@legalxpuser: wir lassen foltern.
Siehe Murat Kurnaz. Das hat auch Maaßen damals mitgeholfen, dass er nicht frei kam. Mit der Begründung "Seine Aufenthaltsgenehmigung sei "kraft Gesetzes erloschen", nachdem er mehr als sechs Monate im Ausland - gemeint war das Lager - war und keine Verlängerung seiner Aufenthaltsgenehmigung beantragt hatte. "
 
@Fropen: jo soviel zum Thema staatliche Souveränität auf deutschem Boden...
 
@legalxpuser: Dazu müssten die Deutschen noch nicht einmal selbst foltern. Es bestehen Sonderverträge, die es den US-Amerikanern erlaubt, ihre Agenten hier frei handeln zu können.

Heißt also selbst wenn bspw. die Bundesregierung einem Snowden Asyl gewähren würde, ist diese Zusage nichts wert. Der wird dann am Flughafen einfach von US-Agenten entführt und es gibt nichts, was die Regierung dagegen tun könnte.
 
@legalxpuser: ...wohl kaum...
 
Bleiben wir doch einfach mal Sachlich dieser Herr Assange ist Psychisch eh ein Wrack in Deutschland wäre er nicht im Gefängnis sondern in der Geschlossenen Psychiatrischen wegen Haftunfähig.
Das er mit Gefangen nicht zurecht kommt hat er Eindrucksvoll mit seinem Aufenthalt in der Botschaft bewiesen.
Die einzige wohl durchgeführte Folter wäre ihn einzusperren und ihn den Großteil des Tages auf die Zelle zu Beschränken.
Ansonsten ist die Aussage "Anzeichen von Psychischer Folter" eher Schwammig man sollte mal genauer Hinschauen aber die Kirche klar im Dorf lassen.
Mal vom Verdacht scheint er ja keine Hinweise gefunden zu haben die es Untermauern.
 
@Freddy2712: Ich finde es beeindruckend, dass du eine viel bessere Diagnose lieferst, ganz ohne Sachverstand, ohne den Bericht gelesen zu haben und ohne den Patienten jemals gesehen zu haben, erst recht nicht in den letzten Monaten.
Diese ganzen Mediziner mit ihrem Fachwissen und jahrelanger Berufserfahrung, die ihn tatsächlich gesehen und untersucht haben, sind gegen dich alles totale Pfuscher, das ist doch sonnenklar.

.

.

.

.

.

Und Zitronenfalter falten wirklich Zitronen.
 
@Drachen: Aber Unrecht hat er doch nicht. In dem Artikel steht lediglich das Assange Anzeichen psychologischer Folter hat. Da steht nichts von warum, wieso oder weshalb. Und das Assange ein wenig speziell vom Charakter her ist sollte auch inzwischen jeder mitbekommen haben.

Demzufolge kann es daran liegen das er in einer Zelle sitzt was ihm psychisch zu schaffen macht bis hin zum Essen das er nicht mag.

Aber hier reagieren gleich alle so als wenn er 24 Stunden mit Klebestreifen an den Augenliedern, Rockmusik 180 dB und Folterbildern irgendwo in einem Raum sitzt.
 
@Tomarr: Ich zitiere mal: "Mal vom Verdacht scheint er ja keine Hinweise gefunden zu haben die es Untermauern."
Worauf genau begründet sich derlei, wenn ein Rudel Mediziner zu eine sicherlich fachlich fundierteren (!) gegenteiligen Meinung gekommen ist? Ich bin bin sogar GANZ sicher, dass er (?) mit seiner völlig willkürlichen Äußerung unrecht hat.

Klar ist Assange einigermaßen verdreht, aber das kann man wohl kaum mit Anzeichen für psychologische Folter verwechseln. Ist ja sicher auch nicht so, als hätten sich diese Mediziner nicht mit dem Kerl beschäftigt.
 
@Drachen: Gerade in der Psychologie ist fachlich fundiert immer so eine Sache. Vor Jahren als ich noch in die Lehre ging hat sich ein Mitlehrling das Leben genommen obwohl ihn ein Psychologe vorher für Gesund erklärt hat. Wieviele Straftäter kommen frei weil ein Psychologe sie für rehabilitiert eingestuft hat und die dann rückfällig geworden sind? Also gerade in der Psychologie ist die Fehlerqote schon sehr hoch. Und dann ist Assange ja wie gesagt auch so schon psychisch auffällig, was die Einschätzung mit Sicherheit ebenfalls beeinflussst.

Nur darum geht es ja halt gar nicht. Es geht ja darum das er ANZEICHEN dafür zeigt. Nicht mehr und auch nicht wenige, weil mehr steht da halt nichtr. Und die Gründe können vielfältig sein. Wie gesagt, eingesperrt sein, Zelle zu eng oder auch nur die ständige Angst ausgeliefert zu werden oder was auch immer.
 
@Tomarr: Passt alles, würde ich unterschreiben.
Geht halt nur an dem Punkt vorbei, dass ein Neunmalkluger hier alles pauschal infrage stellt aus der Ferne und eben auch diese Anzeichen negiert.

Schönen Sonntag noch :)
 
@Tomarr: Was glaubst du wie "speziell" du wärst wenn du jahrelang in einer Botschaft ohne Möglichkeit mal nach draussen zu gehen eingesperrt wärst.
Im übrigen, dass Assange privat vielleicht ein *rsch ist, rechtfertigt das nicht die Art mit der mit ihm umgegangen wird. Den Kontext dass nicht irgendwer sondern der UN-Folterexperte und ein Rudel Mediziner hier Vorwürfe erhebt ignorierst du nämlich.
Aber du scheinst ja öfters mal recht schnell betroffene Personen runterzumachen um vom eigentlichen Sachthema abzulenken... ^^
 
@moribund: Was ist denn bitte schon ein Folterexperte? Einer der einer Folter beisteht und dann begutachtet ob es schon als Folter durch geht? Wohl kaum. Es ist auch nur ein Psychiater der sich spezialisiert hat. Und Assange sieht sich halt gerne als Opfer und er genießt es in der Öffentlichkeit zu stehen. Von daher kann er einem Psychiater und auch einem ganzen Team gut etwas vorspielen.

Wobei ich ihm da nichteinmal Absicht unterstellen würde. So wie ich ihn bisher verfolgt habe glaubt er wirklich an die Opferrolle.
 
@Tomarr: Klar, die sollten dich fragen. Du kennszt dich besser aus...
Wenn dir eine Sache nicht passt dann stellst du schnell mal denjenigen von dem sie stammt in Frage und verleumdest ihn.

Die selbe Art von Kommentaren hast du schon bei anderen Themen abgelassen.
Was du da machst nennt man "Argumentum ad hominem", sehr beliebt bei Leuten die zum eigentlichen Thema kein Gegenargument haben, und deshalb denjenigen anpatzen und schlecht machen von dem es stammt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem
 
@moribund: Was für ein Blödsinn. Nur ich darf ja wohl auch eine Meinung haben, oder meinst du nicht?

Wenn du auf Assange anspielst, dann vergiss nicht die Berichte wo erzählt wurde das er seinen Kot an die Wände geschmiert hat, Interviews mit den Wikileaks mitgründern die ihn als Narzistisch bezeichneten usw. Wird hier immer sehr schnell vergessen. Und da ist dann noch die Tatsache dass dieser Psychologe seine Schweigepflicht verletzt hat indem er den gesundheitszustand von Assange ausgeplaudert hat. Und dazu kommt wiederum das er einerseits wusste was er getan hat und das es strafbar ist. Mal abgesehen davon das ich da eher Snowden usw. als die Helden bezeichnen würde, weil die hatten das Risiko vor Ort. Assange hat nur eine Webseite eröffnet auf der solche Leaks veröffentlicht werden können. Warum sollte ich ihn also als Helden ansehen, oder als mehr gefärdet als Snowden nd seine Mitstreiter? Und Assange ist es halt selber der sich immer wieder ins Gespräch bringt. Das kann man ja nun nicht unbedingt bestreiten.

Wenn du auf Greta ansprichst, das ist doch nur ein Hype. Und zwar ein Hype der absolut überzogen ist mit vor der UN sprechen, Nominierung für den Nobelpreis usw. Weil was hat sie denn großartig erreicht? Sie hat lediglich erreicht das Schüler freitags die Schule schwänzen. Ob sie den selben Erfolg gehabt hätte wenn sie dazu aufgefordert hätte Freitags eine Stunde länger in der Schule zu bleiben und das Thema Umwelt intensiv zu behandeln wage ich doch sehr stark zu bezweifeln.
 
@Drachen: Psychologie ist keine Wissenschaft und mehr so das Sammelbecken derer die in wichtigen Medizinischen Themen durchgefallen sind.
Wenn ich mir Bilder von dem Anschaue vor seiner Flucht in die Botschaft und nach seinem Rauswurf hätte man auch der Botschaft Folter unterstellen können.
Dieser Herr Assange ist Psychisch wie einige seiner ehemaligen Weggefährten bestätigt haben nennen wir es Speziell.
Bisher standen ihm 18m² zur Verfügung mit Separatem Sanitär Bereich mit eigener Toilette und Dusche.
Jetzt hat er nur noch höchstens 10m² und die Toilette ist in der Zelle die Dusche wird er mit anderen Teilen müssen.
Seine Ernährung wird auch nicht Speziell für ihn ausgerichtet sein dort wird es sein wie damals bei Oma und Opa was auf den Tisch kommt wird gegessen.
Er wird nun 24/7 Überwacht und kann nicht mehr das tun was er will.
Für jemanden wie Assange dürfte das im Gefängnis Sitzen Folter Pur sein.

Dazu kommt das die Engländer ihre Gefängnisse teils Privatisiert haben und die Betreiber machen aus dem knappen Geld das beste für sich.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1098082.britische-gefaengnisse-outgesourct-und-kaputtgespart.html
Gibt bestimmt schönere Orte um im Gefängnis zu sein wie England
 
@Freddy2712: Du hast das etwas falsch formuliert, denn die Aussage: schonwieder im Gefängnis sitzen trifft es leider bzw. nur. Denn die paar Quadratmeterchen mehr im Botschaftsgebäude machen den Kohl auch nicht fett. Vor allem wenn man eine evt vorhandene und sicher nicht völlig unberechtigte Angst einrechnet, das irgendein durchgeknallter Typ durch ne Fensterscheibe der Botschaft auf ihn schießen könnte, falls er zu lange die Aussicht oder nur die Sonne genießend davor steht. Da reduzieren sich die nutzbaren Quadratmeter nämlich auch. Und ne wichtige Frage wäre da auch: wurde er in den letzten Jahren eigentlich psychologisch betreut, regelmäßig behandelt oder wurde ihm das (z.B. aus Kostengründen) verweigert ?
Genauso wie in manchen Beiträgen hier könnte es da schließlich nur(noch) Anzeichen für Mitleid gegeben haben.
 
@DerTigga: Ich glaube so einfach ist es nun auch nicht ein jemanden in einer Botschaft durch das Fenster zu erschießen.
Außerdem wozu eine Kugel verschwenden wenn es doch viel eleganter und völlig unauffällig durch Gift geht zumal es nicht Nachweisbar wäre.
Es gibt Gifte die lassen es aussehen als ob du einen Infarkt hattest ohne das es nur jemanden in den Sinn kommen würde das Nachgeholfen wurde.
https://www.gegenfrage.com/cia-1975-herzinfarkt-waffe

Ich glaube nicht das er in Behandlung war auch wenn es zwingend Erforderlich gewesen wäre, hier in Deutschland hätten sich sofort 100 Pseudo Fachleute auf ihn gestürzt und was von Kindheit und so gestammelt wieso er gar nicht Schuldig sein kann.
Unterm Strich hätte er wenn überhaupt eine Psychiatrische Station für seine paar Wochen gesehen.
Für mich ist der Typ eine Tickende Bombe auch die vergewaltigungsvorwürfe kommen ja nicht von ungefähr.

Aber ob du eine Toilette zusätzlich in der Wohnfläche ohne Räumliche Trennung hast oder zusätzlich eine abgetrennte Toilette macht schon Unterschiede.
Auch ob du beim Geschäft beobachtet wirst oder könntest kann belastend sein.
Gäbe ja auch noch die Variante er muss immer jemanden rufen wenn er zur Toilette will weil diese nicht auf der Zelle ist.
Gefängnis ist schon in vielen Punkten eine für den Insassen Erniedrigende Situation die man einer Psychischen Folter gleichsetzen kann.
 
@DerTigga: Ich glaube viele hier schauen zu viele Agentenfilme. Klar, da ist jemand der sich wochenlang mit einem Scharfschützengewehr auf die Lauer legt nur um im richtigen Moment abzudrücken.

Möglich, in der Realität aber eher blödsinn. Wenn das jemand macht dann nur weil dieser Assange nicht mag und ebenfalls derartig viele Agentenfilme gesehen hat.
 
@Freddy2712: Nimmst du wirklich an, das bei Botschaften sämtliche nur irgend vorhandenen Fensterscheiben (von mehreren Stockwerken) schussfest sind ? Oder interpretiere ich dich da nur falsch, das du deswegen ein ihn erschießen für schwer machbar einstufst ?
Zielgerichtet, ohne Betretungsbefugnis / -möglichkeit von Räumlichkeiten (vor allem im ersten oder 2ten Stock eines Hauses gelegen) und nur an ne einzige Person Gift zu verabreichen, das scheinst du dir dagegen komischerweise sehr leicht vorzustellen.. *lachen muss
Aber mal gesetzt den Fall, das wäre beides recht leicht machbar, das Endergebnis ist doch wohl dasselbe: Hohe bis sehr hohe seelische Belastung für ihn, jahrelange Ein und Auswirkzeit durch den nicht grade kurzen Aufenthalt in der Botschaft ? Also wieso sich wundern, das er inzwischen "etwas seltsam" ist bzw. empfunden wird ?
Auf deine sehr suspekte Deutschland - 100 Fachleute Unterstellung gehe ich besser erst garnicht ein..

Insgesamt darum ging es weiter oben bei Drachen, das du scheints oft nur glaubst und vermutest, aber nicht weißt. Und so wie ich das sehe bzw. von dir lese, auch gerne mal reichlich negativ bzw massiv zu Assanges Ungunsten vermuten dürfen möchtest.
Eine machbare Beweisführung für dich, das er quasi auch schon vor dem Betreten jener Botschaft dringend behandlungswürdig war, kann ich so nicht erkennen und hab ich auch nicht angedacht in meinem Beitrag. Ich meinte rein eine während des jahrelangen Aufenthalts erworbene oder sich verschlimmert habende Problematik.

Andere Berichte sprechen nunmal auch von an seinem jetzigen, sagen wir mal tagesaktuellem Zustand nicht grade unschuldigen oder gar vorsätzlich verschlimmernd agierenden Wärtern des (neuen) Gefängnis.

Ich spekulier jetzt auch mal kräftig und vorsätzlich: hat Trump, während seiner Golfplatz-Inhaber und Benutzungbesuche in Turnberry oder beim Talk mit der Queen womöglich genau sowas / das gefordert bzw. zugesagt gekriegt / abgesprochen ?
So ähnlich wie mit der Ukraine...wenn ihr nicht tut, was ich will, dann sperr ich euch den Geldhahn zu..mache x..tue euch y an.. ? Immerhin hat er ja schon von ner Art Normalität gesprochen, das sowas seit längerem im US Außenhandel praktiziert würde..
 
@Tomarr: Stimmt, das war Blödsinn von dir, das es dazu so nen wochenlanges auf der Lauer liegen bräuchte.
 
@DerTigga: Es ist Blödsinn das es überhaupt jemand so machen würde. Das wäre ein Angriff auf ein anderes Land, was eine Botschaft ja nunmal ist. quasi ein Kriegsgrund. Meinst du Assange ist wirklich so wichtig? Wie gesagt, ich denke Assange ist die unwichtigste Person überhaupt über die geschrieben wird.
 
@Tomarr: Was ich da meine, ist gegenüber dem, was irgend nen durchgeknallter Attentäter (evt. z.B. irgend nen fehlgeleiteter, angeblich landesverteidigender bzw. "Verrat" rächen wollender (Ex)US Soldat oder oder) denkt und NICHT berücksichtigt, bei und vor seinem Tun, völlig irrelevant..
 
@DerTigga: Genau so wie Fakten, Möglichkeiten und die Realität absolut irrelevant sind? Hätte, könnte, wenn und aber... Wenn das alles nicht wäre könnten wir mit 1000 facher Lichgeschwindigkeit auch das Universum bereisen.
 
@Tomarr: Ich bin verpflichtet, deine Vorstellung von Realität als die meine zu übernehmen, denn die ist referenzfähig oder so und nicht in Wahrheit dein ganz eigener Agentenfilm ?
 
@DerTigga: Lustig, da doch deine Realitätsvorsteunng eher der eines Agentenfilms entspricht. Die Welt ist zwar schlecht, das zweifel ich auch niemals an. Aber nicht auf derartig plumpe Art und Weise.
 
@Tomarr: Meine ? Schärf mal dringend deine Wahrnehmung, denn ich habs schlicht nur für denkbar gehalten, das Assange jahrelang in dieser Richtung gelagerte Ängste empfunden bzw. ausgestanden haben könnte und ihn unter anderem das erst zu dem gemacht hat, was er seelisch heutzutage ist.
Das das wirklich so gelaufen ist, das er diese Ängste hatte, hab ich nirgends wirklich behauptet.
Für so einige scheint es leider zuviel Sensibilität zu erfordern, sowas zu mehr als 5% für wahrscheinlich zu halten und ihre (hier) gegen ihn ausgelebte Radikalität um so einige Prozentsätze abzumildern..
Das es ihm seelisch was anderes als gut geht, zeigt obiger Untersuchungsbericht nunmal ganz klar.
In meinen Augen ist jener Bericht auch eine vorsätzliche Untertreibung, einfach um sich nicht gleich alle Chancen auf Verbesserung zu verbauen, indem das von entsprechend (ertappten) Verantwortlichen wutentbrannt schnurstracks in den Papierkorb gefeuert wird..

So einige Beiträge hier vermitteln mir auch das Gefühl, das eine entsprechende Berücksichtigung und Schonung bzw. Behandlung von ihm als nah an unnötiger Geld und Zeitverschwendung befindlich eingestuft wird.
So a la: "Landesverräter und Vergewaltiger und x haben sowas einfach nicht verdient zu kriegen".
Genau gegen diese Einstellung hab ich was und wollte per meinem obigen Beitrag gewisse Betonschädel entsprechend angebohrt kriegen.
Wie ich an deiner Reaktion sehe, in weitesten Teilen vergeblicher Sozialeinsatz bzw. nicht vorhandene Andockstelle.
 
@Tomarr: " Meinst du Assange ist wirklich so wichtig? Wie gesagt, ich denke Assange ist die unwichtigste Person überhaupt über die geschrieben wird."

Manchmal frage ich mich doch wirklich, auf welcher Basis derart von Ignoranz und Blindheit durchzogene Äußerungen zustandekommen.

Meinst Du denn wirklich, eine Person wie Julian Assange wird von verschiedenen staatlichen Institutionen (nicht nur seitens der USA) jahrelang verfolgt und jetzt in einem englischen Hochsicherheitsgefängnis unter ganz extremen "Sicherheitsvorkehrungen" festgehalten, wenn er für die beteiligten Regierungen tatsächlich "die unwichtigste Person überhaupt" wäre?
 
@Freddy2712: " Für mich ist der Typ eine Tickende Bombe auch die vergewaltigungsvorwürfe kommen ja nicht von ungefähr."

Ich empfehle dir dringend, deinen Wissensstand bezüglich der betreffenden Angelegenheiten aufzufrischen und an die gegebenen Fakten und Hintergründe anzupassen, falls du überhaupt einen Funken Interesse an den wirklichen Zusammenhängen der ganzen Thematik haben solltest.
 
@DerTigga: Aber du unterstellst doch in deinen Beiträgen recht viel. Angefangen bei vorsätzlicher Untertreibung. Bring doch einfach erstmal Beweise das hier vorsätzlich untertrieben wurde. Du wirfst das einfach nur in den Raum und wenn das Jemand dann anzweifelt hat er eine falsche Wahrnehmung und du den Durchblick.

Assange war schon immer Psychologisch angeschlagen. Paranoid, ängstlich, hat zumindest tendenzen zu einem Gottkomplex. Bei dem Thema Gottkomplex musst du nur die Aussagen der Mitgründer von Wikileaks anschauen und überhaupt die Menschen die ihn länger kennen. Und wenn man unter Paranoia leidet dann ist die ganze Welt eigentlich eine psychische Folter.
 
@Tomarr: wieso möchtest du denn so stark die ärztliche Aussage hintenan stellen bzw. die Aussagen von ihn "kennenden" als viel wertvoller bzw. NUR anschauenswert kolportieren? Klingt irgendwie stark nach dem Versuch, durch die Hintertür bewiesen kriegen zu wollen, das sich, quasi im völligen Gegensatz zu meiner Aussage, nichts verschlechtert oder verschlimmert hat / haben kann bei ihm bzw. die Aussage der Folterspezialisten ein Fehlurteil ist..
 
@DerTigga: Ich glaube du hast schon meine anfängliche Aussage missverstanden, bzw. die Aussagen insgesamt nicht richtig verstanden.

Ich bezweifel nicht das Assange an Depressionen, paranoiden Zügen oder auch an Symptomen von psychologischer Folter leidet. Ich bin nur dagegen das hier alle reflexartig gleich mit "die da oben" und "die Mächtigen" kommen. Weil das ist quatsch. Er wird wie gesagt nicht gezielt gefoltert werden. Weil mehr gibt dieser Artikel schlicht nicht her, bis auf die Aussage eines Psychologen aus dem Team der ihn untersucht hat.

Bin ich zudem der Einzige der es irgendwie merkwürdig findet das Assange ihn von der ärztlichen Schweigepflicht entbunden haben muss damit er lustig in der Öffentlichkeit eine solche Aussage äußern kann? Oder er hat halt seine Schweigepflicht gebrochen. Beides würde die Glaubwürdigkeit deutlich nach unten korrigieren.

Das die Regierungen schlecht sind, darüber brauchen wir glaube ich kaum diskutieren. Da wirst du zu 99%, auch von mir, Zustimmung kriegen. Nur Assange ist ein Fall von irgendwas stimmt da nicht. Ich meine, wenn ich wirklich auf der Flucht wäre, dann wäre ich aber extrem froh wenn die Öffentlichkeit mich vergessen hätte und ich mich nach und nach immer weiter frei bewegen könnte. Bei Assange war das bisher immer so, wenn es zu ruhig um ihn geworden ist, dann hat er sich selbst wieder, mal mehr und mal weniger, in den Mittelpunkt gerückt.
 
@Freddy2712: Hab ich alles verstanden (und kenne zudem Dutzende Psychologen) - aber glaubst du ernsthaft, dieses Ärzteteam hätten das nicht berücksichtigt, sondern nur du?
 
@Drachen: Die Realität ist doch das wie bei Greta es zu viele gibt die in ihm so etwas wie ihren Erlöser sehen wollen, daher ist egal was so oder so Falsch.
Schreibt man ihm geht es super nur die Haft von lumpigen 50 Wochen wovon er schon einiges hinter sich hat belastet ihn ist es Falsch und Vertuschung wird geschrien.
Schreibt man er zeigt Anzeichen der Folter wird es auch angezweifelt.
Für mich ist der Junge Psychisch so im Eimer das für ihn seine Existenz schon einer Folter gleichkommt.
 
Wir müssen uns vor Augen führen, dass es eigentlich nichtz um Assange oder Snowden gaht, sondern um die Macht der Reichen und Geldgierigen. Es werden einfach irgendwelche Straftaten erfunden, damit man unter dem Vorwand die Leute verhaften kann, weil am Schluss doch heraus käme, dass Diese (e.g. assang, snowden) recht hatten. Das muss mit allen Mitteln verhindert werden.
Im Prinzip könnten wir alle darauf reagieren - damit, diesem Spiel nicht länger zuzusehen und uns jeweils persönlich dagegen anzustelle - aber wir sind uns bewusst, dass wir dann Einschränkungen hinnehmen müssten. Wir sehen, dass dies kaum jemand will. Oder sollten wir uns das nicht nochmals überlegen?
 
@extracool: Spionage war schon im Mittelalter oder davor strafbar. Das ist ja nichts neues was mal eben für Assange erfunden wurde. Mal abgesehen davon das ich noch immer der Meinung bin das Assange sich nur in den Mittelpunkt rückt wärend andere das eigentliche Risiko getragen haben.

Ich gehöre ja eigentlich durchaus zu den Menschen die der Meinung sind das Wissen uneingeschränkt jedem zugänglich sein sollte. Es gibt jedoch Wissen das nicht ohne Vorgeschichte veröffentlicht werden darf. Und wenn ich eine Strafbare Handlung begehen würde um an das Wissen zu kommen müsste ich auch den Schneid haben die Konsequenzen zu tragen.
 
Es ist ein absolutes Armutszeugnis unserer Gesellschaft, dass Personen, die Verbrechen und Verbrecher nachweislich offengelegt und enttarnt haben, nicht nur verleumdet, sondern auch noch außerhalb aller rechtlichen bzw. menschenrechtlichen Grundsätze und ohne ein faires Verfahren derart unwürdig verfolgt, misshandelt und bestraft werden, während die Täter selbst weitestgehend unbehelligt bleiben und völlig ungeschoren davonkommen.
Und ein Großteil der Medien unterstützt diese Schweinereien auch noch, indem sie entweder ganz dazu schweigen, oder sich an initiierten Verleumdungskampagnen gegen Julian Assange sogar noch beteiligen und dabei helfen, diese, ohne jedes kritische Hinterfragen, in der breiten Masse zu verteilen und zu festigen. Als ginge es bei dem Exempel, welches momentan an Julian Assange statuiert wird, nicht auch um die eigene Substanz!
Heute noch eine Schlagzeile wert, ist das Ganze morgen schon wieder weitestgehend vergessen. Dabei gäbe es in dieser Angelegenheit noch so viel mehr zu berichten und unser aller Aufmerksamkeit wachzurütteln. Denn während wir wieder dem Alltagstrott verfallen, gehen die Misshandlungen an dem Wikileaks-Gründer Julian Assange gnadenlos weiter. Die wesentliche Frage ist nur, wie lange wir dieses "Spiel" noch mitspielen. Die Zeit für eine diesbezügliche Entscheidung ist jedenfalls nicht unbegrenzt, sondern eher knapp!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Neue Julian-Assange-Bilder

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte