OS-Marktanteile: Windows 10 ganz vorn - aber es kommt Leben rein

Im Zuge der bevorstehenden Ausmusterung des Microsoft-Betriebssystems Windows 7 ist in der letzten Zeit doch noch einmal etwas mehr Bewegung in den Bereich gekommen. Und eine MacOS-Version könnte sogar zur zweitgrößten Plattform werden. mehr... Windows 10, Windows, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows 10, Windows, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows 10, Windows, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
traue nur der Statistik die du selbst gefälscht hast.

Da kein Windows 11 kam, ist der Vergleich so unseriös.
 
@steffen2: Was willst du damit sagen? Dass der Marktanteil eigentlich viel kleiner sei, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf?

Ich verstehe nicht, wieso man nach vier Jahren immer noch die Marktanteil-Diskussion führen muss. Windows 7 ist dabei zu verschwinden und es kommt nichts nach Windows 10, was die Dinge völlig anders machen würde. Und Windows 10 setzt sich ja auch nicht durch, weil es so unfassbar geil wäre, aber es ist für die meisten Nutzer solide genug und einen anderen Nachfolger gibt es eben nicht, deswegen ist es klar, dass es sich langsam aber sicher endgültig durchsetzt. Dieser Zug ist abgefahren und die Geschichte geschrieben, Zeit es einzusehen.

Man muss Windows 10 ja überhaupt nicht mögen, aber in dem Fall gibt es ja mit macOS und Linux Alternativen.
 
@adrianghc: Wenn 2018 Windows 11 gekommen wäre, dann hätte 10 und 11 jeweils deutlich mehr als MacOs
 
@steffen2: Ach so, dann hab ich dich falsch verstanden, ich dachte, es ginge dir um den Anteil von 7. Dann verstehe ich das Problem aber noch weniger.
 
@adrianghc: Wenn nur noch eine Windows-Version übrig bleibt (Win10, die "Schattierungen" werden nicht unterschieden) ist es logisch, dass der 2. Platz für MacOS frei wird, wenn Win7 ausläuft. Ohne dass sich die absoluten Anteile für MacOS oder Linux (lol) steigern.

Nach Win10 kommt halt Win10, welches sich (jedes mal) ziemlich schnell durchsetzt ;-)
 
Bei dem ganzen Baustellen-Charakter von Windows 10 (ich sage nur: Systemsteuerung) und den regelmäßig Probleme bereitenden Updates würde W10 sofort verschwinden, wenn es ein W11 gäbe, das in dieser Hinsicht besser ist. So wie Vista verschwand, als das bessere W7 kam.
 
@Reinhard62: Ich frage mich wirklich, warum so viele Leute ein Problem in der Koexistenz von der alten Systemsteuerung und der neuen Einstellungen-App sehen. Ich finde es sogar sehr gut, dass MS die Systemsteuerung nicht sofort in Rente geschickt hat.

Früher waren Einstellungen an einem Windows PC meistens den Experten vorbehalten. Die Systemsteuerung war sehr technisch und hat viele Durchschnittsnutzer überfordert. Mit der Einstellungen-App gibt es nun einen übersichtlichen Ort in modernem Design, an dem auch der Durchschnittsnutzer schnell das wichtigste zum Einstellen findet und ändern kann.

Wenn dann aber der Experte den angemeldeten Domänenbenutzer zu einer lokalen Benutzergruppe hinzufügen will oder einen angeschlossenen Datenträger neu partitionieren will oder einen virtuellen Druckeranschluss installieren will, dann geht das über die gute alte Systemsteuerung. Und da ist mir auch egal, ob die Optik "alt" aussieht. Hauptsache ich hab alle Schalter und Checkboxen, um die Aufgabe zu erfüllen. Der Durchschnittsnutzer würde solche Aufgaben wahrscheinlich eh nicht durchführen wollen und auch gar nicht verstehen.

Ich sehe das überhaupt nicht als Baustelle. MS gibt seinen Nutzern hier einfach zwei Werkzeugkoffer mit. Einen für den Alltag mit Hammer, Akkuschrauber und ein paar Bits. Und einen zweiten für die Handwerker-Experten mit lauter Spezialwerkzeugen.

Finde ich besser als bei macOS, wo ich überall nur die Basics einstellen kann und auf Hacks und Konsole angewiesen bin, wenn ich mehr machen möchte.
 
@Tschramme86: Grundätzlich gebe ich dir Recht, aber es ist unter Windows, jedem, auch unerfahrenen Benutzer möglich, in die Systemsteuerung zu kommen und Schaden zu verursachen, während sich bei Unixoiden- oder Linuxbetriebssystemen nur erfahrene Benutzer an die Konfigurationsdateien wagen, die da übrigens als reine Textdateien vorliegen, mit der Endung .conf
 
@thielemann03: man kann menschen nicht vor allem schützen ... bzw sollte man auch nicht.
Wo bleibt der Natürliche DropOut wenn man jeden in einer gesicherten OS Anstalt sperrt aller MacOS....
Sicher ich muss nicht jeder mit einem Linux/ Unix/ Solaris sodomieren,...
 
@flatline: hätte ich nicht am Anfang ein ME gehabt, wäre ich vielleicht nie auf die Idee gekommen, mir auch Anderes anzusehen, aber das hatte ich und es hielt genau 30 Tage, dann schmierte es ab. So dachte ich über Alternativen nach und hatte ersten Kontakt mit Suse, das ist bei mir immer parallel installiert, seit dem. Windows werde ich aber auch nicht weg lassen, ist Beides gut, zumindest für mich.
 
@Tschramme86:
Das sehen manche vielleicht anders. Die alte UI sieht modern aus, die neue wie ein Relikt aus den 80ern, oder für Affen mit extra großen Symbolen. Dann muß man nach jedem Update gucken, ob MS nicht irgendwelche Menüpunkte oder ganze Menüs verschoben, aufgelöst, ersetzt oder versteckt hat. Das ist nur was für Gummizellen.
 
@Reinhard62: Die klasische Systemsteuerung bietet tonnenweise mehr möglichkeiten als die die moderne neue Variante.
 
@Reinhard62: Ich finde es gar nicht so abwegig, dass die Systemsteuerung noch in Win10 vorhanden ist. Es könnte evtl. designtechnisch noch an Win10 angepasst werden, ansonsten kann es ruhig bleiben.

Sieh es doch so wie bei den Smartphonekameras. Du hast einen Normalen bzw. Automatikmodus wo du die Basics einstellen kannst, den Rest (Belichtung, Weißabgleich etc.) macht die Kamera von selbst. Und dann hast du noch den Pro-Modus, wo du alles selbst einstellen kannst und dir weitaus mehr Möglichkeiten geboten werden, als im normalen Kamera-Modus.
 
@Ryou-sama: Ich finde es ja ebenfalls gut, dass die Systemsteuerung noch vorhanden ist. Nur mit den neuen "Einstellungen" kann ich mich nicht anfreunden. Dämlich große Schrift und unübersichtlich. Alles in die Systemsteuerung - das wäre das beste.
 
Ich find's traurig, dass an Win7 nicht weiter gearbeitet wird für uns Privatkunden. Der Marktanteil wird nur höher, weil den meisten keine andere Wahl bleibt und wechseln müssen.
 
Kunststück, wenn man bei neuer Hardware zu Win10 gezwungen wird, weils Win7 nicht mehr drauf läuft. Nötigung durch die Hintertür.
 
@Athelstone: Demnach wurdest auch zu Win7 genötigt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen