Windows 10: Windows-Explorer und andere Apps bekommen neue Icons

Microsoft hat vor einer Weile begonnen, aktualisierte Icons für Windows 10 zu verteilen. Den Anfang haben die Symbole für Office gemacht, nun kommen immer mehr andere Anwendungen des Betriebssystems zum Zug, aktuell ist ... mehr... Design, Explorer, Windows Explorer, icon Bildquelle: Aggiornamenti Lumia Design, Explorer, Windows Explorer, icon Design, Explorer, Windows Explorer, icon Aggiornamenti Lumia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich an das Design von iOS 7, welches (furchtbar) quietschbunt war. Apple hat ja über die Jahre das Design entschärft und geglättet.

Über Geschmack kann man vortrefflich streiten. Für mich ist das ein Rückschritt, wo man doch mit der "Metro/Modern Design Language" eine elegante und minimalistische Richtung gefunden hatte. Sehr schade, Microsoft!
 
@davidsung: Ich frage mich aktuell eher, inwieweit die Icons durch das Design beeinflusst werden und ggf. einfach mehr zur Benutzerindividualisierung beitragen.
Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass diese Blaustufen so für alle gesetzt sein werden.
Da halte ich es für wahrscheinlicher, dass nicht mehr wie aktuell der Hintergrund durch das Design bestimmt wird, sondern eben Teile im Vordergrund.

Wobei da das "MSN Wetter" Beispiel ziemlich aus der Reihe tanzt.
 
Mehr Farbe ist schonmal ein guter Schritt. Jetzt noch ein bischen mehr Glanz und Rundungen und dann siehts vllt auch irgendwann wieder gut aus :)
 
@Driv3r: Dann wird der Kreis zu Vista wieder geschlossen.
 
@MasterBlaster´: Was ist Vista? Das hat es in meiner Welt niemals gegeben! ;)
 
@Driv3r: Hoffentlich nicht so grottig wie bei 7.
 
Nichts gegen neue Icons, aber Microsoft soll doch bitte erst einmal die Benutzeroberfläche insgesamt durchgängig gestalten. Da sind immer noch Unmengen von Einstellungen, Werkzeugen etc. die mit alter und neuer UI gleichzeitig/gemischt unterwegs sind.
 
@Mordy: "Das" wirst wohl nicht mehr erleben...
Ich denke, dieses Problem haben sie noch nicht einmal erkannt, geschweigedenn in Angriff genommen...
 
@Zonediver: Ich persönlich werde das sowieso nicht mehr erleben. Wenn überhaupt, dann nur am Rande. Windows habe ich aus meinem private Umfeld weitestgehend entfernt. Um es mit einem Murtaugh-Zitat zu sagen: "Ich bin zu alt für so einen Scheiß!". ;)
 
@Mordy: Japp, das ist einfach nur zum Kotzen, und das nun seit Jahren. Besonders die Systemeinstellungen, uneinheitlich, unlogisch, unübersichtlich. Hier Apps und Features, dort Windows Features, beides hat fast denselben Namen, aber nicht viel miteinander zu tun. Dann gibt es System, Einstellungen, Geräte und Hardware in verschiedenen Fenstern und Designs, Computerverwaltung (noch im Windows 95 Design), alles kreuz und quer ducheinander statt unter einer einheitlichen Oberfäche zusammengefasst. Wie oft sitzt man da und denkt wieder mal: Wo finde ich diese Einstellung denn jetzt wieder? Nach wie vor mein Favorit: Die Einstellung eines anderen Timeservers für die Systemuhr, also z.B. eine Fritzbox statt des MS Timeservers. Ja, braucht kaum jemand, aber es ist ein schönes Beispiel für das absurde Design der gesamten Konfigurationseinstellungen. Sucht mal zum Spaß danach.....Einfach nur auf die Uhrzeitanzeige rechts unten klicken, so wie "früher"? Das wäre viel zu einfach....Kleiner Tipp: Am Ende landet man wieder bei einem Windows 7 Fenster, es ist nur besser versteckt.
 
@chronos42: Du meinst man landet bei einem Fenster was genauso aussieht wie es zu Win95 Zeiten schon aussah :D ... Nachdem man über 27 verschachtelte Textlinks gelatscht ist.
 
Hoffentlich zieht MS es diesmal endlich durch und stellt alles auf die neue Optik um. Wenn ich derzeit diesen Mischmasch zwischen Aero, Metro, Fluent und Customicons in meiner Taskleiste und im Startmenü sehe frage ich mich was die Designer von MS eigentlich in ihrer Arbeitszeit machen. Seit 2015 wird an dieser Front einfach nichts zuende gebracht.
 
@Cheeses: Vor allen Dingen hatten die doch das Explorer-Icon bei 1803 oder 09 schon einmal geändert, oder irre ich mich da?
 
@Hanni&Nanni: Bei 1903, ja.
 
@Cheeses: Der Misch­masch aus verschieden Generationen von Windows ist wirklich mist.

Aber das alles zu vereinheitlichen ist glaube ich ein Mammut-Projekt, weil mit reinem Design ist ja nicht getan.

Vieles im Quellcode muss neu oder umgeschrieben werden und je nach dem wie es da aus sieht.

Wenn es so einfach wäre hätte es Microsoft schon getan :D
 
oh noch mehr inkonsistenz. sollte man lieber nicht erwähnen, dass die hintersten dialoge noch win9x icons nutzen?
 
Wie immer versucht es Microsoft allen Recht zu machen. Deswegen gibt es auch von jedem Design etwas. Natürlich sieht das meiste aus wie 7 oder 10, weil die die meisten User haben. Aber natürlich bleiben nicht die 8er, 2000er und win9x Fans nicht vergessen. Letztere sind auch die, die noch wissen, wie man in den OS-Einstellungen rumwühlt und deswegen hat man dort die kleinen Schmankerl versteckt.

Also bitte nicht meckern, wenn das Design inkonsistent ist, sondern sich freuen, dass MS versucht alle mitzunehmen und auch mal an die anderen denken, die an ihre vergangenen Lieblinge erinnert werden.
 
@eshloraque: Soll das ein Versuch sein, die unzureichende Leistung Microsofts in Sachen UI-Design schön zu reden? Wenn ich im Restaurant was zu essen bestelle, will ich doch auch was haben, was zusammen passt und nicht einen Teller mit je ein wenig Suppe, Steak, Shrimps, Salat, Tofu, Bratkartoffeln, Fischstäbchen, Nudeln, Frikadelle, Pudding, Kirschkuchen und Senf. Auch wenn der Koch versucht, alle mitzunehmen...
 
@Mordy: Eher die unzureichende Leistung der Journalisten und Nutzer. Jeder schreit, dass er sein Teil Windows behalten will. Ja, ich nehm Nr. 10, aber nur wenn ich das Startmenü aus Nr. 7 behalten darf. Und den Explorer von Nr. 2000. Es gab ein Design-Konzept und zwar mit Windows 8. Das haben aber nur 10% der Nutzer angenommen. Und 0,1% der Programmierer. Also wurde einfach weiter gemacht mit wir flanschen an das alte OS immer mal etwas neues dran, wie die letzten 20 Jahre vorher auch. Windows war schon immer Stückwerk und wird es halt auch immer bleiben. Immer wenn sie versucht haben, das Design wirklich neu zu machen waren die Nutzer dagegen.
 
@eshloraque: Naja, das Design-Konzept von Windows 8 war ja auch etwas "gewagt", um es mal so zu sagen. Ist aber auch Geschmackssache, so ein Design. Was allerdings keine Geschmackssache ist, ist ein total uneinheitliches UI. Hier kann man schon nicht mehr von Design, geschweige denn überhaupt von einem Konzept sprechen.
 
@Mordy: Windows hat halt fertig. Die Ursprünge liegen in den 80ern, da war es wohl noch ok Designelemente hart zu codieren. Und spätestens seit 95 schleppt man die Altlasten von Version zu Version mit. Mit Windows 8 und dem UWP-Ansatz hätte der Sprung gelingen können. Wurde halt leider nicht angenommen. Auch jetzt schraubt man noch munter an einem modernen System rum, wo die Altlasten nur noch per Win32-Komponente angeflanscht werden. Wann das released wird, steht noch in den Sternen. Windows an sich hat also schon mehr als 20 Jahre auf dem Buckel und ist damit schon eine mächtig alte Software, die man besser neu machen sollte. Jeder Programmierer kennt das, so wenig wie möglich vom alten Code ändern, man weiß nie, ob man einen Butterfly-Effekt auslöst. Ich schätze, dass da einfach keiner ran will an diese alten UI-Dialoge, wenn er nicht gezwungen wird, weil du einfach nicht weißt, ob die Veränderung nicht das komplette Release zerschießt.

Die einzige Möglichkeit, die ich für Windows sehe, ist sich davon zu verabschieden, für ein neues OS, dass im Fall des Falles für die Ausführung von Legacy-Anwendungen einfach mal das alte Windows nachlädt. Der Weg dorthin ist halt steinig, weil der Nutzer sein Startmenü behalten und keine Apps haben will.
 
@eshloraque: Ein "klassisches" Startmenü ist ja auch mit einem neuen OS kein Problem.. Oder man kann gleich Desktop und Startmenü wie bei Android über einen alternativen Launcher ändern.. Und Apps wollen die User schon mMn.. Also ich wäre zumindest froh, wenn ich alles aus dem Store installieren könnte und mir vielleicht sogar Listen von Apps anlegen, welche ich dann mit einem Klick auf das Gerät installiere.. Vielleicht sogar mit Cloud-Speicherung der Einstellungen.. Aktuell finde ich Neuinstallationen von Windows sehr nervig, nutze jetzt schon Chocolatey als Software-Repo, aber ideal finde ich das noch nicht..
 
@Mordy: Du warst wohl noch nie beim nem chinesischen Restaurant am Buffett :D :D
 
@MrKlein: Doch schon. Aber Fischstäbchen mit Kirschkuchen und Senf sind mir selbst da bisher nicht auf den Teller gekommen. Zumindest nicht gleichzeitig. :D
 
Warum macht man nicht erst mal eine Sache fertig, bevor man mit dem nächsten anfängt?
Es gibt nach wie vor Einstellungen und Systemsteuerung.
In mehren Jahren hat MS es nicht geschafft, das zu vereinen.
Gott sei Dank bin ich von Win weg.
Wenn ich mal mit Win arbeiten muss, nehm ich die Systemsteuerung, weil die übersichtlicher ist als die Einstellungen.
 
@flocke74: Ich z.B. nutze so weit es geht die Einstellungs-App, weil diese enorm übersichtlich gelungen ist. Selten das ich da mal was suchen muss. In der veralteten Systemsteuerung suche ich mir dagegen einen Wolf. Hoffentlich schafft es Microsoft endlich die Systemsteuerung komplett zu entfernen. Auch andere Altlasten wie z.B. Internet Explorer, Windows Media Player, usw. könnten sie gerne entfernen.
Und warum man nicht eine Sache fertig macht? Kann man sich eigentlich leicht denken. Windows ist incl. der zugehörigen Servervarianten ein extrem breit aufgestelltes System welches entsprechend umfangreich ist. Bis man da in die letzten Winkel vorgedrungen ist das dauert. Mir wäre es aber durchaus lieber, wenn Microsoft mal ein Jahr keine neuen Features entwickeln würde, sondern einfach intensive Systempflege betreiben würde. Also Altlasten konsequent entfernen und das Design vereinheitlichen. Ich denke nicht, dass Microsoft es nötig hat durch neue Features zu beweisen, dass man das leistungsfähigste System am Markt hat. Auch weniger kann mal mehr sein.
 
Zurück zu 2010 ... Ich finde, weniger bunt ist viel mehr ...
 
Wie wäre es mit sinnvollen Neuerungen wie z.B 2-Spaltenansichten und/oder Tabs?
Icons zu ändern, die man ohnehin manuell änderen kann, ist absolut kein Mehrwert...
 
@kebab3000: naja die denken sich halt bei Icons kann man nix verbuggen, was sie sonst anfangen führt ja immer wieder zu neuen bugs ... wollen halt auch mal ne bugfreie Neuerung, da sind Icons dann genau richtig. Auch Progger brauchen ab und zu mal ne Streicheleinheit ... insbesondere wenn man sonst meistens nur rumpfuscht.
 
@serra.avatar: Hast Recht, eine Runde Mitleid für diese armen Progger,ooooooooooh :D
 
@kebab3000: Grafiker werden wohl eher nicht programmieren. Also werden sie im Icons beschäftigt. Tatsächliche nutze ich den File Explorer sehr gerne. Es fehlen halt die Tabs. So wären mir z.B. Tabs lieber gewesen als die Windows Sandbox.
 
@mt03c06: Für mich ist der Explorer von MS trotz fehlender Spaltenansicht der beste Datei-Manager den es gibt, danach kommt KDE Dolphin, alle anderen kannst du getrost vergessen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen