Echte DSL-Alternative: O2 my Data Spot Unlimited für 40 Euro/Monat

Der Mobilfunkanbieter O2 hat jetzt einen neuen LTE-Tarif gestartet, den man getrost als DSL-Ersatz bezeichnet kann. Denn O2 bietet in drei Tarifstufen 10 GB, 100 GB oder unlimitiertes Datenvolumen an. Den Unlimited-Tarif gibt es für 39,99 Euro ... mehr... Lte, wlan-router, LTE-Tarif, DSL-Ersatz, O2 MyData Bildquelle: O2 Lte, wlan-router, LTE-Tarif, DSL-Ersatz, O2 MyData Lte, wlan-router, LTE-Tarif, DSL-Ersatz, O2 MyData O2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal gucken wie viele Wochen es dauert, bis Power-User mal wieder "diskriminiert" werden, NUR, weil sie die "Flat" mal richtig "beanspruchen", siehe Feenet-Funk.
 
@damitschi: Ich hab Freenet Funk bisher ohne Probleme nutze es aber auch zu 90 % Mobil. Da ich zu Hause den DSL Anschluss kaum nutze ist der jetzt gekündigt 44 € bisher im Monat bezahlt und niemand hat den genutzt.
 
@damitschi: wenn ich damit keine 1 TB oder so im monat saugen kann sollen sie es halt nich flatrate nennen.
 
@damitschi: Eigentlich finde ich das auch okay. Es gibt nämlich auch Leute, die das einfach exessiv Ausnutzen, nur weil es geht und nicht, weil sie es brauchen. Das klassische Beispiel ist ja immer das All You Can Eat buffet. Wenn da einer nach 5 Tellern erst mal auf die Toilette geht und alles wieder auskotzt und dann weiter isst, dann wäre ich als Wirt auch sauer und würde demjenigen Hausverbot erteilen.
 
@FatEric: finde ich total okay. Du bietest ja schließlich "all you can eat" an. Es zwingt dich keiner dazu. Wenn dich solches Verhalten stört, dann biete es nicht an.
Du willst ein "all you can eat but don't eat more than I like you do eat".
 
@Sledgehamma: Selbst ich als Gast würde den Wirt sogar unterstützen und dir nen Arschtritt bei so einem Verhalten verpassen. Weil ich als normaler Kunde muss das nämlich hinterher mitbezahlen. Das Ausnutzen solcher Regelungen ist hier in Deutschland zum Volkssport verkommen. Das ist super ätzend.
Ich habe bei einem Running Sushi (auch all you can eat) auch schon erlebt, wie eine Familie Tellerweise das zeug vom Band geholt hat und überall nur mal reingebissen hat. Als der Wirt dann für das nicht gegessene Essen Geld haben wollte, ging der Tumult los. Ich fands super!
 
@FatEric: Ich finde solch ein Verhalten auch nicht schön. Dies ändert aber rein gar nichts an der Tatsache, dass es erlaubt ist. Wenn der Wirt dies nicht haben möchte, dann soll er es nicht anbieten, Punkt. Oder eben einschränken, aber dann kann er es ja natürlich nicht mehr "all you can eat" nennen. Der gute Wirt wird ja mit Sicherheit auch nicht zu Kunden gehen, welche nur ein Stück essen und dann Ihnen Geld wiedergeben, oder? Warum sollte es andersrum denn so sein?
 
@FatEric: Was denn für nen Arschtritt? Es wäre doch in dem Vergleich so, dass ein 200kg Koloss den Raum betritt und es dann bei "all you can eat" auf einmal heißt, dass nur normale Portionen gelten und keine Koloss Portion. Da wäre ich aber dein Gegner, denn das Risiko haben die Anbieter einzupreisen. Gibt ja auch Beispiele bei denen Kinder z.B. diese Statistik nach unten ziehen, da bist du doch dann genauso Nutznießer dieser Gesamtkalkulation. Und genauso haben es Provider einzupreisen, dass es Leute gibt die gerne UHD schauen, Spiele runterladen oder was weiß ich, genauso gibt es Opa Fritz der sich einmal die Woche Mails anschaut. Werbe ich mit echter Flat, muss es eine echte Flat sein! Ansonsten sollen sie zum Antesten niedrigere Geschwindigkeiten antesten und langsam hochschrauben, aber werben und dann nicht halten wenns unbequem wird geht gar nicht!

Vielleicht ist "all you can eat" aber auch nicht so das optimale Beispiel wie Beispiele hier hießen, dass nur einmal abgebissen und dann das nächste probiert wird, da gehts dann schon Richtung Lebensmittelverschwendung welche generell zu vermeiden ist was beim Menschen oft nur in Form eines Bußgelds funktioniert (ißt du das nicht, was du dir auffüllst = du zahlst dafür!).
 
@Sledgehamma: Dann gibt es halt überhaupt keine flat Tarife mehr. 99,8% der Kunden sind unzufrieden, weil 0,2% es einfach übertreiben müssen. Ja, soweit wird es kommen, man sieht es schon in anderen Bereichen, in denen wegen der "missbräuchlichen" Auslegung eines Angebots von einigen wenigen die Mehrheit ein tolles Angebot nicht mehr nutzen kann. Ein Beispiel war die Lebenslange Garantie von Ikea. Das haben Leute eiskalt ausgenutzt um ihre Wohnung alle 2 Jahre komplett neu einzurichten.
 
es ist keine Alternative zu DSL, solange man von außen nicht richtig zugreifen kann auf seinen Router oder dahinter hängende Geräte (smart Home) ohne Bastellösungen mit pc laufen lassen und Co.
 
@flatsch: Naja... für 99% (so ca.) der Internetnutzer dürfte das absolut irrelevant sein. Die brauchen nur nen Anschluss zum surfen und streamen. Und das dürfte der Tarif leisten, sofern man in einer nicht überlasteten Zelle wohnt... ;-)
 
@flatsch: ein Raspberry auf der einen Seite und ein günstiger VPS auf der anderen Seite erledigen das für dich relativ kostengünstig (wenn man schon so weit ist, hat man die zwei Sachen meistens sowieso schon).

Ganz einfach ist es aber nicht, das stimmt.
 
@flatsch: Bei den meisten regionalen DSL-Anbietern bekommt man öffentliche IPv4-Adressen nur noch in den Business-Tarifen. Die Ressource ist nahezu aufgebraucht und für den normalen surfenden User viel zu schade.
 
Was bedeutet "Adresse" genau? Welcher Umkreis ist da definiert? Unser Garten liegt ca. 300 m von der Wohnung entfernt. Ist der da inklusive oder ist das dann die 2. Adresse? Und wie melde ich eine Adresse für den Garten an?
 
@tommy1977: Die werden das an dem Funkmasten ausmachen. Die wissen ziemlich genau, in welchen Funkmasten du dich einbuchen wirst mit dem Gerät, wenn du deine Adresse eingibst. Und es wird wohl auch geschaut, dass nicht zu viele Tarife für den selben Funkmast gebucht werden. Deswegen sollten 300 Meter kein Problem sein, da du da eh im selben Funkmast eingeloggt sein solltest. Außer du bist halt genau an der Grenze zwischen 2 Funkmasten, aber selbst da kann dich O2 jetzt nicht auf den Meter genau Orten. Bei 300 Metern stehen die Chancen schon sehr gut, dass das trotzdem klappt.
 
bei mir hat das O2 Netz leider immer nur 2-5mbit - kann man also nicht wirklich als VDSL-ersatz bezeichnen. Im Telekomnetz hab ich an die 50mbit
 
Jetzt wirds lächerlich... seit die Trarakom UPC in Ö übernommen hat, sind die Tarife bei uns in Ö "schweineteuer" und in D billig(?) - lol.
Das hätte wohl auch niemand gedacht ;-)
 
o2 drosselt doch die eigenen DSL Anschlüsse oder bin ich da falsch informiert?
https://werdrosselt.de/telefonica-germany-o2/

kann mir irgendwie nicht so recht vorstellen das die das bei den Funknetz plötzlich nicht machen.

gibt bestimmt wieder einen hacken bei der sache. zb das leute die es wagen die flatrate auch als solche zu nutzen (wie bei freenet funk) gekündigt werden

aber vieleicht lieg ich auch falsch und diesmal ist es eine wirklich eine echte flat.

warten wir mal ab :)
 
@stf: Keine Drossel bei O². Sowas gab es mal " Fair Use " aber das ist auch schon länger her. Für Kunden welche vor dessen Einfühurung schon bei O² waren gab es aber auch das nicht, nicht mal bei Vertragswechsel. Dazu kommt noch das es nur bei dreimaliger überschreitung gegriffen hat.
Du konntest also 2 Monate 200 Exabytes oder mehr ^^ laden und mußtest dann nur im dritten Monat unter 300GB bleiben. ;)
 
@Dark Destiny: Ist nur halb richtig, denn der 10 mbit DSL Tarif hat eine Drossel drin, ab 100GB wird auf 2mbit reduziert.
 
@Odi waN: Mußte ich eben mal nachsehen aber ja, du hast recht.

Wundert mich aber da O2 damit warb das abgeschafft zu haben. Aber die 5 Euro zum anderen Tarif incl seiner anderen vorzüge ist da nicht wild selsbt wenn du nicht die vollen 50 MBit bekommst.
Und na klar nur sinnvoll wenn du überhaupt 100GB je monat brauchst.
 
Da mir die T-Kom hier vor Ort nur mickrige 2MBit über Kupfer liefert, das O2 LTE Netz aber 40 - 60 MBit hergibt habe ich den "unlimited" Tarif mal bestellt.

Steam, Netflix, Prime und Co werde ich ganz normal laufen lassen, testen ob er wirklich als DSL Ersatz taugt und mal berichten wie es läuft.

Bei der Bestellung wurde die Verfügbarkeit an meiner Adresse analog des O2-Verfügbarkeitschecks im Internet durchgeführt. Wie groß der Nutzungsradius wurde mir nicht mitgeteilt, ich denke 300m sollten aber locker drin sein.
 
@Stubensocke: Streamen wird schon funktionieren, wenn du 40-60 Mbit/s hast. Es ist aber halt ein Shared Medium, wenn da also mehrere auf die Idee in deinem Umkreis kommen, könnte es knapp werden. Auf jedenfall Streame ich auch öfters über Mobilfunk sogar auch schon mal 4k. Läuft, wenn das Netz nicht gerade überlastet ist. Wünsch dir auf jeden Fall wenig Mitnutzer.
 
@FatEric: Danke für Deinen Wunsch, ich hoffe auch, dass es in meiner Funkzelle so einsam bleibt !!! :-)
Die Karte ist jetzt da und leistet in ein FB 6890LTE seine Dienste. Bis jetzt 40MBit Minimum und 70MBit Max in der Nacht.
Meine Anmerkung zum DSL-Ersatz war hinsichtlich meines monatlichen Mengenvolumens. Ich denke so 0,5 TB monatlich könnten es schon mal werden und bin gespannt ob O2 dann so zickig wie Freenet Funk wird ;-)

Übrigens lebe ich in Randlange einer Großstadt (9 Km zum Zentrum), an der die T-Kom seit 20 Jahren nur 2 MBit über Kupfer liefert und die Hybrid-Zelle bis zum Anschlag überlastet ist .... Von daher ist dieser Tarif ein wahrer Segen für mich !!!
 
So langsam wird das ja was mit den Tarifen :) Erst Vodafone Digal, nun dieses hier :)
 
24 Monate Laufzeit -> Die spinnen, die von o2
Wer lässt sich denn sowas gefallen?
 
@Ernst_Ellert: Wenn du praktisch nie mehr als 1-5 Mbit/s daheim über DSL bekommen hast, dann nimmt jeder diesen Tarif mit Handkuss, sofern über Mobilfunk nur etwas mehr rein kommt.
 
@Ernst_Ellert: Ehm die Telekom Speedbox, Vodafone GigaCube und Congstar Homespot Tarife haben auch 24 Monate Mindestlaufzeit. Die allermeisten DSL und Mobilfunktarife doch auch.
Wie kommst du darauf dass das so ungewöhnlich und unmöglich ist?
 
@jackii: Wir haben Congstar Festnetz mit 1 Monat Laufzeit, Mobiltelefone haben Prepaid, und für mich habe ich mir Freenet FUNK geleistet. 1 Tag Laufzeit.
2 Jahre Vertragsbindung ist für mich indiskutabel und ein absolutes No-Go.
 
Internetzugang mit bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 37,5 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 22,5 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz.

Nein Danke
 
@Onkel Hottebein: Alles eine Frage des Angebots bei dir vor Ort. Ist dir aber hoffentlich selber klar oder?
 
@Onkel Hottebein: Schön dass du so verwöhnt bist. Aber es gibt auch sehr sehr viele Orte, wo DSL 2.000 oder sogar 384 noch zum "guten Ton" gehören. Da nimmt man die 30 - 50 Mbit mit Kusshand. Manchmal muss man aus seiner städtischen Filterblase raus, um das Ganze betrachten zu können ;)

Da bist du jedoch in guter Gesellschaft. Auch für die meisten Politiker scheint es nur Städte zu geben und rings herum ist leeres Ödland...
 
@Fekal: Es gibt ja sogar in Städten noch 16 Mbit/s DSL Anschlüsse, bei denen dann aber nur 8 Mbit/s ankommen. Da ist Mobilfunk meist deutlich besser, da das in der Stadt dann doch oft ordentlich ausgebaut ist.
 
Wenn denn mal LTE von O2 dort vorhanden wäre, wo auch das DSL fehlt... Denn meist fehlt das DSL in ländlichen Regionen. Wo baut O2 seine Netze aus? In Städten... So bringt das als DSL-Ersatz nicht wirklich viel.
 
@venture: noch nicht einmal die Städte sind richtig ausgebaut, ich bewege mich sogar in Berlin zwischen Edge und LTE hin und her :/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U PlusTP-Link Archer T2U Plus
Original Amazon-Preis
15,99
Im Preisvergleich ab
15,99
Blitzangebot-Preis
13,90
Ersparnis zu Amazon 13% oder 2,09

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.