Ungewöhnlich: PC-Gaming-Markt in Deutschland bricht massiv ein

Deutschland war bisher eine Hochburg des PC-Spielens, doch die aktuellen Zahlen zeigen, dass es zuletzt einen signifikanten Einbruch gegeben hat. Denn 2018 spielten fast vier Millionen Menschen weniger am PC als im Jahr davor. mehr... gaming-pc, Komplett-PC, Erazer, Medion Erazer, Erazer P66020, Medion Erazer P66020 Bildquelle: Aldi Süd gaming-pc, Komplett-PC, Erazer, Medion Erazer, Erazer P66020, Medion Erazer P66020 gaming-pc, Komplett-PC, Erazer, Medion Erazer, Erazer P66020, Medion Erazer P66020 Aldi Süd

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei den heutigen Games wundert mich nichts mehr
 
@mach6: Bei der Überschrift hatte ich die gleichen Gedanken....
 
@mach6: So ist es - das was die da als "Games" bezeichnen, ist nur Schrott.
Und nachdem die Rechner-Komponenten auch immer teurer werden, werden dann die Ersten drauf pfeifen.
Wenn man sich ansieht, was das Zeug heute kostet, wird einem schlecht...
2000.- für einen LowLevel-Laptop, nur weil er ein Alu-Gehäuse hat, sonst aber nix drinsteckt,
250 Euro für ein "normales" Mainboard, 500.- für eine CPU usw usw...
NEIN DANKE!
 
@Zonediver: 250 Euro für ein normales Mainboard? 500 für eine CPU? Du bekommst als Spieler für 100 Euro ein Mainboard was aktuelle CPUs wie den Ryzen 3000 problemlos betreibt...z.b. den 3600 für 200 Euro. Damit wärst du auf 300 Euro für beide Komponenten und könntest wunderbar spielen. In FullHD wie auch in 4k oder mit VR etc...wie es beliebt. Also keine Ahnung wieso du darauf kommst man müsse hier so viel Geld investieren O.o
 
@Shadi: muss man zum Spielen auf dem PC sowieso nicht ... wer sich vor 5-8 Jahren nenn Highend Gaming PC zusammengestellt hat kann auch heute noch alles problemlos zocken ... die Zeiten als man bei jedem dritten neuen Game nen neuer Rechner brauchte sind längst vorrüber.

Ich zock auf nem EVGA SR-2 mit 2x Intel® Xeon® Prozessor X5650 (12Kerne 24 Treahts) 64 GiB RAM 2x Vega 56 8GiB Crossfire... und den zwingt derzeit kein Game in die Knie ... also lediglich die Graka muss man ab und zu aktuell halten.

Wenn ich halt nur ne Harz4 System zusammenschraub dann ist nach spätestens 2 Jahre Schluß ...

klar war mein System teurer als nen Konsole, das kann aber auch weitaus mehr als ne Konsole!

und wie du selber sagst wer sich heute nen Top Ryzen3000 System zusammenbaut der hat für die nächsten 5 bis 8 Jahre ebenfalls Ruhe ... den da kommt nix mehr von den Spieleentwicklern ... Konsolenports und alte Aufgüße in Form von Remaster/Redux ... das wars dann aber auch schon. Ein paar wenige Perlen die aber allesamt keine Hardwarekiller sind. Eben genau weil man auf Konsolen Rücksicht nehmen muss.
 
@serra.avatar: hast so recht :) ich hab vor ca. 3 Jahren (kurz vor dem Bitcoin boom) 1100 € in einen selbst gebastelten High End Rechner investiert (i7-6700K, Geforce GTX 1070, 32GB DDR4 Ramm, 1 TB Hdd, 250GB SSD,).

Das Ding rennt bestimmt noch seine 3 - 5 Jahre und aktuell läuft noch alles auf Max. Details mit 60 FPS+ sofern ich auf 4K verzichte :)

Und aktuell bekommt man die AMD CPU's sowieso nach geworfen und diese bieten aktuell sogar mehr Leistung als Intel ;)
 
@serra.avatar: Jop, bei mir werkelt derzeit auch noch ein uralter i5 2500k und der hat sehr lange seinen Zweck erfüllt :)
 
@SimpleAndEasy: Ich betrieb meinen i7-4700K mit 16GB RAM und einer nVidia Karte fünf Jahre lang - einschließlich VR mit Oculus Rift - ruckelfrei!
Ich spiele Shooter wie Battlefield (auch BF V), CoD usw. und hatte keine Probleme. Ich rüstete dieses Jahr dann auf, das aber rein aus perspektivischen Gründen und weil Spiele wie Planet Coaster oder Transport Fever 2 mit vollgestopften Parks oder hunderten von Mods deutlich die Performance drückten. Ansonsten hätte ich den Rechner weiternutzen können. Klar kostet so etwas doppelt soviel wie eine Konsole und der Nutzungszeitraum ist vielleicht nicht ganz so lang, aber ich spiele lieber am PC mit besserer Grafik oder eben Titel, die es für Konsole halt nicht gibt oder wo mir die Steuerung zu fummelig ist, zumal ich mit 'nem Controller echt nicht zurecht komme. Shooter per Controller? Geht. Sah ich bei CoD-Turnieren. Aber selbst damit rumhantieren? Nee, nix für mich.
 
@Niclas: Ich würde mal sagen meine Mühle wird 2 Konsolengenerationen überstehen und außerdem kann man gerade am PC nach und nach aufrüsten. Sprich in 2 Jahren gibts gehts halt von 32GB auf 64GB ram, das kostet fast nichts und nach 5 Jahren Nutzung kann man mal über ne neue Graka nachdenken. Kumpel von mir hat noch seinen 10 Jahren alten Intel i5-3xxx drin und mit der gleichen Graka wie ich und nur 5 - 10 fps weniger :) Und du sagst es Shooter auf Konsolen sind einfach ein graus genau wie Aufbau, Strategie und Simulationsspiele da geht einfach nichts über den PC. Meine xBox hab ich mir nur zum FIFA zocken zugelegt... eigentlich die größte Geldverschwendung aller Zeiten :D Und noch dazu reg ich mich eh jedes Jahr auf neue auf das FIFA seit über 10 Jahren von Jahr zu Jahr schlechter wird :D
 
@Shadi: Wer ernsthaft spielt hat noch ein andres Problem. Motherboards sterben momentan wie die Fliegen. Und wenn dann dein Board gestorben ist und zu alt ist dann kannst du dir das gesamte innenleben neu kaufen. Also muss man das gleiche Board am besten sich ins Archiv legen. Daher ist der Preis für gebrauchte CPUs und Ram ganz schön gesunken, aber diese Teile halten auch. Nur nicht die neuen Motherboards. Und dann steigen auch viele aus und sagen, dann pfeif ich auf den PC kann ja alles irgendwie mitm Handy machen. Oder nee da ist mir die Konsole billiger, weil die hält ja um dann die teuren Spiele zu finanzieren.
 
@MancusNemo: Motherboard sterben? Also mir ist in über 20 Jahren intensiven spielens nicht 1x ein Mainboard gestorben. Ich bezweifel auch etwas das die Boards heute so hohe Ausfallraten haben - zumindest habe ich nichts dergleichen im Netz von Usern oder der Fachpresse gelesen...und ich lese relativ viel ;)
 
@Shadi: Ich lese auch viel, bekomme aber auch bei den Reperaturen der PCs viel mit! Naja es kommen aber auch noch ein paar Faktoren dazu die das begünstigen. PC durch rauchen verqualtm. Und PC oft umgefallen oder fallen gelassen, schon um ein paar Centimeter. Früher war es wohl kein Problem, doch heute scheinen die Borads das nicht mehr auszuhalten.
 
@Shadi: Ich Spiele seit 1989 Pc . Denkst du das ich als Pc Spieler nicht in Max Qualität Spielen möchte und nicht in Läppischen 1080p Fakt ist ein Richtiger Gaming PC High End hat damals 1500-1800 Euro Gekostet heute zahlst dafür 3500 aufwärts. Wenn ich in Full HD spielen will reicht auch eine Konsole. Ich will in High Quali spielen dafür ist der Pc da um das beste Rauszuholen. Doch die Preise sind nicht normal 1300 Euro für eine RTX 2080 Ti pff lächerlich.
 
@Anakwanar83: Die Preise der Grafikkarten sind nicht normal, da stimme ich dir zu...beim Rest eher nicht. Denn es muss nun mal schlicht nicht immer 4k in Ultra Details sein - wer das möchte weiß genau das es ein teurer Spaß wird. Du kannst auch nicht mit dem Budget eines Mittelklasse VW's zum Ferrari Händler gehen und von ihm dann verlangen das er dir das beste Ferrari Model gibt.

Mag ein dämlicher Vergleich sein, ist aber glaube passend. Wir sind heute sogar eher in der glücklichen Lage das wir bestimmte Komponenten im Rechner nicht all zu oft tauschen müssen...Prozessoren, Ram, Mainboard, Soundkarten etc kann man heute - selbst mit hohen Ansprüchen - in der Regel 5 Jahre und mehr nutzen eh die Performance nicht mehr für die Spitzenleistung reicht. Einzig die Grakka muss ab un an aktualisiert werden - früher war das noch anders, da war dein PC nach 1-2 Jahren so stark veraltet, das du alles neu kaufen musstest um aktuelle Spiele spielen zu können. So gesehen haben wir also seit über 10 Jahren eine recht komfortable Lage ;)
 
@Shadi: um mal die Preise Früher Heute i Relation zu setzen mein erster VC20 hatte 2000DM gekostet und da hat nen Taschenrechner heute mehr Leistung!
die erste 10 Megabyte HDD dafür kostete mich 1000 Flocken! Mein erstes CD Rom Laufwerk 1985 war auch nicht billiger im Gegenteil ...

PC als Hobby sind geradezu günstig geworden! Portokasse ;p
 
@Zonediver: Dabei sollte man auch beachten das die heutige Pcwelt nicht mehr die von vor 10 jahren oder mehr ist, zu 386/486 Zeiten waren die meisten froh sich überhaupt einen Pc leisten zu können, wenn man dazu noch Inflation noch dazu einrechnet, sieht es heute eigentlich noch relativ gut aus, soll aber auch nicht heißen das Ich die Preisschraube gut finde die in den letzten Jahren begonnen hat. Wo Ich vollends zustimme, das die Spiele immer unfertiger veröffentlicht werden, nur um so schnell wie möglich an weiteres Geld ranzukommen, und das es nur noch um Quantität und nicht mehr um Qualität geht zeigt die Entwicklung der letzten Jahre (Microtransaktionen, Lootboxen und so genannte First Day Patches), aber solang es genug Goldesel gibt geht diese Entwicklung weiter
 
@pcfreak26: Ich seh die Preisschraube aber nicht. Alleine die Tatsache, dass Rechner heute einfach 8-10 Jahre locker halten, macht sie so billig wie nie. 1999 habe ich mir für meine Verhältnisse für echt scheiß viel Geld einen PC gekauft. 3 Jahre später war der schon wieder viel zu langsam. Mein Rechner, den ich mir 2011 gekauft habe und das war damals keine Highendkiste, ein i5 2500k läuft heute noch. Okay, langsam wird es eng, aber mit einer aktualisierten Grafikkarte macht die Kiste immer noch eine ordentliche Figur.
 
@pcfreak26: Unter Android sehe ich das auch. Dank Firewall sehe ich relativ fix wer mich bescheißen will, weil dann der Play Button dunkel bleibt um zu zocken, nur weil man nicht online ist. Und so darf das Spiel auch gleich mein Handy verlassen. Da bleiben dann am Ende nur die Open Source Spiele übrig auch wenn die nicht so toll sind, so sind sie einem treu und verarschen einen nicht mit ich bin kostenlos, aber stehle im Hintergrund deine Daten oder ich lasse dich nur mit Pay-Upgrades die Level packen. Ja Leute veraschen lässt man sich nicht, dann lösch ich die Spiele halt... Ich denke die Wirtschaftskriese kommt jetzt halt so langsam überall an. Von daher kann das schon stimmen...
 
@pcfreak26: Naja, wenn ich da an einen meiner ersten Rechner zurückdenke, dann war das im Jahre 1994 ein 486er DX2 66MHz (420MB Festplatten, 2fach CD-Rom Laufwerk, 8MB RAM, Grafikkarte mit 4MB, Soundblaster Karte), der hat alles in allem knappe 2000DM gekostet, inklusive 14 Zoll Monitor und Tintenstrahldrucker von HP. Das war damals eine Mittelklasseausstattung.

Wenn ich mir das heute so anschaue:
Gehäuse: 50 Euro
Mainboard: 100 Euro
CPU (z.b. Ryzen 3600): 200 Euro
RAM (16GB DDR4): 70 Euro
SSD (250GB .m2): 70 Euro
Grafikkarte: 150 Euro
Monitor: 150 Euro
Drucker: 60 Euro

Da bekommt man für etwa 850 Euro doch schon eine ganz gute Mittelklasse-Ausstattung. Unter Berücksichtigung der Inflation von 2% über 26 Jahre müsste der Rechner von damals heute 3350 DM kosten, also etwa 1700 Euro. Ich finde das Rechner heute wesentlich günstiger geworden sind. Klar kann man sich auch wesentlich teurere Komponenten kaufen, aber das konnte man damals ja auch schon.
Besonders kam damals dann ja die Zeit, wo sich sehr schnell viel getan hat. Da habe ich quasi jährlich einige Komponenten aktualisiert und spätestens alle 2 Jahre den kompletten Rechner. Mein jetziger Rechner ist von 2012 (Intel i5 3570k, 16GB DDR3 RAM). Nur die Grafikkarte wurde mal aktualisiert (Geforce Ti1050) und eine SSD eingebaut. Der ist auch heute für Office und Internetanwendungen noch erstaunlich schnell. Bei diesen Anwendungen merke ich keinen Unterschied zu meinen neuen, ca 1 Jahr alten Notebooks.
 
@Zonediver: genau so sehe ich das auch, mein i5-6400 auf einem MSI 270 Brett und eine gtx1070 langen mir- und Spiele die damit nicht klar kommen- werden nicht gekauft. Zumindest ist das meine Einstellung..
AMD kommt mir niemals ins Haus, laach !! nun aber Minus klicken .......
 
@Zonediver: Mimimi?
Wie schon geschrieben wurde, Deine Preise sind an den Haaren herbei gezogen. Einen Gaming-PC kannst Du auch für (weit) unter 1000 Euro zusammenstellen.

Mein PC ist größtenteils von 2012 und läuft heute noch zufriedenstellend. Lediglich die Grafikkarte wurde inzwischen schon 3 mal getauscht. Wenn Du geschickt aufrüstest, lässt Du auch nicht so viel Geld liegen.
 
Da stelle Ich mir die Frage, wie wurde das ermittelt, glaube kaum das jedes einzelne pc spiel erfasst wurde, da viele immerhin noch offline gespielt werden können. Ich zock auch am Smartphone/Tablet, aber das sind ganz andere Games wie auf dem Pc/Laptop. Ne Konsole kommt mir nicht ins Haus, da mir die Einsatzvielfältigkeit fehlt.
 
@pcfreak26: Wahrscheinlich genauso wie Einschaltquoten 'errechnet' werden?!
 
@kickers2k1: also nach dem motto wir haben 1000 Leute befragt und daraus ergibt sich das, ein Glück das ich an solche Statistiken nicht glaube. Sowas ist überhaupt nicht Aussagekräftig in meinen Augen, aber leider glauben die Publisher ja sowas und handeln dann in die verkehrte Richtung.
 
@kickers2k1: Also die 80 jährigen gefragt.
Die sagten: "Battlefield, was ist das?" ^^
 
@Amiland2002: wohl eher "kenn ich noch von früher" ^^'
 
@BloodEX: Ja vermutlich "ich war live dabei"^^
 
@kickers2k1: Garantiert nicht. Für Einschaltquoten gibt es ein Auswahlverfahren und die Ausgewählten bekommen eine Box auf ihren TV, die alles mitschneidet, Geld und unterschreiben eine Erklärung, dass sie sich gut um die Box kümmern und das ist nur die Oberfläche des Eisbergs.
 
@pcfreak26: GfK macht normalerweise Umfragen. Dann wird hochgerechnet. Keine Inventur, mehr nen Trend.
 
@pcfreak26: Ne Konsole zum Zocken, BlueRay schauen, Streamen, Musikhören etc. ist mir vielseitig genug. Was fehlt dir denn?
 
@bigspid: Wenn deine Bedürfnisse erfüllt sind, ist es gut, meine sind es nicht bei ner Konsole, da ich viel mehr im Netz unterwegs bin und auch Office immer wieder zwangsläufig brauche, zudem ist der Pc Modular erweiterbar. Ich nutze meine Pc auch noch als Tv und kann ihn auch noch nebenbei zum zocken und arbeiten verwenden (2 Monitore), und bis auf Blueray (fehlendes Laufwerk) erfüllt der Pc alle Aufgaben und das sogar gleichzeitig wenn ich es will, aber da stellt jeder nunmal andere Anforderungen
 
@pcfreak26: naja ich bin ein Sonderfall...hab neben den gängigen Konsolen meinen hochgezüchteten PC in ein Mediagehäuse gequetscht und alles hängt im Wohnzimmer am Beamer^^ Aber meistens benutze ich die Xbox, da es einfach am komfortabelsten ist für die meisten Abende.

Zum Surfen nutze ich aber eher mein Smartphone oder Tablet. Das geht einfacher von der Hand. Bei mir sieht es also eher so aus, dass ich alles an Surfen nebenher erledige, während auf dem großen Screen dann Film/Serie/Spiel läuft.
 
@bigspid: CAD; Audio/VIdeo Editing; Office; IDE; mein 3D Drucker ... die Liste lässt sich weiterführen sollte aber auch so verdeutlichen worum es geht ...

Aber nen "Gamer" hat sowieso PC plus XBox plus Playstation plus diverse Konsolen ;p alles andere sind Casuals aber keine Gamer!
 
@serra.avatar: Siehe mein Kommentar oben, ich hab das alles daheim rumstehen :D
Naja aber CAD, Office Arbeiten und 3D Drucker bedienen würde ich ehrlich gesagt eh nicht im Wohnzimmer von der Couch aus machen ;)
 
Kein Wunder. Ich meide uPlay, Epic Store und Origin. Dazu meide ich alle Spiele mit Aktivierungszwang, Microtransaktionen und Lootboxen.

Mit anderen Worten: So gut wie alles inzwischen. Gibt genug alte Spiele, die auch Spaß machen.
 
@Memfis: Du hast in deiner Auflistung Steam vergessen, denn dort musst du die Spiele ebenfalls per Key aktivieren.
 
@DON666: Spiele bei Steam kaufe ich, wenn es kein weiteres Drittanbieter DRM gibt. Bei Steam hatte ich noch nie Probleme und soweit ich weis gibt es auch kein Aktivierungslimit. Hardwaretausch interessiert Steam auch nicht.
(Minus nicht von mir)
 
@Memfis: Nein, ein Limit gibt es da nicht, aber eben natürlich eine Aktivierung, also Bindung an einen (in dem Falle Steam-) Account. Die Minusse verstehe ich auch nicht, aber Taliban gibt's ja überall. ^^
 
@DON666: Ihr habt das gute gog vergessen. Aber das scheint auch nicht jeder zu mögen.
 
@Memfis: mein Beileid
 
Die Stats sind doch nicht aussagekräftig. Niemand steigt vom PC oder der Konsole auf Candy Crush um. Das Smartphone taugt nur für das gelegentliche Spielchen zwischendurch.
 
@Lord Laiken: Eben. Achtung Autovergleich: Einige fahren Golf oder Corsa, andere bevorzugen Rolls Royce oder Maybach. Statistisch sind aber alle "nur" Autofahrer.
 
Das Problem ist doch, dass die Anforderungen langsamer steigen. Früher war alle 2 Jahre ne neue Kiste fällig. Aktuell bin ich mit meinem i5 3500 immer noch glücklich, und der ist jetzt ca. 5 Jahre alt - getauscht wurde nur einmal die Graka wegen defekt und ne größere SSD.
 
@Bautz: Wow, ich hab früher den PC alle 5 Jahre erst austauschen müssen und hab meinen letzten 7 Jahre gefahren und der Jetzige soll noch länger fahren. Und ich denke das haut auch hin. Wenn man heute wieder investiert dann hat man was für längere Zeit, wenn man ahnung hat. Es sei denn irgendwas geht kaputt, aber da steckt man halt nicht drinnen. Da aber immer weniger überhaupt was verdienen sind die froh einen H4 PC zum zocken zu haben und müssen halt in 2 Jahren wieder ran, weil die sich das sonst nicht leisten können. Und wenn dann plözlich andre Kosten einem um die Ohren fliegen hören immer mehr auf zu spielen. Tja eine Arme Bevölkerung kann halt nicht so viele Industrieen bedienen, da das Geld nun mal nicht unendlich ist... Kriese vorraus!
 
@Bautz: ist doch völlig irrelevant. Hier geht es doch nicht um die Verkäufe der PC´s und co sondern wer sie nutzt.
 
@Eagle02: Schaut man sie Nutzung- und Verkaufszahlen auf Steam an, sieht man hier ein anderes Bild.
 
Ist doch ok, das sind ja auch alle Konsolen zusammengenommen und das die meisten zwischendurch am Smartphone zocken war auch klar. Hat ka auch halt jeder.
 
@Disto4711: Grad diese Smartphonespielerei verstehe ich eh nicht so recht als vollwertigen Mitbewerber. Schließlich nutzt ein Großteil das ja wohl eher in Situationen der Langeweile an der Bushaltestelle oder so, und sobald man an einen Punkt kommt, wo die auf einmal Kohle haben wollen, ist dann auch (in der Regel) Schluss. PC- und Konsolen-Games dagegen werden ja bewusst für Echtgeld gekauft, um sich dann auch hinzusetzen und das mit voller Aufmerksamkeit zu spielen.

Die Leute, die das Smartphone als Hauptspielgerät nutzen und da auch noch richtig Kohle in diese Spielchen pumpen, werden doch wohl hoffentlich die Ausnahme sein.
 
Hat keiner mehr Zeit zum zocken - außer mal 10 Minuten zwischendurch.

Schätze bei uns wird Realität, was in Asien längst Alltag ist.
 
@MatthiasK2: Genau. Sollen die halt aufhören, Freitags für die Zukunft zu demonstrieren oder Samstags bei Obi für die Wohnungsrenovierung einzukaufen, das es der Spieleindustrie (wieder) gut geht, ist viel wichtiger.. *fg
 
@MatthiasK2: Bis auf einen bekannten, der bei einem Sicherheitsdienst arbeitet, kenne ich niemanden der über 160h im Monat macht. Und da hat man, wenn man keine anderen Prioritäten hat, genügend zeit zum Zocken. Wenn dann natürlich noch Familie, und ggf. andere Hobbys dazu kommen, dann hat man wirklich nur 10 Minuten zwischendurch. Aber ist halt eine Frage der Prioritäten, und wie man sie setzt.
 
Zocken am Smartphone? Bei einem guten MMORPG erkennt man auf den kleinen Bildschirmen nicht einmal mehr seine Gegner richtig, vom Schaden für die Augen mal ganz zu schweigen!
 
Aja...Gaming am Smartphone...wie definiert man eigentlich Gaming? Zählt da stupides Rumgetouche nach dem immer gleichen Prinzip schon dazu? Ich denke eher nicht.
 
@tommy1977: Für die Industrie ist Candy Crush oder Angry Birds "Gaming"...

Für mich ist Gaming: Es ist ein ausgeprägtes Hobby, dem man täglich eine oder mehrere Stunden widmet. Die Spiele sind eben keine Casual Games, sondern Spiele, in die man Zeit investieren muss.
 
Einen teuren PC Nachrüstung braucht man bald nicht mehr. Bald gibt Spiele aus Streamingdienst. Da muss keiner mehr teuren Grafikkarten und Arbeitsspeicher kaufern wenn man beste Qualität und ruckelfrei spielen möchte. Die PC Spiele habe ich seit fast über 13 Jahren nicht mehr genutzt. Ich habe keine Lust immer Geld alle 3 Jahren für Nachrüstung auszugeben um die Spiele möglichst sauber und ruckelfrei zu spielen. Da kaufe ich lieber PS3, PS4, XBox Konsole wenn ich spielen möchte und kann für 8 Jahren zocken bis die nächste Generation Konsole erscheint. Lieber 400€ für 8 Jahren Konsole anstatt PC für alle 3 Jahren 800€ für Nachrüstung auszugeben.
 
@Deafmobil: Die Preise für die Spiele rechnest Du nicht mit ein? Nach 8 Jahren Konsole mit der selben Anzahl an Spielen kannst Du Dir mehrere PCs kaufen, nur durch den Preisunterschied bei den Spielen.

Ganz abgesehen davon ist mein PC nun 9 Jahre alt (erste i5 Generation), hat einmal ein Upgrade erfahren (auf eine GTX 1070 und mehr RAM) und ich spiele fast wie am ersten Tag.

Erst Durch AMDs Ryzen kam wieder Bewegung rein und ich werde mir nun zum 10 Jahres Jubiläum einen Ryzen 3700X, 32GB RAM, super Gehäuse usw gönnen. Preis ca 1000 Euro (da ich Grafikkarte und SSds mitnehme). Ziemlich guter Deal für ein Gerät, dass alles kann: bessere Grafik, Office, Grafikprogramme, Drucken, Scannen, Filme per HD an Beamer, flexible Auflösung usw usw usw
 
Bei den Grafikkartenpreisen kein Wunder.
meine R9 270 will mal ersetzt werden (kostete 150€), für mehr leistung müsst ich jetz 300€+ zahlen.
naja ne...
 
insgesamt finde ich es schon merkwürdig.
Wenn ich die Stats da nun nicht komplett Falsch verstehe nutzen nun zwar etwas mehr Leute Phones und Konsolen aber deutlich mehr haben PC und Tablett verlassen. Unterm Strich steht hier also ein Fettes Minus an Leuten die Spielen. EIn Minus von ein paar Millionen. Trotzdem wird mehr Geld verdient. Hätte nicht gedacht das diese "in App" Kauf Politik zu absolut Kranken Preisen für kaum Leistung den Leuten so viel Geld aus deren Tasche zieht. Anders gesagt hätte ich nicht gedacht das doch soo viele so bekl**** sind und so viel Kohle ausm Fenster werfen *schulterzuck*
 
Woran machen die das fest? An Umsatzzahlen? Möglich das im Zeitalter von Internet, mehr im Ausland als im Inland gekauft wird, zumal ein digitales Gut keine Nachteile dadurch hat? PC Gaming ist weltweit nach Mobilgaming die am stärksten wachsende Plattform, während die Konsolen nur noch auf sehr niedrigem Niveau wachsen, teils sogar stagnieren (egal was Sony und Co erzählt). Das hat vorallem damit zu tun, dass auf dem stärksten wachsenden Markt China Konsolen soz. nichts zu melden haben (sie haben für dort auch die falschen Spiele).
 
Es wundert mich wirklich nicht.
Ich bin schon jahrelang PC Spieler habe auch zuhause einen sehr guten PC zu stehen aber mit diesem Spieleangebot hat doch keiner lust zu zocken.
Würden sie mal wieder ein game raushauen wo man richtig Bock hat zu zocken würde sich das auch ändern aber naja.
Lieber battle royal ^^
 
in 1-2 Jahren kommt ps5 und neue xbox, eventuell werden dann auch die pc ports mal wieder aufwendiger und erfordern mehr leistung

Mein 2.5 Jahre altes system aus i7 6700k, 16gb ram und gfx 1080 spielt jedenfalls noch alles bei hoher auflösung von 3440x1440
 
GTAv: "Bereits am ersten Tag der Veröffentlichung machte das Spiel einen Umsatz von 800 Millionen" (Wikipedia).
800 Millionen an EINEM Tag durch EIN Spiel.

Und da soll der Deutsche markt pro Jahr nur 4,4Mrd Umsatz machen? Wenn dem so ist, dann ist der deutsche Markt ja völlig zu vernachlässigen.
 
Ich zocke ja seit fast 2 Jahren meinen Humble Bundle und Steam Sales Katalog durch. Bin ich nun kein PC Spieler mehr, weil ich 2 Jahre kaum Umsatz generiert habe? Diese Statistik hat keinerlei Bezug zur Realität.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles