Telekom kassiert unanfechtbares Urteil: StreamOn ist rechtswidrig

Die Telekom muss ihr Zusatzangebot "StreamOn" für Mobilfunkverträge in der aktuellen Form stoppen - das hat das Oberverwaltungsgericht Münster heute bekannt gegeben. Die Telekom hatte sich dabei in einem Eilverfahren darum bemüht, die Auflagen ... mehr... Deutsche Telekom, Chat, Telekom, Datenvolumen, Social, StreamOn, Keine Limits Bildquelle: Deutsche Telekom Deutsche Telekom, Chat, Telekom, Datenvolumen, Social, StreamOn, Keine Limits Deutsche Telekom, Chat, Telekom, Datenvolumen, Social, StreamOn, Keine Limits Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hahahahaha, ich hau mich weg. Sorry, das war meine erste Reaktion dazu :D
 
Endlich, es wurde echt Zeit dass damit Schluss ist.
 
@Alexmitter: ich als 1&1 Kunde, kam darüber nur lachen. Richtig so ^^ Das nennt man Netzneutralität :)
 
@Alexmitter: Ach ja, warum denn das? In wie fern hat denn das Angebot der Telekom dein Leben negativ beeinflusst? Und was ist jetzt besser FÜR DICH durch dieses Gerichtsurteil?
 
@unwichtig: Ganz einfach zu erklären.
Zwei punkte.
Erstens: Durch solche Illegale Praxis wird der Druck der Konsumenten nach einer echten ungedrosselten Flatrate zu bezahlbaren preisen abgemildert. Solch eine bekommen sie nahezu überall auf der Welt zu sehr guten preisen.

Zweitens: Werden bestimmte Dienste so bevorzugt und damit für den Konsumenten künstlich attraktiver. Wenn Sie z.b. Spotifxyz endlos aber dienst Deexyzer begrenzt hören können werden Sie als Konsument deutlich weniger wahrscheinlich zu Dienst Deexyzer greifen. Also haben wir hier eine illegale Marktbeeinflussung.

Also wurden nicht Sie und Ich geschädigt sondern auch jeder andere Mobilfunkkunde in Deutschland. Die Telekom wurde hier zurecht abgestraft, mir fehlt nur die entsprechend verdiente Strafzahlung.
 
@Alexmitter: deine Argumentation hat einen ganz großen Fehler.
Das einzige was "illegale Praxis" ist/war ist die Drosselung unter bestimmten Bedingungen und nicht StreamOn an sich.
Das hat erstmal mit der von dir angeführten Bevorzugung irgendwelcher Dienste nichts zu tun.
 
Und was ist mit Vodafone? Ich konnte mir da auch aussuchen, ob Social-Media-Zeugs (Twitter/Fakebook/Hipstagram), Videogucken (YouTube & Co.) oder Musikhören (Spotify & Co.) mein Datenvolumen nicht belastet. Normal müsste das dann dort auch gecancelt werden, oder?
 
@DON666: wird da nicht viel anders sein, werden wohl auch Post bekommen ;)
 
@Launebub: Sonst wäre ja auch die Justizneutralität nicht gewahrt...
 
@DON666: Warum machen die das nicht so wie o2? Die sind fein raus mit den 1mbits in ihren Tarifen.
 
@Launebub: Weil man so nicht zahlungsbereit ist, man soll bitte Zahlen!
 
@DON666: Die scheiss Bundesnetzagentur. Diese ist auch dafür verantwortlich, das alle Angebote der Telekom teurer sein müssen als die der Konkurrenz. Wettbewerbsvorteil... bla bla bla. Zum Schluss zahlt es wieder nur der Kunde. Der Vertrag bei der Tkom ist doch schon der teuerste. Dank Zusatzangeboten wird erst wieder interessant...
 
@GreCCoikarus: Das ist Blödsinn. Die Preise legt immer noch die Telekom selber fest und nicht die Bundesnetzagentur. Für die Telekom gelten die gleichen Bedingungen wie für alle anderen, diese können also nicht der Grund für die erhöhten Preise sein!
Ja die Telekom ist teuer, aber nicht, weil da irgendwer was vorgibt. Die Telekom hatte schon immer ihr Preisniveau und dann kamen die anderen, die nicht so groß und gut waren und mussten ihre Angebote daher günstiger anbieten. Davon sind welche groß geworden, trotzdem immer noch alles andere als so gut wie Telekom z.B. bei der LTE Netzabdeckung.

Sicher ist gerade erst mit dem StreamON die Telekom für viele interessant geworden. Aber es verstößt nun mal gegen Gesetze und das war von Anfang an klar. Jeder der das ignoriert hat, ist irgendwo selber schuld. Davon ab... es dürften dann vielen ein Sonderkündigungsrecht zustehen, wenn die Option wegfällt, allerdings nicht pauschal allen.
 
@GreCCoikarus: Die Netzagentur ist dafür gar nicht verantwortlich, sondern nur die Telekom allein. Meine Güte, wie kommt man nur auf so was das da irgendwer außerhalb der Firma dran Schuld wäre?
 
Ich kenne das TK-Angebot nicht im Detail, aber was ist jetzt der große Unterschied zu den Vodafone-Pässen?
 
@tommy1977: StreamOn ist in bestimmten Tarifen kostenlos inkl.
 
@Da Malesch: dafür kosten die Tarife aber auch entsprechend viel und das wird bei der ganzen Diskussion unter den Tisch gekehrt.
 
@Nordlicht2112: Naja, die Tarife sind auch so hochpreisig. Nur integrierte Kunden ( Festnetz & Mobil) bekommen diesen "Bonus"
 
@Nordlicht2112: Was aber unerheblich ist. Die Taqrife kosten ja auch ohne StreamOn so viel (haben sie auch davor). Allerdings ist das nicht ausschlaggebend.
So oder so bekommen in beiden Fällen nur bestimmte Dienste diesen Vorteil und die Konkurrenten nicht.
So kann man z.B. dann bei Netflix weiter schauen, wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, bei Hulu aber nicht (nur ein Beispiel). Damit ist die Netzneutralität nicht mehr gewahrt. Und bis auf wenige zulässige Einschränkungen, ist das Gesetzwidrig in Deutschland und das ist auch gut so!

Und die Angebote von Vodafone sind genauso illegal. Nur hat man sich hier den ersten und größten Anbieter raus gesucht. Die werden jetzt auch nervös und werden vermutlich selber schnell reagieren. Wenn nicht und sie es drauf ankommen lassen, bekommen auch sie in den nächsten Wochen Post von der Bundesnetzagentur. Jetzt mit einem unanfechtbaren Urteil in der Tasche, werden sie jedes Angebot genau unter die Lupe nehmen, egal von wem es kommt.
 
@Scaver: ich zitiere mal aus dem Text:
"Der 13. Senat führte aus, der Grundsatz der Netzneutralität verpflichte die Anbieter von Internetzugangsdiensten zur Gleichbehandlung allen Datenverkehrs. Hiergegen werde ver­stoßen, wenn die Übertragungsgeschwindigkeit für Videostreaming gegenüber anderen Diensten oder Anwendungen gezielt gedrosselt werde. "
Da steht nichts davon das es verboten ist für dein Beispiel Hulu das Datenvolumen anzurechnen. Es geht um die Drosselung.
 
@tommy1977: Wenn das Angebot von Vodafone ähnlich ist, wird das Urteil dafür ebenfalls Konsequenzen haben.
 
Ist der "Vodafone Pass" nicht das gleiche wie Telekom StreamOn? Wenn ja, dann ist der auch rechtswidrig.
 
@Unglaublich: Sagt ja niemand was anderes. Im Prozess ging es halt um die Telekom. Andere Angebote beeinflusst das Urteil aber selbstverständlich ebenfalls.
 
@Unglaublich: Nein! Es geht hier ausschließlcih darum, das in bestimmten Tarifen auf SD gedrosselt wird! Es geht NICHT darum, das StreamON rechtswidrig ist... Rafft nur keiner.
 
back2roots ... einfach im Minutentakt abrechnen ... dann wachen die Smombies mal wieder auf ;p
 
wo logik? die telekom kann doch mit ihrem volumen machen was si emöchtre.
 
@lasnik: Nein, darf sie nicht! Wenn sie sagt, dass Videodienste nicht auf das Gesamtvolumen angerechnet werden (das dürfen sie), dann aber ALLE Dienste und nicht nur bestimmte.
Bei StreamOn haben diesen Vorteil aber nur bestimmte Dienste und zwar die, die dafür die Telekom bezahlt haben oder wo die Telekom Partner ist oder was auch von der Telekom selber ist.
Somit entsteht ein Nachteil für die Anbieter, die nicht die Telekom dafür bezahlen könne oder wollen.
Und das ist in Deutschland und der EU verboten. Das nennt sich Neutralität!
 
@Scaver: "Wenn sie sagt, dass Videodienste nicht auf das Gesamtvolumen angerechnet werden (das dürfen sie), dann aber ALLE Dienste und nicht nur bestimmte."
Nein, das wird doch gar nicht von der BNA bemängelt, auch das dürfen sie. Netzneutralität hat nämlich nichts mit Zero-Rating zu tun. Das erste Problem ist, dass die Videostreams der ausgewählten Partner gedrosselt werden, das ist ein Verstoß gegen die Netzneutralität. Und zweitens ist da noch der Verstoß gegen EU-Roaming regeln.
 
Mir fehlt hier etwas Inhalt. Welche Frist wurde dem Konzern gesetzt? Und was bedeutet das Urteil für Bestandskunden?
 
@Da Malesch: dass du kein außerordentliches Kündigungsrecht hast und brav weiter zahlen darfst. Die Telekom hat sich da schon abgesicherten in den Tarifen.
 
@Launebub: Da es nur eine Option ist, hab ich mir das schon gedacht ;) Als Nutzer wäre es interessant, wie sich die Änderungen auswirken und zu wann sich etwas ändert..
 
@Da Malesch: dass weiß momentan nur die Glaskugel :)
 
@Da Malesch: aktuell ändert sich erst mal noch gar nichts. Die müssen jetzt halt handeln, dafür haben sie aber etwas Zeit. Sie werden aber was tun müssen, wenn sie nicht gerade ziemlich saure Kunden haben wollen. Rechtlich wäre die Telekom aber fein raus, wenn sie das einfach so rausnehmen.
 
@FatEric: Wie kommst du darauf das die Telekom rechtlich fein raus wäre, immerhin werden die Tarif mit StreamOn beworben was somit eine wesentliche Funktion der Tarife ist. Nur weil man dann irgendwo versteckt in den AGBs irgendwelche Klauseln hat, sind diese noch lange nicht rechtssicher.
 
@spitfire2k: Weil Stream On eine Option ist und nicht Bestandteil des Vertrages. Die Laufzeit dieser Option beträgt 1 Monat. Verträge dürfen nach Laufzeitende auch vom Anbieter her gekündigt werden, das vergessen viele immer. Ich wäre genau so betroffen, baue aber darauf, dass die Telekom einfach nachbessert. Ich nutze das nämlich recht intensiv.
 
@FatEric: sehe ich ähnlich. Die Telekom wird sich bereits bei der Einführung rechtlich abgesichert haben. Meine Vermutung ist, dass zur IFA neue Tarifstrukturen mit wesentlich mehr Volumen als Ausgleich kommen werden. Aufgrund der EU Regelung und den Großhandelspreisen für Daten wäre eine Öffnung innerhalb der EU wirtschaftlich ein Totalschaden
 
@Da Malesch: Es gibt ja eine Fair Use Klausel, bei der wohl bei spätestens 23GB im EU Ausland dennoch Schluss wäre. Das wäre dann auch okay. Das Problem ist nur, dass man wohl den Traffic, der im Ausland entsteht, nicht entsprechend "sortieren" kann.
 
@FatEric: Wobei die Großhandelspreise für Daten bei EU Roaming unter den Netzbetreibern bei 8€/GB liegen, wenn ich mich recht entsinne.
Wäre ein teurer Spass für die Telekom
 
@FatEric: Etwas Zeit? Laut Urteil nicht. Sie dürfen die Option nicht weiter anbieten oder betreiben und zwar ab sofort.
 
@FatEric: Wie wollen sie da nachbessern? Dann müssen sie einfach ALLE Dienste integrieren und dann wird das Datenvolumen an sich ad absurdum geführt. Das wird die Telekom daher nicht machen.
Zumal die Dienste die enthalten sind dafür bezahlt haben oder wo die Telekom der Betreiber oder Partner ist. Alle anderen müssten dann auch in die Option genommen werden, ohne dass diese dafür zahlen.
StremOn Video muss dann ALLES beinhalten, was irgendwie mit Video zu tun hat, egal welcher Anbieter das ist!

Und, da spreche ich aus beruflicher Kenntnis: Wird die Option als Werbung für den Tarif genutzt, ist er Bestandteil des Vertrags. Fällt die Option weg, habe ich ein Sonderkündigungsrecht. Aber nur, wenn ich den Tarif nur wegen dieser Option abgeschlossen habe und das nachweisen kann. Das ist aber nicht so schwierig.
 
@Scaver: Ja seh ich eben auch so, ich hab mich gerade wegen StreamOn Video für einen größeren Tarifen entschieden.
 
@Scaver: du hast das Problem bzw. das Urteil offensichtlcih nicht genau gelesen. Es müssen nicht alle Dienste integriert werden. Stream On ist laut Gericht an sich schon erlaubt. Nur die Drossel in einem Tarif nicht und es muss auch im EU Ausland funktionieren. So schwer ist der Text doch nicht zu verstehen.
 
@Da Malesch: Du hast dann ein Kündigungsrecht, da ein wichtiger Bestandteil wegbricht. Die stratigische Planung der telekom für diesen Fall war: Alle Diese Verträge werden von der Telekom zum Laufzeitende gekündigt, bis dahin bekommt der Kunde ein kostenloses upgrade auf Mobil XL mit der echten Flatrate.
 
@Bjorn_Maurer: Sicher? Ich denke, dass es aufgrund einer Option in den AGB?s so abgesichert wurde, dass ein Wegfall kein Sonderkündigungsrecht beinhaltet
 
@Da Malesch: Das Urteil bedeutet maximal: Auch S oder M und nicht Magenta1 Kunden bekommen jetzt HD im StreamON Video ... Thats it.
 
Was getan werden könnte, um die beanstandeten Probleme (Roaming + Drosselung) aus der Welt zu schaffen, ist eigtl. relativ trivial:

1. Mit der Buchung der StreamOn-Option stimmt man künftig zu, dass Roaming vom Tarif komplett ausgeschlossen wird. Der Tarif wird dadurch zum reinen Inlandstarif, was zulässig ist, schließlich gibt es auch Anbieter wie DeutschlandSIM die gar keine Tarife mehr mit Roaming anbieten. Wo gar kein Roaming möglich ist, gibt es auch keine Ungleichbehandlung zu inländischen Diensten. Vor dem Urlaub müssen die Leute dann die StreamOn-Option zum Folgetag kündigen oder in einen Tarif ohne StreamOn wechseln oder ähnlich, wodurch Roaming wieder aktiviert wird. Für diese Zeit gibt es dann weder im Ausland noch im Inland StreamOn, wodurch auch hier formal wieder Gleichbehandlung herrscht.
Wer das vorm Urlaub abbestellt, und hinterher wieder dazubestellt, hat alles ganz genau wie bisher.

2. Man schafft die Video-Drosselung ab, d.h. man gleicht es dem StreamOn Music&Video Max an, was bislang für Magenta Eins - Kunden exklusiv war. Dafür kostet die Music&Video-Option künftig 5-10€ Aufpreis.

Und damit wären die beanstandeten Punkte gelöst, ohne am Kern des StreamOn-Features rütteln zu müssen. Ich glaube die Hoffnungen einiger, dass man das komplett einstellt, sind vergebens.
Die Netzagentur kritisiert eben nicht das Zero Rating - Angebot PER SE, sondern nur diese konkreten zwei Aspekte, die man jedoch geschickt umschiffen kann.
 
@mh0001: Irgendwas müssen die auf jeden Fall machen und zwar so, dass deren Bestandskunden deswegen nicht angepisst sind. Datenvolumen kostet der Telekom ja so gesehen kein extra Geld. Massenhafte Kündigungen aber schon. Vage Gerüchte besagen, dass die Telekom zur Ifa mit den ersten richtigen bezahlbaren Flat Tarifen um die Ecke kommen wird. Halt auf x Mbit/s gedrosselt, dafür aber eben Flat.
 
@FatEric: Klar kostet Datenvolumen die Telekom Geld - in Form der Maximalkapazität, die sie für die jeweilige Übetragungsstrecke vorhalten müssen.
 
@DRMfan^^: Das muss sie doch aber auch jetzt schon bei StreamOn, Probleme gibt es nur wenn die StreamOn Nutzer ihr Nutzungsverhalten massiv ändern würden.
 
@DRMfan^^: Im Inland kostet der Telekom extra Datenvolumen in wie weit extra Geld? Infrastruktur steht doch schon und der Transport von Daten ist jetzt nicht wirklich teuer, da dass meiste eh über das Telekom netz läuft. Und es ist auch kein Problem, jedem Kunden andere Bandbreiten in der selben Zelle zuzuordnen. Wird ja bei den DSL LTE Tarifen auch so gemacht. Nur das was frei ist und nicht durch mobile Nutzer abgegriffen wird, steht auch den DSL LTE Tarifen zur Verfügung.
 
Sehr schade. Video/Audio kann man sehr gut steuern. Jetzt wird man wieder in Steinzeit mit 1 GB pro Monat fallen...

Sehr kommunistisch
 
@pino:
Netzneutralität: 1GB für alle. Hat doch was.
 
@pino: Gäbe es solche Lücken nicht die StreamOn ermöglichen würden gäbe es auch bei uns in Deutschland schon günstige echte Flatrates wie so ziemlich sonst überall auf der Welt.
Das wäre dann also Kommunismus.
 
@pino: Kleiner gut gemeinter Ratschlag:
schmeiss nicht großartig mit tollen Buzzwords wie "kommunistisch" herum die du irgendwo mal aufgeschnappt hast wenn du nicht weißt was sie bedeuten! ^^
 
@moribund: erzähl mir nix über "kommunistisch": ich kenne UdSSR… EU in viele Sinne steuert in diese Richtung
 
@pino: Na das möchte ich sehen, dass die EU die Konzerne verstaatlicht und Jeff Bezos & Co enteignet! :-) Also verwendest du solche Begriffe absichtlich falsch? Hmm...
 
@moribund: verstaatlichen? nein - außer unsere Gehälter, sie sind schon zu 53% abgezockt. (Fast) alle bekommen dasselbe und anderes kaum zu kaufen/bekommen - das meine ich
 
@pino: Ach, du meinst Steuern sind "böse", und Infrastrukturen wie Strassen, Brücken, Stromnetz, etc, Schulsystem, Sozialsystem, staatliche Einrichtungen, Militär und vieles mehr... das alles bringt uns der Weihnachtsmann oder erscheint aus dem nichts nur damit du es nutzen kannst?
 
@moribund: 30% ist ein angemessenes Zahl. Sonst haben wir so was ähnliches, wie TBA in Karlsruhe...
 
@pino: Also bei über 30% Steuern fängt bei dir der Kommunismus an. ;)
 
@moribund: nein, es ist einfach ein faires Zahl. Ohne Steuer geht gar nix, aber 53% - es ist einfach ein Raub..
 
@pino: Na dann erzähl doch mal: wer zahlt denn heute in Deutschland 53% Steuern?

EDIT:
Was denn? Plötzlich keine Antwort mehr?
Na das ist ja seltsam!
Dann beantworte ich das mal:
NIEMAND!

Nicht dass es mich wundert dass jemand der mit falschen Begriffen um sich wirft auch hierbei Blödsinn verbreitet, aber der Spitzensteuersatz liegt in Deutschland bei 42%.

53% gabs anno dazumal, aber seither wurde der immer niedriger, sodass Deutschland eine der niedrigeren Obergrenzen Europas hat.

Sich da ausgerechnet als Deutscher dann über "Kommunismus" beschweren ist ja eigentlich nur mehr lächerlich, aber hey! ist sicher wichtig dass jemand - in einer Zeit wo die Mittelschicht wegbricht weil die Einkommensschere immer weiter auseinandergeht und ganz wenige immer viel mehr von allem besitzen - für die Rechte dieser "ganz wenigen" kämpft...

Achja, Quelle für meine Behauptung:
https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/spitzensteuersatz
 
@moribund: ich muss noch arbeiten (endlich für mich selbst)

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/steuer-stichtag-2019-so-praezise-wie-nie-zuvor-ausgerechnet-16280424.html
 
@pino: Und was soll ich mit einem Artikel hinter einer PayWall anfangen?
Hier hast du einen Artikel zu dem Thema, der nicht hinter einer PayWall versteckt ist:
https://www.zeit.de/politik/2019-02/spitzensteuersatz-steuerbelastung-vergleiche-reform-5vor8
 
@moribund: google mal weiter, oder nur seit gestern in Internet. Und, anscheinend, ab September wegen CO2 Steuer rutsch dieses Datum wieder stark nach vorne...
 
@pino: Hab ich bereits. Deswegen hab ich dir oben eine Quelle verlinkt, und ausserdem das hier:
https://www.zeit.de/politik/2019-02/spitzensteuersatz-steuerbelastung-vergleiche-reform-5vor8
Tatsache ist dass in Deutschland
1. die Steuerbelastung für die Spitzenverdiener seit Jahren zurückgeht
2. Deutschland im Europavergleich einen der niedrigeren Spitzensteuersätze hat
3. die Einkommensschere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht
4. Immer weniger Menschen immer mehr besitzen, was auf Dauer nicht funktionieren KANN.
Und dann kommst du daher und willst über Kommunismus jammern!
Das ist einfach nur lächerlich!
 
@pino: Hier noch ein Clip (8 Min.) zu dem Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=nXcrGS5ihQA
 
Super. Danke EU, das größte Geschenkt seit der Cookie-Richtinie.

Ich verstehe aber den nicht-EU Teil nicht. Sobald die Drossel aktiv ist, wird doch alles inkl. Audio/Video gedrosselt und vorher nichts ?!
 
@DRMfan^^: Das mit der Drossel betrifft das Videostreaming im Tarif Magenta Mobil L. Dort werden die teilnehmenden Videodienste auf 2,4 Mbit/s oder so gedrosselt. Das ist gegen die Netzneutralität. Es spielt dabei keine Rolle, dass sowohl Sender, Empfänger und Überträger der Daten dem zugestimmt haben.
Insofern ist dieser Teil noch am leichtesten zu beheben. Die Drossel in diesem Tarif wird einfach aufgehoben und fertig. Schwieriger wird es, den Traffic im EU-Ausland zu erfassen und je nach Nutzung zuzuordnen.
 
@FatEric: Dann wird HD nicht runtergerechnet sondern voll übertragen und fällt dabei aus dem zero-rating.... - stellt sich die Frage, ob die Nutzer dann vernünftig auf SD vor-umschalten können.
 
@DRMfan^^: Das wäre noch Plan B, aber das würde die Kunden auch wieder verägern. Es gibt ja Stream On Max. Da wird auch bei Video nix gedrosselt. Da wird sogar Amazon in 4k übertragen, wenn das Endgerät das packt. Ich habs ausprobiert und das geht auch.
 
@FatEric: Ich verstehe nicht, wieso ist das gegen Netzneutralität? Es ist ein Vertrag: Ich nehme StreamOn und "tausche" deshalb den Videoqualität gegen Flat. Es ist die Sache zwischen mir und Telekom, und es ist okay für mich - ich brauche kein 4K auf Handy. Willst du kein StreamOn - bekommst du 4K (für 10 Sekunden). Fair, finde ich. Das hat mit Netzneutralität nix zu tun. Ein Verstoß wäre zbsp, Facebook mit 100mb zu liefern, und alles anderes - mit 10 kb/s. Und zwar ausnahmslos.

Aber jetzt - nö. Flat wird es sowieso nicht geben (oder unbezahlbar). Video/Music kannst aber nicht mehr irgendwo unterwegs, abends in Hotel oder im Zug anschauen (Sorry, aber WiFi geht nicht - zu langsam und unsicher)
 
@pino: "Ein Verstoß wäre zbsp, Facebook mit 100mb zu liefern, und alles anderes - mit 10 kb/s."
Und wo ist der Unteschied zu "bestimmte Videodienste werden mit 2,4Mbit/s übertragen und der Rest mit was die Leitung hergibt?"
 
@pino: Weil hier dann Daten unterschiedlich behandlet werden. Es spielt wie gesagt auch dann keine Rolle, wenn alle beteiligten an dieser Übertragung dem zugestimmt haben. Man muss nicht alle Gesetze für sinnvoll erachten, es ist aber nunmal so.
 
Ich weiß schon warum mich die EU ankotzt.
Da kommt nur Mist raus wenn die irgendwo die Finger im Spiel haben.
 
@Nordlicht2112: Bin auch kein grosser Freund der EU Entscheidungen. Aber die Beschluesse zu dem Roaming sind schon nicht schlecht. Ich bin auf alle faelle schon sehr froh darum wenn ich von Daenemark nach Deutschland zu meinen Eltern fahre nicht darauf achten muss das ich mein Internet ausschalten muss weil es sonst teuer wurerde. Ich hab 20Gb fuer die EU und ein paar Laender mehr. Das gaebe es nicht ohne die EU!
 
@Nordlicht2112: Ich liebe es wie sehr du ein Mittel feierst das mit dafür verantwortlich ist das Deutschland im Gegensatz zum Rest der Welt noch keine bezahlbare echte Flatrate hat.
Es gehört nicht beschränkt, es gehört verboten damit Schluss ist mit dem Schmarotzertum.
 
@Alexmitter: oha, was für ein wahnwitzige Theorie.
StreamOn ist also deiner Meinung nach Schuld daran das es noch keine echte bezahlbare Flatrate gibt? Ernsthaft?
Das ist doch wohl mehr als lächerlich.
Eigentlich geht es euch doch nur das andere StreamOn nutzen können. während ihr es nicht könnt weil ihr zu geizig seid die Telekomtarife zu zahlen. Aus euch spricht der Neid, nicht mehr und nicht weniger.
 
@Nordlicht2112: Ich könnte nicht behaupten ich hätte mein großzügiges Datenvolumen trotz exzessivem streaming bisher je verbraucht. Ich wüsste daher nicht woher Neid sprechen soll.
Die Rechnung ist einfach. Die meisten unserer Nachbarländer, vor allem die die eine ernsthafte Regulierung zur Netzneutralität haben bieten breit verfügbare günstige echte Flatrates. Ich meine, wenn dir die handverlesene Auswahl an Diensten genügt die dir die Telekom anbietet, dann gerne. Doch glaube ich das echte Freiheit besser für uns alle und den Markt ist.
 
Aus Kundensicht finde ich es schade. Stream-On war für mich stets der einzige Grund, warum man sich einen vergleichsweise teuren Telekom Vertrag holen sollte.

Naja, bleibt für mich nur nach wie bei dem billigen O2 Vertrag zu bleiben. xD
 
na sauber, mein einziger grund bei der telekom zu bleiben. wegen spotify im auto via apple carplay. und auch sonst auf dem iphone. also unlimited tarif suchen, der bezahlbar ist :( schweinerei !
 
@lazsniper2: Die Telekom könnte ja einfach bezahlbare Flatrates anbieten, wie es in anderen Ländern bei anderen Herstellern längst Normalität ist....wäre eine recht simple Lösung ;)
 
@Shadi: in anderen ländern ist das bereits normal, wie du schon sagst. aber in d halt nicht, da wird der bürger nach allen regeln der kunst ausgenommen, von a-z. von finanzamt bis gez bis internet, bis zu anderen steuern, die möglichkeiten zur aufzählung sind unendlich.
 
@lazsniper2: "also unlimited tarif suchen, der bezahlbar ist"
Der Grund warum es diese nahezu ausschließlich in Deutschland noch nicht gibt sind StreamOn und ähnliche Schmarotzer Tricks.
 
Ich wäre dafür , dass dieses Bewertungssystem hier abgeschafft wird. Alle die für die Netzneutralität sind, haben von irgend einem User hier, fleißig negative Bewertungenen erhalten.
 
Dieses Urteil ist ein eingriff in die geschäftspolitik eines unternehmens.

Es kann und darf nicht sein das ein Gericht, womöglich noch mit einem vorsitzendem richter der keine ahnung hat, einem vorschreibt was ich als Geschäftsbetreiber meinen Kunden anbiete.

Wer zahlt bekommt leistung, wer nicht zahlt hat pech gehabt und bleibt aussen vor.
 
@Crazylena: "Dieses Urteil ist ein eingriff in die Geschäftspolitik eines Unternehmens.

Es kann und darf nicht sein das ein Gericht, womöglich noch mit einem vorsitzendem Richter der keine Ahnung hat, einem vorschreibt was ich als Geschäftsbetreiber meinen Kunden anbiete.

Und wenn mein Unternehmen Crack verkauft dann hat der Staat sich da Gottverdammt nochmal rauszuhalten. Gibt es ja gar nicht, diese Unverschämtheit.

Wer zahlt bekommt Leistung, wer nicht zahlt hat Pech gehabt und bleibt außen vor." /s

Merkst Du wie verrückt Du eigentlich klingst? Solche Spinnereien hört man sonst nur aus den Extremistischen Reihen der FDP. Gesetze gibt es nicht zum Spaß, und kein unternehmen steht über dem Gesetz.
 
@Alexmitter: stimmt Gesetzt gibt es nicht zum Spaß, was aber nicht heißt das sie sinnvoll in zeitgemäß sind.
 
@Nordlicht2112: Freiheit war bisher immer zeitgemäß.
 
@Alexmitter: Wo wird dir Freiheit genommen. Du bekommst eine für dich kostenlose Zusatzleistung. Die Anfallenden Kosten übernimmt der Anbieter. Und es steht jedem Contentanbieter frei sich dem anzuschließen.

Somit hast du als Kunde ausschließlich Vorteile.
 
Gibt es hier eigentlich irgendjemanden der das Urteil gelesen UND (!) verstanden hat? StreamON an sich ist NICHT rechtswidrig! Es geht ausschließlich darum, das die Telekom in bestimmten Tarifen zB Video-Inhalte auf SD drosselt und in anderen wiederum voll HD bietet.

DARUM geht es. Es geht NICHT (!!!!!) darum, ob StreamON rechtswidrig ist.

@Winfuture: Es st armselig und bitter von Euch, dass nicht mal Ihr das verstanden habt...

PS: Vodafone macht diesen Unterschied nicht. In deren AGBs steht sogar: Wir behalten uns SD Drossel vor, wenns nich rechtswidrig is".
 
@densch: Nein, das haben die wenigsten verstanden und darum geht es ihnen auch gar nicht.
Es geht darum gegen die Telekom zu bashen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:25 Uhr papalook HD 1080P Webcam AF925 mit Autofokus, Vollständigem 360-Grad-Schwenkradius, Geräuschreduzierung-Mikrofone, Zusammenklappbarem Design, USB Computer Laptop Kamera -papalook HD 1080P Webcam AF925 mit Autofokus, Vollständigem 360-Grad-Schwenkradius, Geräuschreduzierung-Mikrofone, Zusammenklappbarem Design, USB Computer Laptop Kamera -
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
32,99
Blitzangebot-Preis
25,23
Ersparnis zu Amazon 24% oder 7,76
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum