Plötzlich Stille: Internet-Radiogeräte brauchen neue Sender-Datenbank

Diverse Besitzer von Internet-Radios haben zuletzt Probleme beim Empfang ihrer gewohnten Sender gehabt. Das Problem hierfür lag in der Dienstleister-Kette, auf die die Geräte im Hintergrund zugreift. Hier hatte ein wichtiger Anbieter zunehmend ... mehr... Kommunikation, Sprachsteuerung, Sprache, Radio, Mikrofon, Rundfunk Bildquelle: Pixabay Kommunikation, Sprachsteuerung, Sprache, Radio, Mikrofon, Rundfunk Kommunikation, Sprachsteuerung, Sprache, Radio, Mikrofon, Rundfunk Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne neue digitale Welt... urgh.
 
@deeoneo: War auch mein erster Gedanke bei der Überschrift.
Alles ist darauf ausgelegt das man ständig neu kaufen soll.

Die Smart-Funktion des Philips Ambilight meiner Eltern ist auch nicht mehr nutzbar.
 
@Paradise: Was hat denn eine Senderdatenbank damit zu tun, dass man "alles neu kaufen" soll?

Oder Gegenfrage, wie willst du es sonst handhaben, dass die Sender zentral aktuell gehalten werden ohne ständig deine Gerät manuell zu aktualisieren?
 
@Cosmic7110: Es gab schon Geräte, bei denen der eingespeicherte Datenbankdienst eingestellt wurde, man ihn aber am Gerät auch nicht ändern konnte. Da wäre so ein Fall, wo der Hersteller dann sagt, supporte ich nicht mehr, kauf ein neues.
 
@pappkamerad: ja gibt es, will ich garnicht bestreiten, hier sind es aber nicht die Hersteller sondern ein zentraler Anbieter, und nochmal. Hast du eine Alternative?
 
@Cosmic7110: Ich wollte mich mal darüber informieren, aber man findet relativ wenig Aussagen bei den Herstellern darüber, welcher Dienst benutzt wird und wie man im Zweifel diesen ändern kann. Hab mir also gar nicht erst so ein Gerät angeschafft. Ich nutze jetzt ein altes Smartphone mit Webradio-App was per Klinke an der Anlage angeschlossen ist. Problem war bei mir, dass die analogen Radiosender im Kabelnetz entfernt wurden, und auf eine Wurfantenne hatte ich keinen Bock. Jetzt kann ich sogar mehr Sender hören, Weltweite, ohne mir Sorgen machen zu müssen. Wenn die App mal nicht mehr geht, nehme ich ne andere. :)
 
@pappkamerad: und auf welchen zentralen Dienst greift die App zu?
 
@Cosmic7110: uberstations.
Aber das ist ja das Gute. Ich gehe mal davon aus, dass es auch andere Dienste gibt, die einspringen könnten, wenn der Dienst down ist. Ich hab das zugegebenermaßen nicht weiter recherchiert. Aber es ist doch sehr wahrscheinlich. Klingt vielleicht etwas blauäugig, aber zumindest hab ich jetzt klein Geld ausgegeben, was ich im Fall des Falles sicher bereuen würde.
 
@Cosmic7110:
Ich bin selbst betroffen und immer noch stinksauer was die ganze Aktion angeht!

Das Problem ist die Implementierung, denn das Problem war erstmal nicht vtuner sondern das die Website von Siliconfrontier weg war! Irgendwer bei denen hält es für eine tolle Idee wirklich alles an die Internetradio Funktion inkl. Favoriten etc. zu koppeln da durch ist es nicht möglich auf diese Funktion zu zugreifen! (Netzwerk Timeout)

Die Frage sollte daher sein was zum Teufel reitet die Idioten die Kernfunktion und alle weiteren Funktionen eines Standalone Gerätes fest an den Hersteller zu koppeln ohne das es dafür eine Fallbacklösung existiert. Es ist nämlich nicht möglich einen anderen Dienstanbieter zu implementieren oder diesen auch nur zu konfigurieren!

Mittlerweile wurde die Website wieder relaunched steht aber nicht mit allen Funktionen bereit....es gab wohl streit zwischen den Beteiligten! Ergebnis ist aber das je nach Ausgang Weltweit Tonnen an Elektroschrott anfallen wegen diesem Schwachsinn denn es sind so ziemlich alle Marken betroffen die ihre Geräte bei Siliconfrontier bauen lassen z.B. Medion, Auna, Silvercrest usw....

Einzige Möglichkeit überhaupt weiter das Radio anzuwerfen ist über einen MediaServer Dienst wie er in der Fritzbox hinterlegt ist aber das funktioniert nicht zuverlässig und führt ständig zu Verbindungsabbrüchen.
 
@Smolo: ja gut ist ärgerlich, ich hab selber noch so ein Teil rumstehen und die Frage ging mir nach Anschaffung schon durch den Kopf, Das System ist so alt wie Winamp (na, wer kennt es noch).

UNd auch an dich, hast du einen Alternativvorschlag?
 
@Cosmic7110:
Das ist nicht ärgerlich sondern Betrug! Ich verkaufe ein Gerät das ich bei Hersteller XYZ produzieren lassen ohne eine offene Spezifikation bereitzustellen und oder überhaupt über diese Abhängigkeit zu informieren. Der Produzent der Hardware wiederum hat sich günstig bei Sendelisten Anbieter bedient. Der letzte in der Kette hat keine Kohle mehr oder wurde verarscht und das ganze Kartenhaus bricht zusammen.

Wo soll denn da das technische Problem sein?

1) Favoriten - Konfiguration etc. wird immer lokal gespeichert und beim Abruf geht ein Call zum Server raus ob noch alles passt...wenn nicht erreichbar auch kein Problem.

Gerne auch mit Sync der Einstellungen in die Cloud wenn man es aktiviert

2) Ein offenes Protokoll für die Übermittlung der Senderlisten

3) Möglichkeit zur Konfiguration der Senderlisten-Server im lokalen Gerät

.....

Ich persönlich bin sehr bedacht keine Cloud basierenden Produkte zu kaufen oder einzusetzen...das mein Internet Radio den Dienst komplett quittiert wenn der Senderlistenserver mal 3min nicht da ist war mir bisher nicht bekannt gewesen und das konnte ich auch nicht mit vertretbarem Aufwand ermitteln oder verifizieren.
 
@Smolo: Wirf doch nicht gleich mit so tollen Begriffen um dich... Betrug ist definiert und das liegt hier nicht vor...

und sie haben sehr wohl darüber informiert, es stand in den Bedienungsanleitungen.

Du hast nicht wirklich kapiert wie das funktioniert oder? Manuell angelegte Favoriten kannst du in jedem Gerät einrichten, egal ob mit oder ohne Vtuner.

äh ja, ob das protokoll nun offen ist oder nicht ändert nichts daran, dass ein zentrale stelle für die Listen vorhandensein muss wenn man eben nicht alles selbst machen will.

beim letzten Punkt weiß ich es nicht, ich meine aber das ging bei den Logitechprodukten.
 
@Cosmic7110:
Ok du hast natürlich recht das dies nicht "Betrug" heißt, die genaue Definition davon können dann die Anwälte klären. Ich bin mir sehr sicher das am Ende pro Verbraucher entschieden werden würde das dauert leider und bringt dann auch niemandem etwas.

In der Bedienungsanleitung oder Produktbeschreibung steht nirgendwo das du einen Cloud Dienst vom Hersteller bzw. dem Produzenten des Gerätes benötigst um das Gerät über Bande verwenden zu können. Das man den Anbieter URL etc. nicht ändern kann ist ebenso wenig erwähnt! So nach dem Motto unser Auto fährt ausschließlich mit VPower von Shell und das erfährst du erst wenn der Tank leer ist in der Anzeige!
http://download2.medion.com/downloads/anleitungen/bda_md87267_de.pdf

Bevor du irgendwelche Behauptungen aufstellst schau es dir selbst an mittlerweile gibt es sogar eine Kommunikation dazu.
https://support.wifiradiofrontier.com/portal/kb/articles/warum-hat-sich-der-dienst-am-7-mai-ge%C3%A4ndert

Ich hab hier mehrere Silicon Frontier Geräte im Zugriff wenn dann überhaupt auf Systemseite wenn man es hackt!
 
@Cosmic7110: Das war eine allgemeine Aussage das wir in einer Wegwerfgesellschaft leben.

Ein anderes Beispiel wäre da der eBook Reader (Tolino) meines Vaters.
Seit einem Monat für ihn nutzlos da die Onleihe damit nicht mehr funktioniert.
Onleihe schiebt es auf Tolino und andersrum.
Ob und wann es wieder geht steht in den Sternen.
 
@deeoneo: Wenn ASTRA Probleme hat sehen wir auch nix mehr...
 
Deshalb braucht es Dab+ Radio weil ein Internet Radio morgen schon Schrott wert haben könnte.
 
@MarcelC: Kann bei DAB+ genauso passieren wie man bei DVB-T > DVB-T2 gesehen hat.
 
@Paradise: ist bei DAB (ohne Plus) passiert
 
@MarcelC: Du meinst so wie die DAB-Geräte? Also die ohne Plus? Wer garantiert, dass nicht früher oder später ein DAB++ kommt? Keiner. Unsere UKW-Geräte können wir bald auch entsorgen. Internet Radio hat wenigstens den Vorteil, dass es auf Smartphones, Tablets oder PCs schlimmstenfalls ein Update für die Anwendung braucht, weil keine Spezialhardware (Antenne, Empfänger) dafür nötig ist.
 
Die guten alten terrestrischen Verbreitungskanäle sind leider nicht mehr so populär. wie gesagt, leider, denn wir machen uns so komplett abhängig vom internet. Satellit oder Terrestrisch wäre viel besser. Back to the Roots!
 
@extracool: öhm, das Sat Netz hier in Europa betreibt ASTRA und das Terrestriche DAB2 freenet...

Wenn die Anbieter Probleme haben stehst du vor dem selben wie hier.
 
@Cosmic7110: Wie lange gibt es ASTRA und andere wie Hotbird im Vergleich zu den neuen Sachen die regelmäßig eingestellt werden...

Und das ist mit ein Grund warum gewisse Dinge in staatliche Hände gehören.
 
@Paradise: jaja immer die gleiche Grütze bei den Argumenten. Wenn etwas privat nicht klappt muss es staatlich werden (bei so einem Spielkram wie einer Datenbank für Radiosender) und wenn das staatlich nicht klappt soll die Privatwirtschaft ran.

Was denn nun? Astra und Hotbird hatten auch ihre ausfälle, dab und dab+ ebenso und nun triffts mal einen Anbieter der Radiosenderlisten, ?! Weltuntergang? Betrug? Alles
Verbrecher und scheiße?
 
@Cosmic7110: Wo schrieb ich was von Datenbank in staatliche Hände?
Es ging um das sichern von terrestrischem Empfang. Das war früher die Post und nicht so ein Saftladen wie freenet.
 
@Paradise: früher? Du kommst aber echt noch aus mitte des letzten Jahrhunderts, selbst die Zeiten der Post sind schon sehr lange her. Was klappt denn am "saftladen" Freenet nicht? Ich nutz so einen Zirkus nicht.
 
Wenn Frontier von "geringfügigen Änderungen in der Menüstruktur Ihres Gerätes" spricht, ist das mehr als stark untertrieben. Der Wegfall von Frontiers Zusammenarbeit mit dem Kuratoren der Stations- und Podcast-Listen "vTuner" führt zum Verlust der online zusammengestellbaren Favoritenlisten. Die Favoriten sind für viele wifi-Internetradio Nutzer eine Fundamentale Funktion, manche Geräte werden ohne diese Funktion wertlos, siehe Twitter Nachricht von Frontier: https://twitter.com/gnomeicide/status/1126475400752828416

Wie mit einer solch umfassenden Minderung des Funktionsumfanges umzugehen ist, und welche Ansprüche der Verbraucher gegen den Hersteller hat werden wohl noch Gerichte klären müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter