Upload-Filter: 1500 Gegner demonstrierten in Köln gegen Artikel 13

Die Debatte um die geplante EU-Urheberrechtsreform hat eine höhere Eskalationsstufe erreicht. Nachdem sich die Mitgliedsstaaten auf einen weiteren Kompromissvorschlag einigen konnten, haben am Samstag zahlreiche Internet-Nutzer auf einer spontanen ... mehr... Urheberrecht, Demo, Köln, Demonstration, Upload-Filter, Artikel 13 Bildquelle: HerrNewstime Urheberrecht, Demo, Köln, Demonstration, Upload-Filter, Artikel 13 Urheberrecht, Demo, Köln, Demonstration, Upload-Filter, Artikel 13 HerrNewstime

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich find's spannend und würde ja glauben das das Europaparlament die Entscheidung bestimmt vertagt allein schon weil die Europawahl ansteht. Denn ist man erstmal auf's neue legitimiert sind Entscheidungen die dem Volk dienen sollen viel einfacher, zumal das Volk der Presseverleger die Abgeordneten wesentlich öfter zu einem Arbeitsessen einlädt als das Volk der kleinen Bürger. Aber schaun mer ma.
 
Das sind aber nicht viele. Entweder stönen viele und kriegen ihren arsch nicht hoch oder es interessiert keinen.
 
@Menschenhasser: Die meisten werden die Folgen einfach nicht abschätzen können und haben keine Lust sich zu informieren.
 
@Cosmic7110: die meisten reißen lieber in Foren die Klappe auf und das war es dann, den Arsch kriegen die nicht hoch ... das ist das Hauptproblem! Würde man nach den Maulhelden in den Foren gehen, hätten da 10000 auf der Straße sein müssen ... sind aber nur 1500 Hansele.

So schaut es leider aus ... und das wiessen auch unser Politiker: schalten und walten wie sie wollen mehr als einen #Aufschrei im Netz gibt es nicht.
 
@serra.avatar: Warst du denn auf dieser Demo?
 
@Ryou-sama: Keiner der hier ist wird bei der Demo gewesen sein!
 
@Ryou-sama: Ja war ich ... und auf vielen anderen Demos welche gegen "Verbrecherische Gesetze gegen das Volk" waren ebenso ... und auch bei den nächsten werde ich dabei sein ... und damit ist das Erfahrung: das Maul aufreißen tun in Foren verdammt viele, wirklich seinen Arsch bewegen nur die wenigsten! Und das hat nix mit nicht verstehen usw. zu tun sondern ist halt viel bequemer.

Das könnt ihr leugnen und rot färben wie ihr wollt! Ändert nichts an den Tatsachen. Zeigt nur die Heuchelei.

bei fast 83Mio. Deutsche (und letztendlich sind wir alle dabei betroffen) waren wir da gerade mal 0,018% ... klar das das kein Politiker ernst nimmt!

Warten wir mal den 23. ab, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ... auch wenn ich dir das tendenzielle Ergebnis auch jetzt schon sagen kann!
 
@Ryou-sama: Nicht nur das, ich war sogar an eienr Flyer Aktion beteiligt, die ein Deutschsprachiges Image-Board letztes Jahr durchgeführt hat. Wir haben Deutschlandweit versucht Flyer zu verteilen und auf Artikel 13 Aufmerksam zu machen....
Aber die meisten "Älteren (40+)" interessiert es nicht. Solange die ihr Facebook Video gucken können sind die glücklich. Wir wurden sehr dumm angeschaut und informiert haben sich nur jüngere Leute.
Auf der Demo war ich aus Zeitgründen leider nicht, werde aber wieder im März dabei sein.
Ich finde es einfach nur traurig, dass eine Petition, die von knappen 5Mio Usern unterzeichnet wurde (es gibt auch Petitionen, wo man Persönliche Daten angeben muss zum Ferifizieren) einfach abgestempelt werden als "sind ja eh alles nur bots".....
 
@serra.avatar: Das Problem ist leider echt, das viele der Meinung sind, ihr #SaveTheInternet auf Twitter wäre eine gute Tat.
Dass so unser Rechtssystem aber nicht klappt raffen die nicht, oder es ist halt echt nur bequemlichkeit......
Genau so wie #NieMehrCDU interessiert die Politiker vermutlich nicht, da genug ältere Leute die wieder wählen werden....
 
@serra.avatar: Du hast schon recht. Die meisten "Informierten" tun nur sehr wenig, denn mit ein paar Petitionen ist das noch lange nicht gegessen. Es gibt aber auch Leute die aus bestimmten Gründen nicht auf so einer Demo hin können. Sei es aus zeitlichen, mobilen oder anderweitigen Gründen. Die meisten Menschen sind dann aber schon diejenigen die tatsächlich noch nie etwas von Artikel 13 gehört haben, oder nicht richtig informiert wurden. Das sind dann meistens diejenigen die entweder das Internet nur wenig nutzen und kaum was mit Facebook, Twitter oder Youtube am Hut haben, oder Menschen die das Internet gar nicht nutzen. Denn seien wir mal ehrlich, richtig viel Input über Artikel 11 & 13 kam bisher weder von der Presse, noch vom Fernsehen, Radio, oder sonst welchen Medien.

Und geleugnet hat das, wie du bestimmt lesen kannst auch niemand. Nur dein Tonfall kommt so rüber als ob du alle in einen Topf wirfst und nur du alleine etwas dagegen machen würdest. Stört mich aber nicht, ich fühle mich damit eh nicht angesprochen.
 
@Menschenhasser: Für viele wird es zu kurzfristig gewesen sein. Donnerstag wurde die Demo bekanntgegeben, Samstag war sie schon.

Einfach mal den 23.03. abwarten.
 
@Blubbsert: Wo gibt es da eine Demo?
 
@adrianghc: Siehe Link im Artikel...
 
@eenemeenemuu: Oh Mann, letzten Absatz überlesen... danke dir.
 
@Menschenhasser: Ich hab das Gefühl, die allermeisten haben noch nicht einmal vom Thema gehört. Da wäre auch die Politik gefordert, also die Politiker, die diese Maßnahmen ablehnen, das Thema in den breiten öffentlichen Diskurs zu bringen.
 
@adrianghc: Dann schau Dir doch mal Spaßeshalber die Tagesschau auf ARD an. Dann wirst Du wissen, woran es liegt. Denn die GEZ-Finanzierten Sender informieren derzeit über VIEL WICHTIGERE THEMEN, als diese Urheberrechts-Reform. Und für die privaten Sender ist das nicht dramatisch genug. Das zieht keine Sponsoren an und somit verdient man kein Geld mit einem RTL Extra.

Das ist Demokratie vom Feinsten.
 
@Hanni&Nanni: Wenn die Politik sich dem Thema widmet, dann wird auch darüber berichtet werden müssen.
 
@adrianghc: Es gibt jede Menge Dinge mit denen sich die Politik erfasst, du aber nur dann davon erfährst, wenn du selbst betroffen bist.
Und selbst wenn du einiges mitbekommst, weil da öffentlich darüber berichtet wird, kommt man sich irgendiwe verscheissert vor.
z.B. Flughafen BER, Dieselskandal, Migrationspolitik.
 
@PiaggioX8: Die Frage ist halt, wie sehr sich die Politiker, die sich damit beschäftigen, darin bemühen, dieses Thema in die Medien zu bringen. Das ist auch, was ich mit widmen meinte und nicht nur, dass irgendwas im Hintergrund geschieht.
 
@adrianghc: Es gibt eine Seite wo alle Sitzungen des Bundestages aufgelistet werden.

https://www.bundestag.de/tagesordnung

Und siehe da, schon weiss man womit sich die Abgeordneten "beschäftigen"
 
@Hanni&Nanni: Dass man von diesem Thema in den Qualitätsnews der privaten Sender nichts mitbekommt, ist (leider) irgendwo klar. Welche Sponsoren hätten interesse daran, dass Thema noch zu befeuern?! Außerdem würde Artikel 13 auch so gar nicht den geneigten "Familien im Brennpunkt"-Zuschauer tangieren.
Viel schlimmer finde ich es, dass bei den öffentlich-rechtlichen Sendern kaum bis gar nicht zur geplanten EU-Urheberrechtsreform berichtet wird. Eine Einrichtung, die von jedem Bürger Schutzge... äh Zwangsabga... ähm Rundfunkgebühren eintreibt sollte dazu verpflichtet sein, auch über solch ein Thema zu informieren, ganz egal wie unangehm das vielleicht für sie selbst sein könnte. Ein Schelm wer eine Agenda dahinter vermutet...
 
@Menschenhasser: Das ganze wurde spontan innerhalb von 2 Tagen organisiert. Dafür sind fast 2000 Leute eine ganze Menge.
 
@picasso22: wenn man die Foren durchgeht und den Aufschrei der da ist, ist das gerade mal ein lauer Furz ... gehst du die Forenbeiträge in den ganzen Foren durch und die Aufregung ... hätten da 10000 auf der Straße sein müssen ... waren es aber nicht, wie immer viel heiße Luft und nix dahinter! Ist ja auch viel bequemer.
 
@serra.avatar: Wenn bei der Demo im März nur so wenige zusammen kommen kannst du das behaupten.
 
@picasso22: Nein für so ein brisantes Thema ist es nicht viel.
 
@Menschenhasser: für den kurzen Zeitraum nach dem Aufruf ist es das eben doch.
 
@picasso22: Meine persöhnliche Meinung dazu: Nein dafür geht es um zuviel nähmlich die Zensur die Freiheit jedem einzelnem die genommen wird!
 
@Menschenhasser: was Meinst du wie viele auf solch eine Demo gehen würden wenn morgen in der bild stehen würde "am kommenden sonntag werden alle Bürger aufgerufen sich in der Innenstadt zu einer Demonstration gegen den umstrittenen artikel 13 einzufinden" und da unter noch beschreiben worum es sich bei diesem Paragraphen handelt und welche folgen er hat aber dieses neue gesetzt wird versucht still und leise durch zu drücken es wird zu wenig informiert und warum steht es nicht in der Presse? Weil genau diese damit Geld verdienen würde
 
@x81Reaper: auch nicht mehr als jetzt! Es kommen ja nicht mal alle die Informiert sind und sich auskennen! ... Wie bereits erwähnt wenn du mal die Anzahl an Schreiern aus den einschlägigen Foren zusammenzählst, hätten da 10000 auf der Straße sein müssen, waren es aber nicht ... ist halt einfacher in Foren das Maul aufzureißen als tatsächlich seinen Arsch zu bewegen!
 
@Menschenhasser: Mein Arsch war an seinem Arbeitsplatz um sein Lebensunterhalt zu verdienen!
 
Und leider wird das wohl nichts nützen. Denn denen Lobbypolitikern, ist die Kohle der Verleger wichtiger als die Meinung des Pöbels.
 
@happy_dogshit: Das EU-Parlament hat schon im Juli eine Version der Direktive abgelehnt, bevor sie einer schwächeren im September zugestimmt haben. Was bedeutet, dass das EU-Parlament, auch wenn große Teile davon das Thema leider nicht richtig einordnen kann, durchaus empfänglich für Kritik an dem Vorhaben empfänglich ist, vor allem wenn die Kritik so vorgetragen wird, dass sie sie eben schon richtig einordnen können. Die Tatsache, dass der kürzlich zwischen Kommission und Parlamentsvertretern erreichte "Kompromiss" (der eigentlich eine Farce ist, Axel Voss sei dank) extremer ist als die Version vom September, könnte ironischerweise sogar eine Chance dafür sein, dass das Vorhaben am Ende doch abgelehnt wird, wenn man das Parlament daran erinnert, wogegen sie im Juli gestimmt haben.
 
@adrianghc: Du vergisst, dass einer der Autoren das Parlament ist! Das Parlament, die Komission und noch der EU-Rat. Und jetzt sind die Trilog-Verhandlungen abgeschlossen. TRI-log... Also alle 3 Parteien sind fertig. So wie das jetzt in Form gegossen wurde, so wird das auch kommen, wenn wir im Parlament nicht noch ein paar Politiker vom Gegenteil überzeugen können. Und allein auf Linke und Piraten setzen, wird nicht ausreichen.
 
@Hanni&Nanni: Bei den Trilogverhandlungen sitzt aber nicht das ganze Parlament, sondern Vertreter. Der Verhandlungsführer des Parlaments war ausgerechnet Axel Voss, der das ganze initiiert hat und eher nicht darauf bestanden haben dürfte, dass die vom EU-Parlament im September verabschiedeten Vorschläge gegenüber den im Juli abgelehnten so drinnen bleiben. Ja, du hast recht, dass das so wie beschlossen kommt, wenn das Parlament nicht dagegen stimmt. Dafür gibt es aber mit der extremen Version bessere Chancen, als mit der weniger extremen (aber immer noch nicht guten) vom September. Mit dem Problem, dass es gleichzeitig schlimmer ist, wenn die extremere Version auch durch kommt... noch gibt es aber eine Chance.
 
"Die Überschrift, übersetzt "Die Ur­he­ber­rechts­richt­li­nie: Wie der Mob aufgefordert wurde, den Drachen zu retten und den Ritter zu töten", wurde von den meisten Nutzern als bewusst provozierend empfunden. Im Artikel vergleicht die EU-Kommission die aktuellen Vorgänge mit anderen Wahlen, wo "einfache einprägsame Slogans" zur Gewinnung von Unterstützern beitragen. Den YouTube-Fans würde in einer teilweise sehr überspitzten Art vermittelt, die Plattform oder viele Kanäle stünden vor ihrem Ende. Diese Meinungen würden von jüngeren Nutzern übernommen, ohne sich kritisch mit dem Thema auseinanderzusetzen."

Ich bin zwar wirklich kein Freund davon, wie Teile der Kritik am Abkommen ausgedrückt und vor allem jüngeren Nutzern vermittelt wurde ("Die EU will unsere Memes!", aber auch "Die EU will uns zensieren" kann ich mich nicht wirklich anschließen). Diese Überschrift ist aber dennoch eine Frechheit. Was den Artikel selbst betrifft, kann man ihn kaum ernst nehmen. Ich würde ihn eigentlich als äußerst naiv sehen, sowohl vom Inhalt als von der Intention. Auf Argumente wird da jedenfalls nicht ernsthaft eingegangen. Beispiel:

"WE ARE NOT BANNING MEMES. On the contrary, there will be a guarantee that platforms respect your right to self-expression. That includes pastiche, critique and parody."
Das ist zwar in der Tat der Punkt, wo die Kritik an der Direktive meiner Meinung nach teilweise nicht aufrichtig vorgetragen wurde. Aber der Artikel geht überhaupt nicht auf die völlig legitime Kritik des Overblocking und der Bezahlbarkeit für kleinere Plattformen ein, Dinge, die es eben erschweren, besagte Meinungsäußerungen zu garantieren, selbst wenn die Direktive sie explizit schützt. Hoffentlich versteht das EU-Parlament diese Kritikpunkte besser als derjenige, der den seltsamen Medium-Artikel verfasst hat.
 
@adrianghc: Wie soll die "pastiche, critique and parody" schützen, wenn sie Plattformbetreibern Angst macht, die Grenze an der falschen Stelle zu ziehen? DAS hätte ich doch gerne mal erklärt bekommen ....

Ich glaube auch nicht, dass es böswillig ist - aber das ist die dusselige Cookie-Richtlinie auch nicht gewesen - und jetzt sehen wir, was man davon hat.....

Mit bannerwerbung wird wenigstens Geld verdient von den Betreibern, Cookie-Warnunge/Infos nerven einfach nur.
 
@DRMfan^^: "Wie soll die "pastiche, critique and parody" schützen, wenn sie Plattformbetreibern Angst macht, die Grenze an der falschen Stelle zu ziehen? DAS hätte ich doch gerne mal erklärt bekommen ...."

Ich weiß nicht, ob du mir widersprechen wolltest, aber das ist eben gerade, was ich gesagt habe.
 
hmm....wie könnte denn eine Reaktion ausfallen WENN die Ersten Anzeichen der Folgen im Netz zu spüren sind? Bzw. wird es erst dann evt. etwas geben? Was meint ihr?
 
@legalxpuser: gar nicht, der Großteil der überalterten Wählerschaft wird nicht klar sein warum Google News verschwunden ist "früher gings doch auch", tja morgen nicht mehr. Den zusammenhang werden nur wenige herstellen können und es am ende eben so hinnehmen
 
@0711: Siehe Brexit :D
erst alle so: WIR WOLLEN RAUS, jetzt alle so: Ehmm...ja.... vllt wären wir doch lieber drin geblieben?!
Die Leute raffen es nicht, bis das Kind im Brunnen ersoffen ist.
Ich stelle mich schon mal darauf ein, dass viele meiner liebgewonnen Imageboards bald vor die Hunde gehen werden.
Ach ja...sollte dazu gesagt sein... Platformen wie YouP*rn und Co wären auch betroffen, da dort auch teilweise Videos aus Filmen veröffentlicht werden, die ja eigentlich auch Copyright Protected sind.....
 
Unterschriftenliste? Über 4 Mio haben unterschrieben und ich habe es nicht einmal mitbekommen?! - Auch nur über YouTuber, oder wie?!
 
@DRMfan^^: Scheint so, ich hab davon auch nix gesehn.
 
@DRMfan^^: Man kann sich in die Petitionsliste auch eintragen lassen, dann wirst du regelmäßig über eingereichte Petitionen informiert! Das schaffen unsere Milleniums aber nicht oder? Klar dazu gibt es ja kein Youtube Tutorial ;p Engagement kommt von einem selbst nicht von anderen.
 
@serra.avatar: "in die Petitionsliste" - geht es noch unkonkreter?
 
@DRMfan^^: https://savetheinternet.info
 
@DRMfan^^: Was ist denn daran unkonkret?
Wenn du an dieser einfachen Sache schon scheiterst......
 
@PiaggioX8: Das ist absolut der weg wie man Unterstützer gewinnt
 
@0711: Ja, sich möglichst arrogant, elitär und unsympathisch geben, das ist es, was die Massen anzieht! ^^
 
@0711: ich weiss ja nicht was in den Köpfen des jungen Volkes so vorgeht.
Ich wurde jedenfalls dazu erzogen wann immer möglich und nötig selbst die Initiative zu ergreifen.
Wer nur ein bischen Interesse an der Gesellschaft hat und was um einem herum lokal und global so vor sich geht, macht das auch.
Gerade wenn man wie durch das Internet und Smartphone sich rund um die Uhr informieren kann.
Aber den Smartzombies heutzutzage muss man ja alles vorkauen und auf dem Tablet servieren.
 
@PiaggioX8: Es gibt halt den weg jemanden für ein ansinnen zu begeistern, dann kaut man auch mal vor. Oder einem ist das anliegen selbst gar nicht so wichtig und einem ist egal ob man leute mobilisiert, dann kaut man halt nicht vor und verweist auf die unselbstständigkeit
 
@0711: Du wirst lachen - da mich diese Uploadfilterkacke nicht betrifft, gehts mir tatsächlich sonst wo hin.
Und ob irgendwo eine Wensite, Youtubekanal oder sonst was dicht gemacht wird, interessiert mich auch nicht. Müssen diejenigen, die Kontent verwerten halt besser vorher sichten und aussortieren.
In gewisser weise eigentlich gut, da die Leute wieder zum eigenständigen denken und handeln angehalten werden und nicht mehr einfach alles wahl- und sinnlos ins Internet hochpusten.
 
@PiaggioX8: Manche stört der uploadfilterkram, andere die "linksteuer", wieder andere die zitierzensur

Bei artikel 13 und auch 11 geht es um weit mehr als irgendwelche uninteressanten Youtube Kanäle, meme Quatsch. Google hat ja schon angekündigt Google news in Europa dicht zu machen, dann können die Leute im Zweifel nicht mal mehr selbst gescheit nach Infos suchen usw usf.. Voraussichtlich wird es auch einige vor allem kleine Verlage hart treffen, Kommentarfunktion wie diese hier können problematisch werden, die meinungsbreite wird deutlich eingeschränkt
 
@PiaggioX8: Genau. Es gibt keinen einzigen anderen Ort, der mit "die Petitionsliste" gemeint sein könnte. Es gibt von milliarden Websites und Offline nur savetheinternet.info. Zumal im Artikel davon gesprochen wird, dass dort Demos (Ort & Zeit) organisiert/koordiniert werden muss eigentlich jedem klar sein, dass dort auch eine Petitionsliste ist.

Abgesehen davon ist savetheinternet.info als Alexa Top10 Webseite noch vor ebay, Google und Amazon doch wohl jedem ein Begriff, dass ich das übersehen konnte erschreckt mich maximal - nein, eigentlich nicht...
 
@PiaggioX8: Ich gleube, dir ist nicht ganz bewusst, was das eigentliche Problem ist. Es geht nicht darum, dass Nachbar Fritz seine CDs auf Youtube der Welt zur Verfügung stellt. Es geht um Grauzonen: Parodien, Mash-Ups, Cover, Zitate, Kommentare .... - Werden die Plattform-Betreiber direkt haftbar (und müssen nicht "nur" Meldungen in einer bestimmten Frist bearbeiten und ggf sperren) so werden Zweifelsfälle lieber vorsorglich geblockt, was der Kunst-/Ausdrucksfreheit doch deutlich schaden dürfte.

Schlimmer noch: Konzerne wie YouTube können das Problem mit Systemen wie ContentID vielleicht noch halbwegs stemmen, aber kleinere Anbieter? Aussichtlos...

Genuso mit den Lizenzen für News: Die "Zeitungen" merken, dass >80% der Besucher über Google kommen. Wenn Google nicht mehr listet, weil sie dafür bezahlen müssten, brechen die Besucherzahlen und damit Reichweite und Werbeeinnahmen ein. Also bekommt Google eine kostenfreie Lizenz. Alle anderen aber nicht.

Die Folge: Die Gesetze spielen den großen Konzernen massiv in die Hände, weil sie Konkurrenz unmöglich machen.
 
@DRMfan^^: Echt jetzt? Petitionen werden wo eingereicht? Gehst du zum Ölwechsel machen auch zum Bäcker?

https://epetitionen.bundestag.de/epet/petuebersicht/mz.nc.html

zusammen mit savetheinternet.info (für Netzbürger)

hat man alles was man braucht, per newsletter/rss feed immer aktuell ...manchmal frage ich mich echt wer #dümmer ist unser Politiker oder unsere Milleniums.

PS das Ganze gibt es auch für Petitionen ans EU Parlament, da bin ich jetzt aber zu "bequem" das ebenfalls vorzukauen ... ein bisserl Eigeninitiative kann nicht schaden.
 
@serra.avatar: Vielleicht liegt es an der Uhrzeit - aber was soll der Vergleich mit dem Ölwechsel beim Bäcker?!
 
@DRMfan^^: naja deine Worte

**********************
"in die Petitionsliste" - geht es noch unkonkreter?
**********************

Also ich weis ja nicht wie du Petitionen suchst, aber ich suche sie da wo man sie findet!
Klar google hilft auch ... aber wieso nicht an der Quelle? Der Staat ist ja sogar verpflichtet dazu Petitionen öffentlich einsehbar zu halten. Da dem so ist, sollte das wohl die erste Anlaufstelle sein!

savetheinternet. info sammelt halt dann nochmals extra die Petitionen die für Netzbürger besonders wichtig sind.

Wenn du also so fragen musst stellt sich schon der Vergleich Ölwechsel/Bäcker.
 
@serra.avatar: Wenn Franz Müller mit 3 Bögen Papier in der Innenstadt Unterschriften für etwas sammelt ist das ebenso eine Petition. Eine Patition muss nicht bei der EU, dem Bundestag oder sonst wo registriert sein. Erst ein Volksbegehren oder ähnliches definiert eine bestimmte Form.
 
@DRMfan^^: tja eingereicht muss sie dennoch werden und dann steht sie auch in der Liste, dazu ist der Staat verpflichtet, gut dann kannst du nicht mehr unterzeichnen wenn du sie in der Liste siehst ...
 
CDU:96,5% für Artikel 13, CSU 100% für Artikel13, Grüne 55% für Artikel 13, Linke 0% für Artikel13, SPD 26% für Artikel13, AfD 0% für Artikel 13.

Interessant an der SPD finde ich, daß sie sich das Nein zu Artikel 13 damals in den Koalitionsvertrag hat schreiben lassen und nun doch jeder 4 dafür war.
 
@Candlebox: Woher nimmst du die zahlen? Es gab jüngst ja gar keine Abstimmung und die Abstimmung im September haben ~60% der SPD für Artikel 13 gestimmt.
 
@Candlebox: Ich vermute mal ganz stark, dass deine Quelle das Bild aus dem Twitterpost von Martin Sonneborn vom 05.07.2018 ist? (Quelle: https://t.co/U634ZZHhwO)
Ist dir klar, dass dies das Abstimmungsergebnis aus dem Plenum für das Verhandlungsmandat des Parlaments ist und knapp 8 Monate in der Vergangenheit liegt (Und die verwendeten Daten leicht "schepps sind"?
Die Grafik gibt es auch in korrekt unter https://blog.wikimedia.de/2018/07/05/etappensieg-fuers-freie-internet/

Worauf ich hinaus will? Dieses Bild vom 05.07.2018 dient sehr Vielen als Quelle für die aktuelle Abstimmung, hat mit dieser aber nicht wirklich was zu tun. Eine Auflistung zum aktuellen Abstimmungsverhältnis gibt es so (meines Wissens) noch nicht öffentlich.
 
@erso: https://twitter.com/AfD/status/1096079162375327746
 
@Candlebox: Das sind die zahlen aus der Grafik welche auch Sonneborn verbreitet hat, nur hat die AfD offenbar bei der SPD wohl Dafür/Dagegen vertauscht.
 
@erso: Da es noch keine weitere Abstimmung gab kann es auch noch keine aktuellere grafik geben
 
@Candlebox: Die GroKo hat auch als Kompromiss zwischen 16% MwSt und 18% MwSt bei 19% MwSt gefunden. War halt ein Wahlversprecher.
 
Da kannste mal sehen wie blöde diese Politiker sind.
Habe letztes Jahr für ein Hotel gearbeitet. Und 90% aller Buchungen haben als Rückmelde-Adresse eine Mail von gmail oder yahoo. Und das weltweit.
Die Uploadfilter werden definitiv die falschen erwischen. Nämlich Youtuber, twitcher und etliche Websites.
Die Netzwerke aber, wo illegaler Kontent gezielt hochgeladen werden (Filme, ebokks etc) werden sie aber nicht kriegen. Denn die Uploader haben da schon lange vorgesorgt, dass da nichts passiert.
Ich frage mich sowieso, warum diese Politiker nicht schnallen, dass der ganze underground direkt vor ihrer Nase abläuft. Für den Interessierten und ahnungslosen in nicht mal einer halben Stunde zu finden und einzurichten.
Das was die Eu da durchsetzen will ist der totale Overkill für den Normalo.
Mal abwarten bis es die ersten Konzerne betrifft.
Und so ganz nebenbei: Wer CDU, CSU und Grüne wählt, dem ist einfach nicht zu helfen.
Wenn das so wietergeht, werde ich Bombenleger. Denn ich sehe die Freiheitliche demokratische Grundordnung bedroht (derzeit wohl ein weltweites Phänomen).
Also Widerstand, Aufstand, Umsturz. Freiheiten jeglicher Art muss man sich immer wieder erkämpfen. Wer schweigt, hat schon verloren.
 
"Am Freitag verkündete der Abgeordnete Sven Schulze, dass es sich bei der in Massen eingegangenen Kritik in seinem Postfach lediglich um Fake-Mails, die im Rahmen einer Kampagne von Google-Bots versendet wurden, handeln würde, da viele der Absender Gmail-Adressen benutzen."

bei so einem ernsten Thema öffentlich so viel inkompetent öffentlich zeigen, und trotzdem in genau dieser menschenfeindlichen Sache abstimmen dürfen, anstatt abgesetzt zu werden, heftig!

die eu macht ja eh nur Sachen gegen die Bevölkerung immer im Deckmantel es sei für uns, entschieden wird es immer von Idioten die vom jeweiligen Thema Null Plan haben, und klauen den Menschen noch viel Geld für diese Untaten, nennen es dann einfach Diät.

gut wovon weiß ich am wenigsten, da Steig ich ab morgen dann für ein top Gehalt ein, dann bin ich ab morgen Mal ein Herzchirurg, da werde ich bestimmt schneller benötigtes wissen lernen, als diese Taugenichtse wenn sie versuchen sich Mall bei ein Wiki Artikel zb über gmail zu informieren xD
nein eigentlich kein x D weil es eigentlich zu traurig ist um zu lachen...
 
Warten wir mal die nächsten Demos ab denn da werden auf jeden Fall mehr Leute sein als die 1500 in Köln. Dazu sind welche in ganz Europa angesetzt von daher werden wir mal sehen.

Das Problem an Artikel 11 & 13 ist das sich Europa damit selbst ins Fleisch schneiden würde wenn es um Wettbewerbsfähigkeit geht. Dazu steht er im Konflikt mit dem Grundgesetz und würde auch den Koalitionsvertrag brechen. Zudem geht das auch nicht so schnell, er muss noch im EU Parlament abgesegnet werden und dann hat man 2 Jahre oder so Zeit dies in ein Gesetz zu gießen.

Es kann halt nicht sein das Politiker auf Twitter Jugendliche öffentlich als quasi " Bots " abstempelt und der Herr Voss bestreitet das jemals von Uploadfiltern geredet wurde " ganz offensichtlich, wurde nur im 2. Entwurf abgeändert " und nicht einmal weiß was ein Meme ist.

Ja wenn solche Leute über die Zukunft bestimmen dürfen dann sieht man schon ganz klar was schief läuft, besondern in Deutschland. Nicht falsch verstehen, ich finde es richtig das man Urheberrecht schützt und das z.b Künstler für Ihre Arbeit entlohnt werden und ihre Arbeiten geschützt sind, aber mit dem Vorschlaghammer drauf zu hauen weil man einfach sonst keinen Plan hat ist einfach abartig.

Es betrifft ja nicht nur Youtube und so weiter, sondern jedes kleine Forum in dem Zitatet oder sagen wir mal Katzenbilder gepostet werden. Zudem und das weiß man auch, das diese Uploadfilter eh nicht richtig funktionieren werden. Es ist technisch einfach nicht möglich das so umzusetzen wie sich das die Herr Politiker vorstellen. Wenn man von einer Art Zensur spricht dann liegt man da scho bisschen richtig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles