Amazon äußert sich erstmals über Verkaufszahlen Alexa-fähiger Geräte

In einem Interview hat Amazon nun erstmals Verkaufszahlen für Geräte genannt, die mit dem Sprachassistent Alexa vorinstalliert ausgeliefert wurden: Der Online-Riese hat demnach mittlerweile die Marke von 100 Millionen Geräten durchbrochen. mehr... Amazon, Sprachassistent, Alexa, Amazon Echo, Echo, Amazon Echo 2 Bildquelle: Amazon Amazon, Sprachassistent, Alexa, Amazon Echo, Echo, Amazon Echo 2 Amazon, Sprachassistent, Alexa, Amazon Echo, Echo, Amazon Echo 2 Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dafür, dass die Alexa-Geräte zu regelrechten Dumping-Preisen verschleudert werden, ist das eigentlich eine lächerlich geringe Zahl. Ob es am Ende aufgeht, wird sich zeigen, der Sinn und Zweck von Alexa ist auf jeden Fall klar.
 
@Islander: Selbst bei Dumping-Preisen sind 100 Millionen eine beträchtliche Zahl.
 
@Wuusah: 100 Millionen in einem Markt, der vor 3-4 Jahren nichteinmal existiert hat, find ich eigentlich sogar sehr beachtlich...
 
wer sich sowas ins haus stellt ist am ende selbst schuld
 
@hausratte: Dann aber auch weg mit dem Smartphone.
 
@PakebuschR: wo ist denn hier der zusammen? Weil's Elektronikprodukte sind. Muss meine elektrische Zahnbürste auch weg?
Alexa hört jederzeit zu. Das ist ja auch der Sinn dieses Produkts. Bei Smartphones kann man diese Funktion abstellen
 
@Dagget0s: auch wenn man es kann. Viele haben dennoch ok Google an und wissen nichtmal, dass man es ausstellen kann. Ich behaupte eine ganze Menge Leute haben sowas wie ok Google an und es hört ja auch mit um eben zu arbeiten, wenn man es ruft.
 
@bmngoc: Ganz genau meine Meinung. Wenn ich eine Paranoia entwickeln will, dann garantiert wegen meinem handy. Wenn mich jemand belauschen will, wär er blöd wenn er es nicht über das Handy (GPS, Kamera, Mic, Datenverbindung, eigentlich immer dabei) machen würd. Und zum "Lauscht immer mit" Klassiker: Diejenigen, die der Meinung sind dass das Handy nicht immer mithört, haben sicher den Betriebssystem Code + Code aller Apps selbst gedebuggt und übersetzt, alle die das nicht gemacht haben können nämlich sowas nicht ernsthaft behaupten. https://www.google.at/amp/s/www.theverge.com/platform/amp/2018/1/2/16842294/android-apps-microphone-access-listening-tv-habits
 
@Dagget0s: Ich glaube nicht dass deine elektrische Zahnbürste ein Mikrofon oder ähnliches hat.

Und etwas ausschalten ist ja nur zum Teil eine gute Sache, was ist wenn die Programme diese Einstellung schlicht ignorieren? Es gibt ja kaum noch Hardwaretasten am Smartphone, alles wird per Software geregelt. Was sollte eine App also daran hindern für sich die Funktion trotzdem weiter zu nutzen?

Es gibt ja auch genug Programme die trotz Verbotes seitens des Users Daten an ihren Herrn und Meister senden.
 
@Dagget0s: Auf welches Aktivierungswort reagiert denn deine Zahnbürste?

Du unterstellst das Alexa ständig zuhört, schließt selbiges aber beim Smartphone aus dabei hat Alexa immerhin eine Taste um das Micro abzuschalten ob das mehr Sicherheit als die Einstellungen beim Smartphone bietet sei mal dahingestellt aber dein Smartphone kann dich zusätzlich auch Orten und sammelt wer weiss was für Daten über dich.
 
@PakebuschR: das diese Geräte Dank unzähliger Sensoren noch viel "schlimmer" sind als Alexa, peilen diese immer in Alexa News nervenden Personen nicht!
 
@PakebuschR: Nonsense. Alexa ist smart home Schwachsinn ohne echten Nutzen, wo ein Mikrofon aktiv die ganze Zeit mithöhrt und nicht selten 'ausversehen' den Sprachbefehl zu Amazon hochlädt.

Das Smartphone ist ein Universalcomputer in der Hosentasche, wo man weiß das man nicht die ganze Zeit überwacht wird (außer tracken), da ein Audio oder Videomitschnitt viel zu viel Daten verursachen würde.
 
@plasma: "smart home Schwachsinn ohne echten Nutzen"
- das hat man über das Smartphone auch gesagt bzw. sagen das einige immer noch.

"Das Smartphone ist ein Universalcomputer in der Hosentasche, wo man weiß das man nicht die ganze Zeit überwacht wird"
- eher noch viel umfrangreicher, wenn nicht per Audio ("OK Google" macht nichts anderes wie Alexa) dann eben u.a. dein geschriebenes, Fotos/Dokumente, deine Kontakte, Intressen usw., natürlich auch "ganz nebenher" noch deinen Standort tracken.

"da ein Audio oder Videomitschnitt viel zu viel Daten verursachen würde"
- und bei Alexa nicht? Gibt auch Volumentarife, Alexa selbst läuft auch auf dem Smartphone und sowas würde sich auch prüfen lassen, gerade wenn man "die ganze Zeit überwacht wird".

Da kannst du jetzt nicht mit zweierlei Maß messen, was du dem einen unterstellst kannst du bei einem anderen nicht einfach ausschließen weil es nicht in deine Heile Welt passt!
 
@hausratte: an welchem Ende?
 
@hausratte: Ein Handy ist viel schlimmer, das Treckt dich die ganze Zeit, hört was du sagst, siehst was du tust. Dagegen ist ein Echo ja wohl nur eine Kleinigkeit. Vielleicht hast du ja sogar eine Smart TV, oh du weißt nicht was du alles so hast was schlimmer als Echo ist.
 
@tigerchen09: wenn ein Handy das alles ständig machen würde, wäre der Akku aber sehr schnell leer
 
@hausratte: Wer sich so was nicht ins Haus stellt ist auch selbst Schuld, schiesse wir sind alle Schuld!!
 
Dem schließe ich mich an, mir kommt Alexa auch nicht ins Haus.
 
@Dagget0s: aber ein Handy ect. hast du ???
 
@tigerchen09: Natürlich habe ich ein Smartphone. Ich bin technisch sogar sehr gut ausgerüstet. Allerdings würde ich mir niemals einen Einzelhändler ins Haus holen, der jederzeit zuhört.
 
@Dagget0s: Genau, lieber alles Google anvertrauen inklusive Ortung usw., schließlich kann man sicher sein das Google das alles für sich behält ^^
 
@PakebuschR: Nein, Google nutze ich nicht. Als Suchmaschine nutze ich schon seit längerem duckduckgo. Für die Navigation Apple Karten.
Es gibt 3 Firmen die mir bei sensiblen Daten nicht geheuer sind. Facebook, Google, Amazon.
 
@Dagget0s: Und von wem ist das OS auf deinem Smartphone?
 
@PakebuschR: Ich nutze iOS
 
@Dagget0s: Na da hat Apple aber Glück gehabt das sie nicht zu deiner umfangreichen Liste zählen :)
 
@tigerchen09: Das Nutzer für Unternehmen nur eine Ware sind, wird sich nicht verhindern lassen. Was Nutzer machen können ist sich bewusst gegen Produkte oder gar Unternehmen zu entscheiden. Wenn dies nur ein "mit kommt Alexa nicht ins Haus" ist, ist das ein super Anfang.

Die Frage nach einem Handy (ugs. Smartphone) erübrigt sich wohl, da es als Werkzeug aus dem Alltag für praktisch Keinen wegdenkbar geworden ist.
 
Das vermeintliche Gefühl noch die Macht über die eigenen Daten zu besitzen.
 
> über 100 Millionen Geräte

= über 100 Millionen Spionage-Opfer.
 
@Magohi: "über" ist, gut, erstmal gibt es auch andere Assistenten dazu kommen dann u.a. aber noch dor ganzen Handy und Smartphone Besitzer etc. und letzteres schägt Alexa theoretisch um längen wenn es um Spionage geht.
 
Auf jedem Fire-TV Stick und jedem Fire Tablet ist der Alexa Assistent auch seit Anfang 2017 drauf. Und die wurden teilweise für 20 EUR das Stück verjubelt. Also da finde ich jetzt 100 Mio. nicht so beeindruckend. Hab sogar selbst einen FireTV Stick mit Alexa drauf im Haus - käme aber nie auf die Idee mir irgendwo einen Echo hinzustellen!
 
@Givarus: sehe ich genauso. Es ist ein gewaltiger Unterschied zwischen "drück auf eine Taste und dann hört es zu" und "es hört immer zu und wartet auf sein Stichwort"
 
@Wuusah: Dann nimm halt die Alexa Fernbedieung und schalte beim Echo das Micro aus. wenn das für dich sicherer ist, dann musst dich ja nurnoch um dein Smartphone sorgen.
 
@Givarus: Die Funktion des Echo hast du auch bereits in deinem Fire-TV Stick, Smartphone hast sicherlich auch - OK Google.
 
die Vergleiche von Alexa und Smartphones bieten sich nicht wirklich an. Man muss sich schon im klaren darüber sein, dass Amazon die gewonnenen Daten dafür nutzt, um noch besser gerichtete Werbung schalten zu können. Auf jeden Fall sind die Dinger ein Bombengeschäft für Amazon. Nutzer können noch schneller Bestellungen auslösen, sie verkaufen noch mehr Prime Abos unf bekommen gleichzeitig auch noch die Daten der Kunden.
 
@FuzzyLogic: Und was genau ist bei den von Google noch viel umfangreicher gesammelten Daten anders?
 
@PakebuschR: gar nichts, aber man ist weder gezwungen Android noch Google Dienste zu nutzen
 
@FuzzyLogic: Neben Android gibt es nicht viel anderes und in wie weit man diesen trauen kann ist auch fraglich.
 
@PakebuschR: Jedenfalls hast du die Wahl. Du kannst dir ziemlich sicher sein dass Apple besser mit deinen Daten umgeht als Google oder Amazon.
 
@FuzzyLogic: Gut das du dir mit "ziemlich sicher" den Weg offen hälst :) Zweifel bestehen also auch bei dir.
 
@PakebuschR: natürlich, ich kann es ja nicht nachprüfen. Jedoch sehe ich schon aufgrund des Geschäftsmodells meine Daten bei Apple in besseren Händen als bei Amazon oder Google.
 
@FuzzyLogic: Ich persönlich hätte zumindest ein etwas besseres Gefühl, wenn Amazon nicht so aktiv dabei wäre in diversen "Pilotprojekten" u.a. amerikanische Ermittlungsbehörden bei der Personenidentifizierung zu helfen.

"Man muss sich schon im klaren darüber sein, dass Amazon die gewonnenen Daten dafür nutzt, um noch besser gerichtete Werbung schalten zu können." Was sollte man auch sonst mit so detailierten Persönlichkeitsprofilen anstellen? /i
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:35 Uhr Rii i4 Mini Tastatur Wireless (Bluetooth 4.0 + 2.4G Wireless), Multimedia Tastatur mit Touchpad Maus, Mini Wireless Keyboard with Scrollrad und LED Hinterleuchtet ?Deutsches Layout?Rii i4 Mini Tastatur Wireless (Bluetooth 4.0 + 2.4G Wireless), Multimedia Tastatur mit Touchpad Maus, Mini Wireless Keyboard with Scrollrad und LED Hinterleuchtet ?Deutsches Layout?
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
24,99
Blitzangebot-Preis
18,05
Ersparnis zu Amazon 28% oder 6,94

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte