Bildungsministerin: Die Bauern können gern noch lange auf 5G warten

In der Bundesregierung und den ihr untergeordneten Behörden versucht man zumindest den Eindruck zu erwecken, die Bedeutung eines zügigen Ausbaus besserer Digital-Infrastrukturen endlich verstanden zu haben. Nur bei einer scheint das Memo nicht ... mehr... Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Bildquelle: Nadine Dressler Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Nadine Dressler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man mal den Wikipedia-Eintrag von Frau Karliczek liest, wird einem auch klar warum diese Frau solche Aussagen tätigt. Fachwissen ist offensichtlich etwas, was keine Rolle spielt:

"Am 14. März 2018 wurde Anja Karliczek zur Bundesministerin für Bildung und Forschung im Kabinett Merkel IV ernannt. Nach eigener Aussage hat die Ernennung sie (und ihren Mann) überrascht. Der SPIEGEL und andere Medien vermuten, dass sie das Amt deswegen bekommen habe, "weil sie eine Frau und katholisch ist - und aus Nordrhein-Westfalen kommt.""
 
@Andi316: Seit wann ist Fachwissen bei Politikern Grundvoraussetzung?
 
@JBC: Die wenigstens Politiker haben ein Fachwissen in Ihrem Bereich und sind für etwas verantwortlich wo sie Millionen und Milliarden einfach so in den Sand setzen dürfen.
 
@Balder: Finde den Fehler ...
 
Wie hies es doch so treffend als Anja Karliczek nominiert wurde:
"Die Nominierung der fachfremden Anja Karliczek hat alle überrascht." (Quelle:Zeit Online)

Eben noch an der Reform der betrieblichen Altersvorsorge beteiligt und nun Einwohnern ländlicher Regionen erklären das ihr Anschluss an die digitale Infrastruktur gar nicht so wichtig ist.
 
@erso: Nicht der einzige Fauxpas der Frau innerhalb von zwei Tagen. Sie verkörpert so richtig das triefende ewiggestrige konservative Klischee. Von nichts eine Ahnung, aber ganz viel Meinung.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-11/cdu-anja-karliczek-ehe-fuer-alle-kritik-opposition
 
@Knarzi81: ...keine Ahnung, davon aber ne ganze Menge... wie jeder Polit-Clown...
 
Die Frau hat sie wohl nicht mehr alle!
Wir Bauern MÜSSEN jetzt auch alle Anträge etc. Online ausfüllen! Die Bürokratie wird immer größer und ein schneller Internetanschluss wäre da von Vorteil. Aber was will man von einer solchen Person erwarten?
 
@amdkeks: Naja, um Formulare online auszufüllen, brauchts sicherlich kein 5G. Aber davon abgesehen, stimme ich dir völlig zu. Ländliche Gegenden sollten nicht abgehängt werden. Die Menschen dort sind genauso wichtig wie Stadtbewohner.
 
@TiKu: das hat mit den Online-Formularen eher weniger zu tun. Wobei auch Onlineformulare nicht immer klein sind (bei ihrer Datenmenge). Eher sind die Webseiten, wo diverse Antragsformulare sind, so mit Daten und Müll überfrachtet, dass sie ewig brauch um sich aufzubauen, wenn man eine extrem kleine Internetleitung hat. Da liegt wohl eher das Problem, wenn man keine schnelle Internetleitung hat aber an das Formular muss. Aber das interessiert unsere regierung eh nicht. Hauptsache sie selbst ist entsprechend versorgt.
 
@amdkeks: Wenn ich schaue was mancher landwirtschaftliche Betrieb heute schon an Hightech einsetzen muss, um noch halbwegs konkurrenzfähig sein zu können, muss man solche Aussagen schon als komplett wirklichkeitsfremd bezeichnen, ich vermute mal das es da noch ganz andere Probleme gibt. Zumindest weiss ich von einem Bauern, der wochenlang Gräben gezogen hat um eine eigene Netzwerktechnik zu vergraben. Hätte er 5G haben können, hätte er den Aufwand sicher nicht betrieben. Aber so sind sie halt, unsere Politikerinnen und Politiker, keine Ahnung von der Materie, aber davon eine ganze Menge. Es ist wirklich zum Heulen was manchmal für Vorstellungen zu Protokoll gegeben werden.
 
RICHTIG SO!
Was sollen denn auch die Bauern in diesem Neuland rum pflügen?
Die sollen mal lieber erst ihr ALTES Land beackern.
Wenn die da schnelles Internet haben, wollen die doch eh alle nur noch den "Farming Simulator" spielen.
Als Bildungsministerin sollte sie auch dafür sorgen das es an den Schulen kein Internet gibt, das lenkt die ganzen Schüler nur vom lernen ab!
Ehrenfrau!!!!
 
Glaubt man garnicht, aber so falsch es ist hat es einen wahren kern den frau kaliczek nicht einmal verstanden hat.
Die Netzbetreiber machen jetzt nämlich gerne auf 5G wirds schon richten anstatt glasfaser oder Koaxialkabel auszubauen.
 
@Alexmitter: Da ist ja auch was dran. Selbst eine schlechte 5G-Verbindung wird bessere Latenzen und Durchsatz liefern als was der Mehrheit der Bevölkerung per kabelgebundenem Anschluss zur Verfügung steht. Ob man drahtlose Techniken oder nicht-drahtlose ausbaut, ist doch völlig egal. Es kommt auf das Ergebnis an. Wenn man dir einen Anschluss mit 1Gbit/s in beiden Richtungen und 5ms Latenz per 5G-Antenne auf dem Dach realisiert, was willst du dann noch Kabel ins Haus legen?
 
@mh0001: Dir ist wohl entgangen das die Frequenzbreite im funkt limitiert ist, das bedeutet das um so mehr Leute sich einen Sendemast teilen, um so schlechter ist die Latenz, um so schlechter ist Geschwindigkeit.
Wenn du als alternative willst das wir vor jedes Gebäude einen Sendemast klatschen, dann ist das unrealistisch und schwachsinnig. 5G eignet sich nicht für Richtfunk, nur so nebenbei, die hohen Frequenzen über die wir hier reden sind schon nach zu kurzer Distanz zu schwach.

Alles in allem, 5G als Glasfaser Ersatz auch nur in Erwägung zu bringen ist mehr als nur schwachsinnig, es ist eine Verschwendung von Energie da Funk einfach deutlich mehr Energie benötigt, es ist eine Verschwendung von Ressourcen da eine enorme Anzahl an Sendern benötigt wird, es ist eine Verschwendung an Frequenzen die dauerhaft blockiert sind, sprich Slots eines Funkmasten.
 
...bei manchen Politikern muß man schon froh sein, wenn sie alleine atmen und stehen können und ned umfallen...
Das "digitale Neuland" ist für diese "Kartoffel" sicher auch was "ganz Neues"...
Was ich aber viel schlimmer finde ist der Umstand, das die Alte tatsächlich ned weiß, dass landwitschaftliche Maschinen bereits seit Jahren mit Computern ausgestattet sind und untereinander kommunizieren müssen. Da man am Feld aber kein WLAN aufstellen kann, muß das über die Mobilfunkinfrastruktur erfolgen.
 
@Zonediver: Kombjuder laufen auch ohne inderned!
 
@0711: ...du bist auch so ein "gombbjuder" mit "ganz viel Meinung"
...und geschrieben wird das "Kompjudda" ;-)
 
@Zonediver: Vorsicht Vorsicht, nicht dass ich hier zum ersten mal Zeuge antisemitischer Tendenzen werde, die es ja überall geben soll. >:(
 
"mehr Geld in die Frequenzauktion zu investieren. Diese hereinkommenden Gelder will der Staat einerseits teilweise ebenfalls in den Breitband-Ausbau stecken"
voll sinnvoll...doch, die Provider haben dann kein Geld mehr für den Breitbandausbau den man damit fördern will. Hauptsache man kann wieder sagen "man hat so viel Überschuss weil man ja ach so gut wirtschaftet".
Diese Regierung ist wirklich ein gewaltiges Kompetenzsammelsurium , da schlackern einem die Ohren. Warum sind Menschen die offenbar völlig planlos agieren, schalten und walten denn bitte in solchen Positionen? "Bildung und Forschung", man müsste lachen wenns nicht so traurig wäre. Ich sehne die Technokratie herbei, weg mit diesem maroden Kacksystem
 
Wir sollten doch mal ehrlich mit uns selbst sein. Was ist denn all die Jahre passiert? Eine Finanzspritze nach der Anderen wurde von Steuergeldern des Staates, und somit von den Bürgern, auch denen von ländlichen Raum, in den Breitbandausbau geschossen. Was wo davon tatsächlich angekommen ist, sehen wir ja heute! Nicht zuletzt der ländliche Raum ist in Sachen 4G immer noch drastisch unterversorgt! Und so, wie es mit 4G gelaufen bzw. *nicht* gelaufen ist, wird es auch mit dem 5G-Ausbau passieren. Insofern hat Karliczek doch also gar nicht so unrecht, wenn sie von den Unternehmen erst mal die flächendeckende Versorgung mit 4G erwartet. Und auch ich als Stadtbewohner wäre mehr als nur zufrieden, wenn G4 endlich mal flächendeckend nutzbar wäre, anstatt in der Stadt viel zu oft noch mit einer mehr als unzeitgemäßen EDGE-Verbindung "beglückt" zu werden.
 
@KoA: you get what you pay for
 
@0711: Nein, bedauerlicherweise stimmt das eben nicht. ;)
 
Was soll man von so einer Quotenfrau schon erwarten? Sie hat ja nun ihr gut bezahltes Amt und kann für Nichtstun kassieren. Ab und Zu mal ne Dumme Rede halten und das wars dann. Bei der nächsten Bundestagswahl werde ich Die bestimmt nicht mehr wählen.
 
@Norbertwilde: Das du die bei der letzten noch gewählt hast, ist schon seltsam.
Aber Einsicht ist der erste Weg zur Besserung und die hast du ja offensichtlich :)
 
"... wenn man 4G flächendeckend beretstellen würde"

Ja, verdammt nochmal, dann macht das doch endlich!!
 
Frau Karliczek jetzt dafür zu kritisieren, halte ich nicht für richtig. Diese Frau ist ein Produkt der Wahlen, deren Wähler auch wiederum ein Produkt der Saat der vorangegangen Politiker ist.
*seufz*
Wer sagte so treffend:
"Ja, Digitalisierung ist jetzt sicher nicht mein Spezialbereich, aber ein absolutes Zukunftsthema."
 
Wo liegt das Problem, die Dame hat (mit ihrer halben Wahrheit) doch vollkommen Recht?
Wenn man die nackten Daten nimmt und sieht was ein 4G-Netz leisten kann, reicht das vorne und hinten. Ich befand mich zwischen April und Oktober im Ausland auf dem Land. Die Speedchecks haben jedes mal mindestens 80Mbit im Down und 50 im Upstream ausgespuckt. Das Problem ist nicht der Ausbau von 5G sondern die Verfügbarkeit von 4G. Wer ein gutes 4G-Netz hat kann auch etwas länger auf 5G warten.

Ich weiß dass die Realität anders aussieht und viele, trotz 4G langsamer im Netz sind als ich mit meinem wapfähigen 7110 damals. Das macht die Aussage dass 5G warten kann wenn 4G funktioniert nicht falsch.
 
Die Frauenquote in der Politik lässt wieder ihre "Muskeln" spielen und zeigt den vollen Sachverstand...
Ohne Worte.

Und dann noch die Landbevölkerung komplett schön als Bauern bezeichnet.
 
Was ist eigentlich mit den versprochenen Bär-Flugtaxis ? Auch so eine Koryphäe aus Neuland.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:00 Uhr Pumpkin Android 9.0 Autoradio mit Navi 4 GB, Octa Core Unterstützt Bluetooth Tethering DAB + Android Auto WiFi 4G USB MicroSD 7-Zoll BildschirmPumpkin Android 9.0 Autoradio mit Navi 4 GB, Octa Core Unterstützt Bluetooth Tethering DAB + Android Auto WiFi 4G USB MicroSD 7-Zoll Bildschirm
Original Amazon-Preis
259,99
Im Preisvergleich ab
259,99
Blitzangebot-Preis
220,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 39