Weg ist der Tesla S: Schlüssel ließ sich kontaktlos in Sekunden klonen

Selbst die besten Sicherheits-Technologien können unter Umständen umgangen werden - und das führt dann schnell einmal zu größeren Problemen. Das wird jetzt auch anhand einer Schwachstelle deutlich, die in Teslas System gefunden wurde, mit dem der ... mehr... tesla, Selbstfahrendes Auto, Tesla Motors, Autopilot Bildquelle: Tesla tesla, Selbstfahrendes Auto, Tesla Motors, Autopilot tesla, Selbstfahrendes Auto, Tesla Motors, Autopilot Tesla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es war ja auch völlig unzumutbar einen Schlüssel in das Schloss zu stecken. Man muß ja modern sein und funken. Stört mich auch bei anderen Autos.
 
@Bart_UHD: Keyless Systeme gibt es wirklich heutzutage bei allen Autos, da hast Recht. Ich finds gut das Sie im Tesla seit ca. einem Jahr das Feature auch (optional) abschaltbar gemacht haben und man dann zum aufschließen (afaik) auf dem Keyfob aktiv drücken muss.
 
@Bart_UHD: Man kann solche Systeme aber sicherer machen. Früher war eben nicht alles besser. Schlösser sind mir im Winter regelmäßig eingefroren. Passiert mit Funk nicht mehr. Außerdem könnte man sich mit einer guten Kamera auf die Lauer legen und ein Foto von dem Schlüssel machen. Der ist dann auch in wenigen Minuten nachgemacht.
 
@FatEric (re:2): Und? Heute machste die "Schlüssel" (Systeme) eben auch nach. Auf anderem Weg, aber es geht eben doch. Wo ist der Unterschied?

Bei der Gelegenheit: Schlösser sind Dir im Winter regelmäßig eingefroren. Ist doch prima. Bekommst Du wg. Winter das Schloß nicht auf, bekommen es andere auch nicht auf, sicherer geht´s doch nicht ;-)
 
@Kiebitz: Mir ist im Winter nie ein Schloss eingefroren. Und einen Mechanischen Schlüssel nachmachen ist erheblich schwerer, da man physischen Zugriff und zeit benötigt, als Codes auszulesen und zu kopieren. Noch dümmer sind Leute, die sich derartigen Mist an die Haustür machen. Hausratversicherungen lassen die Korken knallen, da sie in so einem Fall nicht bezahlen.
 
@Bart_UHD: Naja. Sinngemäß entspricht ja meine Ansicht Deiner. Modernes ist nicht immer besser / sicherer. Deswegen ja der erste Absatz so geschrieben.

Im Winter habe ich eigentlich auch keine Probleme. Beim harten Winter mit hohen Minusgraden hin und wieder mal Frostschutz für Schlösser rein und gut ist´s.

2.Absatz war natürlich nicht ganz ernst gemeint.
 
@Bart_UHD: Was habt ihr nur alle mit euren Schlüsseln nachmachen? Youtube ist voll mit Anleitungen.

Autodiebe nutzen Dummyschlüssel direkt der Hersteller. Diese haben zwar keine Funktion (Wegfahrsperre) aber schließen schon einmal die Türe auf.

Danach wird das Gerät an die OBD Schnittstelle angeschlossen, welches in Sekunden Wegfahrsperre deaktiviert und entweder den Motor startet, oder den Dummyschlüssel anlernt.

Aber einfacher wie Keyless-Go kann man es Dieben nicht machen.
Besonders den Gelegenheitsdieben, welche nicht das Fahrzeug entwenden wollen, sondern einfach dessen Inhalt ausräumen wollen.
 
@Bart_UHD: Man braucht eben keinen physischen Zugriff auf den Schlüssel. Woher kommt die Annahme? Ein Foto reicht vollkommen. Beim Zusperren muss man den Schlüssel ja ins Schloss stecken. Bei der Aktion kannst du jeden Schlüssel aus großer Entfernung mit einem entsprechendem Objektiv abfotografieren. Eine Software wertet das aus und eine Maschine macht dir diesen Schlüssel in 60 Sekunden... Weg ist das Auto. Da braucht man kein großes Spezialwissen und das ist deutlich einfacher.
 
@FatEric: Eingefrorene Schlösser lassen auf eine nicht gute Pflege hindeuten. Bei meinen Fahrzeugen war nie das Schloss eingefroren auch wenn es immer Laternenparker waren.
Was aber auch bei Keylessfahrzeugen passiert ist dass die Gummidichtungen bei ungenügender Pflege festfrieren...
 
@Bart_UHD: wenn man solche systeme gut macht sind diese deutlich sicherer als der alte autoschlüssel. beweis ist ja auch schon dass viele autos zumindest zum starten selbst nen transponder drin haben der daten tauschen muss wegen wegfahrsperre und so.

wenn man die crypto-schlüssel einigermaßen lang ist und durch laufzeitmessungen u.ä. repeater absägt wäre einiges gemacht.

bspw. wenn man nen ECDSA Key in der fernbedienung ablegt und der Tesla schickt seine Zeit plus ne zufällige nonce an die fernbedienung, diese fügt nen internen Zähler hinzu und signiert das ganze paket mit ihrem Private key, dann kann der Tesla mit dem angelernten Public Key der fernbedienung die signatur prüfen und öffnen.
 
@Bart_UHD: Schaue dir mal den Kanal von Doug DeMuro an. Der greift das Thema gerne bei seinen Autotests auf. Krabbelt dann unters Auto für die Notfallentriegelung. Die Super-Sportwagen haben häufig nicht mal mehr normale Türöffner, die sind auch versteckt bzw. setzen sie auf das Öffnen per Fernbedienung.
 
@Bart_UHD: Ja das passt ja eh - nur die 40bit-Verschlüsselung is ja wohl ein blöder Witz, oder?
 
@Bart_UHD: Du hast den Artikel offensichtlich nicht verstanden. Schade. Mit guter Verschlüsselung, wäre das kein Thema gewesen, hauptsache über die komplette Technik schimpfen -_-
 
Gut das Tesla die Autos einfach over the air Updaten kann.
Welche anderen Hersteller nutzen den auch "Pektron" als Zulieferer? Diese können ja nicht so einfach ein Update verteilen und haben hier viel eher ein Problem.
 
@SuperGURU: Solche Updatefunktionen kann man aber auch problemlos umgehen
 
@Kendrick: Erklär mal wie das funktioniert. Tesla bringt also ein OTA Update für deutlich stärkere Verschlüsselung. Wie umgeht man das jetzt "problemlos"?
 
@SuperGURU: Also mindestens mal BMW Motorräder, Triumpf Motorräder und Iveco (entnehme ich mal den Produktfotos auf deren Website).
Das Reifendruck-Kontrollsystem vom VW Passat von 2015, das hackbar war, kam aber auch schon von denen.
 
@SuperGURU: Wenn es die Funktion gibt, dann können Hacker auch "over the air" updaten ;-)

Und ganz böse können dann Funktionen manipulieren, welche im schlimmsten Fall Unfälle hervorrufen.
 
Das ist bei deutschen Herstellern nicht anders. Mir wurde bei meinem Neuen auch mal eben vorgeführt, wie einfach es ist, ohne mein Wissen damit wegzufahren. Seither habe ich auch ein System drin, dass ich quasi PIN eingeben muss bevor er Wegfährt. Musste ich allerdings in einer Werkstatt einbauen lassen. Nix over the air.
 
Die Überschrift ist nicht so ganz richtig: Der Schlüssel lässt sich immer noch in 2 Sek. klonen.
Nur hat Tesla jetzt einen zusätzlichen (optionalen) PIN-Code eingeführt. Wer sich schützen will muss vor dem Start einen 4stelligen Code eingeben. Die Tür bekommen Autoknacker aber trotzdem auf.
 
@Firefly: Wozu dann Keyless wenn man trotzdem einen PIN eingeben muss?
 
@Otacon2002: Man muss den Schlüssel nicht in die Hand nehmen, bzw. kurz umdrehen (Achtung Ironie) ;-)
 
@Otacon2002: Der Vorteil von Keyless geht komplett verloren. Tesla kann das nicht anders fixen. Die PIN ist eine (peinliche) Notmaßnahme
Man muss die PIN-Eingabe auch nicht aktivieren, nur dann ist in 2 Sekunden jeder Hacker drin. Ähhh... drin ist er trotzdem, nur den Motor kann er nicht starten.
 
Als wenn es das erste Keyless System ist was in Sekunden geknackt werden kann...
Davon abgesehen... es gibt keinen 100% Schutz gegen Diebstahl!
 
@McClane: Naja aber es ist ein gigantischer Unterschied ob die Tür aufgebrochen wurde und deine Versicherung bezahlt vs. deine Vesicherung sagt "Ah, Sie nutzen ein Keyless System? Dann zahlen wir keinen Cent, ciao"
 
@DaSoul: Wenn das Auto weg ist ist es weg. Das interessiert keinen dann mehr ob der Wagen aufgebrochen oder auf elektronischem Wege geöffnet wurde... davon abgesehen das man das höchstwahrscheinlich eh nie erfahren wird, da die meisten Autos von der Bildfläche verschwinden bzw WENN sie wieder auftauchen der ganze Weg zwischen Diebstahl und Händler so morastig ist wie das Darknet... :(
 
Ist bei allen Herstellen mit Keyless System bekannt und sie haben kein Interesse das zu ändern. Jedes gestohlene Auto ist ein weiteres verkauftes Auto.
 
@cosmi: Wer sich heute ein Auto mit keyless System kauft - selber schuld. Dass das nicht sicher ist, ist weitläufig seit Ewigkeiten bekannt.
 
@DaSoul: Man hat keine Wahl bei Mittelklasse-Oberklasse Fahrzeugen. Es ist Serienmäßig verbaut.
 
@DaSoul: Heute eins OHNE zu kaufen ist je nach Fahrzeugkategorie schon fast ein Kunststück...Serienmäßig zieht das mehr und mehr schon bis in die Kompaktklasse...in weiteren Regionen absolut unmöglich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:45 Uhr 2.5-Zoll Ultra Slim Externe Tragbare Festplatte 9mm, USB 3.0 Backups HDD Tragbarefür für PC, Mac, PS4, Xbox - e2.5-Zoll Ultra Slim Externe Tragbare Festplatte 9mm, USB 3.0 Backups HDD Tragbarefür für PC, Mac, PS4, Xbox - e
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
21,99
Ersparnis zu Amazon 27% oder 8