Zeitumstellung: Mehrheit der EU-Bürger spricht sich für Abschaffung aus

In einer groß angelegten Online-Befragung wollte die Europäische Union vor kurzem von ihren Bürgern wissen, was sie von der alljährlichen Zeitumstellung halten. Nun ist die Befragung vorbei und die EU hat das Ergebnis veröffentlicht. mehr... Uhr, Zeit, Zeitreise Bildquelle: Public Domain Uhr, Zeit, Zeitreise Uhr, Zeit, Zeitreise Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Siehste, der Bürger denkt auch hier mal wieder klarer, als unsere lieben Abgeordneten, die nun erstmal ewig darüber fabulieren müssen, bevor was passiert, anstatt einfach mal den Willen der Mehrheit zu folgen.
 
@tripe_down: Ja, so wie damals, wo man noch frei darüber entscheiden konnte, ob man jemanden lyncht. Die kochende Volksseele traf schon immer die besten Entscheidungen.
 
@tripe_down: nun es gibt ja noch mehr als "nur" das Subjektive empfinden der Bürger...

Es gibt z.B. Statistiken die behauptet, ohne der Zeitumstellung steigen die Heizkosten und Stromkosten im Winter und das beachtlich...

Die Frage ist, wurde JEDER der Voter aufgeklärt?
=> ich will mich hier nicht als Gegner darstellen, auf keinen fall, ich bin ja auch dafür.
Dennoch ist ein pauschales "hey es ist kacke, weil ich 2 Tage ungewohnt schlafe" weniger klar gedacht, als mal alle Fakten auf den Tisch legen und sich selbst zu überlegen "hat da jemand was gedacht"?
 
@bear7: na ja ... die einzigen Statistiken, die ich hierzu gesehen habe, sind die, die zeigen, dass die Idee der Zeitumstellung, gerade genau die Idee des Energiesparens, eben nicht erreicht wird, weil es nur eine Verlagerung der Energienutzung von den Abendstunden in die Morgenstunden gegeben hat. Eine Studie, die das Gegenteil behauptet, habe ich bis dato noch nicht gesehen.
 
@bear7: Meinungen kann man sich sehr schnell auch ohne Fakten bilden. Man lässt sich aber vielleicht dann sehr einfach umstimmen.
 
Ich bin für die Winterzeit, weil ich einfach kein Morgenmensch bin. Die zusätzliche Stunde tut mir gut. Leider bin ich dahingehend in der Minderheit.
 
@Memfis: Die Winterzeit wäre auch die Standardzeit, also die Korrekte laut Zeitmessung
 
@DarkKnight80: Ja, aber in diversen Umfragen auf einigen Seiten (n-tv beispielsweise) hat sich eine klare Mehrheit für die Sommerzeit ausgesprochen. Warum sollte das bei der EU-Umfrage anders aussehen? https://www.n-tv.de/wissen/Umfrage-zur-Sommerzeit-endet-article20576103.html
 
@Memfis: Das stimmt. Dennoch ist die Winterzeit die "Originalzeit". Die Sommerzeit wurde bei der Zeitumstellung eingeführt
 
@DarkKnight80: Wen interessiert die "Originalzeit", wenn man es im Sommer länger hell haben kann? Abschaffung der Zeitumstellung wird wohl nur über die Abschaffung der MEZ gehen. Benennen wir die MESZ dann um?
Zeitangaben immer mit der Angabe in UTC wären mal was. Aber das kriegen die Leute ja nicht verordnet und schauen debil aus der Wäsche, wenn man über Ländergrenzen hinweg denkt.
 
@Chosen_One: Ich finde es interessant wie sich hier über die Originalzeit und Begriffleichkeiten aufgeregt wird. Oder man müsse die Zeit um eine Stunde verschieben "damit es Abends länger hell ist". Jup. Wir könnten auch einfach alle schon eine Stunde eher anfangen zu arbeiten (um 7 anstatt um 8) und hätten dann auch Abends mehr Helligkeit. Auf der Einen Seite wird einem hier Engstirnigkeit vorgeworfen weil man an der "Originalzeit" festhällt. Auf der Anderen Seite ist man aber auch so flexibel wie ein Steinklotz. Letztendlich ist es mir Sch***egal. Hauptsache diese unsinnige Umstellerei hört auf!
 
@DarkKnight80: Aber die Arbeit hat immer um 8 Uhr begonnen. Wieso soll ich jetzt um 7 Uhr zur Arbeit? Da hängt so ein Rattenschwanz dran. Öffnungszeiten, Arbeitszeiten, Betriebsräte, die flexible Arbeitszeiten noch kennenlernen müssen.
Ich befürchte wir müssen, wenn wir keine Umstellung mehr haben wollen, die Sommerzeit fressen. Aber das ist es mir dann auch wert bzw. egal.
 
@DarkKnight80: Es gibt keine korrekte Zeitmssung. Die Zeitanteilung ist ein menschlich gemachtes Paradigma, welches ruhig mal an die aktuellen Umstände angepasst werden kann. Ist ja nicht so, dass jeden Tag pünktlich um 12 die Sonne im Zenit steht und sich jedes Tier danach richtet.
 
@blume666: "Es gibt keine korrekte Zeitmessung". Also ich dachte immer das eine Sonnenuhr um 12.00 Uhr den längsten Schatten wirft. Nur weil wir zur Vereinfachung die Erde in Zeitzonen eingeteilt haben, bedeutet das ja nicht das Wir keine korrekte Zeitmessung haben. Und davon ausgehend, ist die Winterzeit die richtige Zeit.
 
@Alphawin: 12 Uhr "Sonnenzeit" entspricht aber nicht 12Uhr auf der mechanischen Uhr in der Winterzeit. Das liegt auch daran, dass die Zeitabstände bei der Sonnenuhr ungleichmäßig sind, u.a wegen der eliptischen Erdbahn um die Sohne und der Neigungswinkel zur Sonne.
Die Sonnenzeit ist also abhängig von der geopraphischen Lage und Jahreszeit. Mit der Einführung der Zeitzonen ist der Bezug zur Sonnenuhr nicht mehr wirklich vorhanden. Schau dir mal eine WOZ/WEZ Uhr an, dann hast du das "Problem" verbildlicht.
 
@blume666: Das mag sein. Dennoch ist die Winterzeit die "Originalzeit". Die Sommerzeit wurde bei der Umstellung eingeführt.
 
@Memfis: Es gibt keine zusätzliche Stunde. Alles verschiebt sich nur um eine Stunde. Auch deine innere Uhr. Das Wechseln ist das Problem.
 
@Niccolo Machiavelli: Das der Tag plötzlich keine 25 Stunden hat ist mir auch klar. Trotzdem geht meine innere Uhr im Winter "besser" als im Sommer, auch Wochen nach der Umstellung.
 
@Memfis: Als Kompromiss könnten wir die Uhrzeit doch einfach nur ne halbe Stunde verschieben, dann ists für beide Fanlager nur halb so schlimm. ^^
 
@Memfis: Es könnte aber sein, das (d)eine Nachtschicht zwangsweise 9 statt 8 Std lang ist, weil die dich Ablösenden eben erst zur nun gültigen Uhrzeit eintreffen? ;-)
 
@Memfis: wie kann man überhaupt ernsthaft darüber nachdenken die Sommerzeit als Standardzeit einzuführen?!?!?!?! und dann auch noch die möglichkeit das unterschiedliche staaten IN DER GLEICHEN ZEITZONE.... ach komm was bringts sich aufzuregen...
 
@DataLohr: Weil man mit der Sommerzeit und normalen Arbeitszeiten eine Stunde mehr von der Sonne hat..
 
@2-HOT-4-TV: ja, stimmt schon, daher bin ich jetz auch still. ich bin eh für die abschaffung von arbeit wie es heute gibt und noch diverse andere unstrittene themen. problem ist meist, das man sowas in kommentaren auf WF nicht vernünftig besprechen kann.
 
@2-HOT-4-TV: So sieht es aus. Deswegen habe ich auch für die Sommerzeit gestimmt. Wann es morgens hell wird ist mir persönlich völlig egal. Noch Tageslicht nach der Arbeit zu haben ist mir hingegen wichtig.
 
@2-HOT-4-TV:
Anstatt Sommerzeit wäre es denkbar die Arbeitszeiten eine Stunde früher zu beginnen, aber das möchte im Winter wohl auch kaum jemand haben.
Sommerzeit ist ja praktisch wie eine Stunde früher täglicher Lebensrhythmus.

Andererseits kenne ich Leute die im Sommer morgens bereits vor 6 Uhr anfangen möchten, v.a. jene die nicht in einem klimatisierten Büro arbeiten - weil diese dann früher Feierabend machen können.
 
@Winnie2: Eben - Anpassung der Zeiten wäre sehr viel gescheiter als eine willkürliche Verstellung der Uhren an die Arbeitszeiten.
 
@Drachen:
Tja, aber welche Arbeitgeber würden die Arbeitszeiten in den Sommermonaten umstellen? Wieviele Arbeitnehmer würden wirklich profitieren?
Den meisten Leuten dürfte mehr Freizeit mit Tageslicht nach der Arbeit wichtiger sein im Vergleich zu mehr Freizeit vor der Arbeit.
 
@Winnie2: Seit wievielen Jahren reden wir über flexiblere Arbeitszeiten? Etwas mehr Gleitzeit bei Bedarf (nicht für mich, wir haben 6 bis 20 Uhr für Normalschicht, damit kommt man gut hin und ist durchaus flexibel) und der Wegfall der Sommerzeit ist kein Problem.
 
@Drachen:
In nicht gerade wenigen Unternehmen in Deutschland wird vermutlich nur darüber geredet, diese aber nicht in die Tat umgesetzt.
Flexible Arbeitszeiten sind nicht überall möglich, v.a. wenn für Teamarbeiten eine gewisse Mindestanzahl an Leuten zum frühest möglichen Zeitpunkt am Arbeitsplatz anwesend sein müssen.

Ich möchte damit sagen dass es Unternehmen bzw. Unternehmensbereich gibt in denen Gleitzeit umsetzbar ist
und Unternehmensbereiche in denen Gleitzeit nicht funktioniert.
 
@Winnie2: Ist mir bekannt, ich arbeite in solch einem Unternehmen.
 
@2-HOT-4-TV: Ja und? Was bringt es mehr von der Sonne zu haben wenn dadurch die Kinder schlechter einschlafen, weil draußen noch die Sonne scheint? Geht halt früher zur Arbeit um früher aufzuhören. Meine Güte....
 
@romfis: Es gibt solche Geräte an den meisten Fenstern. Mann kann sie teils elektrisch manchmal aber auch mit einem Band nach unten fahren und dann kommt die Sonne nicht mehr durch. Hab ich zumindest gehört. Dann können Mami und Papi sich im Garten auch noch ein Glas Wein gönnen.. Wenn Papi nicht schläft und Mami noch Wäsche machen muss..
 
@DataLohr: Naja, also da die Politiker vom Chaos unterschiedlicher Zeitregelungen massiv betroffen wären, denke ich werden die das schon zu verhindern wissen. Ansonsten positioniert sich Deutschland einfach in der Mitte und stellt die Uhr nur um eine halbe Stunde um. (=Nordkorealösung :D)
 
@DataLohr: Schätzeken ... die gewählte Zeitzone ist nichts anderes als eine Entscheidung. Wenn Du ein physikalisch korrektes Modell möchtest, dann müsste man im Grunde alle paar Meter eine andere Zeitzone definieren, und nicht über tausende Kilometer eine. Von daher ist diese eine Stunde vollkommen egal. Sich darüber tatsächlich aufzuregen wirkt schon mehr als seltsam.
 
@Memfis: Wenn im Sommer die Winterzeit gilt, würde morgens die Sonne eine Stunde früher aufgehen. Heute morgen wäre die Sonne also um 5:30 statt um 6:30 aufgegangen. Es würde früher hell, früher Vögel zwitschern. Du könntest vermutlich zeitlich gar nicht mehr so lange schlafen im Sommer.
 
@Runaway-Fan: Bei uns in der Einflugschneise des Flughafens gilt "Nachtflugverbot" von 22 Uhr bis 6 Uhr im Winter. Ab 23 Uhr im Sommer - Da die Maschinen auch als Ländern ohne Sommer/Winterzeitwechsel kommen. Im Sommer haben wir deshalb eine Stunde MEHR Fluglärm.
Im Sommer starten die Maschinen aber nicht erst um 7 Uhr, sondern auch um 6 Uhr. Die Vögel, sind hier die geringsten Probleme...
 
@Kobold-HH: Sorry aber das ist sowas von egal.
 
@MOSkorpion: Genau so egal, wie die Leute, die gern abends Tageslicht genießen wollen? Es gibt viele Menschen, die Morgens gern bei Tageslicht zur Arbeit fahren...
 
@Kobold-HH: Viele menschen würden auch töten wenn sie damit davon kommen würden. Gott sei dank gibt es Gesetze die solche Querdenker, Egoisten und Geisteskranken in die schranken weisen.

Alleine zu schreiben das ICH dann abends eine Stunde mehr Fluglärm habe und deshalb keine dauerhafte Sommerzeit will, ist sehr egoistisch gedacht. Mir ist es auch egal ob ich nachmittags eine stunde mehr sonne habe oder nicht aber ich verstehe die Meinung der Mehrheit das es viele Vorteile hat.
 
@MOSkorpion: Naja... Nicht jeder ist so intelligent, dass er ein "ICH" nicht als repräsentativ für tausende vom Fluglärm geplagte erkennen kann. Aber bleib ruhig in Deiner kleinen Blase. :-)
 
@Kobold-HH: Du redest von "tausenden geplagten" und ich bin in einer kleinen Blase...

Made my Day! (das erste mal das ich es schreibe und es ist irgendwie komisch)
 
@Memfis: Wenn du kein Morgenmensch bist, dann solltest du eig. die Sommerzeit bevorzugen.
 
@Memfis: Du weißt, dass das bedeutet, dass im Sommer dann um 3 Uhr morgens die Sonne aufgeht? Und das willst du als jemand der kein Morgenmensch ist? Das wäre ein klassischer Schuss ins eigene Knie!
Für jemanden, der möchte, dass es möglichst spät hell wird und der noch möglichst lange am Abend Licht haben will, ist die Sommerzeit das beste!
 
@mh0001: "Für jemanden, der möchte, dass es möglichst spät hell wird und der noch möglichst lange am Abend Licht haben will, ist die Sommerzeit das beste!" - Solche Leute können gern eine Stunde früher aufstehen und zur Arbeit gehen. Dann haben sie auch eine Stunde früher Feierabend und können mit der Familie (die auch eine Stunde früher zur Schule geht) im Garten das Tageslicht genießen. (Nichts anderes ist die Zeitumstellung auf Sommerzeit)
 
"4,6 Millionen Teilnehmer haben sich an der Frage zur Zeitumstellung beteiligt" Bei gesamt 512,6 Mio Einwohnen ist das ein Anteil von 0,897%
 
@happy_dogshit: Ich habe nicht teilgenommen, weil ich nicht bereit war meine Echtdaten einzugeben. Außerdem waren die Server nicht erreichbar als das Thema groß in den Medien publiziert wurde.
 
@happy_dogshit: Die, die sich nicht beteiligt haben sind entweder nicht internetaffin, oder es ist Ihnen egal.

Trotzdem sieht man einen Trend, auf dem man aufbauen kann.
 
@pcfan: ich hab noch nie eine info bekommen, dass es überhaupt zur diskussion stand.
 
@pcfan: Das ganze war nur eine Umfrage, keine Abstimmung oder Wahl. Das bei so einer Umfrage immer mehr von denen Teilnehmen, die sich über die Sache um die es geht ärgern, sollte jedem klar sein. Jemand der die aktuelle Situation gut findet, hat deutlich weniger Antrieb bei sowas teilzunehmen. (Wenn da nicht sowieso einer 4 Millionen mal abgestimmt hat ;-)
 
@Jon2050: Es ist trotzdem ein Trend, den man als Entscheidungshilfe nutzen kann.
 
@pcfan: Die Mehrzahl wird einfach nichts davon erfahren haben - und die Server waren auch sehr lange unerreichbar, so dass nicht Wenige dann vermutlich einfach aufgegeben haben.
 
@happy_dogshit: Vollkommen richtig. Es scheint fast so, als ob Viele lieber passiv vor sich hin brabbeln anstatt aktiv Einfluss zu nehmen.
 
@happy_dogshit: Spielt keine Rolle, sonst könnte man auf diese Weise ja jede Abstimmung durch Nichterscheinen sabotieren. Von denen Leuten, die nicht teilnehmen, wird halt einfach zurecht angenommen, dass es ihnen egal ist und sie mit jedem Ausgang einverstanden sind.
 
0,6% der Europäer haben abgestimmt und davon kamen 2/3 aus Deutschland. Dass dabei von der größten Bürgerteilnahme gesprochen wird, zeigt was die Bürger von der EU Regierung halten.
 
@Remotiv: Ich glaub hier gehts eher um Kommunikation. Die EU führt oftmals Umfragen durch, auch kann man die EU-Abgeordneten persönlich fragen. Weiß nur keiner, macht also auch keiner. Und in der Sache mit der Zeitumstellung war nur die deutsche Presse beim Berichten mit dabei.
 
@blume666: So ist es. Das war tatsächlich die erste Umfrage, von der ich etwas mitbekommen habe.
 
@Remotiv: Nach deiner Logik hat dann wohl die grosse Mehrheit der Deutschen ein reges Interesse daran was in der EU vor sich geht.
Und das ganz ohne Breitband.
 
@LastFrontier: Ja, ich finde es schon erstaunlich wie schief die Verteilung ist.
 
"Mehrheit der EU-Bürger" - wirklich? Hier hat nichtmal 1% der EU-Bürger teilgenommen... vielleicht ist es den anderen 99% einfach egal :D
 
@zoeck: Vielleicht - sogar sehr wahrscheinlich - haben die meisten niemals von dieser Umfrage erfahren.
 
Wieder so eine neuzeitliche Zivilisationskrankheit der "gebildeten" Regionen, die auch alles gendern wollen. Die Winterzeit ist die Normalzeit. Irgendwann kommen diese Lichtgestalten noch auf die Idee die Uhr um mehrere Stunden zu manipulieren oder gar Tage, weil es besser zu ihrem Organismus passt?
 
@Neuer_RADA: Zeit ist eine gesellschaftliche Vereinbarung. Es gibt kein Naturgesetz, das besagt, dass die Sonne um 12 im Zenit zu stehen hat (was sie sowieso so gut wie nirgends nicht tut, denn die Zeitzonen sind gemäß ihrer Definition nur ihrer Mitte astronomisch "richtig", rechts und links hat man bis zu einer halbe Stunde Abweichung), oder dass man um sieben, acht oder um neun zur Arbeit zu erscheinen hat.

Was also willst du, als klarerweise ungebildete Person, mit deinem Seitenhieb in Richung "gebildeter Regiionen, die auch alles gendern wollen" sagen?
 
@Niccolo Machiavelli: Nein...die Zeit ist eine physikalische Größe.

Nur die Uhrzeit und der Kalender sind gesellschaftliche Vereinbarungen.
Und wie oft die schon verändert wurden und wieviele unterschiedliche Sorten
es da schon gab, kann man wahrscheinlich gar nicht zählen.
Die Franzosen versuchten es nach ihrer Revolution ja mal die Dezimalzeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dezimalzeit

Ach ja...und die Sonne steht auch nicht um 12:00Uhr im Zenit.
Der Sonnenhöchstand ist hier heute um 13:26 Uhr(Sommerzeit)

https://www.timeanddate.de/astronomie/mittag
 
@Selawi: Bravo, Sherlock.
 
@Neuer_RADA: Genau das haben sich vermutlich viele Menschen damals gedacht.
 
Wenn der Ursprungs-Gedanke, der dazu geführt hat nicht mehr vorhanden ist, warum dann nicht abschaffen?
 
Oder die konnten gar nicht teilnehmen, weil die Server ständig überlastet waren, ein Schelm, der Böses dabei denkt. Ich habe es auch mehrmals versucht, aber keinen Erfolg Deshalb sind es nur so wenige geworden.
 
@Norbertwilde: Wenn man es außerhalb von Stoßzeiten macht, geht es eigentlich.
Ich hatte keine Probleme teilzunehmen und meine Arbeitkollegen auch nicht.

Halt nicht gerade direkt nach Feierabend anklicken, oder in der Mittagspause, oder direkt nachdem der Link auf einem großen Portal gepostet wurde.
Den Link bookmarken und einige Tage später dann anklicken.
 
Das mit der Zeitumstellung ist alles komplett überholt.
Es bringt nichts mehr. Morgens ist es mittlerweile schon wieder dunkel wenn man aufsteht.
Da ist nur eine kurze Zeit wo es nach Sommerzeitumstellung morgens schon hell ist.
Das Argument das man durch die Sommerzeit angeblich 1h mehr Sonne hat stimmt nicht.
Das sind einige Tage und dann werden die Tage auch bei Sommerzeit automatisch wieder kürzer.

Ich bin schon lange dafür die Umstellung komplett abzuschaffen, da es absolut nichts mehr bringt.
Die meisten Menschen leider mehr als eine Woche darunter. Die schlimmste Umstellung ist immer 1h vor. Also auf Sommerzeit. Da fehlt einem 1h (Zeit, Schlaf, …) und genau das macht einen fertig.

Am besten wäre es zur Winterzeit nur ein 1/2h zurückzustellen und dann dabei zu bleiben.
Das wäre meiner Ansicht nach der genau richtige Weg.

Ich finde es schlimm das bei einer so großen Mehrheit der Bürger die Politiker noch lange diskutieren müssen. Wir leben in einer Demokratie.
 
@flocke74:
Die Umstellung auf Sommerzeit erfolgt doch Sonntags. Wirklich betroffen sind im Prinzip nur Leute die an diesem Sonntag morgens früh aufstehen müssen.
 
@Winnie2: Die Auswirkungen der Umstellung hält oft eine Woche oder mehr an. Gibt schöne Statistiken, wie mehr Autounfälle passieren etc.
 
@eN-t:
Möglich, ich brauche ebenfalls einige Tage um mich an die Umstellung zu gewöhnen. Allerdings finde ich es besser wenn es im Sommer abend länger hell ist als wenn es morgend früher hell wird.
Im Juni wird es auch mit Umstellung auf die Sommerzeit bereits morgens vor 5:00 Uhr hell, ohne Umstellung würde es bereits vor 4:00 Uhr hell, aber bereits nach 21:00 Uhr dunkel.

Ich denke es hängt davon ab welcher Chronotyp man als Mensch ist.
Lerchen-Typen möchten dass es morgens früher hell wird,
Eulen-Typen möchten dass es abends länger hell bleibt.
 
@Winnie2: Der Rest ist dann eben erst am Montag betroffen, besser wird dadurch nichts.
 
Wie immer melden sich doch hauptsächlich DIE Leute, die unzufrieden sind.
Würde mich daher nicht wundern, wenn tatsächlich die Mehrheit für die Beibehaltung wäre.
 
Ich sehe in der Umfrage nur eins, es ist zum grossen Teil ein Deutsches Problem. Es gibt in der Euro Zone 341 millionen Menschen, an der Umfrage haben 4,6 millionen mit gemacht, wovon ueber 3 Millionen aus Deutschland sind. Was sagt das jetzt aus? Nur die Deutschen machen so ein Theater darum was die Zeitumstellung angeht. Sowas nennt man auch Wohlstandsprobleme. Mich Interessiert die Umstellung nicht, ich brauche keinen Uhren Umstellen gehen alle Automatisch, also bekomme ich es noch nicht mal mit wenn ich es nicht gerade irgendwo gelesen oder gehoert habe.
 
@Calippo: Es sagt aus, dass man in Deutschland wohl besser über diese Umfrage informiert war und selbst hier waren es nur 3 Millionen von 83 Millionen.
 
Ich persönlich bin FÜR die Abschaffung der Zeitumstellung. Aber meiner Meinung nach sollte man die Entscheidung an sachlichen Argumenten fest machen. Es gibt viele Statistiken z.b. über den Anstieg von Herzinfakten und Autounfällen nach der Zeitumstellung, die eine Abschaffung der Zeitumstellung nahelegen. Der ursprüngliche Grund für die Zeitumstellung ist obsolet, was ein weiteres Argument für die Abschaffung ist.
 
@FuzzyLogic: Es kann mir keiner erzählen, dass er am nächsten Tag schlechter Auto fährt, weil er eine Stunde früher oder später aufgestanden ist. Dann geh halt einfach ne Std. früher oder später ins Bett, Problem gelöst. Manche Leute interpretieren da etwas rein, was pure Einbildung ist.
 
@mh0001: Tatsächliche und offizielle Unfallstatistiken sagen aber genau das Gegenteil aus.
Da die menschliche Unversehrtheit eines der höchsten Güter ist, ist es absurd an der Zeitumstellung noch fest zu halten.
Auch Landwirte mit Tierhaltung können viel negatives über die Zeitumstellung berichten.
Und manche (wohl nicht wenige) Menschen haben damit ihre Probleme.
So wie es jede menge Leute gibt, die mit Jetlag zu kämpfen haben.
Nur weil du und ich keine Probleme haben, heisst das nicht, dass die Betroffenen Spinner sind.
Die negativen Auswirkungen sind nachweislich vorhanden und real in einer Höhe die nicht zu ignorieren sind.
 
@mh0001: "Dann geh halt einfach ne Std. früher oder später ins Bett" - und dann liegt der ein oder andere in ersterem Fall eine Stunde wach im Bett weil der Kürper sich noch nicht darauf eingestellt hat.
 
@PakebuschR: Ich kenne ehrlich gesagt niemanden, der jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett geht, darum finde ich dieses Argument immer sehr verwunderlich. Praktisch alle Leute, die ich kenne, gehen von Tag zu Tag zu je 1-2 Std. anderen Zeiten schlafen, und keiner hat damit ein Problem. Das sind weit größere Schwankungen als durch die 1 Std. Zeitumstellung. Die dürften dann ja alle nicht schlafen können oder müssten am nächsten Tag Probleme haben.
 
@mh0001: Ich kenne einige und die brauchen sich theoretisch nichtmal den Wecker stellen da sie von allein Zeitig aufwachen was dann nach jeder Umstellung nicht mehr so klappt die ersten Tage. So oder so ist das Uhrengestelle totaler Unsinn also weg mit dem Blödsinn.
 
@PakebuschR: "und dann liegt der ein oder andere in ersterem Fall eine Stunde wach im Bett weil der Kürper sich noch nicht darauf eingestellt hat."
Bei mir ist es noch schlimmer: ich schlaf kurz ein, wach dann auf und bin den Rest der Nacht mehr oder weniger wach. Darf ich nie machen. Erst ne Stunde früher aufstehen und dann langsam an die frühere Einschlafzeit gewöhnen, sonst bin ich wirklich ziemlich kaputt.
 
Kann mir mal jemand erklären, warum bei der Zeitumstellung von 1 Stunde im Frühjahr und im Herbst man so viele Probleme hat, und bei einem Urlaubsflug, bei dem die Zeitumstellung u. a. deutlich über die eine Stunde hinausgeht, man keine Probleme hat?
 
@sepost: Korrekt. Genau das ist es. Eine Stunde ist ein Witz. Vor allem weil man vorausschauend darauf reagieren kann. Ist die Nacht eine Std kürzer, legt man sich eben eine std früher ins Bett. Der Körper reagiert auf eine Std. Zeitverschiebung jedenfalls noch nicht mit einem Jetlag.
 
@mh0001: Was du natürlich mit einer offiziellen Studie belegen kannst.
Der 80jährige Kettenraucher wird auch behaupten, dass Rauchen nicht schädlich ist und kann nicht verstehen warum andere daran zu Grunde gehen.
Ich persönlich habe ein hohes Selbstheilungspotenzial. Bei mir verheilen Verletzungen und Operationsfolgen überdurchschnittlich schnell. Wo andere Wochen dahinsiechen, bin ich nach Tagen schon wieder auf dem Damm. Kann auch nicht verstehen warum 90% so lange da rumeiern.
Die Menschen sind nicht alle gleich.
 
@sepost: Das kommt immer auf das Individuum an. Einige bekommen bei einer Umstellung von einer Stunde Probleme, andere aber stecken auf 6 Stunden weg und haben keinen Jetlag.
Abgesehen davon kann man im Urlaub ausschlafen und die innere Uhr entsprechend schneller anpassen. Der Tagesrythmus ist im Urlaub ohnehin ein ganz anderer. Wenn aber der Wecker klingelt und man eine Stunde zu wenig Schlaf hatte, und man dann arbeiten muss und das den Rest der Woche so weitergeht, da man abends auch nicht früher einschlafen kann, dann kann sich das ziehen.
Insgesamt ist aber vieles davon sicher auch Placebo und die Menschen sind allein deshalb erschöpfter, weil sie es sich "einreden".
 
@sepost: Das ist für viele genau das selbe Problem allerdings im Urlaub weniger problematisch.
 
@sepost: Im Urlaub kannst du aufstehen und schlafen gehen wann du willst und sich langsam an die neue Zeit gewöhnen oder sogar wenns nur 1-2 Stunden Unterschied sind einfach weiter nach der "Heimatzeit" leben. Etwas problematisch ist es eigentlich nur nach dem Urlaub, wenn man wieder zu bestimmter Zeit arbeiten muss.
 
Tja winfuture, wenn das nicht mal wieder ein Beispiel für "guten" seriösen Journalismus ist: Nicht die "Mehrheit der EU-Bürger" spricht sich für die Abschaffung der Sommerzeit aus sondern die "nur" die Mehrheit der Teilnehmer der Umfrage. Alles in allem ein kleiner Prozentsatz der ca. 500 Mio. EU-Einwohner, so dass die Mehrheit der EU-Bürger offenbar nichts Wesentliches gegen die Sommerzeit einzwenden hat.
 
@Tadeusz: "so dass die Mehrheit der EU-Bürger offenbar nichts Wesentliches gegen die Sommerzeit einzwenden hat." - laut Umfrage auch eher gegen die Winterzeit :)

Auf jeden Fall haben viele ein Problem damit und es ist unsinnig daher verstehe ich nicht warum man das so lange beibehält.
 
Also die Zeitverläufe sehen so aus:
https://drive.google.com/open?id=1XdF5-fsJqJsPlxdYMM9xfotQhYeRgNiN

Oben: Sonnennuntergang
Mitte: Tagesdauer
Unten Sonnenaufgang

Man sieht:
Eine Umstellung der Uhrzeit bringt eigentlich nichts. Egal wie man sie anlegt/verschiebt.
 
also mehrheit der eu bürger waren das bestimmt net wenn 4,6 millionen teilgenommen haben von 512 millionen eu bürgern.
Wo ist das die mehrheit?

die mehrheit der teilnehmenden eu bürger wäre wohl eher passend und richtig
 
@Liriel: Dem Rest war es offenbar egal, sie hätten ja teilnehmen können falls nicht. Zeit genug war, und überall wurde drüber berichtet. Wer dann immer noch nicht teilnimmt, hat eben Pech gehabt und muss mit der Entscheidung leben.
 
@mh0001: das ändert nichts daran das der Titel "mehrheit der eu bürger" falsch ist.
es muss immernoch "die mehrheit der Teilgenommenen Eu Bürger heissen"!

nebenbei ist diese ganze diskussion um die sommerzeit blödsinnig und man sieht ja interessieren tuts net wirklich viele sonst hätten mehr abgestimmt.

und diese ganzen gründe gegen sommerzeit find ich eh übertrieben
 
@Liriel: Prozentrechnung und Statistiken sind nicht so Deine Stärke, oder?
 
@Kobold-HH: und du scheinbar net lesen den nirgends hab ich irgendwan von irgendwelchen prozenten geschrieben
!
4,6 millionen von 512 sind keine mehrheit der eu bürger.
und darum ging es!
der titel ist falsch weil nicht 512 millionn bürger teil nahmen sondern nur 4,6millionen.
richtiger titel wäre die mehrheit der teilgenommenen eu bürger
 
@Liriel: Lol... Ich kann mich nur wiederholen. Versuch es doch einfach mal. Dann lernst auch Du, was "Mehrheiten" und Prozente sind.
 
Vielleicht sollte das EU Parlament mal die Abstimmung zu den -richtigen- Fragen abhalten! Ich denke, dann ist der 4,6 Mio. Rekord ganz schnell Geschichte!
 
"Deshalb wäre es denkbar, dass man bei einer Fahrt von Deutschland nach Österreich an der Grenze die Uhr umstellen müsste. Das wäre dann der Fall, wenn sich Berlin für die Sommerzeit und Wien für Winterzeit entscheidet. Das ist natürlich kein wahrscheinliches, aber theoretisch denkbares Szenario."
- Ich denke eher, daß wenn die Umstellung abgeschafft werden muß, daß die EU-Staaten sich auf eine gemeinsame Zeit - entweder MESZ oder MEZ einigen werden. Allein schon aus wirtschaftlichen Gründen.
 
Sommerzeit für immer, warum nicht?

Freut auch die Stalltiere. Keine Umgewöhnung mehr, wenn die Melkmaschine eine Stunde früher oder in Normalzeit eine Stunde später losgeht. Dem Landwirt ist das dann auch allerlei, die Tiere eine Stunde früher oder später füttern. Macht die Gemeinschaft auf dem Hof nur verrückt.

Die Tommis auf der Insel haben ihren Brexit und sind nicht mehr Teil der EU.
Glaube, das die sogar 2 Stunden vordrehen, da war mal was.
Wenn interessiert die Tommies, ob die ihren Tee um 1600 oder 1400 einnehmen?
Die Queen verfeinert ihn und sich jederzeit mit ein wenig Schnaps. Wohl bekomms.

Ist mir auch wurscht ob der Zug, der durch den Eurotunnel rauscht, früher oder später auf der Insel ankommt. Deren Problem.
Ging auch vor der Einführung der Sommerzeit in Deutschland alles problemlos.
Energie hat es statistisch gesehen keine gespart.
 
@Nibelungen: Mal ne Frage, weil das Argument immer wieder kommt: was hindert den Bauer seine Termine bei den einzelnen Kühen nicht von der Zeitumstellung abhängig zu machen?
 
@Nibelungen: Die Umstellung für die Stalltiere fällt ebenso weg, wenn man den Kokolores mit der Sommerzeit einfach abschafft.
 
Das mit der Zeit Umstellung war auch Unsinn ich habe auch mit Gestimmt
bin aber dafür das die Winter Zeit beibehalten wird so wie es früher immer war .

Man sollte auch schon dieses Jahr beginnen das umzusetzen was die meisten wollen wo für die meisten gestimmt hatten .
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles