Neues MacBook Air mit niedrigerem Preis soll in Kürze erhältlich sein

Apple soll jetzt dabei sein, das Angebot der mobilen Rechner neu auf­zu­stellen. Gerüchteweise soll schon in Kürze ein neues, günstiges MacBook Air vorgestellt werden - es soll sich dabei deutlicher von MacBook und MacBook Pro unterscheiden. mehr... Macbook Air, Apple MacBook Air 2013, MacBook Air 2013 Bildquelle: Apple Macbook Air, Apple MacBook Air 2013, MacBook Air 2013 Macbook Air, Apple MacBook Air 2013, MacBook Air 2013 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kenne so viele Menschen die gerne ein MB hätten, die aber gleicheitig nicht bereit sind als 500 bis 700 Euro auszugeben. wenn Apple da einsteigt wird das nen Kracher.
 
@Matico: Sehe ich anders. Du scheinst noch nicht viel über Markenbildung nachgedacht zu haben. Apple darf auf gar keinen Fall den Fehler begehen günstige Geräte zu verkaufen, das wäre der Untergang.
 
@Matico: um himmels willen bitte nicht, in der spielzeug klasse braucht apple wahrlich nicht wildern
 
@Matico: ich denke nicht das Apple in dieser Klasse mitmischen möchte. Sehe da er um die 800 Euro aufwärts als realistisch.

Und um ehrlich zu sein weiß ich auch nicht warum Leute, die nicht mehr als 500 bis 700 Euro ausgeben möchten, überhaupt ein Apple Produkt haben wollen oder warum diese dann nicht etwas Gebrauchtes kaufen.
 
@Matico: am Preis brauch Apple nix machen. Premium Gerät = Premium Preis. Veraltete Hardware zählt nicht da. Daher: Aktuellen Prozessor (vielleicht auch mal AMD), flotten RAM und SSD und gut ist. 16 GB RAM sollte nun auch Standard sein.
 
@Matico: kleinster Preis beim MacBook A1181 war seinerzeit 899€. Alsbald wurde auf Grund von "Kursschwankungen" 999€ fällig.
 
Ich musste mir gerade einen neuen Laptop anschaffen. Ich produziere Musik und brauche entsprechend gute Specs. Ich hab mit dem Gedanken gespielt, mir ein Macbook zu holen, bin aber dann doch zu DELL. Bei gleicher Hardware hätte ich mehr als Doppelte gezahlt, wenn ich den Macbook genommen hätte und das beinhaltet nicht die Kosten für Adapter und so, da das Macbook ja quasi keine Ports bietet. Bin sehr zufrieden.
 
@noneofthem: Wenn du mit Windows keinen Leidensdruck hast, war das Dell genau die richtige Entscheidung für dich. Zu Apple wechselt man wegen der Software und dem Ökosystem, nicht wegen der Hardware.
 
@Hape49: Gilt auch anders herum, kenne einige die sich nur wegen dem Design nen Mac geholt haben und da dann Windows drauf eben wegen der Software.
 
@PakebuschR: weil ein surface book ja so hässlich ist...
 
@dudelsack: Das hab ich nicht behauptet und gibt auch noch andere Geräteklassen, da gibt es sicher auch schicke nicht Apple Geräte aber das ist ja auch immer Geschmackssache.
 
@dudelsack: Da geht es eher um Status Hauptsache Apple auch wenn es dann mit Windows betrieben wird.
 
@dudelsack: Naja, ein Surface Book ist in Sachen Preis schon noch mal ne ganze Ecke frecher. Und beim Support und in Sachen Langlebigkeit hat sich MS bislang ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert.
 
@PakebuschR: schon in vielen Hotels gesehen, den leuchtenden Äpfel für das Image und dann das Windows mit der Hotelanwendung am laufen..
 
@PakebuschR: Das kann ich eher nicht verstehen denn dieses hochgelobte Design finde ich Persönlich nicht Ansprechend.
Da spricht mich ein Surface oder YogaBook doch mehr an vom Design her finde ich gerade Lenovo besonders Interessant bei den Yogas.
Allerdings was bringt mir das Tollste Design wenn am Ende wie beim MB Pro 4 Typ C verbaut sind und ich zig Adapter anstöpseln muss damit ich überhaupt Arbeiten kann.
 
@PakebuschR: Ein Apple Gerät ist auch nichts anderes als "PC" Hardware in einem anderem Design Gehäuse. Ich finde das Design nicht schlecht, persönlich jedoch finde ich die Surface Devices einfach mega toll, da sie sich auch unglaublich toll anfühlen. Toll ist auch in der Stadt unterwegs zu sein und wenn man gesehen wird. Das Feeling ist einfach toll, da nicht jeder so ein Surface hat, jedoch fast jeder weiß von welchem Hersteller es stammt.
 
@CodeZero1990: ich dagegen kaufe eher nach Funktion statt nach Design (solange es nicht allzu hässlich ist).

Da finde ich Surface Book und Macbook beide zu teuer für das gebotene, denn ein Dell XPS oder Yoga sind halt 30% günstiger und halten auch 3 Jahre.
 
@Bautz: Von der Langlebigkeit her tuen sich die Hersteller Heute kaum noch was selbst 300 Euro Budget Geräte kann man in 3 Jahren noch verwenden .
Natürlich gibt es auch bei Hochpreis Geräten Hardware Ausfälle aber dann zeigt sich erst welcher Hersteller wirklich gut ist wenn es an die Garantie geht.
Mein HP ist jetzt gute 4 Jahre und ich habe keine Probleme bisher damit gehabt gut ist kein 300 Euro sondern ein 799 Euro Gerät das einzige was ich habe ist halt das es den ein oder anderen Kratzer im Plastik hat.
Aber Plastik ist mir teilweise auch lieber weil es die Wartung ggf. Reparatur erleichtert Metall ist meist Verklebt und erschwert das ganze dann.
 
@noneofthem: Entweder deine Aussage ist reiner Klickbait, oder Du hast keine Ahnung! Wenn ich mir ein Mac kaufen will, mache ich das nicht wegen der Hardware, sondern wegen dem OS und der Software. Wenn Du also wegen dem Preis auf Windows ausweichst, bis Du absolut nicht die Zielgruppe.
 
@noneofthem: Du bist nicht in Apples Zielgruppe. Wenn du ein Apple Produkt kaufen möchtest, dann willst du auch ein Apple Produkt. Dann schaust du nicht auf den Preis.
 
@noneofthem: Nimmst du Logic? Ansonsten gibt es genug Windows Laptops die für Musikproduktion geeeignet sind.
Und wer ernsthaft Musik macht, nimmt eh keinen Laptop...ausser zum Recording, und dafür brauchts keine allzu guten Specs.
 
@dudelsack: Ableton Live und gute Specs sind da schon wichtig, wenn man nicht nur so Standard-Songs machen will. Stichpunkt: RAM, SSD usw.
 
@noneofthem: gut, ableton live gibt es auch für PC, ohne Einschränkungen. Finde den workflow bei windows eh besser, aber das ist meine Meinung.
Bei Apple zahlst du für eine meist leicht veraltete Hardware mehr Geld.

Und wie gesagt, wer ernsthaft Musik macht kauft nen desktop. Alles andere ist Quatsch.
 
@noneofthem: Welcher User mit Ambitionen zur Musikproduktion nutzt auch ein Macbook mit nur einem Anschluss? Da greift man zum Air oder gar zum Pro. Besonders befasst scheinst Du Dich mit der Materie ja nicht zu haben.
 
@topsi.kret: Auf der Arbeit hängt mein dell XPS auch nur an einem USB-C Kabel. Das liefert nicht nur Strom, sondern ist auch ein Hub für Bildschirm, Pheripherie und LAN.
 
@topsi.kret: hast shcon mal an ein kleines doc gedacht?
 
@noneofthem: wie sind denn mittlerweile die verbauten audiochips in den dell geräten? hatte damals auch ein highend dell xps und hatte immer eine ziemlich "große" latenz. oder arbeitest eh immer mit externem audiointerface?
 
@stinkmon: Kein Plan. Nutze ein externes Interface. Genau.
 
Ich finde ja schon, dass Apple im Allgemeinen echt gute Hardware baut, aber das MacBook Air ist ja so was von dermaßen überteuert. Mickrige 900p-Auflösung, drei Generationen alte CPU, 128 GB Speicher und das für den Preis von mehr als 1000€. Kann eigentlich nicht verstehen, wieso man sich bei diesem Preis für dieses Gerät entscheidet.
 
@adrianghc: Ganz einfach - Apples Zeugs funktioniert bestens - sogar mit "alter" Hardware. Und wertstabil sind die auch noch.
Ich habe jetzt so ein 15" Lenovo bekommen - nagelneu für 399.-€. i5 mit 2.4 Ghz.
Die Gurke schafft nicht mal World of Tanks.
Mein MBP 15" i7 2,4 GHz aus dem Jahre 2011 schafft das locker.
Jeder Laptop für um die 500.-€ ist reif für den Schrottplatz.
Und willst du leistungsfähige WIN-Laptops haben, rutscht du ganz schnell in Apples Preisklasse.
Und auch ein wesentlicher Faktor: Ein Mac sieht nicht aus wie ein Fremdkörper - egal wo man den hinstellt.
 
@LastFrontier: Mein iMac 27 auf der Arbeit friert mindestens einmal in der Woche ein, dass mit dem "Funktioniert einfach" ist ein Märchen. Ein für meine Ansprüche zusammengestellter Desktop-PC, läuft ohne Probleme über Wochen.
 
@floerido: Ach, und??? Was tust Du dagegen? Du nimmst es hin?? Toller Angestellter. Entweder es gibt einen Hardwaredefekt, den lässt man reparieren, oder es ist ein Software Problem, das kann man fixen. Spitzenkraft.
 
@Besenrein: Der Rechner wurde schon einmal ausgetauscht bzw. verschrottet. Ich und die IT-Abteilung gehe somit von einem Mangel bei Apple-Geräten aus.
Eine Garantiereperatur bei Apple spricht gegen die Sicherheitsrichtlinien der Firma. Rechner die zur Reperatur gehen dürfen nur ohne Speicher das Haus verlassen. Ein entfernen des Speichers führt aber zum Verlust der Garantie, somit ist der recht neue iMac in den "Häcksler" gewandert.
 
@floerido: Ich halte Deine Story für ein trolliges Märchen. Welche IT-Abteilung mit Verstand würde unter diesen Vorrausetzungen iMacs ordern? Und warum kann deine IT-Abteilung nicht den Grund des Einfrierens ermitteln? Scheinen ja echte Fachkompetenzen zu sein.

"Ein für meine Ansprüche zusammengestellter Desktop-PC, läuft ohne Probleme über Wochen."
- aber nicht, wenn (wie Du ja vermutest) ein Hardwaredefekt vorliegt.
 
@topsi.kret: Da macht die IT nichts wenn der Chef das so will und sich nicht reinreden lässt.
Wobei ich da mal auch kurz einen Anwalt hinzuziehen würde denke nicht das Apple da große Chancen hat hierzulande.
 
@Freddy2712: Klischee? Bauchgefühl? Straßenschläue? Aus welchem Bereich beziehst Du Deine "Erfahrung"?
 
@floerido: Dann würde aber wenn nicht schon verstrichen immernoch die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung gelten.
 
@topsi.kret: Achja, das Fanboy-Argument. Laut deiner Definition hat Apple keine Fehler, somit muss meine Geschichte also erfunden sein.

Nochmal für dich, der iMac wurde bereits durch einen nagelneuen Ausgetauscht und trotzdem hängt/friert die Software regelmäßig. Natürlich ist es keine wissenschaftliche Studie, aber alle meine Dienst-Macs haben nach kurzer Zeit solche Probleme. Somit kann ich der Aussage, dass alles immer Reibungslos läuft, nicht beipflichten.
 
@Freddy2712: Es sind halt Datenschutzrichtlinien und da die Geräte verklebt sind, ist der Ausbau ohne Beschädigung nicht möglich.
 
@floerido: Ah wusste ich nicht das die da auch schon Verkleben.
Aber wieso nicht einfach mit entsprechenden Tools die Daten Vernichten ?
Gibt ja Tools die Daten Praktisch Schreddern durch wiederholtes Überschreiben dauert allerdings mehrere Stunden.
Das dürfte ja eigentlich nicht mit den Garantie Bestimmungen Kollidieren.
 
@topsi.kret: Erfahrung mit Personen die immer ihren Willen durchsetzen wollen obwohl man Fachlich Sachlich Argumentiert.
Kaum eine IT würde sich Freiwillig solche Geräte antun die bei Defekt trotz Garantie nicht zur Reparatur können.
Aber das ist in letzter Instanz immer die Entscheidung der Chefs
Diese Geräte taugen höchstens für den Privaten Einsatz aber nicht in Firmen aber das ist der weg den Apple seit ein paar Jahren mehr und mehr geht.
 
@floerido: Ich habe nirgendwo Apple eine Fehlerfreiheit attestiert und vor allem: mangels Besitz von Applegeräten falle ich als Fanboy schonmal aus.
Aber fassen wir mal zusammen:

1. die IT hat in Diner Firma hat offenbar eine gravierende Fehlentscheidung getroffen
2. alle eure Macs stürzen ab, Du gehst von einem Hardwaredefekt aus
3. Du prophezeihst eine ewige Nutzbarkeit, wenn es ein auf Deine Bedürfnisse zugeschnittener Windows-PC wäre, was angesichts eines (vermuteten) Hardwaredefektes auch unter diesen Bedingungen Blödsinn ist, denn auch Windows-PCs haben bei Hardwaredefekt die Angewohnheit, nicht reibungslos zu laufen.
4. Eure IT ist scheinbar nicht in der Lage, eine Festplatte sicher zu löschen
5. Eure IT ist nicht in der Lage, den Fehler zu orten
6. Da es alle Macs in Deiner Firma betrifft, könnte es auch ein Bug in der von Euch verwendeten Software sein.

Da Du nicht konkret wirst und nur trollig etwas in den Raum stellst, klingt Deine Story weiterhin wie ein Märchen, zumal wir knapp 400 Macs in der Firma haben und im Gegensatz zu Euch keine Ausfallquote von 100% , sondern lediglich 1 Prozent haben.
 
@Freddy2712: Vielleicht sollte man Eurer IT mal erklären, wie man Festplatten sicher löscht.
 
@topsi.kret: Naja es kommt halt drauf an ob die Löschung durch überschreiben als ausreichend angesehen wird.
Und das einzige sichere Löschen ist halt der Schredder das einzige was man mit Software Mitteln hin bekommt ist ein überschreiben und damit unkenntlich machen.
Es gibt aber Forensik die selbst den NSA Standard knackt der 7 mal überschreiben mit Zufallszahlen vorsieht.
Nur wenn ich den Standard kenne und damit den Algorithmus kann ich ggf. alles oder annähernd alles zurückholen.
Bei der Magnet oder Hitze Methode würde ein IMag zerstört werden da man die Speicher nicht ausbauen kann.
Es kommt drauf an halt was für Daten man da hat eventuell muss halt der Schredder ran und das zu beurteilen steht wohl der IT nicht zu zumal das alles Dokumentiert und Belegt werden muss.
Taucht auch nur ein bisschen Daten von einer angeblich sicher Gelöschten Platte wieder auf kann es Geldstrafe, Haftstrafe oder beides geben.
Bedenkt man die Folgen ist die völlige Zerstörung der Hardware der einzige wirklich gangbare Weg weil dann ist es wirklich sicher Gelöscht.
 
@floerido: Nach über 35 Jahren mit Apple kann ich dir versichern, dass macs die stabilsten uind zuverlässigsten Geräte sind, die es überhaupt gibt.
Bevor ich auch nur einen Mac austausche habe ich schon längst zwei bis drei Windows-Rechner in die Tonne gekloppt.
Die wenigsten Ausfälle, die längste Laufzeit und als gebrauchgeräte hohe Wiederverkaufspreise.
Und bei Reaparaturen hat Apple die geringste Rücklaufquote überhaupt.
Aber auch wie untter Windows kann man mit Verschlimmbesserungstool, Schlangenöl und Tips aus dem Internet natürlich jeden Rechner ruinieren.
Gehe ins Forum Macuser.de - da wird dir geholfen.
 
@LastFrontier: Hast du in Cupertino mal angefragt, ob sie dich nicht in der Werbeabteilung gebrauchen könnten? Märchenerzähler sind dort gefragte Leute. Seit über 35 Jahren..., alles klar....
 
@xenon-light: Du Kasper - ich habe bei Apple gelernt und war dort auch als Servicetechniker.
Applerechner nutze ich seit dem Apple ][ - also 1977. Duftest du da schon alleine auf den Spielplatz?
Ach ja - vberkauft habe ich die Dinger auch. Lebt man verdammt gut davon.
 
@LastFrontier: Meine Stichprobe sagt, 100% der Mac-Geräte haben regelmäßig Probleme. Wenn man sich mit einem Mac-Nutzer länger unterhält, dann hört man auch ab und zu von dem Wasserball des Todes, aber das ist ja dann halb so wild und nicht zu vergleichen mit dem Bluescreen unter Windows. Bei Macs wird halt einfach über die Fehler hinweggesehen.

Es läuft auf dem Gerät nur etwas xCode und ein Git-Client, da sind keine Tools drauf, nichtmal ein NTFS-Treiber. Und ich werde mich sicherlich nicht selber um das Problem kümmern, dafür ist die IT-Abteilung da. Private Frickellösungen gehören nicht ins gewerbliche Umfeld.
 
@LastFrontier: Also outest du dich gerade als der oben vermutete Werbeangestellte? ;-)
 
@floerido: deine untersuchungen scheinen äußerst wissenschaftlich zu sein. Ich muss wohl einen glücksgriff mit meinem macbooks bisher gemacht haben. und meine freunde wohl auch…
 
@LastFrontier: World of Tanks läuft auf nem i5y der 6. Generation.

Bei mir, wo doch das Microsoft-Logo öfters auftaucht (während ich keine Äpfel daheim habe wegen Allergie), wirkt das Macbook doch schon eher wie ein Fremdkörper. Selbst ein Atari würde wohl kaum mehr aus dem Rahmen fallen als das Macbook.
 
@Bautz: Es wirkt wie ein Fremdkörper, weil es unter dem hässlichen Sammelsurium hervorsticht.
Aber na ja - deine Allergie ist ja auch nur ein Hirngespinst.
 
@LastFrontier:
Kurz mal die Mindest Specs für WoT:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7/8/10
Prozessor (CPU): Mindestens 2 Kerne und SSE2 Unterstützung
Arbeitsspeicher: 1.5 GB für Windows XP, 2 GB für Windows Vista/7/8/10
Grafikkarte: GeForce 6800 mit 256 MB RAM/ATI HD X2400 XT mit 256 MB RAM, DirectX 9.0c
Soundkarte: kompatibel mit DirectX 9.0c
Freier Speicherplatz: 16 GB
Internetverbindung: 256 Kbps

Du willst uns jetzt ernsthaft Verkaufen das ein Lenovo ich bin gnädig aus 2016 oder 17 der grob die selben Specs wie das 2011er MBP hat kein WoT stemmen kann ???.
Zumal das genaue Lenovo Modell leider nicht angegeben wurde dennoch selbst wenn man hier eine Intel Graphics zugrunde legt die 2016 oder 17er sollten mit ausreichend Ram genug Power für WoT haben
 
@Freddy2712: Modell 2018. WOT ist in höchster Auflösung nicht spielbar.
Und mit dem Update 1.0 (März 2018) und der neuen Grafikengine auch nur unterste Einstellungen. Die GraKa der lenovo geben nun mal nicht mehr her.
WOT 1.0 läuft erst ab Nividia GTX 1050 in höchster Auflösung ruckelfrei.
Ich teste derzeit Laptops für WOT - und Lenovo ist definitiv aus dem Rennen.
Lenovo baut Rammelkisten - Chinaböller die keiner braucht.
Der Name ThinkPad ist nur noch Schall und Rauch.
 
@LastFrontier: Du verrätst dich gerade selber Lenovo ThinPad sind gehobene Office Geräte mit entsprechenden Graka wozu sollten diese High End Gaming Fähig sein ?.
Wer da wirklich Gaming betreiben will sollte die Legion Geräte nutzen das Y920 bringt dann neben I7 und 16GB DDR4 auch eine GTX1060 mit 6GB Ram mit.
Wer bei den ThinkPads auf Gaming aus ist versteht nichts aber gar nichts von der Materie zumal als ob ein normales MacBook WoT in Höchsten Einstellungen hin bekommt da braucht es auch schon die Pro und die laufen bei WoT auch am Limit.
Das Standard ThinkPad bringt selten ine Dedizierte Graka mit Gaming Fähigkeiten mit in der Regel hat man die Integrierte Prozessor Grafik die sich obendrauf ihren Ram vom Hauptspeicher abzwackt sprich Shared Memory.
 
@Freddy2712: WOT läuft auf OSX nicht nativ sondern in einem Wrapper. Weil WG nicht willens oder fähig ist das native auf OSX zu implementieren.
Und dieses Businessgequatsche ist einfach nur Augenwischerei. Businessgeräte sind auch nicht gerade die Brüller und nicht billig. Das Macs keine Gamingmaschinen sind war schon immer so.
Und die Anforderungen die WOT an die Grafik stellt sind nicht mal so enorm.
Bis jetzt. Das ändert sich erst mit WOT 1.0, da eine neue Engine zum Einsatz kommt (also diesen Monat noch).
 
Die Displayauflösung des bisherigen Air ist meiner eigenen Erfahrung mit einem Mj. 16 nach der einzige Faktor, der gegen das NB spricht. Ansonsten Top-Performance verbunden mit einem feinen "Öko-System"; was absolut reibungslos funktioniert. Macht aber nur Sinn, wenn mind. das SP auch von Apple ist. Ansonsten kann oder wird es so sein, dass z.B. bei Synchronisieren mit einem anderen Betriebssystem Frust aufkommt. Habe mein MB Air nur aus einem Grund wieder verkauft: die denn doch niedrige Auflösung. Sehr guter Sound, 4 Mikrofone (!), schnell, leicht, sehr flach und Top-Verarbeitung. Sowas kostet und brauch keinen Vergleich mit Plastikbombern von ... zu scheuen- die Benutzung macht einfach nur Spaß. Und das mit rel. kleinen Prozessoren.
 
Ich habe mein MacBook Air nur aus einem einzigen Grund durch ein MB 12" ersetzt: das Display! Die Auflösung ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wenn Apple ein neues Air rausbringt, darf im Wesentlichen alles bleiben, wie es ist, aber min. sollte ein FHD-Display verbaut sein, besser ein Retina... dann klappt's auch mit dem Nachbarn ;)
 
@ZappoB: bisher hatte Apple offiziell aus Gründen der Akkulaufzeit (noch) kein Retina in das Air verbaut. Nebenbei, die bisherige Standardauflösung bei den 13" Geräten war nur 1280x800. Da hatte das Air die Nase vorn. Auch die aktuellen 13" Geräte haben physisch eine Auflösung von 4x1280x800, auch wenn standardmäßig nun eingestellt ist "sieht aus wie 1440x900".
 
Apple und niedriger Preis.... Der erste April ist erst in 4 Wochen
 
von der austattung her ists ja die 300 euro klasse für den preis von high end
 
@timeghost2012: Na denn du Schlaumeier zeig mir ein Laptop mit folgenden Specs:
* 12-13" Bildschirm
* 128GB SSD PCIe AHCI
* 8GB RAM
* 11-12 Akkulaufzeit
* mit OS
 
intel ultra book oder die google chrome serie
 
@timeghost2012: Produkte keine Produktgruppe. Schaffe doch mal Fakten
 
@Freedom: Dell XPS 13 z.B.: schnellerer Prozessor, besseres Display, größere SSD, allerdings 200 Euro teurer. Alternativ die Zenbooks von Asus, die es auch günstiger gibt.
 
@quinlan2703: OK ich gebe auf. Es wurde 300€ HW genannt zum Preis von High End...
Hier wird HW genannt die jenseits (berechtigt) von 300€ liegt. Auch hier wird wieder eine Produktgruppe genannt! Weil es ja auch nur ein XPS13 gibt tz..
 
@Freedom: Den 300€ Kommentar hab ich gar nicht gesehen (war noch zu früh, sorry). Das XPS13 für 1299€ ist die Einstiegsvariante: i5 8250U, 256 GB SSD, 1080p Display (ohne Touch), 8GB Ram
 
@quinlan2703: Das XPS ist von der Leistung her auch eher bei den Pro Retina anzusiedeln. Dort verrichten sie jedoch gute Arbeit.
 
@quinlan2703: Und da bist du bei Apple bei 1600€
i5 "nur" 7te Generation von Intel, mit 256GB SSD PCIe, 8GB RAM, 2304*1440 Auflösung. 300€ mehr Aufpreis für ein Apple halte ich persönlich für vertretbar.
 
@Freedom: Lenovo ideapad 720s i5-7200U, 8 GB RAM, 256 GB SSD, 13 Zoll mit 1080p, Alu-Gehäuse mit 1,1 kg, ab ca. 800€.
 
du siehst von der seite aus wie´n aufgeklapptes macbook air
 
Habe ein "ausrangierten" MacBook Pro Late 2011 von meiner Firma für ein schmalen Taller abgekauft. Das Teil hat ein i7, Evo 850 500GB SSD und 8 GB RAM. Ich habe vorher noch nie mit MacOs gearbeitet dachte mir aber bei dem Kurs, kann ich es mal versuchen. Nach nun mehr als 20 Jahren Windows bin ich absolut begeistert, wie gut es sich mit dem MacOs arbeiten lässt. Hatte immer Angst, dass ich zu sehr Windows gepolt bin und so Funktionen an Stellen suche, nicht weil es logisch ist, sondern weil ich es so gewohnt bin. Nichts desto trotz finde ich alles bei Mac ohne langes suchen.
 
Ich bin immer für Kritik zu haben, auch gegen Apple - aber gegen mein 2012er MacBook Air 13" kann ich absolut nichts sagen. Seit 5 Jahren fast täglich im Einsatz, inzwischen mit dem zweiten Akku. Das Chassis ist gefühlt unzerstörbar und scheinbar völlig unempfindlich gegen Kratzer. In den 5 Jahren waren 2-3 Stürze dabei wo ich dachte "jetzt muss es aber mal ne macke haben" - nichts. Die Tastatur ist auch immernoch erstklassig und das Touchpad ebenfalls. Manchmal sind Produkte auch einfach richtig gut. Einen echten Nachfolger würde ich mir mal anschauen. Da meines immernoch eine erstaunlich gute Performance hat, waren die Updates nie wirklich interessant. Vor allem die niedrige Auflösung würde mich heute keine 800-900 Euro mehr hergeben lassen. 2012 war sie okay.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:35 Uhr Pemenol DC-DC LCD USB Step Up/Down-Stromversorgungsmodul, Einstellbarer Boost-Buck-Wandler Voltmeter Amperemeter Batteriekapazität TesterPemenol DC-DC LCD USB Step Up/Down-Stromversorgungsmodul, Einstellbarer Boost-Buck-Wandler Voltmeter Amperemeter Batteriekapazität Tester
Original Amazon-Preis
15,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
13,59
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles