Book One: Porsche Design stellt hochwertiges 2-in-1-Convertible vor

Microsoft, Notebook, Laptop, Porsche, Porsche Design Bildquelle: Microsoft
Porsche Design hat auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona zusammen mit dem Redmonder Unternehmen Microsoft ein neues 2-in-1-Convertible vorgestellt, welches mit Windows 10 Pro läuft und hochwertige Ausstattung für einen ebenso hochwertigen Preis bietet. Bereits auf der Computex im Juni 2016 hat Microsoft ein 2-in-1-Gerät mit Posche Design Branding erstmals angekündigt. Die Entwicklung des Convertibles verzögerte sich jedoch um einige Zeit, weshalb die Redmonder das Unternehmen nun erst zum Mobile World Congress (MWC) präsentiert haben. Der Tablet-Teil des Laptops kann - wie es bereits beim Surface Book möglich war - abgenommen werden.

Das Porsche Design Book One genannte Gerät soll laut Microsoft dazu entworfen worden sein, "die besten Features von Windows 10 Pro" nutzen zu können. Das Unternehmen verweist in einem offiziellen Blogeintrag unter anderem auf die Optimierung für die Nutzung mit Windows Ink. Auch die Nutzung des Login-Dienstes Windows Hello wird durch eine 5-Megapixel-Kamera mit Infrarot-Sensoren ermöglicht. Porsche Design, das Toch­ter­un­ter­neh­men das Automobilherstellers Porsche, ist bereits für Luxus-Technikgeräte bekannt: Im vergangenen Jahr wurde das Huawei Mate 9 auch in einer entsprechenden Porsche Design Markenversion veröffentlicht.
Porsche Design Notebook2-in-1-Notebook: Porsche Design Book One
Das Datenblatt kann sich durchaus sehen lassen: Im Porsche Design Book One ist ein Core i7-7500U-Prozessor verbaut. Dieser taktet mit bis zu 3,5 Gigahertz und dürfte somit für ordentlich Performance sorgen, so dass auch anspruchsvolle Aufgaben wie das professionelle Bearbeiten von Videos kein Problem darstellen dürften. Die CPU wird zudem von 16 Gigabyte LPDDR3-RAM Arbeitsspeicher unterstützt, welcher mit 1.866 Megahetz taktet. Um keine zusätzliche Geräuschlast zu erzeugen, kommt eine 512 Gigabyte große Intel-SSD als Flash-Speicher zum Einsatz, die intern über eine schnelle PCIe-Schnittstelle angebunden ist.

Beim Display wird auf das gewohnte Monitor-Seitenverhältnis von 16:9 gesetzt. Das 13,3 Zoll große Display löst mit 3200x1800 Pixeln auf und bringt einen Kontrast von 1.000:1 hervor. Dieser Wert ist allerdings ein wenig schwächer, als es beim 13,5 Zoll großen Bildschirm des Surface Book der Fall ist: Der Microsoft-Laptop wird mit einem Kontrast von 1.800:1 auf dem Papier gelistet.

Dedizierte Grafikkarte fehlt vollständig

Trotz der leistungsstarken Technik fehlt eine eigenständige Grafikkarte im Porsche Design Book One völlig. Während die besser ausgestatteten Modelle des Surface Books immerhin mit einer dedizierten GPU, wie beispielsweise der GeForce GTX 940M kamen, muss der Nutzer bei dem Convertible zwangsweise mit Onboard-Grafik auskommen. Für 3D-Rendering, welches durch die Grafikkarte beschleunigt würde, ist dies ein erheblicher Nachteil. Auch zum Spielen eignet sich der Edel-Laptop somit nicht: Hierfür scheint dieser allerdings auch nicht wirklich konzipiert zu sein.
Porsche Design NotebookSeitenansicht: Das Book One
Das Book One ist mit zwei USB Typ-C-Anschlüssen ausgerüstet, wovon sich jeweils einer im Tablet-Teil und im Tastatur-Dock befindet. Über die Schnittstellen kann das Gerät auch geladen werden. Zusätzlich sind zwei vollwertige USB Typ-A-Ports verbaut. Mit dem Internet kann sich das Convertible über Dual-Band-WLAN verbinden. In der Full-Size-Tastatur ist ein Touchpad integriert, welches für Windows 10 typische Gesten unterstützt. Das Gewicht des 15,9 Millimeter dicken Geräts beträgt 1,58 Kilogramm.

Porsche Design NotebookPorsche Design NotebookPorsche Design NotebookPorsche Design Notebook

Lieferumgang und Verfügbarkeit

Neben dem USB Typ-C-Netzteil ist auch der Book One Pen mit im Lieferumfang enthalten. Dieser Digitizer besitzt wie der Surface Pen auch 2.048 verschiedene Druckstufen und haftet magnetisch am Book One an. Außerdem wird ein USB-C-zu-HDMI-Adapter direkt mitgeliefert, womit das Convertible an einen Monitor mit entsprechendem Eingang angeschlossen werden kann. Das Netzteil lädt den 70 Wattstunden großen Akku mit einer Leistung von 60 Watt auf, sodass der Ladevorgang nicht viel Zeit in Anspruch nehmen dürfte.

Auf der offiziellen Blog-Seite von Microsoft wird explizit erwähnt, dass das Gerät auch nach Deutschland kommen wird. Das Porsche Design Book One wird bereits im April 2017 zum Preis von 2.795 Euro erhältlich sein. Trotz der hochwertigen Ausstattung ist dies allerdings alles andere als ein Kampfpreis, obwohl man von Porsche Design auch ganz andere Preise gewohnt sein mag. Wer auf die Luxus-Marke Porsche Design verzichten möchte, kann sich auch das direkt von Microsoft vertriebene Surface Book einmal genauer ansehen. Für gleichwertige Ausstattung, dafür mit dedizierter Grafikkarte werden dort derzeit rund 2.900 Euro fällig. Porsche Design Book One im Hands-On So sieht das Edel-2-in-1 real aus Alle News & Videos vom MWC anzeigen Direkt aus Barcelona Microsoft, Notebook, Laptop, Porsche, Porsche Design Microsoft, Notebook, Laptop, Porsche, Porsche Design Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr -25% auf Yale Digitaler Türspion 5000 mit Aufnahmefunktion --25% auf Yale Digitaler Türspion 5000 mit Aufnahmefunktion -
Original Amazon-Preis
98,94
Im Preisvergleich ab
98,94
Blitzangebot-Preis
74,98
Ersparnis zu Amazon 24% oder 23,96
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden