Preiskartell: Millionenstrafe gegen Displayhersteller

Einige bekannte Displayhersteller sind in Südkorea zur Zahlung einer Kartellstrafe in Höhe von umgerechnet insgesamt fast 125 Millionen Euro verurteilt worden. Hintergrund sind Preisabsprachen unter den Firmen. Zu den zehn verurteilten Firmen gehören die weltgrößten Lieferanten von LCD-Panels, also Samsung, AU Optronics, LG Display und Chimei Innolux. Gemeinsam haben die Konzerne einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent, so dass ihre Preisabsprachen weltweit den Interessen der Kunden geschadet hätten, erklärte die südkoreanische Wettbewerbsaufsicht.

Die nun verhängte Strafe ist die höchste Summe, die jemals in einem internationalen Kartellverfahren in Südkorea ausgesprochen wurde. Die Wettbewerbskommission hatte das Verhalten der Unternehmen fünf Jahre lang untersucht und schloss sich nun den Urteilen der amerikanischen und europäischen Behörden an, die die Displayhersteller ebenfalls wegen Preisabsprachen verurteilt haben.

Die Unternehmen haben sich nach Angaben der Wettbewerbsaufsicht von Südkorea in der Zeit zwischen September 2001 und Dezember 2006 regelmäßig in Taiwan getroffen, um nicht nur ihre Produktionskapazitäten abzusprechen, sondern auch künstliche Preiserhöhungen zu vereinbaren.

Samsung wurde zu einer Strafe in Höhe von umgerechnet 62,6 Millionen Euro verurteilt, während LG Display eigentlich umgerechnet 42,2 Millionen Euro zahlen soll. Die beiden koreanischen Hersteller meldeten ihre Vergehen jedoch angeblich freiwillig, weshalb Samsung seiner Strafe komplett entgeht und LG nur die Hälfte der Summe zahlen muss.

In Südkorea wird wegen der Strafmilderung für Samsung und LG nun nach Angaben der Zeitung 'The Hankyoreh' Kritik an der Arbeit der Wettbewerbshüter laut. Die Hintermänner von Preisabsprachen würden häufig straffrei ausgehen, weil sie das System der Strafminderung missbrauchen, indem sie ihre illegalen Aktivitäten nach deren Ende freiwillig melden. Die Auswirkungen einer Verurteilung würden deshalb erheblich gemindert, da zwar Strafen verhängt werden, die von den Beteiligten dann aber nicht gezahlt werden müssen. Display, Amoled, Galaxy Nexus, PenTile Display, Amoled, Galaxy Nexus, PenTile David Cesarino de Sousa / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:29 Uhr Laptop 14.1-Zoll Teclast F7S Notebook, Windows 10, 8 GB RAM 128 GB ROM, Intel Apollo Lake N3350 Prozessor, Full HD 1920x1080, UHD Graphics 500, 38000mWh Akku, WiFi, Bluetooth, Mini-HDMILaptop 14.1-Zoll Teclast F7S Notebook, Windows 10, 8 GB RAM 128 GB ROM, Intel Apollo Lake N3350 Prozessor, Full HD 1920x1080, UHD Graphics 500, 38000mWh Akku, WiFi, Bluetooth, Mini-HDMI
Original Amazon-Preis
339,98
Im Preisvergleich ab
339,98
Blitzangebot-Preis
288,98
Ersparnis zu Amazon 15% oder 51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!