Microsoft: Hotmail fiel erneut in großem Umfang aus

Internet & Webdienste Der Software-Konzern Microsoft verzeichnete bereits zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit einen größeren Ausfall bei seinen Live-Diensten. Diesmal war der Login zum E-Mail-Dienst Hotmail betroffen. Am gestrigen Abend konnten sich zahlreiche Anwender für ca. 1 1/2 Stunden nicht bei ihren Postfächern anmelden. Sie erhielten statt dessen die Mitteilung, dass das gewünschte nicht existiert. Dies führte bei einer Reihe von Nutzern zu der Befürchtung, dass ihre gesamten Nachrichten verloren gegangen sind.

Nach Angaben Microsofts handelte es sich aber um eine falsche Fehlermeldung. E-Mails und Kontakte sind weiterhin vorhanden. Das Problem lag demnach lediglich in einer Störung bei der Kommunikation zwischen den Hotmail-Servern und den Authentifizierungs-Systemen des Live-ID-Dienstes.

Bereits Mitte März kam es zu einem größeren Ausfall. Weltweit waren Postfächer über einen Zeitraum von bis zu fünf Stunden nicht erreichbar. Was den Fehler verursachte, teilte Microsoft damals nicht mit. Man sicherte aber zu, dass das Problem zukünftig nicht mehr auftreten sollte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beliebte Outlook-Downloads

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr Orbsmart lüfterloser 4K Mini PC AW-09 Windows 10 (1903) Desktop-PC/Office/Business (Intel Quadcore CPU, 4 GB (max. 8 GB) RAM, 120 GB SSD, 2.5-Zoll HDD-Bay, HDMI & DisplayPort)Orbsmart lüfterloser 4K Mini PC AW-09 Windows 10 (1903) Desktop-PC/Office/Business (Intel Quadcore CPU, 4 GB (max. 8 GB) RAM, 120 GB SSD, 2.5-Zoll HDD-Bay, HDMI & DisplayPort)
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
159,91
Ersparnis zu Amazon 20% oder 39,99
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden