Irland: Dell schließt Produktion, 1900 Stellen weniger

Wirtschaft & Firmen Der harte Sparkurs des weltweit zweitgrößten Computerherstellers fordert weitere Opfer. So kündigte das Unternehmen heute an, die gesamte Produktion im westirischen Limerick einzustellen. Durch diese Entscheidung fallen 1900 der 3000 Arbeitsplätze weg. Die Produktion für Europa, den Nahen Osten und Afrika wird größtenteils nach Polen verlagert, ein Teil wird an Subunternehmer gehen. Insgesamt will Dell durch sein Sparprogramm die Kosten um drei Milliarden US-Dollar senken.

Die restlichen Mitarbeiter werden sich in Irland um andere Unternehmensteile kümmern, beispielsweise Koordination, Marketing und Vertrieb. Dell produziert bereits seit 1990 in Irland und beschäftigte zu Spitzenzeiten 4500 Mitarbeiter. Die Arbeitsplätze bei diversen Zulieferern hängen ebenfalls von diesem Standort ab.

Laut einem Bericht der 'Irish Times' ist Dell der größte Exporteur Irlands und gleichzeitig das zweitgrößte Unternehmen. Insgesamt sollen rund 15.000 Stellen an der irischen Dell-Niederlassung hängen. Das Werk in Polen wurde bereits 2006 errichtet - seitdem hielten sich Spekulationen über einen Abzug der Produktion aus Irland.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 07:10 Uhr Power Bank 26800 mAh, Wireless Solar Powerbank mit 4 Kabeln 15W USB-C Ausgang/Eingang Schnellladung 6 Ausgänge 3 Eingänge für Handy, Outdoor Externer Akku mit Taschenlampen, KarabinerPower Bank 26800 mAh, Wireless Solar Powerbank mit 4 Kabeln 15W USB-C Ausgang/Eingang Schnellladung 6 Ausgänge 3 Eingänge für Handy, Outdoor Externer Akku mit Taschenlampen, Karabiner
Original Amazon-Preis
54,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
46,74
Ersparnis zu Amazon 15% oder 8,25
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!