Googles Picasa 3 erkennt nun Gesichter auf Fotos

Bildbearbeitung Der Suchmaschinenbetreiber Google wird heute Nacht neben seinem Browser "Chrome" auch eine neue Version seiner Foto-Software Picasa veröffentlichen. Es handelt sich bei der Version 3 um das erste Major Update seit drei Jahren. Das wichtigste neue Feature ist eine integrierte biometrische Gesichtserkennung. Dadurch sollen sich größere Fotosammlungen zukünftig schnell nach Bildern durchsuchen lassen, auf denen bestimmte Personen auftauchen.


Die Basis für das Feature bilden offenbar Technologien, in deren Besitz Google mit der Übernahme von Neven Vision vor zwei Jahren gelangte. Nach der Installation leitet ein Assistent den Nutzer durch die ersten Bilder und fragt nach den Namen der abgebildeten Personen. Anschließend werden Übereinstimmungen gesucht und dem Anwender vorgeschlagen. Dabei lernt die Software mit.

Das Feature soll allerdings noch nicht perfekt funktionieren. Schlechte Lichtverhältnisse oder Profilfotos erschweren die Erkennung, räumte man bei Google ein. Die Namen werden von Picasa zusammen mit anderen Tags verwaltet.

Zwei weitere neue Funktionen stehen ebenfalls zur Verfügung: So lassen sich beispielsweise Collagen aus mehreren Bildern erstellen. Außerdem ist es möglich, Diashows als Video-Dateien zu exportieren.

Update
Die Software wurde inzwischen in der Betaversion veröffentlicht und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Download: Adobe Google Picasa 3 Beta (7,4 MB)
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!