Google-Chef: Yahoo muss unabhängig bleiben

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenbetreiber Google hat sich klar für eine Unabhängigkeit des Konkurrenten Yahoo ausgesprochen. Diese sei eine wichtige Voraussetzung für gesunde Konkurrenz auf dem Markt für Suche und Online-Werbung. Das Management des Portalbetreibers hatte sich vor einiger Zeit gegen eine Übernahme des Unternehmens durch Microsoft ausgesprochen. "Wir unterstützen diese Entscheidung voll", sagte Google-Chef Eric Schmidt gestern auf einer Konferenz.

"Es steht aus unserer Sicht außer Frage, dass ein unabhängiges Yahoo besser ist", so Schmidt. Zum konkreten Angebot Microsofts, dass vom Yahoo-Management wegen einer zu niedrigen Summe von 47,5 Milliarden Dollar, zurückgewiesen wurde, wollte sich Schmidt nicht äußern. Er sagte aber, dass Microsoft bereits öfters Offerten abgegeben hat, die auf den ersten Blick gut aussahen, bei einer Detailprüfung jedoch nicht besonders verlockend waren.

Der Übernahmepoker um den Portalbetreiber war vor einigen Wochen eigentlich offiziell beendet. Nach der Intervention des Investors Carl Icahn flammten allerdings wieder Spekulationen über einen neuen Anlauf Microsofts auf (wir berichteten).
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Googles Aktienkurs in Euro
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 11:40 Uhr [Prozent Funktion] Smart Rolladenschalter Modul, Etersky Smart Rolladensteuerung, Wlan Rolladen Schalter, APP Steuerung Kompatibel mit Alexa Google Home, WiFi Zeitschaltuhr für Rolladenmotor Jalousien[Prozent Funktion] Smart Rolladenschalter Modul, Etersky Smart Rolladensteuerung, Wlan Rolladen Schalter, APP Steuerung Kompatibel mit Alexa Google Home, WiFi Zeitschaltuhr für Rolladenmotor Jalousien
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,54
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,45
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!