Vista: DRM das perfekte Versteck für Schad-Software?

Windows Vista Der Programmierer Alex Ionescu machte schon vor Monaten auf sich aufmerksam, weil er eine Methode entwickelt haben will, mit der sich das digitale Rechtemanagement von Windows Vista aushebeln lässt. In der vergangenen Woche hat er nun ein Proof-of-Concept-Tool vorgestellt, mit dem man angeblich Schad-Software im DRM-System verstecken kann. Sein Programm mit der Bezeichnung D-Pin Purr v1.0 soll in der Lage sein, DRM-geschützte Prozesse bei "Bedarf" ein- und auszuschalten. In seinem Weblog zeigt er entsprechende Screenshots, die die einwandfreie Funktion der Software belegen sollen. Sicherheitsexperten halten eine erfolgreiche Nutzung des Programms ebenfalls für möglich.

Ionescu will nach eigenen Angaben den Quellcode nicht veröffentlichen, um den Programmierern von Schad-Software keine Möglichkeit zu geben, ihn für ihre Zwecke zu missbrauchen. Problematisch an Vistas Rechtemanagement sei, dass es möglicht, andere Prozesse zu beschränken, darunter natürlich auch Sicherheitsfunktionen. Microsoft hat sich zu den Äusserungen von Ionescu bisher noch nicht geäußert.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!