'Oryon' Custom-CPUs: Qualcomms Antwort auf Apple hat einen Namen

Qualcomms neue, angepasste ARM-Kerne haben einen Namen. Der US-Chipkonzern will mit den Cores, die man unter der Bezeichnung "Oryon" vermarkten will, ab dem nächsten Jahr beginnen, die Lücke zu Apples ARM-CPUs zu schließen. Den Anfang machen Windows-basierte PCs.
Cpu, Prozessor, Chip, SoC, Arm, Qualcomm, Chips, Snapdragon, System On Chip, Core, Oryon, Kerne, Kern
Qualcomm
Anlässlich des Qualcomm Snapdragon Summit hat das Unternehmen heute Nacht die Einführung neuer, stark individualisierter ARM-Kerne angekündigt. Nach vielen Jahren verabschiedet sich Qualcomm damit allmählich von seinen "Kryo"-Cores, die in diversen High-End-Plattformen für mobile Geräte und zuletzt auch Laptops und Tablets mit Windows zum Einsatz kamen.

Neue Snapdragon 'Oryon'-Kerne werden von früherem Apple-Team entwickelt

Unter dem Namen Snapdragon "Oryon" sollen ab dem kommenden Jahr schrittweise neue CPU-Cores Einzug halten, bei denen Qualcomm deutlich stärkere Anpassungen der ursprünglichen ARM-Designs vornimmt als bisher. Möglich wird dies, weil der Konzern im Jahr 2019 die junge Firma Nuvia aufgekauft hatte, die aus ehemaligen Mitarbeitern von Apple besteht, die dort die Grundlagen für die heute sehr erfolgreichen Apple A- und M-Series-SoCs schufen.


Dem Anlass entsprechend kam dann auch Gerard Williams auf die Bühne, der die Leitung der Entwicklung für die neuen Rechenkerne als Senior Vice President of Engineering bei Qualcomm leitet. Williams war einer der Gründer von Nuvia und vor der Neugründung und der anschließenden Übernahme fast zehn Jahre für Apple tätig und dort für sämtliche ARM-SoCs aus der Entwicklung von Apple hauptverantwortlich.

'Oryon'-CPUs landen zuerst in PCs, dann in Smartphones & mehr

Williams kündigte an, dass man mit der Einführung der "Oryon"-CPUs ab dem kommenden Jahr beginnen will. Den Anfang machen dabei Chips für Windows-basierte PCs, mit denen Qualcomm dann gegen Apple und seine M-Series-SoCs antreten will. Etwas später sollen die neuen, stark angepassten CPU-Kerne dann auch in System-on-Chip-Designs für Smartphones und andere Geräte verwendet werden, so Williams.

Abgesehen vom Namen machte Qualcomm noch keine weiteren Angaben zu den Details der neuen Chips. Williams stellte jedoch klar, dass man die von Nuvia einst entwickelten Designs weiterentwickelt und verbessert habe und nun bereit sei, die kommerzielle Verfügbarkeit der ersten Chips anzugehen.

Vor kurzem waren erste Details zu Qualcomms erstem PC-Chip auf Basis der von Nuvia entwickelten CPU-Designs an die Öffentlichkeit gelangt. Der erste Chip wird allem Anschein nach mindestens 12 Rechenkerne mitbringen und trägt den internen Codenamen "Hamoa". Samples des SoCs werden offenbar schon jetzt gefertigt, es dauert aber noch eine ganze Weile, bis erste fertige Hardware damit auf den Markt kommt.

Qualcomm ist offenbar sehr zuversichtlich, mit den neuen CPU-Kernen einen großen Wurf zu landen, hatte man doch erst vor einigen Tagen durchblicken lassen, dass es bereits eine ganze Reihe von Design-Wins für die neuen Chips gibt. Beim Snapdragon Summit meldeten sich jetzt auch Vertreter von Samsung, Acer und ASUS zu Wort, die deutlich machten, dass sie bereits an entsprechenden Laptops und anderen Geräten arbeiten.

Siehe auch:

Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Qualcomm Aktienkurs in Euro
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 10:15 Uhr FlexSolar 20W Solar-LadegerätFlexSolar 20W Solar-Ladegerät
Original Amazon-Preis
9,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
8,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 1,50
Im WinFuture Preisvergleich
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!