Große CO2-Capture-Anlage wird gebaut - viel hilft sie aber nicht

Das Schweizer Unternehmen Climeworks hat mit dem Bau seiner bisher größten Anlage zur Abscheidung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre begonnen. Deren Spezifikationen zeigen dabei auch, warum solche Systeme nicht die Lösung für den Klimaschutz sein können. Die neue Direct Air Capture (DAC)-Anlage, die auf den Namen Mammoth getauft wurde, soll den Betrieb des Unternehmens auf Island erheblich erweitern. Dort betreibt die Firma mit Orca bereits eine kleinere Anlage, die bis zu 4000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aus der Atmosphäre holen kann. Das entspricht den Emissionen mehrerer hundert PKW. DAC-Anlage MammothSo soll Mammoth aussehen Mammoth soll nach der Fertigstellung ungefähr neun Mal mehr leisten können: 36.000 Tonnen CO2 jährlich sollen es sein. Diese Menge wird von der Menschheit derzeit in etwas mehr als einer halben Minute in die Luft geblasen. Dies allein lässt erahnen, wie viele solcher Anlagen - die ihrerseits recht viel Energie benötigen - gebraucht würden, um einen nennenswerten Effekt zu erzielen. Eine Alternative zur Senkung der Emissionen ist DAC damit nicht.

Längere Bauzeit

In Island soll die Anlage mit billigem Strom aus Geothermie betrieben werden. Das aufgefangene CO2 soll dann in Stein gebunden und dadurch dauerhaft aus dem Stoffkreislauf entfernt werden. Ein Partner-Unternehmen namens Carbfix liefert dafür das nötige Gesteinsmehl aus dem Basalt, der in Island aufgrund der dortigen Vulkane in großen Mengen verfügbar ist. Die Anlage soll in 18 bis 24 Monaten in Betrieb gehen können.

Ein wesentlich größeres DAC-System wird aktuell in Texas konzipiert. Dort will die Erdölgesellschaft Occidental bis zu eine Million Tonnen CO2 im Jahr aus der Luft ziehen. Dieses soll dann in die Ölfelder verpresst werden, um das Erdöl aus dem Boden holen zu können. Damit will der Konzern zumindest einen Teil seiner Emissionen kompensieren.

Siehe auch:

Forschung, Wissenschaft, Klima, Science, Chemie, Co2, Kohlendioxid Forschung, Wissenschaft, Klima, Science, Chemie, Co2, Kohlendioxid
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!