In-App-Käufe: Apple wollte unbedingt den Netflix-Rückzug verhindern

Der Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple liefert neue interne E-Mails und Präsentationsdokumente. Gezeigt wird diesmal, welche An­stren­gun­gen Apple unternahm, um Netflix von einer weiteren Ver­wen­dung des In-App-Zahlungssystems des App Stores zu überzeugen. Der Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple fördert weiterhin interessante geschäftliche Details zu Tage. Interne Dokumente legen nun die Kommunikation zwischen Apple und Net­flix offen (via 9to5Mac) und geben einen Einblick in das Innenleben des Tech-Riesen, als Netflix beschloss, künftig keine In-App-Abo-Buchungen mehr anzubieten.

Ende 2018 schaffte Netflix das Angebot von In-App-Abonnementoptionen im App Store ab. Als Grund wurde angegeben, dass iOS-Nutzer ihre Netflix-Konten häufiger kündigten als an­de­re. Außerdem waren das Ausnutzen von kostenlosen Testversionen, die Erhöhung der Prei­se für Benutzer, die an einen ausgewählten Preis gebunden sind und das auf iOS nicht mögliche Anbieten von Rabattaktionen für Netflix ein Dorn im Auge.

Da Apple zuvor bei der In-App-Buchung eines Netflix-Abos 30 Prozent im ersten und 15 Pro­zent an Provisionen in den Folgejahren einstrich, wollte das Unternehmen diese Ent­wick­lung nicht einfach hinnehmen.

Gab es "Strafmaßnahmen"?

Carson Oliver, Business Management Director des App Stores, verschickte im Februar 2018 eine Rund-Mail mit den Plänen von Netflix und fragte bei seinen Kollegen an, ob Apple "Straf­maß­nah­men" gegen den Streaming-Dienst er­grei­fen sollte. Obwohl nicht klar wird, ob ent­spre­chen­de Schritte tatsächlich ein­ge­lei­tet wurden, steht zumindest fest, dass sich Net­flix nicht beirren ließ. Bevor die In-App-Kauf­op­tio­nen ganz abgeschafft wurden, entwarf Apple in einem letzten Versuch eine vollständige Prä­sen­ta­ti­on, um die Bedenken von Netflix zu ad­res­sie­ren, mögliche Lösungswege aufzuzeigen und den Streaming-Riesen schlussendlich davon zu überzeugen, weiterhin an dem bisherigen Modell festzuhalten.

Unter anderem sollte Netflix noch größer beworben werden und koordinierte Funktionen für iOS und Apple TV, ausgewählte Vorteile wie Zahlungsflexibilität oder die Installation der App auf Apple-Geräten in den Apple Stores erhalten. Zudem wurde in Aussicht gestellt, ein Net­flix-Abo im Paket mit anderen Apple-Produkten zu verkaufen - vergeblich.

Wer Netflix heute auf einem iPhone oder iPad in Anspruch nehmen möchte, muss sich zuerst im Internet anmelden - woran Apple nichts verdient. Im Gegenzug ist Netflix einer der we­ni­gen führenden Streaming-Dienste, die nicht in der Apple-TV-App integriert sind.

Unser Apple Special News und Infos zu iPhone, iPad & Co. Siehe auch:
Smartphone, Tablet, Streaming, Logo, Netflix, Videoplattform, Streamingportal, Videostreaming, Netflix Logo, Netflix Originals Smartphone, Tablet, Streaming, Logo, Netflix, Videoplattform, Streamingportal, Videostreaming, Netflix Logo, Netflix Originals
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Ring Video Doorbell Pro mit Netzteil von AmazonRing Video Doorbell Pro mit Netzteil von Amazon
Original Amazon-Preis
179
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
119
Ersparnis zu Amazon 34% oder 60

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!