Tesla und IG Metall könnten demnächst heftig aufeinanderprallen

Tesla errichtet derzeit in der Nähe von Berlin seine vierte Gigafactory. Die Bauarbeiten schreiten auch in Rekordtempo voran, schließlich soll die Fabrik bereits ab Sommer 2021 die Produktion aufnehmen. Doch sicher ist der Juli-Termin nicht, denn es droht Streit mit der Gewerkschaft. In Deutschland könnten demnächst zwei Welten aufeinanderprallen, die nicht unterschiedlicher sein könnten: Denn Tesla und Elon Musk hassen kaum etwas mehr als Gewerkschaften, im Zusammenhang mit seinem ersten europäischen Produktionsstandort bekommt es der wertvollste Autobauer der Welt aber mit der größten deutschen Gewerkschaft zu tun, der IG Metall.

Konkret geht es um Verträge, nach denen die Gigafactory-Mitarbeiter in der Grünheide bei Berlin bezahlt werden sollen. Wie Business Insider berichtet, denkt Tesla nämlich nicht daran, sich diesbezüglich mit der IG Metall an einen Tisch zu setzen. Denn der Gewerkschaft gehören eigentlich alle deutschen Autobauer an. Doch einen Zwang gibt es hierfür nicht.


Auf Konfrontationskurs

In den USA geht Tesla keiner Konfrontation aus dem Weg und es ist auch nicht anzunehmen, dass man das in Deutschland anders macht - man will natürlich keinen Präzedenzfall schaffen, der dann in der Heimat aufgegriffen wird. Doch auch die IG Metall fürchtet die schlechte Vorbildwirkung einer Tesla-Verweigerung. Denn das könnte andere Hersteller dazu bewegen, der mächtigen und 2,26 Millionen Mitglieder starken Gewerkschaft den Rücken zuzukehren.

Eine erste Brief-Aufforderung zum Dialog hat Tesla bereits im Vorjahr ignoriert, die Mitarbeiter der zugekauften Tochter Tesla Grohmann Automation hat man mit Verträgen auf Branchenniveau (und zusätzlichen Aktien-Optionen) besänftigt.

Direkt kann die IG Metall Tesla zwar nicht unter Druck setzen, indirekt hat sie aber gleich mehrere Optionen. Man kann Streiks im Umfeld von Tesla organisieren, über (vorgeschriebene) Betriebsräte Druck ausüben und vor allem versuchen, die Fertigstellung der Gigafactory selbst zu verzögern. Denn eine offene Auseinandersetzung mit der Gewerkschaft ist für Tesla auch keine optimale Option, vor allem dann, wenn das den Produktionsstart beeinträchtigt. tesla, Tesla Motors, Fabrik, Gigafactory, Grünheide, Nevada, Gigafactory 4, Tesla Fabrik, Giga Berlin, Freienbrink, Tesla Brandenburg tesla, Tesla Motors, Fabrik, Gigafactory, Grünheide, Nevada, Gigafactory 4, Tesla Fabrik, Giga Berlin, Freienbrink, Tesla Brandenburg
Mehr zum Thema: Tesla
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:09 Uhr Portable Monitor 156F18Portable Monitor 156F18
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
63,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,99

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!