Samsung, Xiaomi & Co entwickeln immer weniger Smartphones selbst

Smartphone, Samsung, Galaxy, Teardown, Samsung Galaxy Note 20, Samsung Galaxy Note 20 Ultra, Note 20, Galaxy Note 20, Galaxy Note 20 Ultra Bildquelle: iFixit
Die großen Smartphone-Marken entwickeln ihre Geräte inzwischen immer häufiger nicht mehr selbst. Stattdessen wird die Arbeit an neuen Geräten zunehmend zu Drittfirmen ausgelagert. Mehr als ein Drittel aller Modelle entsteht inzwischen per Outsourcing. Wie der japanische Wirtschaftsdienst Nikkei Asia unter Berufung auf eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Counterpoint Resarch berichtet, werden mittlerweile rund 36 Prozent aller weltweit verkauften Smartphones nicht mehr von der Firma entwickelt, deren Name auf dem Gehäuse steht.

Gut ein Drittel aller verkauften Geräte stammt aus Outsourcing

Der Trend zum Outsourcing der Smartphone-Entwicklung ist nicht neu, verstärkte sich aber in den letzten Jahren immer weiter. Innerhalb von drei Jahren nahm der Anteil der von externen Dienstleistern entwickelten Geräte an den weltweiten Verkaufszahlen laut Counterpoint um ganze 14 Prozentpunkte zu. Waren es anfangs vor allem kleinere Anbieter, die ihre Entwicklung auslagerten, arbeiten jetzt auch die Schwergewichte des Marktes verstärkt so.

Seit der zweiten Jahreshälfte 2019 lässt auch Samsung einen Teil seiner Geräte extern entwickeln, um so die Kosten zu drücken. Aktuell machen diese Geräte mit rund 50 Millionen Einheiten ungefähr 20 Prozent der jährlichen Verkäufe des koreanischen Elektronikriesen in diesem Bereich aus. Konkret handelt es sich zum Großteil um die Geräte der Galaxy M-Serie, die vor allem in aufstrebenden Märkten wie Indien verkauft wird.

Xiaomi lagert Smartphone-Entwicklung komplett aus

Beim chinesischen Konkurrenten Xiaomi geht man sogar noch extremer mit dem Outsourcing der Smartphone-Entwicklung um. Das Unternehmen entwickelt keines seiner Geräte selbst, sondern setzt zu 100 Prozent auf die Unterstützung von Drittanbietern. Dabei spielt die chinesische Firma Wingtech für Xiaomi die Hauptrolle, denn das Unternehmen entwickelt die Geräte der Marke Xiaomi nicht nur, sondern fertigt sie zu einem Großteil auch in eigenen Werken.

Während manche Entwicklungs-Partner der großen Smartphone-Marken nämlich nur das Design und die Arbeit an der Entwicklung der Geräte übernehmen, bieten Wingtech und andere sogeannte Original Design Manufacturer (ODM) sogar das komplette Paket an: sie entwickeln die Geräte nicht nur, sondern bauen sie auch im Auftrag der Marken.

Das Konzept der ODMs ist also auch im Smartphone-Markt extrem auf dem Vormarsch, nachdem es eigentlich aus dem PC-Markt stammt und inzwischen vor allem auch im TV-Bereich übernommen wurde. Für die Markenanbieter ergibt sich daraus vor allem der Vorteil, dass sie ihre eigenen Kosten reduzieren können, um so günstigere Geräte anzubieten und Marktanteile für sich zu erobern. Smartphone, Samsung, Galaxy, Teardown, Samsung Galaxy Note 20, Samsung Galaxy Note 20 Ultra, Note 20, Galaxy Note 20, Galaxy Note 20 Ultra Smartphone, Samsung, Galaxy, Teardown, Samsung Galaxy Note 20, Samsung Galaxy Note 20 Ultra, Note 20, Galaxy Note 20, Galaxy Note 20 Ultra iFixit
Mehr zum Thema: Samsung Electronics
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Suptig Stativhalterung für Kamera, 360 Grad drehbar, kompatibel mit GoPro Hero 9 Hero 8 Hero 7 Hero 6 Hero 5 Hero 4 GoPro Max und iPhone Samrtphone Digitalkamera, Action-Kamera.Suptig Stativhalterung für Kamera, 360 Grad drehbar, kompatibel mit GoPro Hero 9 Hero 8 Hero 7 Hero 6 Hero 5 Hero 4 GoPro Max und iPhone Samrtphone Digitalkamera, Action-Kamera.
Original Amazon-Preis
32,26
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 8,27

Tipp einsenden